Willkommen im Psychose Forum ❤️

Unser Online-Forum bietet Hilfe beim Austausch über Psychose & Schizophrenie.
Betroffenen, Angehörige, Psychiatrie-Erfahrene und Experten lernen hier voneinander.
Es soll damit ermöglicht werden, schnelle, hochwertige und akkurate Unterstützung zu finden sowie die notwendigen Leistungen, die einem bei dieser teils schwer verlaufenden Erkrankung zustehen.
Hier finden Sie individuelle Beratung, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen rund um die Erkrankung, mit entsprechenden Diskussions- und Austauschmöglichkeiten.

Eines unserer Ziele ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken, da die Verarbeitung der Symptome ein zentrales Thema bei der Bewältigung der Erkrankung darstellt. Dabei können Erfahrungen anderer Betroffener mit ähnlichen Symptomen sehr helfen.


Jetzt registrieren!

Etwas ganz Besonderes ist zudem eine neuartige 🩺medikamentöse Therapieoption💊 bei Psychose, welche auch bei Negativsymptomen hochwirksam ist und den Krankheitsverlauf insgesamt deutlich verbessert.

Woher kamen die Stimmen?

Woher kamen die Stimmen?


  • Umfrageteilnehmer
    17

SchizoVreni

Well-Known Member
Registriert
17 Sep. 2023
Beiträge
166
Ich selbst hab nach Kameras Wanzen und ähnlichen Dingen gesucht..
 
Ich hatte Stimmen im Ohr, es waren aber liebe Stimmen. Kommuniziert hab ich mit ihnen über ein imaginäres Mikro am Revers meiner Jacke
 
Meine Stimmen waren kunstvolle Chöre oder machten "Sitzungen" mit mir. Ich sollte z.B. zur Religion bekehrt werden, was mich von ihr wegbrachte. Sie nannten sich "Wellenlängen aus dem Jenseits", "Priester im Universum", "Teufel im Universum", "Seelen aus dem Jenseits" und "Staatsanwalt".
Der Teufel wollte sich mir als freundliches Wesen vorstellen, was ich ihm nicht glaubte. Ich konnte mit den Stimmen reden, wie mit Menschen um mich herum. Die "Seelen" konnten mit mir nicht fachsimplen, es waren also keine Seelen. Aber der Priester kannte sich mit Religion aus, das bedeutet für mich, dass Religion nicht göttlicher sondern teuflischer Herkunft ist. Denn verlogen waren sie, diese Stimmen. Dass sie aus dem Jenseits kamen, glaube ich ihnen auch heute noch, denn viele Dinge, die sie mir erzählten, konnte mein Gehirn nicht wissen.
Sie bewarfen mich mit Steinchen, und wollten mir erklären, dass die "Regeln der Gemeinschaft" die Regeln der Gemeinschaft sind.
Ach ja, Hilfeschreie hab ich gehört, als ich draussen war. Die Stimmen meinten, es wären die Hilfeschreie gequälter Seelen, die mir einfallen würden. Ich hatte aber entschieden, dass mir das Leid der Welt nicht nahe geht, also war das auch gelogen.
Vorübergehend nannte ich sie "verlogenes Pack und Gesindel", aber das gewöhnte ich mir wieder ab. Vieles fällt mir jetzt wieder ein, aber nicht alles, denn es waren viele Themen im Gespräch.
 
Ich höre immer noch Stimmen, aber sie haben gewechselt.. Die ersten Jahre des Stimmenhörens waren kurios. Ich wurde näher zu Gott gebracht und musste meine Jugendsünden bereuen.
Das ging sehr lange. Die Stimmen kommen aus dem Jenseits. Die universelle Euphorie verging mir allerdings, als die Stimmen wechselten und Geister hinzukamen. Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde als sich der Mensch jemals vorstellen kann. Auch ich hatte viele Gespräche mit den Stimmen. Der Tod wurde mir auch nahegelegt, was mich dann allerdings nervte und antwortete: ich bin immer noch Mensch aus Fleisch und Blut. Geister sind da anders gestrickt. Stimmen kommen aus ihrer Welt.
 
Ich höre immer noch Stimmen, aber sie haben gewechselt.. Die ersten Jahre des Stimmenhörens waren kurios. Ich wurde näher zu Gott gebracht und musste meine Jugendsünden bereuen.
Das ging sehr lange. Die Stimmen kommen aus dem Jenseits. Die universelle Euphorie verging mir allerdings, als die Stimmen wechselten und Geister hinzukamen. Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde als sich der Mensch jemals vorstellen kann. Auch ich hatte viele Gespräche mit den Stimmen. Der Tod wurde mir auch nahegelegt, was mich dann allerdings nervte und antwortete: ich bin immer noch Mensch aus Fleisch und Blut. Geister sind da anders gestrickt. Stimmen kommen aus ihrer Welt.
Ohje, tut mir leid wegen den bleibenden Stimmen;werden sie durch neuroleptika weniger oder leiser? Hast du gelernt mit den Stimmen zu leben/sie angenommen? Hast du bereits mal versucht ihnen den Mund zu verbieten? Sie sollen die Klappe halten!?
 
Was stellst du dir denn vor? Man kann zu Stimmen nicht einfach sagen halt die Klappe. Das beeindruckt sie wenig. Aber ich nehme selbstverständlich Neuroleptika ein, was die Stimmen dämpft. Man hört sie dann nur noch sehr leise. Ich habe die Stimmen seit langem zu mir zugehörig angenommen. Zur Zeit höre ich wenig Stimmen. Es ist mal so mal so.
 
Was stellst du dir denn vor? Man kann zu Stimmen nicht einfach sagen halt die Klappe. Das beeindruckt sie wenig. Aber ich nehme selbstverständlich Neuroleptika ein, was die Stimmen dämpft. Man hört sie dann nur noch sehr leise. Ich habe die Stimmen seit langem zu mir zugehörig angenommen. Zur Zeit höre ich wenig Stimmen. Es ist mal so mal so.
Das war n tipp von der Psychiaterin in der Klinik. Als ich dann n leichten Rückfall hatte unter aripiprazol hab ich’s versucht und hat sich gut angefühlt. Ich hab die Zügel wieder in die Hand genommen und lasse mich nicht mehr fertig machen (abwertende Stimmen)
 
Ich habe keine abwertenden Stimmen. Aber wenn du das hast und es hilft, ist das ok.
 
Meine Stimmen waren kunstvolle Chöre oder machten "Sitzungen" mit mir. Ich sollte z.B. zur Religion bekehrt werden, was mich von ihr wegbrachte. Sie nannten sich "Wellenlängen aus dem Jenseits", "Priester im Universum", "Teufel im Universum", "Seelen aus dem Jenseits" und "Staatsanwalt".
Der Teufel wollte sich mir als freundliches Wesen vorstellen, was ich ihm nicht glaubte. Ich konnte mit den Stimmen reden, wie mit Menschen um mich herum. Die "Seelen" konnten mit mir nicht fachsimplen, es waren also keine Seelen. Aber der Priester kannte sich mit Religion aus, das bedeutet für mich, dass Religion nicht göttlicher sondern teuflischer Herkunft ist. Denn verlogen waren sie, diese Stimmen. Dass sie aus dem Jenseits kamen, glaube ich ihnen auch heute noch, denn viele Dinge, die sie mir erzählten, konnte mein Gehirn nicht wissen.
Sie bewarfen mich mit Steinchen, und wollten mir erklären, dass die "Regeln der Gemeinschaft" die Regeln der Gemeinschaft sind.
Ach ja, Hilfeschreie hab ich gehört, als ich draussen war. Die Stimmen meinten, es wären die Hilfeschreie gequälter Seelen, die mir einfallen würden. Ich hatte aber entschieden, dass mir das Leid der Welt nicht nahe geht, also war das auch gelogen.
Vorübergehend nannte ich sie "verlogenes Pack und Gesindel", aber das gewöhnte ich mir wieder ab. Vieles fällt mir jetzt wieder ein, aber nicht alles, denn es waren viele Themen im Gespräch.
Bei mir waren auch 3themen ineinandergemischt und während der Psychose hat alles Sinn ergeben ?mein Riesen Chaos im Kopf!
 
Meistens "telephatisch" über Metaphern (Objekte, Dinge, Muster in der Umgebung). Sie nannten sich "Stimmen des Universums" oder "Stimmen aus dem Jenseits". Mutter Natur war zudem noch "Chefin des Universums". Über Schrauben, die für mich Stellschrauben meiner Gedanken waren, sprachen einige zu mir "telephatisch" und sagten mir "ich hätte eine Schraube" locker.
Etwas schwierig zu erklären, aber die Stimmen kamen aus der Welt "hinter der Fassade".
 
Meistens "telephatisch" über Metaphern (Objekte, Dinge, Muster in der Umgebung). Sie nannten sich "Stimmen des Universums" oder "Stimmen aus dem Jenseits". Mutter Natur war zudem noch "Chefin des Universums". Über Schrauben, die für mich Stellschrauben meiner Gedanken waren, sprachen einige zu mir "telephatisch" und sagten mir "ich hätte eine Schraube" locker.
Etwas schwierig zu erklären, aber die Stimmen kamen aus der Welt "hinter der Fassade".
Das klingt mega spannend.
 
Zu mir sagten sie mal ich hätte nicht alle Tassen im Schrank.

Sie wären aus dem Jenseits und hätten eine Aufgabe an mir zu erfüllen.

Über Mutter Erde haben sie auch gesprochen.

Danke für deinen tollen Beitrag TerraFox. Hat mich an gute Zeiten mit meinen damaligen Stimmen erinnert.
 
Akademischer gesehen sind Stimme ihre Gedanken. Die sind nur entfremdet. Also wenn sie in den Zustand der Informationsverarbeitung verfallen. Halten sie sich dies bewusst. Stimmen die Befehle geben, dann sind die eher eine Person die Hörig ist. Lernen sie auch mal nein zu sagen und nicht alles zu befolgen etc. pp. Realcheck ist grundvoraussetzung. Was sie darübe rhinausdenken ist ihre Sache, vergessen sie aber auch hier nichtr den Realcheck. Als falls ihr Kopf ins blaue rät kann die richtig sein, aufgrund ihres intutiven Wissens oder auch falsch weil was fehlt.
 
Als Psychoter sind sie immer seid Geburt. Sollten sie die Gabe erkennen, dann sollten sie ihren Informationsfluss so gestalten das Desktruktivität reduziert wird.
 
Akademischer gesehen sind Stimme ihre Gedanken. Die sind nur entfremdet. Also wenn sie in den Zustand der Informationsverarbeitung verfallen. Halten sie sich dies bewusst. Stimmen die Befehle geben, dann sind die eher eine Person die Hörig ist. Lernen sie auch mal nein zu sagen und nicht alles zu befolgen etc. pp. Realcheck ist grundvoraussetzung. Was sie darübe rhinausdenken ist ihre Sache, vergessen sie aber auch hier nichtr den Realcheck. Als falls ihr Kopf ins blaue rät kann die richtig sein, aufgrund ihres intutiven Wissens oder auch falsch weil was fehlt.
Die Stimmen sind unsere Gedanken. Das ist mir bewusst, war es aber während der Psychose nicht. Zu nem realcheck brauch ich oft ne andere Person und frag ob sie das auch gehört hat ?
Ich habe keine „Befehle erhalten“ ich hab der „Stimme“ gesagt sie soll die fresse halten und bis jetzt war Ruhe in meinem Kopf ?
 
Die Stimmen sind unsere Gedanken.
Das ist für mich unvorstellbar. Vielleicht trifft das auf Deine Form der Stimmen zu, aber bei mir wären eigene Gedanken niemals auf ein "drittes Auge" oder das Wort "Politologie" oder "Angriffskriegerwitwenrentenansprüche" und weiteren Unsinn gekommen. Googeln ließ sich der Unfug zwar, aber woher hat mein Gehirn nur so viel uninteressantes Zeug her. Und das es im Jenseits "Wellenlängen" geben soll, war mir auch neu. Ich konnte mich mit den Stimmen unterhalten wie mit Fremden. Sie fanden am Ende, dass ich langweilig wäre (keine lustigen Gedanken zum Thema) und haben deshalb wohl aufgegeben.
... ich hab der „Stimme“ gesagt sie soll die fresse halten und bis jetzt war Ruhe in meinem Kopf
Da hast Du Glück gehabt.
 
Zurück
Oben Unten