Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Medikamente reduzieren

Member
Registriert
01.03.2019
Beiträge
110
Ok, und jetzt gilt es natürlich abzuwägen, ob sich bei Reduzierung der Pillen nicht wieder ne Psychose anmeldet.
Also dann ist alles wie zuvor geschrieben. Langsam weniger einnehmen und dann schauen, ob du auch mit weniger klarkommst.
Ich wünsche es dir.

Lg
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.861
@Maggi

Ich war heute bei meiner Psychiaterin und habe sie gefragt ob ich Abilify reduzieren kann. Ich nehme morgens 5mg und abends 5mg seit 23.12.2020. Davor nur morgens 5mg. Da ich Clozapin am 28.08.2022 reduziert habe kann ich nicht mehr so gut durchschlafen. Sie meinte ich darf es reduzieren. Meine Frage: Wie werde ich mich dann fühlen? Kann man auch Positivsymptome durch das reduzieren bekommen?
Sind 5mg zuviel auf einmal?

Das mit dem Durchschlafen ist so eine Sache für sich. Clozapin ist eher ein sedierendes NL welches den Schlaf fördert, von daher kann das auch ein Gewöhnungseffekt sein und die Dosis des Aripiprazols ist mit 10mg am Tag immer noch recht hoch.
Die 5mg Abends Aripiprazol finde ich unpassend, da man glaube ich die ganze Dosis morgens einnehmen sollte. Da Aripiprazol(Abilify) kein sedierendes NL ist und eher unruhig machen kann, was abends eingenommen weniger schlaffördernd ist.

Bei mir lag diese "Schwelle" von der @Glocke schreibt, so bei 2,5mg von daher finde ich das 15mg schon recht hoch angesetzt sind, wobei das eben schon in der Packungsbeilage mit der empfohlenen Dosis recht hoch gewählt ist.
Bei 2,5mg konnte ich das Abilify täglich einnehmen und wurde mit der Zeit wieder psychotisch oder stark unruhig. 5mg waren dagegen völlig ausreichend bei mir, kurzzeitig nehme ich auch mal 10mg wenn ich tagelang kein Abilify genommen habe.

Von daher denke ich an deiner Stelle @Dini, solltest du das Clozapin erstmal komplett absetzen und dann weitersehen.
Das Abilify kann andersherum den Schlaf verkürzen, wenn es zu hoch dosiert ist, was eventuell bei dir auch der Grund für das "so gut durchschlafen" ist oder sein könnte. Wenn du gut einschlafen kannst, aber sich der Schlaf so verkürzt, könnte es eben auch daran liegen, dann sollte eher sogar noch die Dosis vom Abilify reduziert werden, damit sich der Schlaf verlängert.
Also da solltest du etwas variabel bleiben und eben am besten die ganze Dosis morgens einnehmen.
Ich habe mal gelesen, dass Frauen eher höhere Dosierungen als Männer brauchen bezüglich der Verstoffwechslung, selbst bin ich männlich, aber kenne auch weibliche Betroffene, die mit 5mg Abilify auskommen. 5mg würde ich von daher so als unterste Schwelle sehen, darunter ist wirklich Glückssache und es gibt ja auch nur 5mg Tabletten, die man höchstens noch stückeln kann.
Am besten, wenn du beim Reduzieren bzw. Absetzen des Clozapins auf deine Symptome achtest, dass du da keine starke Unruhe oder Positivsymptomatik bekommst oder Stimmungsschwankungen, Gefühlsausbrüche etc. Solange das funktioniert, musst du dir denke ich keine so großen Sorgen machen.
Wenn Symptome auftreten, dann wirkt Aripiprazol normalerweise sehr schnell, dann kannst du also auch auf 15mg erhöhen, wenn es sein muss, wobei ich eher davon ausgehe, dass du vielleicht doch mit 5mg Aripiprazol insgesamt besser schläfst und eher die 10mg etwas viel sein könnten, bzw. den Schlaf verkürzen, wenn das Clozapin wegfällt.
Ich würde da also bei den 10mg erstmal bleiben, das Clozapin ganz absetzen und erst dann die Dosis des Abilifys nach oben(15mg) oder unten(5mg) anpassen, dann kannst du auch besser nach deinem Gefühl gehen, wenn du nur noch Abilify nimmst.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.861
@Dini
langfristig würde ich dir zu der Medikamente-Empfehlung im Forum raten. Dazu solltest du auch erstmal deine Minimumdosis Abilify gefunden haben. Da ist es also auch gut, wenn man diese Wirkschwelle(bei täglicher Einnahme) in etwa kennt.
 
TS
D
New member
Registriert
28.08.2022
Beiträge
7
@Maggi

Ich würde lieber das Aripiprazol 5mg abends absetzen. Ist es ein zu hoher Reduktionsschritt?
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.861
@Maggi

Ich würde lieber das Aripiprazol 5mg abends absetzen. Ist es ein zu hoher Reduktionsschritt?
Aufgrund der hohen Halbwertszeit im Körper solltest du morgens auch zweimal 5mg einnehmen können. Im Grunde würde ich dir davon abraten zwei Neuroleptika gleichzeitig einzunehmen, also es wäre besser, wenn du nur Abilify einnimmst und das Clozapin absetzt.
Normal kann Abilify etwas hibbelig machen und wirkt etwas anregend, von daher wären später dann auch diese Antidepressiva (Bupropion+Citalopram) sehr ratsam. Das Bupropion hilft da gegen die Unruhe und das Citalopram dämpft etwas das anregende.
Normalerweise dämpfen ja Medikamente wie Clozapin oder andere Neuroleptika auch die Libido relativ stark, was beim Abilify eben kaum oder keine Wirkung/Nebenwirkung ist.
Wichtig wäre eben, wenn du später zum Abilify diese Antidepressiva einnehmen möchtest, dass du zuerst mit dem Bupropion anfängst, was gegen Unruhe/Nervösität gut hilft, also diese leicht mögliche Nebenwirkung des Abilifys aufhebt, das Citalopram kann die Unruhe fördern, von daher wäre vorher das Bupropion gut, damit das später dann gleichzeitig eingenommen werden kann ohne störende Nebenwirkungen.

Clozapin ist ja auch ein relativ starkes Neuroleptikum, welches zur Gewichtszunahme führen kann. An sich hat es einen relativ guten Ruf und wird bei therapieresistenten Psychosen häufiger eingesetzt.
Problem ist eben, wenn man zwei Neuroleptika oder mehr gleichzeitig einnimmt, dass dann das Risiko für höhere Sterblichkeit eben deutlich ansteigen kann, von daher sollte man, was die Neuroleptika angeht, eine Monotherapie anstreben.
Aripiprazol(Abilify) macht keine oder kaum Gewichtszunahme im Vergleich und ist, was die Akutwirkung angeht, ein sehr wirkungsvolles Medikament. Es kann eben sein, wegen der antagonistischen Wirkung, dass gewisse Restsymptome erstmal übrig bleiben, was an sich auch nichts Schlimmes ist, weil es immer eine Abwägung zwischen Wirkung und Nebenwirkungen ist.
Später helfen die zusätzlichen Antidepressiva auch diese Restsymptome, die beim Abilify bestehen bleiben können, eben besser zu behandeln, ebenso wie die Negativsymptome, welche mit Neuroleptika nur sehr schlecht behandelt werden können.
 
New member
Registriert
24.07.2022
Beiträge
23
wieso ist die Aripiprazol 15 rund und groß, und die 5er und 10er so klein länglich? Die 15 wirkt auch gleich besser...
 
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Ich hatte heute ein Gespräch mit meiner Psychiaterin und sie ist sehr positiv von mir überrascht. Sie sagte ich wirke sehr aufgeräumt. Wir wollen bei mir das Risperidon jetzt auf 1,25 mg reduzieren von 1,5 mg pro Tag. Erstmal in kleinen Schritten und wenn das gut funktioniert gehen wir auf 1 mg aber wir lassen uns pro Reduktions - Schritt sehr viel Zeit. Sie kennt mich noch aus früheren Zeiten und meinte dass meine Erkrankung deutlich zurückgegangen ist. Da könnte man es mal wagen vor allem weil ich die 1,5 mg auch schon knapp drei Jahre so nehme.

Ich halte euch auf dem laufenden wie das bei mir alles so hinhaut.
 
Oben