Willkommen im Psychose Forum❤️

Das Schizophrenie Forum & Chat rund ums Thema Psychose.
Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Diskussionen, Hilfe und nützliche Informationen.

Die Foren-Community hilft, unverarbeiteten Probleme besser umzugehen, diese zu lösen und auch andere Meinungen und Sichtweisen zu finden.

Für Angehörige und Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum findet man eine neuartige medikamentöse Behandlungsoption für Psychose, welche bei Negativsymptomen wirksam ist und ein relativ normales Leben trotz der Erkrankung ermöglicht. Psychose / Schizophrenie kann auch der Anfang von einem besseren Lebenskapitel sein und es gibt auch viele Chancen, die damit eröffnet werden.

Was ist euer Lebensziel?

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 1725
  • Erstellt am
G

Gelöschtes Mitglied 1725

Guest
Also für mich ist die Bewältigung der Krankheit ein ganz wichtiges Thema und wie ich mein Leben weitergestalten möchte ob mit oder ohne Medikamente.

Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht oder wie wollt ihr euer weiteres Leben verbringen?
 
Mein weiteres Lebensziel besteht darin, noch ein paar schöne Jahre mit meinem Freund zu verbringen. Da wir beide psychisch krank sind, vermeiden wir jeglichen Stress und haben viel aus der Krankheit gelernt. Kinder habe ich keine bekommen, somit auch keine Enkelkinder. Das ist manchmal traurig, wenn ich Kinder beobachte, aber durch die Krankheit war dies nicht möglich. Einfach das Leben genießen und gut essen, vitaminreich. Ein paar Hobbies sind auch noch da.

Was soll man sonst als EM-Rentner tun. Vielleicht noch einen schönen Urlaub planen. Das ist mein Ziel.
 
Hab mich von den als "gesellschaftlich erstrebenswerten" Zielen abgewandt. Ein Stück weit geht es mir darum meine "kleine Welt" in Ordnung zu behalten - aufgeräumte Wohnung, gepflegtes Auftreten anderen gegenüber. Weiterhin ist es mir wichtig Freundschaften zu pflegen und ab und an mal unter Leute zu gehen oder auf ein Konzert.
Sowas wie Haus, Familie, Hund, Herd kommt mir nicht mehr in die Tüte - als ob das was wäre, was Lebensqualität geben soll...
Also letztendlich Fokus auf Lebensqualität.
 
Haus Auto Frau Kinder, aber dafür braucht ich n lottogewinn
Das waren auch meine Lebensziele. Jetzt bin ich froh, dass ich aufgrund der Erkrankung alle diese "erstrebenswerten" Ziele in unserer Gesellschaft nicht mehr verfolge. Haus, Auto, Kinder und eventuell auch der Lebensgefährte/-in sind natürlich mit Kosten verbunden, die in Abhängigkeit vom Typ des Hauses samt Grundstück und der Qualität der Ausbildung für die Kinder stark variieren kann. Für meine Wenigkeit ist der finanzielle Druck zu groß, weil man definitiv bei nicht vorhandener finanzieller Mittel im Hamsterrad feststeckt. Das wäre für mich zu viel Stress.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mein Lebensziel ist es ein glückliches,zufriedenes und körperlich gesundes Leben zu führen und ja die Psyche darf bitte auch so bleiben.Ich bin kein materieller Mensch,ich bin auch mit wenig zufrieden
 
Ich wünsche mir, noch die Einschulung von meinem Enkel zu erleben, und wie er sich dann in der Schule macht. Er kommt in 2 Jahren in die Schule. Und dann würde ich gern noch erleben, wie meine Tochter ein Kind bekommt, und von diesem Enkelkind auch noch was haben. Aber meine Tochter, die jetzt 28 ist, hat noch eine lange Ausbildung vor sich.
Approbation als Psychologin, dann eine längere Ausbildung zur Psychotherapeutin.
 
Also ich will auf jeden Fall nach par Monaten Medikament völlig absetzen, denn möchte nicht mein ganzes Leben lang abhängig von einem Medikament sein damit ich funktionieren kann. Vielleicht irgendwann eine eigene Wohnung und arbeiten können möchte ich natürlich auch.
 
Mein Lebensziel ist es mit wenig auszukommen und auch anderen, die in dieser deutschen Gesellschaft als "arm" gelten etwas zurückzugeben. Des weiteren versuche ich Leuten, die nichts aus der Geschichte der Deutschen gelernt haben, zu vermitteln, dass sie nicht noch einmal diesen schlimmen Fehler machen sollten und einer extremistischen Partei Gehör verschaffen.

Die Vielfalt in unserer Deutschen Kultur zu schätzen wissen und auch von anderen Kulturen lernen.

Das ist mein Lebensziel.
 
Mein lebensziel ist im Moment, zu studieren...hab Lust Medizin zu studieren... Allerdings fehlt mir im Moment der Abschluss dafür.... Aber das ist ein Thema worüber ich mich extrem interessiere und der Vorteil ist dass ich schon viel darüber Bescheid weiß da ich mich jahrelang damit befasst habe....falls es so sein sollte dass ich langfristig ohne Medikamente auskomme, möchte ich wenigstens ein medizinischen Beruf erlernen... ob dies natürlich so zukünftig möglich ist steht erstmal in den Sternen... Ansonsten möchte ich eigentlich irgendwann mal eine Familie gründen aber das sind wie gesagt alles nur Pläne wenn ich ohne Tablette komplett Symptomfrei bleibe... Ich werde den Verlauf weiter beobachten... Ich merke dennoch ,dass es immer besser wird inzwischen kann ich den ganzen Haushalt jeden Tag ohne Motivations schübe und Hilfen von den Betreuern selbständig meistern und auch vernünftige Unternehmungen gut durchhalten und auch Arbeiten für mehrere Stunden fast zwölf Stunden am Tag, wenn ich Pausen mit einbringen
.. im Moment steigern sich bei mir immer weiter die Fähigkeiten und daher habe ich schon solche Gedanken mit dem Studium und alles von mir. Dennoch möchte ich nichts überstürzen damit es natürlich mir nicht auf die Füße fallen könnte deswegen ,step by step....
 
Ich hab BWL und Soziologie studiert, leider ohne Abschluss weil krank geworden
 
Wollt ihr mich eigentlich alle verapparaten?

Oder seid ihr gar nicht "am Apparat" sondern Ärzte, Psychologen und Sozialarbeiter in dem Forum hier?
 
Mein lebensziel ist im Moment, zu studieren...hab Lust Medizin zu studieren... Allerdings fehlt mir im Moment der Abschluss dafür.... Aber das ist ein Thema worüber ich mich extrem interessiere und der Vorteil ist dass ich schon viel darüber Bescheid weiß da ich mich jahrelang damit befasst habe....falls es so sein sollte dass ich langfristig ohne Medikamente auskomme, möchte ich wenigstens ein medizinischen Beruf erlernen... ob dies natürlich so zukünftig möglich ist steht erstmal in den Sternen... Ansonsten möchte ich eigentlich irgendwann mal eine Familie gründen aber das sind wie gesagt alles nur Pläne wenn ich ohne Tablette komplett Symptomfrei bleibe... Ich werde den Verlauf weiter beobachten... Ich merke dennoch ,dass es immer besser wird inzwischen kann ich den ganzen Haushalt jeden Tag ohne Motivations schübe und Hilfen von den Betreuern selbständig meistern und auch vernünftige Unternehmungen gut durchhalten und auch Arbeiten für mehrere Stunden fast zwölf Stunden am Tag, wenn ich Pausen mit einbringen
.. im Moment steigern sich bei mir immer weiter die Fähigkeiten und daher habe ich schon solche Gedanken mit dem Studium und alles von mir. Dennoch möchte ich nichts überstürzen damit es natürlich mir nicht auf die Füße fallen könnte deswegen ,step by step....
Da hast du dir aber einiges vorgenommen.. du kannst auch eine medizinische Ausbildung machen.. zb OTA, MTLA , MTA und dich weiterbilden, studieren. Nach dreijährige Berufserfahrung kann man dann auch Medizin studieren...
So als Beispiel 😊
 
Vielleicht bin ich Jesus nur reinkarniert weil ich bin um diese Zeit geboren worden :ROFLMAO:
Das Lachen wird dir noch vergehen.
Vielleicht bin ich Jesus nur reinkarniert weil ich bin um diese Zeit geboren worden :ROFLMAO:
Man sollte Gott nicht außer Acht lassen, das könnte sich rächen. Das gilt auch für Atheisten. Spätestens in deinem nächsten Leben wirst du deine Ungläubigkeit bitter bereuen. Kein Scherz.
 
Zurück
Oben