❤️ Willkommen im Psychose & Schizophrenie Forum

Entdecken Sie eine Community, die sich dem Austausch und der Unterstützung rund um das Thema Psychose und Schizophrenie widmet.
Hier finden Sie individuelle Beratung, Diskussionen, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen.

Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken.

Für Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum ist eine neuartige 🩺medikamentöse Behandlung💊 zu finden, welche bei Negativsymptomen sehr wirksam ist und zu einem besseren Krankheitsverlauf beiträgt.

Schizophrenie und LSD

Joker94

New Member
Registriert
23 Aug. 2022
Beiträge
17
Moin, ich bin neu im Forum.
Bin seit 2014 schizophren.

Bin eingestellt auf amisulprid und habe kaum positiv Symptome aber dafür viele negativ Symptome.

Meine Frage.. hat jemand Erfahrung mit LSD gemacht obwohl er schizophren war ?

Mein Bruder macht Scherze darüber daß er mir eine "Pappe klatschen" will und ich bin einfach neugierig wie das bei "uns" wirkt. Weil viel finde ich nicht im Internet.

Liebe Grüße Joker
 
Als depressiver oder an Negativsymptomatik leidender LSD zu nehmen, das endet im Desaster. LSD verstärkt deine Gefühle, sodass es für dich dann höchstwahrscheinlich unangenehm wird. Ich kann dir da wirklich von abraten. Es sei denn, du stehst auf einen stundenlangen Horrortrip.
 
Hab ich mir fast gedacht..

Nein ich möchte es nicht nehmen. Ich halte nichts von chemischen Drogen.
 
Hi @Joker94,

meine Psychose wurde durch LSD ausgelöst. Bin hängen geblieben. Wenn du diese Erkrankung hast, ist das Risiko, dass dein Bruder hängen bleiben kann, gar nicht so gering.
Die Krankheit hat viel mit den Genen zu tun. Er hat allgemein schon ein erhöhtes Risiko daran zu erkranken, da es in eurer Familie die Gene dafür gibt.
Drogen sind Brandbeschleuniger. Vor allem Psychedelika wie LSD oder Stimulanzien wie Kokain, Speed usw.
Cannabis ist auch sehr gefährlich für solche Menschen.
 
Drogen sind allgemein nicht gut, ob jetzt chemisch oder natürlich. Letztendlich ist doch alles Chemie. Es gibt soviel natürliche Alternativen, wie z. B. Sport treiben.
 
Es ist eine schwierige Frage, also du wirst wahrscheinlich wenn du Schizophren bist sehr wohl eine Verstärkung deiner Symptome spüren. Sollte man auf jedenfalls aufpassen. Vielleicht kann man sowas öfters nehmen auch wenn man eine Veranlagung hat aber irgendwann wird sowas immer negativ ausgehen. Bis du dann nur in deinen Kopf lebst.
 
Ich kenn jemand der ist paranoid shizophren und hatt 13 Jahre fast durchgehend lsd genommen er meinte so ungefähr 230trips und er hatte nie so richtig Probleme,der letzte Trip war aber nicht so toll, hässliche Halluzinationen meinte er jetzt nimmt er erstmal kein lsd mehr hatt er gesagt aber er meinte auch,wer weiß was die zukunft bringt.ich glaub wenn man sich dann gut damit auskennt ist das kein problem wenn set und setting stimmen
Moin, ich bin neu im Forum.
Bin seit 2014 schizophren.

Bin eingestellt auf amisulprid und habe kaum positiv Symptome aber dafür viele negativ Symptome.

Meine Frage.. hat jemand Erfahrung mit LSD gemacht obwohl er schizophren war ?

Mein Bruder macht Scherze darüber daß er mir eine "Pappe klatschen" will und ich bin einfach neugierig wie das bei "uns" wirkt. Weil viel finde ich nicht im Internet.

Liebe Grüße Joker
 
Ich hab nach einer depressiven Episode mit psychotischen Symptomen zweimal LSD genommen, einmal zum Feiern und einmal eher zur Introspektion. Es war beide Male kein Horrortrip aber war zumindest anfänglich von Paranoia begleitet (waren draußen im Park und es waren andere Leute da).

Ich hab vor kurzem an einer Studie teilgenommen von einer Forscherin aus den USA die zu Psychedelika und Psychosen ihre Doktorarbeit schreibt, bin sehr gespannt was da raus kommt.

Ich denke für viele Krankheiten wie insbesondere Depressionen oder PTSD aber auch Suchterkrankungen können Psychedelika im richtigen Gebrauch mit begleitender Therapie von Nutzen sein, aber ich lass da aus Angst vor Verschlechterung meiner Symptome die Finger von...
 
Ich hab nach einer depressiven Episode mit psychotischen Symptomen zweimal LSD genommen, einmal zum Feiern und einmal eher zur Introspektion. Es war beide Male kein Horrortrip aber war zumindest anfänglich von Paranoia begleitet (waren draußen im Park und es waren andere Leute da).

Ich hab vor kurzem an einer Studie teilgenommen von einer Forscherin aus den USA die zu Psychedelika und Psychosen ihre Doktorarbeit schreibt, bin sehr gespannt was da raus kommt.

Ich denke für viele Krankheiten wie insbesondere Depressionen oder PTSD aber auch Suchterkrankungen können Psychedelika im richtigen Gebrauch mit begleitender Therapie von Nutzen sein, aber ich lass da aus Angst vor Verschlechterung meiner Symptome die Finger von...
Ja sehe ich auch so. Vor allem bei Depressionen sollen Pilze und so ne richtige Chance bieten ^^
 
Meine erste psychose mit 5 Tagen wach draußen Menschen über mich reden und stimmen für 10minuten hätte ich von 300ug LSD. Habe mich gefühlt wie der auserwählte der die kinderficker in den knast bringt. Sehr dumme Idee das LSD.
Ich würde jedem shizo abraten davon.
Habe 3 Jahre später eine sehr ähnliche psychose bekommen die mich stark an die zeit erinnert..
Jetzt stören mich nur noch stimmen...
Ich kann nur stark davon abraten LSD zu konsumieren...
Vorallem mit shizo ist es vielleicht nicht die richtige Idee...
Aber geh deinen Weg mich hat das LSD freundlich rücksichtsvoll und vorallem offen gemacht. Würde von meiner suchterkrankung geheilt.
Aber aus Angst vor Rückkehr der Stimmen fals du keine mehr hörst würde ich es komplett lassen.
Stimme sind das schlimmste im Leben. Würde lieber ohne Beine leben als mit den stimmen...
 
Das kann man so nicht sagen. Mein Psychiater fragte mich einmal was mir lieber ist, Krebs haben oder Stimmen hören. Ich antwortete Stimmen hören, weil da hat man eine bessere Überlebenschance. War meine Meinung.

LSD habe ich einmal in meinen jungen Jahren genommen. Einmal und nie wieder. Ist ja ein Teufelszeug. Kann ich mich Kewinn nur anschließen und jedem davon abraten.
 
Ich denke LSD würde unter den Medikamenten garnicht wirken, weil du unter LSD psychotische Zustände hast die durch das neuroleptikum geblockt werden
 
@Dennis 1.3.1.2 krass, ging’s ihm danach gut? Meine Psychose hat mich von meinem Verhalten her an lsd erinnert
Ja er hatt gemeint es passt alles und des glaub ich ihn auch aber ich glaub es is was anderes wenn man über 10 jahre immer wieder lsd nimmt,dann kommt man warscheinlich gut damit klar ,als das man während oder kurz vor der Psychose damit anfängt
 
Er hatt aber auch gemeint das es parallelen gibt zur shizophrenie und lsd
 
Und natürlich hatt er auch trips gehabt die nicht so schön waren aber richtig schlimm wurde es nie hatt er gesagt
 
Zurück
Oben Unten