Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

(bösartige) Stimmen hören 24/7 - Suche nach Gleichgesinnten

New member
Registriert
02.06.2022
Beiträge
9
Hallo,

ich bin 30 Jahre, weiblich und habe seit 1 3/4 Jahren psychotische Symptome, wie Stimmen hören. Das ganze hat auf einmal angefangen im August 2020 und dauert bis heute an. Jeden Tag höre ich 24Stunden am Tag (männliche) Stimmen, die klingen, wie ein Bekannter von mir laute klare Stimmen, die 1. mich beleidigen 2. mir drohen 3. meine Gedanken mit negativem Bullshit kommentieren und 4. mich zum Selbstmord auffordern und sonstige Befehle
Zu 1. höre ich Dinge wie, " du bist fett" "wie kann man so hässlich sein", " du bist widerlich", 2. Drohungen bekomme ich bei fast allen Unternehmungen, die ich vorhabe, z.B. auf einen Geburtstag gehen "Wenn du da hin gehst, bringen wir dich um. Es wird etwas sehr Schlimmes passieren, wenn du ...." 3. Wenn ich Beispielsweise eine Flasche Wein sehe kommt sofort "Du dreckiger Alkoholiker" wenn ich auf Toilette bin "du bist so widerlich".....4."Wir bringen dich um, wir treiben dich in den Selbstmord." "Du schlitzt dir jetzt die Pulsadern auf" und sonstige Befehle "du schreibst nicht in dieses Forum"

Ja das klingt schrecklich und das muss ich den ganzen Tag durchmachen, Trotzalldem versuche ich mir einen möglichst schönen Alltag zu gestalten. Jedoch bin ich oft ganz schön down von dem Stress und Streit in meinem Kopf. Arbeiten kann ich leider seit 2020 nicht mehr und kriege nun Erwerbsminderungsrente (nach Auslauf des Krankengelds.)

Zusätzlich habe ich das Gefühl überall im Körper Stromschläge bzw. stechende Schmerzen zu bekommen. Im Kopf, am Herz, Finger, Knie, Schulter, Kieferzuckungen etc. Das ist richtig ekelhaft. Die Stimmen kündigen diese Schmerzen an, was super freaky ist. "Wir verstrahlen jetzt deinen Brustkorb" etc. und schon kriege ich starkes Stechen in der Brust.

Medikamentös bin ich seit Auftreten der Symptome eingestellt und regelmäßig bei der Psychiaterin, war inzwischen 4 Monate in der Psychiatrie und bin in Psychotherapie, was mir am besten hilft. Sonst hilft irgendwie gar nichts. Gelegentlich nehme ich Tavor oder eine Zopiclon zum Schlafen, jedoch sehr selten. Ansonsten hilft mir den ganzen Tag Musik hören, Ablenken, Beschäftigen, Malen, Sport, Natur (meist mit Kopfhörern), mein Partner und Unternehmungen mit Freunden.

Ich wollte einmal fragen, ob Jemand auch Stimmen hört, so grausam, wie ich es tue und welche Erfahrungen ihr so gemacht habt bzw. Therapien und Bewältigungsstrategien. Wie geht ihr damit um? Würde mich sehr über einen Austausch mit Gleichgesinnten freuen.
 
Member
Registriert
31.03.2022
Beiträge
73
also, bei mir, ist das so: die stimmen gehen nicht weg, durch die medikamente. sie waren schonmal positiver bzw manche von ihnen hatten nicht immer so negatives von sich gegeben, wie sie es jetzt tun. ich hörte, dass meine familie nicht lieben kann weil ich nicht xy getan habe oder eben weil ich etwas, dass ich tun wollte, tat. oder ich höre dass sie zerstört werden, im sinne von gänzlich kaputt gemacht. dass sie verstümmelt werden und so sachen. ich höre, wie sie zu mir sagen " du darfst dich nicht bewegen" oder " du musst hoch" wenn ich am liegen im bett bin und sowas.. es nervt mich. und sie wiederholen sich auch ständig. ich hab auch schon dinge erlebt, die mir angst machten, die ich von ihnen hörte, als sie sagten dass "xy" passieren wird und dann auch tatsächlich passiert ist.. deswegen kann ich einfach nicht glauben, obwohl ich das ja auch schon glaubte, aber einfach nur glaubte, dass ich schizophren bin. die sagen auch "stimmt nicht" wenn ich mir gedanklich sage, ich bin schizophren. und sowas.
bei mir wurde vor 6 jahren paranoide schizophrenie diagnostiziert. zweimal war obwohl ich keine medikamente einnahm eine ganz kurze zeit nichts mehr von den stimmen zu hören. keine kommentare, deine befehle, keine "hinweise".
ich wünsche dir dennoch alles gute und liebe.
 
New member
Registriert
05.06.2022
Beiträge
1
Hey
ich höre auch Stimmen jetzt schon seit 4 Jahren und das was du beschreibst ist für mich typisch. Wenn du mich fragst würde ich dir raten keine Medikmente gegen Stimmen zu nehmen, weil es nun Mal keine Halluzinationen sind. Ich habe ganz viele Medikamente ausprobiert und was mir geholfen hat ist mit den Stimmen zu reden und ich habe vieles herausgefunden:
Die Stimmen sind außerhalb meines Körpers
Sie können mich anfassen
meine Bewegungen steuern
mich wärmer/kälter machen
meine Gedanken lesen
Die Gedanken anderer lesen
kommen und gehen wie sie wollen
sie lebten schon mal als Mesch

dashalb helfen medikamente nicht aber pass auf wenn du sie absetzen willst.
Leider weiß ich nicht wie du sie loß bekommst vielleicht hilft dir Gott oder ein Medium.
 
New member
Registriert
16.04.2022
Beiträge
27
Hallo erfahrene Foris, was sagt ihr zum Beitrag von Schobie? Kann das stimmen, dass die Stimmen von aussen kommen oder is es eine Aussage im wahn/in der Psychose getätigt? Is die Wissenschaft nicht ausreichend erforscht wenn wir sagen es gibt keine Geister, Stimmen aus dem Jenseits etc

Wieso helfen die Medikamente bei Schobie nicht
 
Member
Registriert
31.03.2022
Beiträge
73
Hallo erfahrene Foris, was sagt ihr zum Beitrag von Schobie? Kann das stimmen, dass die Stimmen von aussen kommen oder is es eine Aussage im wahn/in der Psychose getätigt? Is die Wissenschaft nicht ausreichend erforscht wenn wir sagen es gibt keine Geister, Stimmen aus dem Jenseits etc

Wieso helfen die Medikamente bei Schobie nicht
also bei mir helfen die medis ja auch nicht. es sind bei mir auch keine halluzinationen, wie ich eigentlich weiss. ich höre auch wo sie herkommen und manche von ihnen waren in meinem körper gefangen, ein anderer sitzt auf meiner schulter links, widerrum eine andere höre ich immer aus der entfernung von rechts.
ich glaube schon, dass das was schobie sagt stimmen kann.
die stimmen die ich höre können mich auch berühren und es ist eigentlich ähnlich wie bei schobie.
gestern zB hat sich wieder etwas bewahrheitet, was ich von den stimmen hörte. also die wissen bescheid, über geschehennisse, sagen mir das, und dann weiss ich, dass das keine schizophrenie ist...
 
Active member
Registriert
20.02.2019
Beiträge
113
@Kecci Für mich klingt diese Beschreibung nach ungelösten Konflikten. Meine Psychose, die sich manchmal in visueller Form und manchmal in akustischer Forum zeigte, hatte ungelöste Kindheitskonflikte als Thema. Abwertung ist etwas, was einen tief verletzt, diese Verletzungen werden oft verdrängt und werden im Unterbewusstsein ausgetragen. Als Kind verdrängt man solche Dinge. Die Psychose wählt diesen Weg, um Dich auf diese ungelösten Konflikte aufmerksam zu machen. Mehr ist es wahrscheinlich nicht. Nicht alle Stimmen müssen dämonischer Natur sein... @Serendipity s Rat ist schon richtig: Jesus Christus kann helfen!!! Vielleicht nicht immer so, wie wir denken, aber Er hilft auf jeden Fall!!!
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.851
Hallo erfahrene Foris, was sagt ihr zum Beitrag von Schobie? Kann das stimmen, dass die Stimmen von aussen kommen oder is es eine Aussage im wahn/in der Psychose getätigt? Is die Wissenschaft nicht ausreichend erforscht wenn wir sagen es gibt keine Geister, Stimmen aus dem Jenseits etc

Wieso helfen die Medikamente bei Schobie nicht
Ich glaube, eine Psychose hat Innen- und Außenwirkung, wie eine Art Netzwerk, mit dem Menschen untereinander verbunden sind, um überhaupt Empathie empfinden zu können.
Bei einer Psychose driftet da Vieles in eine Art Traumwelt ab, die dann doch ganz anders sein kann, wie es real der Fall ist und einem im Akutfall diese Dinge einen Streich spielen.
Da ich kein Stimmenhörer bin, kann ich Stimmen auch nur schwer einordnen. Bei mir sind das eher Gefühle, wo man den Eindruck hat Dinge vorher ahnen zu können, als ob es eine telepathische Verbundenheit gibt. Gedanken eben auch außerhalb des Körpers existieren und sich ausbreiten können.
Bei Stimmen kann ich mir vorstellen, dass gesunde und kranke Menschen so etwas wie Stimmen im Unterbewusstsein haben, die einen vielleicht auch schützen können, wenn man etwa an Schutzengel oder so glaubt, so können ja manchmal Kleinigkeiten über Leben und Tod entscheiden und womöglich kann einem da dieses gedankliche Konflecht helfen oder auch schaden.
Ich würde das dann auch eher als etwas Spirituelles sehen, worauf Religionen sich begründen können. Dinge, die wissenschaftlich eben nur schwer nachweisbar und noch unverstanden sind.

Wenn jemand Stimmen hört, so können diese gut, aber auch bösartig sein. Bei einer Psychose wie bei mir ohne Stimmen ist diese gedankliche Irreführung so ein Problem, wo man eben mithilfe der Medikamente sich auch selbst schützen muss, um in keinen kranken Zustand abzudriften, indem man wie getrieben oder fast schon besessen sein kann, wo man dann auch seinen Gefühlen mehr glaubt als der Realität.
Ähnlich sehe ich das mit den Stimmen. Vielleicht helfen da die Medikamente auch, diese Stimmen weniger ernst zu nehmen und kritischer zu betrachten, wo jemand im Akutfall eben im schlimmeren Fall blind den Stimmen vertraut, sodass man eben Fremdgesteuert ist(wo auch immer diese Stimmen herkommen).

In der Klinik habe ich mal mit einer Betroffenen gesprochen, die aufgrund ihrer Stimmen und einer Jesusfigur/stimme die zu ihr sprach, Waschmittel oder Weichspühler getrunken hat, bis sie dann vergiftet eingeliefert wurde. Das war eine tiefgläubige Frau, die in ihrem Wahn Bibel und so selbststudiert hat. @Jacob Blackbird und @Serendipity , wie denkt ihr über so etwas? Kann man da noch sicher sein, ob es Jesus oder ein Dämon gewesen ist und wie sollte man das bewerten, wenn Betroffene durch Stimmen oder Erscheinungen irgendwie in die Irre geführt werden? Wie soll man das unterscheiden, was von Gott und was vom Teufel kommt?
Es gibt in den forensischen Anstalten auch schwerwiegende Fälle, die aufgrund ihrer Stimmen jemanden umgebracht haben, vielleicht auch nahestehende Menschen, da denke ich eben schon das auch teuflische Mächte am Werk sein können, die derartigen Glauben an die Stimmen dann ausnutzen so das Betroffene sich selbst oder Anderen schaden, indem die Stimmen den Kranken etwas einreden.
Wo kann man da eine Grenze ziehen zwischen guten und bösen Stimmen und wie will das ein Betroffener klar unterscheiden, wenn diese Stimmen vielleicht Spielchen wie normale Menschen bei Mobbing etwa mit einem treiben.

Kann es sein, dass Stimmen auch von realen und lebenden Menschen kommen können und eben keine Geister, Engel, Dämonen oder so dahinterstecken?

Vielleicht ist es bei den Stimmen ja genauso wie bei Betroffenen ohne Stimmen, wo man durch die Medikamente Abstand zu diesen Sachen bekommt und derartige magische Gedanken in den Hintergrund rücken, weil man vielleicht dann keinen solchen ausgeprägten spirituellen Zugang zu dieser zum Teil kranken Gedanken/Geisteswelt mehr bekommt?

@nemesis67 ich frage mich welche Auswirkung die Medikamente auf die Stimmen haben. Lassen diese Stimmen dann von einem ab oder verlieren das Interesse, oder rücken diese immer weiter in den Hintergrund bis das nur noch als Rauschen oder so etwas wahrnehmbar ist? Auch wenn diese Medikamente keine Wundermittel sind, so ändern diese ja doch einiges und womöglich kann man dann realistischer und besser mit Stimmen und dergleichen umgehen ohne sich zu stark davor beeinflussen zu lassen.
Angenommen eine Stimme gäbe sich als Gott aus und zwingt den Erkrankten etwas zu tun, dann könnte es ja auch sein, dass ein realer Mensch im Kopf des Erkrankten Gott spielt, um über diesen eine Macht auszuüben und für eigene Interessen zu gewinnen?
__


Bisher habe ich vom Inhalt nur wenig gelesen, was diese Stimmen überhaupt so sagen und ob es da unter den Erkrankten Ähnlichkeiten gibt, ob die Stimmen immer Gut oder Böse sind oder eine Mischung oder diese je nach Medikamenteeinnahme Druck auf die Betroffenen ausüben, also auch zu Medikamenten raten oder davon abraten. Welche Rolle spielt dann noch das eigene Ich oder die eigene Meinung, wenn Stimmen im Kopf die Dirigentschaft übernehmen und werden diese auch aggressiv, wenn man im Widerspruch dazu handelt?

Ich glaube, es geht auf der Welt häufig um Macht, wo (böse) Menschen einander belügen und betrügen um für sich den größten Nutzen daraus zu ziehen. Woher weis man, welchen Stimmen oder Gedanken man trauen kann, wenn diese vielleicht ganz bewusst mit einem spielen?
Nur so als ein paar Gedanken dazu. Ich bezweifle, dass Stimmen und Gedankeneingebungen bei einer Psychose alleine von einem selbst kommen. Medikamente helfen mir(ohne Stimmen) dabei in kein zu stark esoterisches Denken abzudriften, also die Gefühle, die einen sonst verleiten oder übernehmen etwas abzustumpfen, damit man noch realistisch bleibt und sich auf das faktenbasierte verlässt. Würde ich etwa absetzen, würde ich in dieses magische Denken verfallen, wo Stimmung und alles sehr wechselhaft/instabil ist und man zu sehr von diesen eher übersteigerten Emotionen abhängig ist, also die Emotionen dann Macht über das eigene Verhalten bekommen und im Akutfall diese Gefühle/Emotionen auch Spiele mit einem spielen, wo man gedanklich eben auch sehr in die Irre geführt werden kann. Ähnlich wie, wenn einem jemand bewusst belügt, damit man in die Irre geführt wird und den Bezug zur Realität verliert.
Schizophrenie, Stimmen oder so Sachen würde ich von daher immer auch von einer menschlichen Ebene betrachten, wo mit besonders schwachen, unwissenden und gläubigen Menschen auch Spielchen betrieben werden können. Von daher finde ich auch den Glauben oder Religion als schädlich für Schizophrene, weil dieser dazu anleitet etwas zu glauben, wofür es keine klaren Beweise gibt.
Mir hat es geholfen da fundamental alles, auch meine religiösen Sichtweisen zu hinterfragen. Für das, was vorher aufgrund von Unwissen nur eine gefühlte Wahrheit gewesen ist, eben mich selbst nach und nach diese Dinge wissensbasiert herauszuarbeiten und ein ausgewogenes Bild davon zu machen ohne mich Extremen und Extremmeinungen ganz hinzugeben.
Religion spricht ja häufig auch von Idealvorstellungen, die real einem auch schaden oder das Leben schwer machen können, wo man praktisch auch für sich einen Mittelweg finden muss, welcher mit der eigenen Lebensrealität zusammenpasst.

Nur so als einige gemischte Gedanken dazu. Schwer zu sagen, ob man als Stimmenhörer ähnliche Probleme hat wie Betroffene, die keine Stimmen wahrnehmen können. Das würde mich sehr interessieren, wo die Unterschiede sind zwischen Betroffenen(mit und ohne Stimmen) und ob die Medikamente da ähnlich wirken.
 
Active member
Registriert
20.02.2019
Beiträge
113
In der Klinik habe ich mal mit einer Betroffenen gesprochen, die aufgrund ihrer Stimmen und einer Jesusfigur/stimme die zu ihr sprach, Waschmittel oder Weichspühler getrunken hat, bis sie dann vergiftet eingeliefert wurde. Das war eine tiefgläubige Frau, die in ihrem Wahn Bibel und so selbststudiert hat. @Jacob Blackbird und @Serendipity , wie denkt ihr über so etwas? Kann man da noch sicher sein, ob es Jesus oder ein Dämon gewesen ist und wie sollte man das bewerten, wenn Betroffene durch Stimmen oder Erscheinungen irgendwie in die Irre geführt werden? Wie soll man das unterscheiden, was von Gott und was vom Teufel kommt?
Hallo @Maggi , ja, ich hatte im Wahn auch religiöse Eindrücke und Halluzinationen. Im Wahn selber konnte ich das nicht so gut durchschauen, doch mit dem Abklingen der Psychose erkannte ich anhand des Lesens der Bibel, dass diese Einbildungen nicht mit dem Wort Gottes übereinstimmen konnten. Im Wahn selber ist es sehr, sehr schwer, das ganze objektiv zu sehen. Klingt die Psychose ab, sieht man wieder klarer.
 
Member
Registriert
31.03.2022
Beiträge
73
@nemesis67 ich frage mich welche Auswirkung die Medikamente auf die Stimmen haben. Lassen diese Stimmen dann von einem ab oder verlieren das Interesse, oder rücken diese immer weiter in den Hintergrund bis das nur noch als Rauschen oder so etwas wahrnehmbar ist? Auch wenn diese Medikamente keine Wundermittel sind, so ändern diese ja doch einiges und womöglich kann man dann realistischer und besser mit Stimmen und dergleichen umgehen ohne sich zu stark davor beeinflussen zu lassen.
Angenommen eine Stimme gäbe sich als Gott aus und zwingt den Erkrankten etwas zu tun, dann könnte es ja auch sein, dass ein realer Mensch im Kopf des Erkrankten Gott spielt, um über diesen eine Macht auszuüben und für eigene Interessen zu gewinnen?
__
bei mir ist das so, dass meistens dann sich immernur noch mit dem, was sie sagten, wiederholten. also seit 1,5 jahren. seitdem nehme ich regelmässig meine medikamente. die haben generell kein interesse an mir, sondern nur am wohle der welt. wenn ich das mal so sagen kann. wenn es nach denen geht, dann bin ich ein schlechter/böser mensch sozusagen, weil ich nicht auf die lieben, unschuldigen dinos gehört habe. 😑 und stattdessen das tat, was ich wollte. zB hörte ich auch von den dinos, dass wenn ich meine tabletten nehme, die liebe vernichtet wird. vielleicht ist es durch die medikamente, dass man "schon wieder besser" mit mir sprechen kann, vielleicht auch zufall. ich weiss es nicht. ich habe von (manchen) menschen, die ich telepathisch höre auch schon gehört, dass die sagten, dass die gott sind..
 
TS
K
New member
Registriert
02.06.2022
Beiträge
9
Danke für eure Beiträge. Schon freaky was jeder einzelne von euch so erlebt.... kann leider nicht alles nachvollziehen, was ihr schreibt außer dass ich sehe, dass sich eine Psychose bei Jedem anders auswirkt.
Ich höre z.b. nur Stimmen und habe keine Wahngedanken außer dass ich anfangs glaubte mit hat Jemand etwas eingesetzt, dass mich 24/7 mit Stimmen bestrahlt oder ähnliches. Weil das so absurd war und eine mir bekannte Person die ganze Zeit labert. Manchmal klingt es auch so als würde sich jemand dazu schalten und mich eine Stunde lang beleidigen und anschreien. Total creepy.
 
Member
Registriert
27.05.2022
Beiträge
35
Mein sohn hat sich von seinem Vater einreden lassen das das eine Evolution ist das er stimmen hört. Haben sein clozapin von 550 auf 275 mg abgesetzt.und jetzt lebt er bei mir.übernimmt Aufgaben daheim.und ist viel alleine .er sagt ist chronisch und Tabletten helfen eh nicht.und ist zufrieden so.lebt für sich mit den Stimmen.was soll ich tun?warum mag er das? Warum hüllt er das für normal?
 
Member
Registriert
31.03.2022
Beiträge
73
Mein sohn hat sich von seinem Vater einreden lassen das das eine Evolution ist das er stimmen hört. Haben sein clozapin von 550 auf 275 mg abgesetzt.und jetzt lebt er bei mir.übernimmt Aufgaben daheim.und ist viel alleine .er sagt ist chronisch und Tabletten helfen eh nicht.und ist zufrieden so.lebt für sich mit den Stimmen.was soll ich tun?warum mag er das? Warum hüllt er das für normal?
bei mir ist das ähnlich. ich weiss nichtmal, ob ich schizophren bin oder ob das stimmen hören ein paranormales phänomen ist... ich mags manchmal und manchmal nicht.. ich will mich manchmal mit ihnen unterhalten, und manchmal denke ich, dass ich weiss, dass ich schizophren bin. also, glaube, dass ich schizo bin.
 
Member
Registriert
27.05.2022
Beiträge
35
Ja ist ja ok aber wenn es eine akute psychose wird muss man in die Psychiatrie ist doch schade.das will ich als Mutter vermeiden.
 
Member
Registriert
27.05.2022
Beiträge
35
Manchmal machen seine stimmen mir Angst kommen von der Unterwelt und machen ihn stark.schau ständig seine Hände an.manchmal lacht er sich tot mit den Stimmen manchmal weint er manchmal schreit er mal ist er agressiv.er sagt die sind da weil er keine freund in hat.ist 24 Jahre. Mit 16 krank geworden.nie freund in gehabt Schule abgebrochen Krankheit ausgebrochen.ständig Psychiatrie. Gemobbt worden von Mädchen und Jungen.
 
Member
Registriert
27.05.2022
Beiträge
35
also, bei mir, ist das so: die stimmen gehen nicht weg, durch die medikamente. sie waren schonmal positiver bzw manche von ihnen hatten nicht immer so negatives von sich gegeben, wie sie es jetzt tun. ich hörte, dass meine familie nicht lieben kann weil ich nicht xy getan habe oder eben weil ich etwas, dass ich tun wollte, tat. oder ich höre dass sie zerstört werden, im sinne von gänzlich kaputt gemacht. dass sie verstümmelt werden und so sachen. ich höre, wie sie zu mir sagen " du darfst dich nicht bewegen" oder " du musst hoch" wenn ich am liegen im bett bin und sowas.. es nervt mich. und sie wiederholen sich auch ständig. ich hab auch schon dinge erlebt, die mir angst machten, die ich von ihnen hörte, als sie sagten dass "xy" passieren wird und dann auch tatsächlich passiert ist.. deswegen kann ich einfach nicht glauben, obwohl ich das ja auch schon glaubte, aber einfach nur glaubte, dass ich schizophren bin. die sagen auch "stimmt nicht" wenn ich mir gedanklich sage, ich bin schizophren. und sowas.
bei mir wurde vor 6 jahren paranoide schizophrenie diagnostiziert. zweimal war obwohl ich keine medikamente einnahm eine ganz kurze zeit nichts mehr von den stimmen zu hören. keine kommentare, deine befehle, keine "hinweise".
ich wünsche dir

@Kecci Für mich klingt diese Beschreibung nach ungelösten Konflikten. Meine Psychose, die sich manchmal in visueller Form und manchmal in akustischer Forum zeigte, hatte ungelöste Kindheitskonflikte als Thema. Abwertung ist etwas, was einen tief verletzt, diese Verletzungen werden oft verdrängt und werden im Unterbewusstsein ausgetragen. Als Kind verdrängt man solche Dinge. Die Psychose wählt diesen Weg, um Dich auf diese ungelösten Konflikte aufmerksam zu machen. Mehr ist es wahrscheinlich nicht. Nicht alle Stimmen müssen dämonischer Natur sein... @Serendipity s Rat ist schon richtig: Jesus Christus kann helfen!!! Vielleicht nicht immer so, wie wir denken, aber Er hilft auf jeden Fall!!!
Seit 8 Jahren bete ich zu Gott jeden Tag das mein sohn keine stimmen hören soll.und alles verarbeitet was in seiner Kindheit war.reden soviel über alles er redet nur mit mir.haben alles aufgearbeitet.er hat zuviel Angst von der Gesellschaft von den Menschen die nur an sich denken wo alles ein Kampf ist.sich ständig beweisen. So sein wie die Norm er vorgibt.das ganze Schul und arbeitssytem.reich und arm.ellenbogen Gesellschaft. Deswegen ist er so Will so sein.flucht Ausweg keine Ahnung.
 
Member
Registriert
31.03.2022
Beiträge
73
Ja ist ja ok aber wenn es eine akute psychose wird muss man in die Psychiatrie ist doch schade.das will ich als Mutter vermeiden.
in der psychiartrie wurde mir nicht geholfen. da bin ich einmal aus der geschlossenen abgehauen und hab mich vor die gleise gestürzt. ich würde manchmal trotzdem gern wieder hin weil ich mich die ersten 4 oder 5 jahre der schizophrenie den therapiestunden verweigert hatte.. aber meine mutter will das zb nicht.
 
Member
Registriert
31.03.2022
Beiträge
73
Manchmal machen seine stimmen mir Angst kommen von der Unterwelt und machen ihn stark.schau ständig seine Hände an.manchmal lacht er sich tot mit den Stimmen manchmal weint er manchmal schreit er mal ist er agressiv.er sagt die sind da weil er keine freund in hat.ist 24 Jahre. Mit 16 krank geworden.nie freund in gehabt Schule abgebrochen Krankheit ausgebrochen.ständig Psychiatrie. Gemobbt worden von Mädchen und Jungen.
ich war immer in einem sehr guten umfeld und auch intergriert. ich lache auch manchmal mit ihnen, manchmal weine ich. ich bin jetzt 33 und bei mir brach die krankheit mit 26. habe vorher vielleicht auch schon symptome gehabt, ich fühle mich ja nichtmal krank. ich weiss ja, dass die stimmen keine einbildung sind..
 
Active member
Registriert
20.02.2019
Beiträge
113
Seit 8 Jahren bete ich zu Gott jeden Tag das mein sohn keine stimmen hören soll.und alles verarbeitet was in seiner Kindheit war.reden soviel über alles er redet nur mit mir.haben alles aufgearbeitet.er hat zuviel Angst von der Gesellschaft von den Menschen die nur an sich denken wo alles ein Kampf ist.sich ständig beweisen. So sein wie die Norm er vorgibt.das ganze Schul und arbeitssytem.reich und arm.ellenbogen Gesellschaft. Deswegen ist er so Will so sein.flucht Ausweg keine Ahnung.
Hallo @Micki Nicht aufgeben!!! Diese Krankheit, so schlimm sie auch ist, kann unter Umständen zu etwas Gutem führen. Wichtig ist: Im Gebet dranbleiben und geduldig warten. Bei mir dauerte es 11 Jahre bis sich die Situation änderte. Es kann also etwas länger dauern, weil Gottes Zeitplan sich von unserem oft unterscheidet. Aber ich möchte die schlimmen Erfahrungen im Nachhinein nicht missen, denn sie lehrten mich sehr viel. Aber ich möchte auch solchen Erfahrungen am besten nie mehr machen müssen. Jesus rettet! Bete zu Ihm weiter und schütte Ihm Dein Herz aus. Er hört und hat Mitleid! Er ist der Hohepriester, der sich zur Rechten Gottes gesetzt hat und für uns eintritt:

Hebräer 4,15 (Schlachter 2000)
Hebr 4,15 Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der kein Mitleid haben könnte mit unseren Schwachheiten, sondern einen, der in allem versucht worden ist in ähnlicher Weise [wie wir], doch ohne Sünde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben