❤️ Willkommen im Psychose & Schizophrenie Forum

Entdecken Sie eine Community, die sich dem Austausch und der Unterstützung rund um das Thema Psychose und Schizophrenie widmet.
Hier finden Sie individuelle Beratung, Diskussionen, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen.

Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken.

Für Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum ist eine neuartige 🩺medikamentöse Behandlung💊 zu finden, welche bei Negativsymptomen sehr wirksam ist und zu einem besseren Krankheitsverlauf beiträgt.

Schizophrener Residualzustand oder postpsychotische Depression

Niggo

Well-Known Member
Registriert
23 Mai 2021
Beiträge
321

Der Unterschied liegt darin, dass eine postpsychotische Depression immer irgendwann wieder weg geht. Ein Residualzustand ist dagegen zumeist chronisch und ist damit auch stabil über die Jahre. Wenn ihr also "nur" eine postpsychotische Depression habt - nicht aufgeben, es geht irgendwann wieder weg.
 

Eine weitere Unterscheidung ist auch, daß beim Residuum die Antidepressiva zumeist nicht wirken. Die postpsychotische Depression spricht dagegen sehr gut auf Antidepressiva an.
 
Also ich nehme jetzt wieder seit zwei Wochen ein Antidepressivum, diesmal Milnacipran. Hatte in 2022 für 8 Monate Venlafaxin und habe rein gar nichts gemerkt. Trotzdem halten sie noch an der Diagnose post psychotische Depression fest. Ab wann ist es denn ein Residuum? Eine Depression sollte doch nach so 6 Monaten "abheilen"? Ich befürchte zunehmend dass ich unter dem Residuum leide. Es fühlt sich auch immer gleich an.
 
Nach meiner letzten (sehr langen) Psychose hatte ich zwei Jahre lang eine postpsychotische Depression, die ist dann aber von allein wieder weggegangen. Es kann also damit auch länger dauern als 6 Monate.
 
Nach meiner letzten (sehr langen) Psychose hatte ich zwei Jahre lang eine postpsychotische Depression, die ist dann aber von allein wieder weggegangen. Es kann also damit auch länger dauern als 6 Monate.
Dann kann es also nach wie vor durchaus sein, dass ich noch immer unter der post psychotischen Depression leide. Ich habe die Befürchtung dass es nicht wieder gut wird und ich weiss nicht wie ich mich verhalten soll. Habe auch absolut keinen Antrieb und krieg gar nichts hin. Ich lebe einfach von Tag zu Tag und hoffe dass der nächste Tag besser wird.
 
Sprich doch mal mit deinem Psychiater, mir hat ein Antidepressivum aus dem Sumpf geholfen.Gehe mittlerweile wieder seit 1,5 Jahren arbeiten.
 
Sprich doch mal mit deinem Psychiater, mir hat ein Antidepressivum aus dem Sumpf geholfen.Gehe mittlerweile wieder seit 1,5 Jahren arbeiten.
Ich krieg ja auch eines. Milnacipran. Verspüre darunter aber keine Verbesserung. Es ist vielmehr so dass ich wegen meinem Zustand nichts machen will. Bzw ich bin irgendwie gehemmt bin und nichts machen kann. Die Ärzte sind auch überfragt was das sein kann. Ich hab auch immer so einen Druck im Kopf aber keine Kopfschmerzen. Das führt dazu dass ich mich auf nichts konzentrieren kann und deshalb mach ich dann nichts. Liege nur auf dem Bett herum und döse vor mich hin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten