❤️ Willkommen im Psychose & Schizophrenie Forum

Entdecken Sie eine Community, die sich dem Austausch und der Unterstützung rund um das Thema Psychose und Schizophrenie widmet.
Hier finden Sie individuelle Beratung, Diskussionen, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen.

Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken.

Für Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum ist eine neuartige 🩺medikamentöse Behandlung💊 zu finden, welche bei Negativsymptomen sehr wirksam ist und zu einem besseren Krankheitsverlauf beiträgt.

Cannabis Legalisierung

  • Ersteller Ersteller Antigen
  • Erstellt am Erstellt am
A

Antigen

Guest
Hallo,
Was hält ihr von der Cannabis Legalisierung?

Für mich ist die Altersbeschränkung ab 18 Jahren viel zu früh.. angesetzt.
Mit 18 ist man nicht so vernünftig, da will man ausprobieren und ist neugierig..
Wenn es ab 35 legal wäre, wäre das für mich okay.

Außerdem werden jetzt sicher mehr Leute mit drogeninduzierte Psychosen in Psychiatrie landen.. Schizophrenie beginnt ja in den jungen Jahren.

Was haltet ihr davon?

Ich halte das irgendwie nicht so gut.
 
Hallo,
Was hält ihr von der Cannabis Legalisierung?

Für mich ist die Altersbeschränkung ab 18 Jahren viel zu früh.. angesetzt.
Mit 18 ist man nicht so vernünftig, da will man ausprobieren und ist neugierig..
Wenn es ab 35 legal wäre, wäre das für mich okay.

Außerdem werden jetzt sicher mehr Leute mit drogeninduzierte Psychosen in Psychiatrie landen.. Schizophrenie beginnt ja in den jungen Jahren.

Was haltet ihr davon?

Ich halte das irgendwie nicht so gut.
Sehe ich auch so wie Du. Legalisierung ab 30 wäre finde ich auch noch ok. 18 ist viel zu früh, zumal das Gehirn da sich noch entwickelt und das Risiko für schwere psychische Erkrankungen wie Psychosen steigt.
 
Ich finde es irgendwie krass dass sich jetzt schon Clubs gründen wo dann konsumiert werden soll. Die betreiben das ja richtig kommerziell wie das aussieht. Ich Frage mich nur wie die beim Anbau die Höchstgrenze einhalten wollen. Ich dachte erst das ist nur für den privaten Bereich erlaubt.
 
Ich halte es für sehr gefährlich, Cannabis teilweise zu legalisieren. Es werden sicher mehr Jugendliche anfangen zu konsumieren. Die gesundheitlichen Gefahren werden durch die Teillegalisierung verharmlost. Ich glaube auch, dass sich das bald in den Psychiatrien bemerkbar machen wird. Es wird mehr drogeninduzierte Psychosen geben. Viele konsumieren ja jetzt schon regelmäßig Cannabis und trinken Alkohol dazu. Alkoholmissbrauch und seine Folgen ist ein großes Problem in Deutschland, auch weil der Konsum von Alkohol legal ist. Nun kommt eine neue Droge dazu, die in Zukunft von vielen ganz legal konsumiert werden kann. Das wird in der Bevölkerung zu noch mehr gesundheitlichen Problemen führen.
 
Ich bin für die Legalisierung, weil ich durch den Dreck vom Schwarzmarkt erst richtig krank wurde.
Durch die Teillegalisierung allein ist noch nicht gewährleistet, dass der Stoff auch wirklich rein ist. Wer soll das kontrollieren? Es wird etliche Leute auf den Plan rufen, die mit Cannabis nach wie vor ihr Geschäft machen wollen. Es wird Coffee-Shops und Cannabis-Clubs geben, aber wer garantiert für die Reinheit und gute Qualität des Stoffs? Ich bin da sehr skeptisch. Letztendlich interessiert die Anbieter doch nach wie vor der Gewinn, den sie damit machen können.
 
Wer konsumieren will wird auch konsumieren ob legal oder illegal. Egal wie alt man ist. Kontrolle über den konsum wird es nicht geben auch wenn man sich das einredet.
Die Verfügbarkeit ist auch jetzt schon immer vorhanden. In ländern wo es legal ist wird auch ein ein anstieg an psychischen Problemen dokumentiert. Das ist alles einfach nur ein Geschäft.
ich brauchs nicht von daher ist mir das egal obs legal oder illegal ist.
 
Durch die Teillegalisierung allein ist noch nicht gewährleistet, dass der Stoff auch wirklich rein ist. Wer soll das kontrollieren? Es wird etliche Leute auf den Plan rufen, die mit Cannabis nach wie vor ihr Geschäft machen wollen. Es wird Coffee-Shops und Cannabis-Clubs geben, aber wer garantiert für die Reinheit und gute Qualität des Stoffs? Ich bin da sehr skeptisch. Letztendlich interessiert die Anbieter doch nach wie vor der Gewinn, den sie damit machen können.
Die Social Clubs in der Testphase sind non profit Organisationen. Heißt die dürfen kein Gewinn machen. Was für ein Anreiz sollen die also haben das Zeug zu strecken?
 
Die Social Clubs in der Testphase sind non profit Organisationen. Heißt die dürfen kein Gewinn machen. Was für ein Anreiz sollen die also haben das Zeug zu strecken?
Der Gewinn der Cannabis Clubs liegt in der Anzahl der Mitglieder. Man muss dort eine Aufnahmegebühr und einen monatlichen Beitrag bezahlen. Die Zahl der Mitglieder wird nach der Gesetzesänderung rapide ansteigen und um allen gerecht zu werden, müssen sich die Betreiber schon was einfallen lassen. Wenn dort alle Mitglieder regelmäßig ihren Stoff kaufen, dann muss diese enorme Menge ja auch immer verfügbar sein. In meinen Augen ist das ein Geschäftsmodell, wie jedes andere auch. Ich glaube nämlich nicht, dass auf die Schnelle und am laufenden Band genug Cannabis angepflanzt/nachwachsen/geerntet werden kann, um den Konsum der riesigen Mengen an Mitglieder zu decken. Vor allem ist der Anbau ect. ja jetzt noch verboten und erst ab 01. April erlaubt. Das Zeug braucht aber seine Zeit, bis es geerntet werden kann. Es gibt aber schon jetzt Clubs, die um Mitglieder werben und Beiträge kassieren, damit sie ab 01. April loslegen können. Außerdem muss man schon regelmäßig sehr viel Cannabis konsumieren, damit sich die Clubbeiträge überhaupt bezahlt machen. Ich würde die Finger davon lassen.
 
Zurück
Oben Unten