❤️ Willkommen im Psychose & Schizophrenie Forum

Entdecken Sie eine Community, die sich dem Austausch und der Unterstützung rund um das Thema Psychose und Schizophrenie widmet.
Hier finden Sie individuelle Beratung, Diskussionen, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen.

Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken.

Für Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum ist eine neuartige 🩺medikamentöse Behandlung💊 zu finden, welche bei Negativsymptomen sehr wirksam ist und zu einem besseren Krankheitsverlauf beiträgt.

Ziprasidon Erfahrungen - Bitte um Hilfe!

manuel1337

New Member
Registriert
11 Juni 2020
Beiträge
2

Guten Tag,

ich habe heute zum ersten mal Ziprasidon genommen (Kleine Dosis 10-20 mg) und ich merke zwar das ich "ruhiger" bin aber ich fühle mich nun auch Depressiv was ja eigentlich nicht sein kann da es nicht in den Nebenwirkungen aufgezählt ist.

Meine Frage:

Hattet Ihr schon Erfahrung mit diesem Medikament? Geht diese Depressive Verstimmung noch wieder weg?

Ich habe schon folgendes probiert:
Rispiridon: Davon werde ich noch depressiver

Seroquel: Sehr gereizt, Depressiv, Ängstlich

Abilify: Unerträgliche Sitz Unruhe

Amisulprid: Keine Nebenwirkung aber auch keine wirkliche Wirkung.

Was könnt Ihr empfehlen?
 

Gerade bei kleinen Neuroleptikadosierungen können auch Depressionen als eine Art Frühwarnsymptom auftreten, aber auch so hat man bei einer Psychose Negativsymptome die mit Antriebsarmut und so verbunden sind. Gibt also viele Gründe und Depressionen sind an sich nix unnormales, das können also auch Nebenwirkungen sein.
Die Packungsbeilage ist ja oft bei Neuroleptika Seitenlang, also normal wird das auch irgendwo aufgeführt sein, teils wird sogar Psychose als Nebenwirkungen bei Neuroleptika die dagegen ja helfen sollen mit aufgelistet.

Was du probieren könntest sind zusätzliche Antidepressiva zum Ziprasidon einzunehmen was auch stabilisieren kann.

Im Forum habe ich eine Medikamentekombination mit Antidepressiva und Aripiprazol, eventuell funktioniert das auch mit Ziprasidon:
Medikamenteempfehlung Psychose

Also Bupropion+Citalopram (2 Antidepressiva) zusätzlich können sehr helfen, eventuell auch mit Ziprasidon was vom Nebenwirkungsspektrum ja ähnlich dem Aripiprazol ist. Zum Schlafen falls Schlafstörungen auftreten können Trimipramin-Tropfen helfen.

An und für sich spricht nix dagegen wenn du mit einer kleinen Dosis von Ziprasidon zurecht kommst, es kann aber eben sein das die Depressionen Frühwarnsymptome einer Psychose sind und du damit etwas von der Dosis hochgehen solltest. Die Antidepressiva wären eher als Stabilisierung gedacht sind aber kein Ersatz für Neuroleptika. Diese können leichte Depressionen kompensieren, so das man trotz niedriger Dosis des Neuroleptikums stabil bleibt auch wenn es eigentlich Andersherum sein sollte.

Kann man denke ich probieren wenn der Arzt sich da reinreden lässt. Mein Tipp wäre erstmal mit Bupropion zum Ziprasidon anfangen und später dann etwas Citalopram um eventuelle Nebenwirkungen des Bupropions zu reduzieren.

Klingt komplizierter wie es ist. Probieren geht über studieren.
 

Ich hab die Psychose ohne Medikamente zu meistern versucht und hatte auch nach der 3 monatigen Akutphase recht starke Depressionen.

Denke das gehört zur Psychose dazu.

Hab aber nix genommen.
 

Ich werde mal mit meinem Arzt sprechen und schauen ob es möglich ist, dass ich ein Antidepressivum zusätzlich zu einem Neuroleptikum nehmen kann.

Ich werde euch erzählen wie es gelaufen ist, wenn solange noch jemand infos zu meiner frage hat bitte immer her damit!
 

Aber probier am besten als Antidepressivum den Wirkstoff Bupropion(SNDRI) und Citalopram(SSRI) was sich gut ergänzt und auch Ängste / psychotisches Erleben reduzieren kann.
 
Zurück
Oben Unten