Willkommen im Psychose Forum❤️

Das Schizophrenie Forum & Chat rund ums Thema Psychose.
Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Diskussionen, Hilfe und nützliche Informationen.

Die Foren-Community hilft, unverarbeiteten Probleme besser umzugehen, diese zu lösen und auch andere Meinungen und Sichtweisen zu finden.

Für Angehörige und Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum findet man eine neuartige medikamentöse Behandlungsoption für Psychose, welche bei Negativsymptomen wirksam ist und ein relativ normales Leben trotz der Erkrankung ermöglicht. Psychose / Schizophrenie kann auch der Anfang von einem besseren Lebenskapitel sein und es gibt auch viele Chancen, die damit eröffnet werden.

Niggo

Well-Known Member
Registriert
23 Mai 2021
Beiträge
306
Nehmt ihr noch Drogen nach der Diagnose, oder lasst ihr das völlig sein? Bis auf Zigaretten nehme ich keine weiteren Drogen mehr. Ich habe sehr früh mit Cannabis angefangen und bereue das sehr, weil das Gehirn erst in der Entwicklung abgeschlossen sein muss, bevor man anfängt mit dem Kiffen.
 
ich rauche zigaretten und trinke kaffee, ab und zu alkohol. drogen tun mir nicht gut.
 
ich lebe zur zeit bei meiner mutter, hier gestaltet sich das schwer, an drogen zu kommen, was ihr lieb ist. aber wenn ich könnte, würde ich auch weiter drogen nehmen.
 
Ja Cannabis kann ich leider nicht mehr konsumieren tut mir einfach nicht gut jedoch kokain holt mich raus aus meinem depressiven loch
 
Ich nehme keine Drogen mehr.
Wenn ich es schaffe von den Medikamenten weg zu kommen und 5 Jahre symptomfrei zu sein, dann hole ich mir wieder Weed. Aber nicht dieses heftige wie damals, sondern CBD Gras mit bisschen THC.
 
Zur Zeit gibt´s bei mir nur zwei Tassen Kaffee am Morgen. Das ist alles. Ansonsten käme nur noch Bier in Frage, doch dass vertrage ich momentan nicht.
 
Alkohol, diverse Benzos und die elektronische Zigarette. Alles aber im Rahmen, sodass keine Sucht (außer Nikotin) zustande kommt
 
Kaffee und Zigaretten, hin und wieder Alkohol, das wars. CBD hab ich probiert, sehe ich für mich als sinnlos, da es eben auch teuer ist, aber kaum wirkt.
 
Im großen ganzen leb ich clean. Drogen keine, ganz selten mal ein Bier.
 
@nemesis67 es hat eine sehr leichte, entspannende Wirkung, allerdings führt ein Schaumbad zum gleichen Effekt. Wer es mag, kann es ja machen, es ist relativ angenehm, ich sehe nur davon ab, weil 1g eben 10€ kostet und mich die Wirkung nicht genug überzeugt, um diesen Preis zu zahlen
 
bin zufällig an psilocybinhaltige schokolade geraten, die ich früher verlang wie sonst was und mich dadurch meistens besser fühlte und habe auch gleich 1 stk konsumiert. keine negativen erfahrungen gemacht muss ich sagen. habe direkt am nächsten tag ein halbes stk gegessen und hatte eine lowdose damit. hatte eigentlich ein microdosing vor.. jedenfalls hab ich angst vor einer toleranz, der zweite trip davon verlief sehr in wellen... die mich fluteten aber angenehm. ich habe jetzt zwei tage kein stk mehr konsumiert und werde auch noch 4 weitere tage warten weil ich die toleranz, falls sich eine gebildet hat, wieder auf 0 haben will beim nächsten trip. ich denke ich werde und habe ja eigentlich auch schon ... die erkenntnis darüber erlangt, dass ich NICHT schizophren bin.
 
Auch wenn das eine sehr persönliche Sache ist, möchte ich mich hier mitteilen: Ich trinke regelmäßig Alkoholl. Tabak und Kaffe gehört auch dazu. So alle 2 Monate rauche ich Cannabis. Aufgrund meiner Medikamente kann ich kein LSD oder MDMA nehmen. Soweit ich das richtig recherchiert habe, würden die Medikamente LSD und MDMA so blockieren, dass ich keine Wirkung durch diese Substanzen habe. Ich bin derzeit dabei mein Medikament abzusetzen. Danach werde ich die Substanzen die ich noch zuhause habe konsumieren und danach gucken ob ich weiterhin Psychopharmaka benöitige. Richtig dumm, aber ich bin auch suchtkrank.
 
@Nocturna

mein Wissen habe ich von Wikipedia und Insta und ersetzt keine professionelle Hilfe:

mdma und lsd wirken sich größtenteils, oral konsumiert, auf den Serotonin spiegel aus.

LSDknüpft an die Serotonin Synapsen und verknüpft diese anders.

mdmaschüttet das Glückshormon Seratonin und einen geringen Bestandteil ein Dopamin sowie Noradrenalin aus.

(Auch mdma gehört zu den psychadelika und kann nachhaltig bei häufigen konsum dein Belohnungssystem und deine Psyche schädigen.)

Dein Medikament, ein Neuroleptika(?!) blockiert oder leitet die Dopamin rezeptoren, an allen bis bestimmte Dopamin Rezeptoren und je nach Medikament und wie du darauf ansprichst.

-Antidepressiva arbeiten wieder anders im Gehirn und stärker mit den Serotonin Boten im Zentralnervensystem.

Bei Psychosen geht man davon aus, das ein Übermaß an Dopamin zu den Wahrnehmungsverschiebung und dem Realitätsverlust führt.

->Meine Empfehlung. Medikamente können helfen, wenn du Optimal eingestellt bist sollte es besser werden mit der Psyche.
Die Medis müssen nichts für immer sein.

Drogen induzierte Psychosen können bei Abstinenz wegbleiben.

Und wenn du diese absetzt rede! rede bitte mit einer Ärztin oder Psychologin (m/w/d).

Mit jeder Psychose verschlechtert sich die Wahrscheinlichkeit, das du Gesund wirst.

Leute mit Psychosen dazu neigen sich in die Psychose zu flüchten!!

Minus Symptomen sind normal bei Ansetzen von Neuroleptika. Und das geht auch vorbei, spätestens nach einem halben jahr (sollte zumindest so sein, es gibt viele Ausnahmen).

PS: Schizophrene Menschen konsumieren laut Internet häufiger Cannabis als nicht zu Psychosen neigenden Menschen. (das heißt kiffen sich in die psychose.)
Meine Erfahrung ist, wenn jmd einen Rückfall hatte und der sich auf einen tag beschränkt, dann ist es kontra produktiv Antidepressiva und vor allem Anti-Psychotikum Medikamente zusätzlich zu diesem Zeitpunkt (davor und wärend) zu nehmen.
 
Zurück
Oben