Willkommen im Psychose Forum❤️

Das Schizophrenie Forum & Chat rund ums Thema Psychose.
Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Diskussionen, Hilfe und nützliche Informationen.

Die Foren-Community hilft, unverarbeiteten Probleme besser umzugehen, diese zu lösen und auch andere Meinungen und Sichtweisen zu finden.

Für Angehörige und Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum findet man eine neuartige medikamentöse Behandlungsoption für Psychose, welche bei Negativsymptomen wirksam ist und ein relativ normales Leben trotz der Erkrankung ermöglicht. Psychose / Schizophrenie kann auch der Anfang von einem besseren Lebenskapitel sein und es gibt auch viele Chancen, die damit eröffnet werden.

struwwelpeter

Well-Known Member
Registriert
6 Apr. 2022
Beiträge
263
Im Endeffekt geht es auch ohne Medikamente, habe ich für mich festgestellt. Schizophrenie ist ein Leiden, aber ich habe gelernt, auch ohne Medikamente auf die Psychosen klarzukommen. Medikamente sind der einfachste Weg, doch ich weiss, dass ich nur Gott brauche und bin frei und geniesse die Ruhe.
 
Im Endeffekt geht es auch ohne Medikamente, habe ich für mich festgestellt. Schizophrenie ist ein Leiden, aber ich habe gelernt, auch ohne Medikamente auf die Psychosen klarzukommen. Medikamente sind der einfachste Weg, doch ich weiss, dass ich nur Gott brauche und bin frei und geniesse die Ruhe.
Schöne Idealvorstellung. Leider schaffen das nur wenige der Erkrankten auf Dauer ohne Medikamente.
Medikamente sind kein "einfachster Weg", sondern für manche Betroffene ein notwendiges Übel. Mit den Medikamenten hat man auch häufig Einschränkungen.
Zumindest gibt es bei der Erkrankung keinen "einfachen Weg". Wenn man chronisch ist, dann ist es mit und ohne schwierig und man hat was Medikamente angeht nur wenige Alternativen.

Gott weiß ich nicht, ob Religion einem da helfen kann.
 
@struwwelpeter
Das klingt wie Worte, die in einer Psychose entstanden sind.

Schizophrenie ohne Medikamente bedeutet:
Ignorieren wichtiger Geräusche, weil sie in Wirklichkeit unwichtig sind. Den Verstand stets aufs Wesentliche fixieren. Für jede offene Frage Antworten recherchieren (zu viele offene Fragen führen zu einer Psychose). Bei Gesprächen jeglicher Art 100% konzentriert bleiben. Multitaskfähigkeit auch im größten Stress.
Und einen unglaublichen Mut, dich täglich Leuten und Situationen zu stellen, die dich Vernichten wollen (was ja nicht wirklich so ist).
Dann gibt es noch die alltäglichen Probleme mit der Familie, dem Beruf, den Behörden, deinem Umfeld usw. Und diese ganzen Dinge muss man vernünftig, ja sogar perfekt geregelt bekommen. Wenn du dich da auf Gott verlässt, wird er dich untergehen lassen.
 
@Serendipity
Und was machen jetzt Leute andere Glaubensrichtungen? Was ist dein "nützlicher" Tipp an Muslime, Buddhisten oder andere Religionen?
 
Solange man sich nicht an Gott und an die Präexistenz erinnern kann, ist Glaube Sinnlosigkeit.
 
Und warum lehrt euch Gott nicht, wie man liest und Fragen beantwortet?
Nochmal: Was machen Leute, die einen anderen Glauben, als das Christentum, in sich tragen?

Und Gott beschützt uns vor den Gefahren, die wir nicht kennen. Alles andere sind seine Prüfungen.

Und speziell an @Serendipity. Nicht einmal unser Pfarrer redet so geschwollen daher. Ich würde es begrüßen, wenn du hier so schreibst, wie du im realen Leben auch reden würdest. Also so mit deinen Kollegen, Chef, Frau, Kinder usw.
 
Also, Taoisten glauben ganz bestimmt nicht an Jesus Christus. Soll das All-Eine ihnen nun die Gesundung verwehren?
 
Liebe Forumsteilnehmer, ich möchte meine Gedanken zu diesem Thema mit euch teilen. Ich möchte daran erinnern das für uns Menschen mit Schizophrenie die Spiritualität nicht ohne Gefahren ist. Zu schnell stürzt man sich in ein Wahnsystem und wenn es ganz schlecht läuft hat man Angst vor Hölle und göttliciher Strafe. Das ist mir schon mehrmals passiert. Jetzt weiß ich das ist quatsch. Gott straft nicht, Gott ist Liebe. Er strahlt sie aus wie die Sonne, er kann nicht anders. Ich persönlich glaube an Jesus Christus und den heiligen Geist. Eine Kirche zu besuchen erfüllt ein spirituelles Bedürfnis in mir und ich genieße die schönen Lieder und die Gemeinschaft- die Atmosphäre. Gleichzeitig glaube ich das alle Religionen im Prinzip das selbe wollen. Am Ende geht es immer um die Liebe und die Einheit, Verbundenheit aller Wesen auf der Erde. Es geht nicht um Fakten sondern um Lebensweisheit - wie ein gutes Leben gelingen kann. Ich ermutige alle tolerant gegenüber anderen Religionen zu sein. Nicht jeder Mensch kann mit Spiritualität etwas anfangen und das ist auch völlig in Ordnung, wir sind alle unterschiedlich. Mir persönlich hilft der Glaube, aber er hat mich auch schon in die Irre geführt. Behaltet einen kühlen Kopf.
 
@LordHabicht
Zu welchem Thema teilst du deine Gedanken mit?
Und wenn du meinst, nur weil man deinen/euren geschwollenen Schreibstil kritisiert und nervend empfindet, hat man keine Ahnung von Spiritualität oder Religionen, muss ich dich enttäuschen. Für eine Gesellschaft, Gemeinschaft funktioniert eine gemeinsame Religion hervorragend.
Aber für den einzelnen Schizophrenen, mit dem Höhepunkt der Psychose, ist eine starre Glaubensrichtung nicht geeignet. Der oben genannte Daoismus, mit seinen flexiblen Möglichkeiten, schon eher. Aber ich bin weder Missionar, noch will ich jemanden einen Glauben einreden oder empfehlen. Und wenn du schon jemals eine Psychose gehabt hättest, und dir Gedanken darüber gemacht hättest, wüsstest du auch warum.

Und ich stell mir gerade vor, wie du mit deiner oben gewählten Wortwahl Gehaltsverhandlung oder Behördengänge bestreitest. Wie? Da redest du anders? Dann schreib auch hier normal, um mehr hab ich auch deinen Glaubensgenossen nicht gebeten.

Möge der gesegnete heilige Geist Dich in den dunkelsten Nächten heimfinden und deinen Leib mit den Strahlen der Barmherzigkeit übergießen, auf das dein Herz durch das ewige Licht gesegnet wird. Oh Mann, äh Amen.
 
Zurück
Oben