Willkommen im Psychose Forum❤️

Das Schizophrenie Forum & Chat rund ums Thema Psychose.
Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Diskussionen, Hilfe und nützliche Informationen.

Die Foren-Community hilft, unverarbeiteten Probleme besser umzugehen, diese zu lösen und auch andere Meinungen und Sichtweisen zu finden.

Für Angehörige und Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum findet man eine neuartige medikamentöse Behandlungsoption für Psychose, welche bei Negativsymptomen wirksam ist und ein relativ normales Leben trotz der Erkrankung ermöglicht. Psychose / Schizophrenie kann auch der Anfang von einem besseren Lebenskapitel sein und es gibt auch viele Chancen, die damit eröffnet werden.

Sexuelle Anhedonie?

Sloan

New Member
Registriert
21 Juli 2023
Beiträge
13
Hallo zusammen,

ich habe meine ersten leichten Psychosen in meiner späten Kindheit gehabt. Zumindest glaube ich das. Aber meine Anhedonie war eigentlich schon da, so lange ich denken kann. U.a. auch sexuelle Anhedonie. Ich kann und konnte noch nie Lust empfinden. Ist das auch bei euch so, bei der Negativsymptomatik?
 
Hallo zusammen,

ich habe meine ersten leichten Psychosen in meiner späten Kindheit gehabt. Zumindest glaube ich das. Aber meine Anhedonie war eigentlich schon da, so lange ich denken kann. U.a. auch sexuelle Anhedonie. Ich kann und konnte noch nie Lust empfinden. Ist das auch bei euch so, bei der Negativsymptomatik?
Nach meiner Psychose... Hatte ich auch keine Lust mehr darauf. Fühlte mich asexuel... Davor war ich aktiv. Bis jetzt habe ich kein Verlangen darauf... Mir ist die Lust irgendwie vergangen. Vielleicht kommt es wieder zurück.
 
Hallo zusammen,

ich habe meine ersten leichten Psychosen in meiner späten Kindheit gehabt. Zumindest glaube ich das. Aber meine Anhedonie war eigentlich schon da, so lange ich denken kann. U.a. auch sexuelle Anhedonie. Ich kann und konnte noch nie Lust empfinden. Ist das auch bei euch so, bei der Negativsymptomatik?
Wenns schon immer so war, dann bist du vielleicht asexuell ^^

Das wäre ja nichts Schlimmes.
 
Wenns schon immer so war, dann bist du vielleicht asexuell ^^

Das wäre ja nichts Schlimmes.
Soetwas gibt es halt auch ... Kenne auch einige aus meinem Bekanntenkreis (Männer und Frauen) die Asexuell sind ... Kommt zwar Recht selten vor aber gibt es.

Sie wollen weder eine Beziehung,kein Sex und masturbieren nie ;)
 
Doch ne Beziehung wollen die auch auch oft. Nur eben ohne Sexualität.
Manche Masturbieren auch manchmal, aber kein Interesse an Sex.
Manche denken, dass Sex schön sein könnte, haben aber dennoch keine Lust das auszuleben.
Manche haben nen Sexualtrieb und können sich auch verlieben, aber finden Sex eklig.

Gibt da viele unterschiedliche Formen von.
 
Genau, Asexualität ist ein Spektrum. Kann gut sein, dass es bei deinen Bekannten so ist @Marciii30, aber meine Freundin und ich sind zum Beispiel auch auf dem asexuellen Spektrum und trotzdem in einer Beziehung und haben auch trotzdem ab und zu Sex für die Intimität, nur eben sehr viel seltener als nicht-asexuelle Paare. Lust zu empfinden und sexuelle Anziehung sind zwei verschiedene paar Schuhe. Bei vielen Asexuellen geht es darum, wie sexuell anziehend oder eben nicht sie andere Menschen finden, nicht um Lust auf zum Beispiel Masturbation.

@Sloan Fehlt dir denn da etwas, wenn du es noch nie hattest oder geht es eher darum, dass du dich nicht normal fühlst?
Ich weiß nicht, inwieweit das mit Negativsymptomatik zusammenhängt. Ich persönlich hatte gar kein Lustempfinden mehr nur in den ersten Monaten nach meiner ersten Psychose, in denen ich sehr stark medikamentös überdosiert war. Jetzt ist es immer noch etwas gedämpft aber ich sehe das als Traumafolge, weil mein Klinikaufenthalt und auch die Psychosen an sich traumatisierend waren.
 
Von Asexualität habe ich auch schon gelesen. Wobei bei mir die Affektverflachung auch schon seit der Jugend da ist.

Ich frage mich, ob ich eine schizoide Persönlichkeitsstörung, oder aufgrund psychotischer Episoden vor allem in der Jugend, seitdem eine Negativsymptomatik habe. Ich habe auch starke ängstlich vermeidende Anteile.

Ich vermisse nichts, weil ich es nicht anders kenne. Habe aber dennoch sehr schlechte Phasen.

Hätte mich einfach mal interessiert, ob die sexuelle Anhedonie auch typisch ist, wenn die Negativsymptomatik nach einer Psychose eintritt.
 
Ich würde zwar gerne. Bzw. wäre gerne normal. Bin jedoch ohne sexdrive. Unbehandelt war ich noch oft bei prostituierten. Jetzt allenfalls mal Thai Massage. Brauche mehr nicht. Masturbationen auch nicht. Glaub hier regelt das clozapin.
 
Neuroleptika mindern das Sexualleben sowieso. Kommt natürlich auch auf die Dosis an. Je höher um so schlechter für die Sexualität. Wenn man reduziert, kommt die Lust wieder von selbst. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.
 
Neuroleptika mindern das Sexualleben sowieso. Kommt natürlich auch auf die Dosis an. Je höher um so schlechter für die Sexualität. Wenn man reduziert, kommt die Lust wieder von selbst. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.
Das stimmt wohl. Bei risperidon zwischen 4 und 2,5 mg war bei mir praktisch nicht viel los.

Ich denke hängt natürlich auch selbst vom Medikament ab. Unter amilsuprid und gleichzeitiger Einnahme von aripiprazol hatte ich diesbezüglich keine Einschränkungen in dem Gebiet. Deswegen ist auch jeder Mensch,mit jedem Medikament inviduell und es hängt zusätzlich auch vom Mensch selber ab
 
Meine Anhedonie ist global. Ich kann mich auf überhaupt nichts freuen und Lust ist auch nicht vorhanden. Die Vorfreude auf irgendwas ist auch nicht vorhanden.
 
Meine Anhedonie ist global. Ich kann mich auf überhaupt nichts freuen und Lust ist auch nicht vorhanden. Die Vorfreude auf irgendwas ist auch nicht vorhanden.
Geht mir auch so. Seit meiner ersten Psychose und den Medikamenten ist nichts mehr wie es einmal war. Die fehlenden Gefühle und Empfindungen sind schlimmer für mich als alles Andere.
 
Ich kenne alle Seiten. Da ich auch ADHS habe, wenn es daran liegt, hatte ich Phasen von Hypersexualität, wo ich mehr als 10 mal täglich Sex brauchte. Durch die Medikamente wird das aber unterdrückt… 🤔
 
Die Medikamente wirken zum Beispiel auch auf Serotonin und dem Hormon Prolaktin, was sich auf das Sexuelle auswirkt.
SSRI Antidepressiva dämpfen zum Beispiel die Libido etwas, was bei einer akuten Psychose ohne Medikamente eher verstärkt ist, da bei einer Psychose alles eher übersteigert ist.
Neuroleptika wirken unterschiedlich stark auf das Prolaktin, was sich auch bezüglich der Libido stärker bemerkbar macht.


Fazit:
Man kann das durchaus mit den Medikamenten etwas steuern. Problem ist, dass bei Standardtherapien da keine echte Regelung stattfindet, weil alles bereits im Wirkstoff und der Dosis festgelegt ist und man dann meistens in einem Extrem landet.
Neuroleptika sind sehr starke Wirkstoffe, es gibt nur wenige, die kaum Auswirkung auf das Prolaktin haben, wie etwa Aripiprazol und Ziprasidon, welche etwas milder diesbezüglich sind.

Vieles hängt vom Nebenwirkungsmanagement ab. Ich nehme etwa auch deswegen 3 Wirkstoffe (1 Neuroleptikum, 2 Antidepressiva) ein, damit sich die Nebenwirkungen leichter anhand der Medikamentedosis und Einnahmeform regulieren lasen. Es ist also keine statische Einnahmeform, wie es üblicherweise bei Psychosen gehandhabt wird.
 
die Libido etwas, was bei einer akuten Psychose ohne Medikamente eher verstärkt ist,
Das weiß ich noch damals bei meiner Cannabis- Psychose im Jahr 2014 in der geschlossenen Psychiatrie.. da war ich so extrem geil , das es schon schmerzhaft war und ich mir am liebsten mein ganzes Glied kaputt gewixxt hätte und hab das Gefühl kaum ausgehalten. Orgasmen hatten da auch nur wenig oder kaum was gebracht. Das war dann eher quälend,statt angenehm und ich hatte damals selbst fast vor Publikum mir einen runtergeholt da ich dauernd sexuelle Gedanken hatte und es nicht so richtig steuern konnte bzw unter Kontrolle hatte.
 
Das weiß ich noch damals bei meiner Cannabis- Psychose im Jahr 2014 in der geschlossenen Psychiatrie.. da war ich so extrem geil , das es schon schmerzhaft war und ich mir am liebsten mein ganzes Glied kaputt gewixxt hätte und hab das Gefühl kaum ausgehalten. Orgasmen hatten da auch nur wenig oder kaum was gebracht. Das war dann eher quälend,statt angenehm und ich hatte damals selbst fast vor Publikum mir einen runtergeholt da ich dauernd sexuelle Gedanken hatte und es nicht so richtig steuern konnte bzw unter Kontrolle hatte.
Jaa war bei mir änlich obwohl man garnich so is eigentlich das hat mit was mit dopamin zutuhn das steuert sexualität mit den tabletten ist es aber zu wenig es fühlt sich irgendwie voll danach an das es was mit cannabis zutuhn hat ich weis nich warum
 
Zurück
Oben