Herzlich Willkommen❤️

Registriere Dich, um Themen und Beiträge zu schreiben zu können. So ist auch eine individuelle Beratung und Selbsthilfe untereinander möglich mit weiteren zusätzlichen Funktionen und Bereichen.

Jetzt registrieren!

Diese ->medikamentöse Empfehlung hilft gegen die Negativsymptome der Psychose/Schizophrenie und fördert einen positiven Verlauf der Erkrankung. Es ist wesentlich verträglicher, da nur kleine Dosierungen von Antipsychotika eingesetzt werden und die Wirkstoffe gut aufeinander abgestimmt sind.

Kultureller Nutzen schizophrener Psychosen

Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
230
"Danke"
29

Hallo,

grad beim Joggen sind mir einige Gedanken zu Sinn und Zweck der Schizophrenie durch den Kopf gegangen.

Hier die Überlegung:

Der Mensch ist das einzige Tier, das Psychosen bekommt. Es wird vermutet, dass das an der Komplexität des menschlichen Hirns liegt.

Wir sind auch das einzige Wesen, welches fähig ist Kulturen zu gründen.

Kulturen vereinen eine Gruppe von Individuen unter einem Banner. Hierbei ist es wichtig, dass die Menschen innerhalb einer Kultur gut miteinander klar kommen und die Kultur gleichzeitig im Außenverhältnis einen Schutz vor anderen Kulturen bietet.

--> Ich finde das wird in erster Linie durch Religionen erreicht. Wir haben in jeder Religion einen guten und einen bösen Gott. Beispiel Bibel: Im alten Testament haben wir einen Gott, der andere Kulturen niedermacht. Außerdem gibt es auch sowas wie den Mehrtürertod. Es gibt sozusagen diese Schutzfunktion die eigene Kultur vor exogenen Einflüssen abzugrenzen und im Notfall auch mit Waffengewalt zu verteidigen.

Auf der anderen Seite haben wir den lieben Gott: Beispiel Jesus welcher sagt, wenn dich jemand schlägt, dann halt noch deine andere Wange hin. Oder Aussagen darüber, dass man einen Teil seines Erwerbs mit den Armen teilen soll. Dies hat innenpolitisch den Sinn und Zweck eines Zusammenschweißens der Kultur. --> Eine Kultur beinhaltet zig tausende Individuen, alle mit Unterschiedlichen Charakter. Diese langfristig zusammenzuhalten ging damals nur durch Religion. Heutzutage übernehmen dies Gesetze. Ohne Religion hätten sich die Menschen damals doch alle zerfetzt.

Kultur ist also essentiell für die Menschheit gewesen, sich langfristig von Sammlern und Jägern hin zu dem heutigen modernen Menschen zu entwickeln. Ohne Kultur wäre es nie möglich gewesen, dass sich so viele Individuen unter den gleichen Regeln und Gesetzen für ein höheres Ziel leben.

Man sieht das auch in der Geschichte der Religion. Ein Beispiel sind hier die Wikinger:

Diese hatten Götter des Krieges und der Ernte usw. Jeder Gott hat einen Sinn für die Gemeinschaft der Wikinger erfüllt. Die Vorstellung des Himmels war für die Wikinger folgendes: Ein riesiger Saal bestehend aus Schildern und Schwertern. Hier kämpften die Männer jeden Tag bis nur noch einer überlebt. Dann werden die Toten wiederbelebt und speisen zusammen ein Schwein, welches sie davor jagten. Jeden Tag das gleiche.... Das war die Vorstellung des Himmels für sie. Und das sie sich so den Himmel vorgestellt haben ergibt völlig Sinn. Die Wikinger waren ein Kriegervolk, welches kämpfte und plünderte. Ackerbau betrieben sie nicht. Sprich die Vorstellung des Himmels hat perfekt dazu gedient die Funktionsfähigkeit ihrer Kultur zu gewährleisten.

Als die Wikinger dann aber immer größer wurden und nach England übersiedelten wurden sie immer sesshafter. Sie betrieben mehr Ackerbau und plünderten weniger. Außerdem ließen sie sich in viel größerer Zahl an einzelnen Orten nieder und gründeten ganze Städte. Über Generationen hinweg erfüllte die Vorstellung ihrer Religion immer weniger den Zweck nach dem die Wikinger nun lebten. Eine Religion die komplexer war und mehr Individuen auf ein mal unter ihrem Banner vereinen konnte war nötig. Zwangsläufig starb die Religion der Wikinger also aus und es wurde eine monotheistische Religion, nämlich das Christentum, angenommen. Die Religion erfüllte den Zweck der jetzigen Kultur viel besser.

Wir sehen also die essentielle Bedeutung die Religionen bei der Entwicklung der Menschheit spielten.

Doch was haben jetzt Schizophrene damit zu tun?

Jede Religion umwabert sich mit Sagen, Wundern und Zeichen Gottes oder anderen mystischen Geschehnissen. Über das Sehen von Engeln bis hin zu dem Besessensein durch Dämonen. Schizophrene Psychosen haben die Gemeinsamkeit, das sie in ihrem Krankheitsbild der aktuellen Kultur angepasst sind. So ist es im arabischen Raum so, das Schizophrene meist denken, sie seien von einem Djinn besessen, während es in unserem Ländlichkeiten häufig vor kommt, dass die Leute sich vom Geheimorganisationen verfolgt fühlen oder überall Kameras vermuten.

Jetzt stellt euch mal vor, ihr seit ein Arzt im Mittelalter und habt keinen Plan von moderner Medizin. Jetzt besucht ihr eine Familie, die denkt ihre Tochter sei besessen. Die Tochter liegt fixiert im Bett und uriniert sich ständig ein und bekommt am besten noch nen katatonischen Erregungssturm während welchem sie rumbrüllt wie eine Geisteskranke.... natürlich glaubt man da in der damaligen Situation direkt an eine höhere Macht, die sie besessen hat. Und viele heilen dann ja auch wieder aus. Natürlich glaubt man dann an ein Wunder Gottes. Am besten noch an einen erfolgreich ausgeführten Exorzismus durch irgendeinen random Pfarrer.

Oder aber Menschen, die denken sie seien ein Medium, manche denken durch sie spricht Gott. Menschen, die irgendwelche Kreaturen gesehen haben und und und.

Die Schizophrenen spielen hier eine maßgebliche Rolle bei der Beweißbarkeit der Religion in der Vergangenheit. Folglich spielen sie eine essentielle Rolle in der Begründung einer jeden Religion und folglich auch in der Begründung einer jeden Kultur.

Man kann also sagen: Ohne Schizophrene = Keine Wunder = keine Religion = keine Kultur = der Mensch würde immer noch irgendwo in der Steinzeit festhängen.

Ein hoch auf Psychotiker.
 
Member
Registriert
06.05.2021
Beiträge
71
"Danke"
0

1f606.png
Geile Theorie und gut geschrieben
1f44d.png

 
TS
Kuehnibert
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
230
"Danke"
29

Digga ich lern halt null für meine Klausuren grad und mach mir stattdessen über sowas Unnützes Gedanken
1f606.png

 
Member
Registriert
06.05.2021
Beiträge
71
"Danke"
0

Hahaha
1f606.png
viel Erfolg bei deinen Klausuren
263a.png

 
Active member
Registriert
26.04.2021
Beiträge
221
"Danke"
41

Sehr gute Theorie. Vielen Dank.

Ich habe auch mal die Idee gelesen, dass Schizophrene in anderen Kulturen als "spirituell begabt" gesehen würden oder als hätten sie einen natürlichen Draht "zur Welt der Geister" und dadurch würden sie dort von klein auf vom Shamanen ausgebildet um eines Tages der Heiler des Dorfes zu werden. Der Heiler muss Kontakt zum Transzendentalen halten und wird daher von den anderen versorgt. Sie sind also etwas besonderes.

In unserer Kultur kommen wir in eine Anstalt, jemand sagt uns, dass wir krank sind und gibt uns Medikamente, die auf unser Hirn drücken, damit das aufhört, was wir von Natur aus sind.
 
TS
Kuehnibert
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
230
"Danke"
29

Glaubst du echt Schizophrene würden als spirituell begabt gelten? Das wäre bestimmt nur in ganz wenigen Kulturen der Fall gewesen. In den meisten Kulturen hätte man sie als Hexe/r verbrannt oder was meinst du?
 
Active member
Registriert
26.04.2021
Beiträge
221
"Danke"
41
Oben