Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Kerursachen und Kerlösungen von Schizophrenie

Member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
97
Liebes Forum,


ich wollte Euch mal in 5 Teilen von den Kernursachen (1+3) und Kernlösungen (2+4) von Schizophrenie aus dem Buch "Schlüssel zur Selbstheilung" von Christiane Beerlandt eine Zusammenfassung geben. Sie können dazu dienen sich bewusst zu machen, zu verstehen was im inneren passiert und wie es besser gehen kann. Im letzten Teil 5 "Affirmationen zu den Kernlösungen" kann man sich selbst "umprogrammieren" lernen. Ich persönlich fühle mich sehr gut erkannt in meinen Mustern und lese den Text immer mal wieder, damit es mir bewusst ist, im dem Moment wenn ich mich so verhalte, das ich es da auch zum Besseren ändern kann. Im Anhang ist eine PDF-Datei zu ausdrucken, wenn Ihr es möchtet.

Wie geht es Euch dabei, wenn Ihr den Text lest? Seht Ihr Änlichkeiten zu Euren eigenen Einstellungen, Überzeugungen und eigenem Verhalten? Welche Gedanken und Gefühle habt Ihr dabei? Wenn nicht, welche anderen geistigen Ursachen habt Ihr für Euch erkannt?


Kernursachen Schizophrenie (Teil 1)

(aus Christiane Beerland, Schlüssel zur Selbstbefreiung)


  1. Dieser Mensch (folgend als „er“ bezeichnet) teilt sich, weil er meint sich verteidigen zu müssen
    Er ist in einem Tarnungssytem sich selbst aber auch anderen gegenüber
    Er spielt ein Spiel der Anziehung und Abstoßung
    Er fordert heraus und saugt wie ein Magnet
    Aber zugleich isoliert er sich in Einsamkeit
  2. Es geht um ein inneres Machtspiel
    Mal wird dem einen, dann dem anderen Teil der Persönlichkeit Macht zugeschrieben
    So meint er die Kontrolle zu haben über sich und seine Umwelt
    Niemand kann ihn greifen, denn „er“ ist niemals wirklich da.
    Man kann ihn nicht verantwortlich machen, es war dieser andere Teil seiner Persönlichkeit
  3. Also eine Flucht eine Tarnung
    Eine fortwährende Flucht, vor dem Teil in sich , den er als „schlecht, böse“ empfinden kann
  4. Tiefe unbewusste Gefühlsströmungen, Sexualität, unterdrückte Emotionen, Frustrationen
  5. Er katalogisiert einen Teil von sich als Übel
    Er läuft davor weg, weil er andere Eigenschaften verherrlichen und idealisieren würde
    Er möchte ein(e) Heilige( r ) oder Napoleon sein
    Er würde verzweifelt versuchen prachtvoll außergewöhnlich, gut und hochgesinnt zu sein
  6. Er erlebt jedoch in der Realität das der Böse Teil in ihm konstant bekämpft, bzw. zumindest heimlich beobachtet werden muss.
    Verschiedene Persönlichkeiten in ihm sind eingesetzt um vor Bedrohungen und „Ungerechtigkeiten“ zu schützen.
    Er übt eine fortwährende Kontrollfunktion auf den „bösen“ Teil von ihm aus
    Dieser Teil kann jedoch mächtiger und mächtiger werden
    Aber ER ist wohl der Starke, er hat auf diese Weise Macht über sich selbst
  7. Förmlich von oben herab ignoriert es das Kleine, das Schwache, aber auch die natürlichen Sehnsüchte
  8. Er flüchtet in eine unechte, überlegene Position...bis das Bauwerk zusammenbricht.
    Alle seine unterdrückten Teile, sprudeln wie ein Vulkan nach oben, im Chaos verliert er alle Macht über sich selbst.
  9. Im normalen täglichen Leben kann er in seinen Augen niemals gut genug sein.
    Er würde folglich am liebsten große Taten, ja sogar Kunststücke vollbringen um die Wertschätzung und Bewunderung anderer zu gewinnen
    Denn von sich selbst bekommt er weder die Liebe noch die Wertschätzung
    Siehst Du mich? Siehst Du wie gut ich bin?
    Er fordert sich selbst heraus, er tut alles um seine guten Seiten trotz alledem so stark wie möglich durchkommen zu lassen.
  10. Unterdessen ist alles, was darunter oder dahinter liegt „verbotenes Gelände“.
    Angst, Schuldgefühle, und vor allem seine Erfahrungen aus der Vergangenheit
    Denn er trägt in Bezug auf gewisse Lebenseigenschaften negative Überzeugungen in sich, die dazu führen das er sich selbst verurteilt
    Ängste, Tabu, Verdrängungen, ein düsterer geheimer Bereich in sich selbst vor dem es sich fürchtet
  11. Er ist davon überzeugt, das jeder Mensch „gut“ und „böse“ in sich trägt und das er dem dunklen Teil stets misstrauisch sein muss
    Zumeist empfindet er düstere und sexuelle Kräfte, aber auch das Spontane, Natürliche als Übel
    Jeder dieser Teile spielt eine „Rolle“
  12. Er geht angespannt in Abwehrhaltung von den Rittern des Guten flankiert
  13. Er akzeptiert sich also nicht in Gänze, in Liebe
  14. Er ist mit diesen ängstlichen Überzeugungen geboren worden
    Natürlich wird dieser Mensch damit auch Lebensumstände zu sich holen, die seine innere Zerrissenheit widerspiegeln
    So kann er bei Eltern geboren sein, die selbst damit zu kämpfen haben
    Ich als Mensch bin sündig und schlecht, ich muss mich vor meiner Natur in acht nehmen, das menschliche „Fleisch“ zu berühren. (Zärtlichkeit, Sinnlichkeit) ist sündig usw.
    Ein Elternhaus mit ähnlicher Prägung, das diese Überzeugungen verstärkt oder abschwächt
  15. In einer Beziehung (auch zu den Eltern) gilt: Masken hinter denen man sich verbirgt sollten fallen gelassen werden
    Kommunikation in Authentizität, unzweideutige Liebe/Ehrlichkeit im Verhältnis zum schizophrenen Menschen ist für ihn eine Hilfe
  16. Er hat Angst vor sich selbst, er meint etwas schlechtes zu tun und hier für auch von den anderen bestraft (oder getötet) zu werden, deshalb versteckt er sich
  17. Unterdrückte Teile können als Ausbrüche ratloser Angst oder Wut hochkommen, aber auch in Form von „Stimmen“, als „teuflische Befehle“ oder als Halluzinationen.
    Worte und Taten können so wirken, als wäre sie nicht von ihm.
    Man erlebt ihn möglicher Weise wie „besessen“, er kann Wahnvoraussagungen machen oder alle möglichen Dinge von sich geben, die in seinem Geist real sind.
    Es handelt sich dabei aber um zwanghafte Texte oder Taten, die von einer „Teilpersönlichkeit“ zum Ausdruck gebracht werden
    Er wird in seinem Ohr „jemanden“ reden hören, der ihm sagt, dieses oder jenes zu tun, er wird „jemanden“ automatisch mit seiner Hand schreiben lassen…., aber dieser „Jemand“ ist das Ventil für das Unterdrückte in ihm, das jetzt auf befehlende oder zwingende Art und Weise hoch kommt.
    Botschaften von Maria oder einem UFO ganze Visionen und Filme, alles ist möglich
  18. Er ist außerhalb von sich auf der Suche nach Liebe, wird aber wegen seines Selbsturteils, zu eher zu Menschen kommen, die nicht in der Lage sind, diese tiefen Bedürfnisse zu erfüllen. So wird er mit seiner Ohnmacht konfrontiert.
  19. Er wird in den Augen seines Umfelds der beste oder vorbildlichste Mensch sein.
    Er unterdrückt sein tieferes Wesen, seine Natur, um die anderen zufrieden zu stellen.
    So fühlt er sich dennoch gut und irgendwie mächtig
    Er hat solche Angst davor, das seine anderen Teile von ihm durchbrechen könnten
    So entsteht der Spaltungsprozess, die Schizophrenie, und damit auch das paranoide Verhalten
  20. Er stellt Bedingungen an sich, unter denen er „gut“ werden wird, so das man ihn mögen wird
    Dieses Spiel kann ein Leben lang dauern, ohne das die Außenwelt davon Notiz nimmt.
    Bei vielen bricht das Spiel unter Belastung, z.B. in der Beziehung mit einem Partner zusammen, sodass alle Teile des Selbst zum tragen kommen wollen, auch sein körperliches Sein, seine natürlichen Gefühle, denen er misstraut, vor denen er sich fürchtet.

Kernlösungen Schizophrenie (Teil 2)

  1. Die Liebeskraft bei sich selbst entdecken und auch bei denen die Dich lieben​
  2. Die Botschaft für ihn mitgeben:
    Das er gut ist, das nichts in ihm „böses“ ist
    Das es ganz und gar er selbst sein darf​
  3. Das seine Überzeugungen von damals
    „das man sich vor schlechten Teilen in sich selbst in Acht nehmen muss“
    falsch sind​
  4. Das Selbstbestätigung und das Spiel der Anziehung und Abstoßung (innen wie außen) nicht notwendig sind​
  5. Das er nicht vor sich selbst, vor seiner Natur zu flüchten braucht​
  6. Alle Teile dürfen in einer Einheit verschmelzen​
  7. Der Mensch braucht sich nicht länger zu verstecken​
  8. Er darf für sich die volle Verantwortung übernehmen, ohne Angst zu haben​
  9. Es ist die Verdrängung eines Teils von sich, die zu außergewöhnlichen Reaktionen führt​
  10. Dem Sexuellen oder dem Unbewussten, Nicht – Gewussten keine besondere Macht zuschreiben​
  11. Den verletzbaren Untergrund akzeptieren, sich sanft annähern.​
  12. Wissen das es tief in ihm einen Kern gibt, der gut und vertrauensvoll ist.​
  13. Das alle Kräfte frei ausgelebt werden dürfen​
  14. Das Ideal eines Menschen ist, „So vollständig wie möglich man selbst sein“​
  15. Alles ist Gut, solange man sich nur nicht als schlecht oder unzureichend oder ohnmächtig ansieht​
  16. Das Bewusste Ich hat Macht über sich selbst.​
  17. Er trägt in Liebe Verantwortung für sich selbst​
  18. Er akzeptiert seine Sensibilität, seine Sehnsüchte und seine spezifische, natürliche Wesensart​
  19. Im Einswerden verschwinden Ängste.​
  20. Du bist gut wie Du bist und brauchst nicht mehr zu flüchten​
  21. Schizophrenie ist die Folge negativer Überzeugungen in Bezug auf dich selbst​
  22. Ändere diese irreführenden Überzeugungen und werde gesund​
  23. Vertraue Deiner Natur und Ihren Kräften​
  24. Dankbarkeit für dein ganzheitliches Sein​
  25. Den Begierden keine Macht zuzuschreiben, ist der Anfang der Lösung​
 

Anhänge

  • Kernursachen Schizophrenie Teil 1.pdf
    33,5 KB · Aufrufe: 17
  • Kerlösungen Schizophrenie Teil 2.pdf
    18,4 KB · Aufrufe: 12
  • Kernursache und Lösung Schizophrenie QUELLTEXT.pdf
    675,8 KB · Aufrufe: 17
Zuletzt bearbeitet:
Active member
Registriert
26.05.2022
Beiträge
127
Ich weiss ja nicht. Manches davon klingt auch nach anderen Krankheiten, statt einer Schizophrenie. Manche Punkte sind auch auf alle Menschen beziehbar.


LG N̷͔̫̻̺̟̻͔͔̹͎̔͌̕͜͝o̶̡͙̥̣̘̟͖̟͉͒̽͆̿ͅc̴̨̛̹̙͇̰̼̗͓̹̩͙͒̕t̴̢̧͇͍̗̪͍̘̾̀́̑ụ̷̘͕̠̔̇̇̽̇̅̆̚r̴̨̗̻̤̬͕͚̺̺̦̺̣̍̓̍̀͠ͅn̵̛̠͔̭̲̼̊͋̀͐̕͜ḁ̶̛̱̻̯̳̩̳͖͍̆̓̇̀͊͌̀̏̅̚
 
TS
Patrick
Member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
97

@Nocturna

Danke für Deine Meinung dazu.
Ja Du hast recht, die meisten Menschen unterdrücken Anteile von sich, wenige bekommen jedoch eine Psychose.
Welche (anderen) geistigen Ursachen der Schizophrenie und Psychose hast Du denn für Dich erkannt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Active member
Registriert
26.05.2022
Beiträge
127
@Patrick

Beispielsweise hier:

Mal wird dem einen, dann dem anderen Teil der Persönlichkeit Macht zugeschrieben
So meint er die Kontrolle zu haben über sich und seine Umwelt
Niemand kann ihn greifen, denn „er“ ist niemals wirklich da.
Man kann ihn nicht verantwortlich machen, es war dieser andere Teil seiner Persönlichkeit

Kommt mir so vor als wäre da auch eine multiple Persönlichkeitsstörung vertreten. Kann man natürlich auch anderst verstehen, aber ich habe es so verstanden.


LG N̷͔̫̻̺̟̻͔͔̹͎̔͌̕͜͝o̶̡͙̥̣̘̟͖̟͉͒̽͆̿ͅc̴̨̛̹̙͇̰̼̗͓̹̩͙͒̕t̴̢̧͇͍̗̪͍̘̾̀́̑ụ̷̘͕̠̔̇̇̽̇̅̆̚r̴̨̗̻̤̬͕͚̺̺̦̺̣̍̓̍̀͠ͅn̵̛̠͔̭̲̼̊͋̀͐̕͜ḁ̶̛̱̻̯̳̩̳͖͍̆̓̇̀͊͌̀̏̅̚
 
TS
Patrick
Member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
97

@Nocturna

Die Gespaltenheit kommt da zu Ausdruck, verschiedene Anteile oder auch Persönlichkeiten. Ich finde das liegt auch nah bei einander.
 
Zuletzt bearbeitet:
Active member
Registriert
26.05.2022
Beiträge
127
Hattest/hast du diese Gespaltenheit? Wenn ja, kannst du mir davon erzählen? Ich habe sie nämlich nicht, glaube ich.


LG N̷͔̫̻̺̟̻͔͔̹͎̔͌̕͜͝o̶̡͙̥̣̘̟͖̟͉͒̽͆̿ͅc̴̨̛̹̙͇̰̼̗͓̹̩͙͒̕t̴̢̧͇͍̗̪͍̘̾̀́̑ụ̷̘͕̠̔̇̇̽̇̅̆̚r̴̨̗̻̤̬͕͚̺̺̦̺̣̍̓̍̀͠ͅn̵̛̠͔̭̲̼̊͋̀͐̕͜ḁ̶̛̱̻̯̳̩̳͖͍̆̓̇̀͊͌̀̏̅̚
 
Member
Registriert
12.04.2022
Beiträge
83
Finde ich sehr treffend, in vielem kann ich mich wiederfinden. Was sind die Kernlösungen? :D
 
TS
Patrick
Member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
97
@Pflegefall
Danke für Dein Statement dazu. Die Kernlösungen, kommen die Tage, ich wollte den Text noch zusammenfassen. Aber Du kannst auch gern ins Original schauen, wenn es Dich jetzt schon interessiert. Sie Anhang.
 

Anhänge

  • Kernursache und Lösung Schizophrenie.pdf
    675,8 KB · Aufrufe: 20
Zuletzt bearbeitet:
TS
Patrick
Member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
97
@Nocturna
Also, wenn Du schon mal eine Psychose hattest, dann kommen in dieser Phase Deine unterdrückten, abgespaltenen Anteile Deiner Psyche zum Vorschein und schaffen sich wieder Raum. Wenn Du z.B. Stimmen hörst, dann sind diese Ausdruck Deiner abgespaltenen, verdrängten, Emotionen vor denen Du Dich fürchtest oder die peinlich sind, sie vor Dir selbst oder andren auszudrücken. Wenn Du zum Beispiel in der Psychose sehr wütend, agressiv oder sogar gewaltätig bist, dann heißt das, das Du diese Emotionen im normalen Leben vor Dir oder/und anderen verbirgst, weil Du ein guten Mensch sein möchtest z.B. schluckst Du alles runter, anstatt mal auf den Tisch zu hauen. Manchen ist ihre Sexualität peinlich und unterdrücken diese. Du weißt ja, was war.,was Deine Stimmen sagten, welchen Wahn Du hattest und welche Haluzinationen. Schizophrenie heißt wörtlich Gespaltenheit.

Deshalb ist es so wichtig, daran zu arbeiten, zu wissen was unterdrücke ich. Oftmals ist es sehr verborgen, oder sehr unangenehm. Eine Therapie hilft, das zu klären oder homöopathische Mittel, die auf Deine gesamte Persönlichkeit abgestimmt sind, und Reize geben, das verborgene bewusst zu machen und die abgespaltenen Anteile wieder zu integrieren.

Wenn Du nur Medikamente nimmst dann schiebst Du diese Anteile nur noch weiter ins Unbewusste, wo sie zerstörerisch weiter wuchern und sich durch andere Krankheiten, wie Krebs z.B. ihre Bahn suchen könnten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Member
Registriert
31.03.2022
Beiträge
71
@Nocturna
Also, wenn Du schon mal eine Psychose hattest, dann kommen in dieser Phase Deine unterdrückten, abgespaltenen Anteile Deiner Psyche zum Vorschein und schaffen sich wieder Raum. Wenn Du z.B. Stimmen hörst, dann sind diese Ausdruck Deiner abgespaltenen, verdrängten, Emotionen vor denen Du Dich fürchtest oder die peinlich sind, sie vor Dir selbst oder andren auszudrücken. Wenn Du zum Beispiel in der Psychose sehr wütend, agressiv oder sogar gewaltätig bist, dann heißt das, das Du diese Emotionen im normalen Leben vor Dir oder/und anderen verbirgst, weil Du ein guten Mensch sein möchtest z.B. schluckst Du alles runter, anstatt mal auf den Tisch zu hauen. Manchen ist ihre Sexualität peinlich und unterdrücken diese. Du weißt ja, was war.,was Deine Stimmen sagten, welchen Wahn Du hattest und welche Haluzinationen. Schizophrenie heißt wörtlich Gespaltenheit.

Deshalb ist es so wichtig, daran zu arbeiten, zu wissen was unterdrücke ich. Oftmals ist es sehr verborgen, oder sehr unangenehm. Eine Therapie hilft, das zu klären oder homöopathische Mittel, die auf Deine gesamte Persönlichkeit abgestimmt sind, und Reize geben, das verborgene bewusst zu machen und die abgespaltenen Anteile wieder zu integrieren.

Wenn Du nur Medikamente nimmst dann schiebst Du diese Anteile nur noch weiter ins Unbewusste, wo sie zerstörerisch weiter wuchern können und sich durch andere Krankheiten, wie Krebs z.B. ihre Bahn suchen.
passt alles nicht zu mir, habe die diagnose paranoide schizophrenie.
 
TS
Patrick
Member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
97

@nemesis67


Ok, danke für Deine Rückmeldung zu dem Thema. Und , was meinst Du, warum hast Du paranoide Schizophrenie? Wo siehst Du die Ursachen?
 
Member
Registriert
31.03.2022
Beiträge
71

@nemesis67


Ok, danke für Deine Rückmeldung zu dem Thema. Und , was meinst Du, warum hast Du paranoide Schizophrenie? Wo siehst Du die Ursachen?
ich denke eher, dass ich eine chronische drogeninduzierte psychose habe. denn ich habe mich in eine welt hineingesteigert, in der telepathie existiert und das schon vor so 7 jahren ca. und fand das schön, zu glauben, dass ich mit anderen allein über "gedankensprache" verbunden bin. mittlerweile ist das stimmenhören ohne drogen und trotz medikamente sehr erschöpfend. nur auf droge schaffe ich es, dieses gelaber zu ertragen. ich weiss nur, dass es anfing nach einer komischen begegnung mit einer fremden person als ich unter drogen stand. und dass es mir so vorkam bzw es war wirklich so, dass diese fremde person genau das aussprach, was ich 1 sek zuvor wortwörtlich gedacht hatte.. die ärzte sagen, dass diese eindrücke ich-störungen sind zb.
 
TS
Patrick
Member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
97
ja, das mit der Telepathie, kann ich bestätigen. Es tut mir Leid zu hören, das das Stimmenhören nun sehr bedrückend für Dich geworden ist. Ich hatte auch solche Phasen. Da haben Gespräche geholfen oder ich habe viele Stunden am Tag Hörbücher gehört um mich abzulenken.
 
Member
Registriert
31.03.2022
Beiträge
71
ja, das mit der Telepathie, kann ich bestätigen. Es tut mir Leid zu hören, das das Stimmenhören nun sehr bedrückend für Dich geworden ist. Ich hatte auch solche Phasen. Da haben Gespräche geholfen oder ich habe viele Stunden am Tag Hörbücher gehört um mich abzulenken.
also die stimmen, die ich höre klingen (fast alle), eigentlich sehr schön, vom klang her. aber was sie sagen stört und nervt mich. vorallem, weil sie sich immer wiederholen und nur das gleiche sagen. sind das meine gedanken, die jetzt anders von der stimmfarbe her klingen? und warum habe ich diese gedanken? so kannte ich das früher zB nicht. da hatte ich zwar gedanken, aber die waren still.
 
TS
Patrick
Member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
97
Die Stimmen sind sowohl Telepathie als auch Teil Deines Unterbewussten. Wenn Du Dir Dein Unterbewusstes, bewusst machst und befriedest, es zum positiven , Deine innere Einstellung positiv veränderst, dann verändern sich auch die Stimmen.
 
Active member
Registriert
26.05.2022
Beiträge
127
@Nocturna
Also, wenn Du schon mal eine Psychose hattest, dann kommen in dieser Phase Deine unterdrückten, abgespaltenen Anteile Deiner Psyche zum Vorschein und schaffen sich wieder Raum. Wenn Du z.B. Stimmen hörst, dann sind diese Ausdruck Deiner abgespaltenen, verdrängten, Emotionen vor denen Du Dich fürchtest oder die peinlich sind, sie vor Dir selbst oder andren auszudrücken. Wenn Du zum Beispiel in der Psychose sehr wütend, agressiv oder sogar gewaltätig bist, dann heißt das, das Du diese Emotionen im normalen Leben vor Dir oder/und anderen verbirgst, weil Du ein guten Mensch sein möchtest z.B. schluckst Du alles runter, anstatt mal auf den Tisch zu hauen. Manchen ist ihre Sexualität peinlich und unterdrücken diese. Du weißt ja, was war.,was Deine Stimmen sagten, welchen Wahn Du hattest und welche Haluzinationen. Schizophrenie heißt wörtlich Gespaltenheit.

Deshalb ist es so wichtig, daran zu arbeiten, zu wissen was unterdrücke ich. Oftmals ist es sehr verborgen, oder sehr unangenehm. Eine Therapie hilft, das zu klären oder homöopathische Mittel, die auf Deine gesamte Persönlichkeit abgestimmt sind, und Reize geben, das verborgene bewusst zu machen und die abgespaltenen Anteile wieder zu integrieren.

Wenn Du nur Medikamente nimmst dann schiebst Du diese Anteile nur noch weiter ins Unbewusste, wo sie zerstörerisch weiter wuchern und sich durch andere Krankheiten, wie Krebs z.B. ihre Bahn suchen könnten.

@Patrick
Ich stimme dir zu, wenn du sagst, dass man auch Dinge aufarbeiten muss. Jedoch sehe ich ein Problem mit der Definition "abgespaltene Anteile deiner Psyche" meiner Meinung nach ist da nichts abgespalten, denn ich habe ja keine gespaltene Persönlichkeit. Hier mal ein Auszug aus Wikipedia:

Die Bezeichnung Schizophrenie leitet sich von altgriechisch σχίζειν s’chizein = „spalten, zerspalten, zersplittern“ und φρήν phrēn = „Geist, Seele, Gemüt, Zwerchfell“ ab. Im antiken Griechenland hielt man das Zwerchfell für den Sitz der Seele, weshalb das Wort „phren“ (φρήν) für beide Begriffe stand. Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts wurde Schizophrenie wörtlich mit Spaltungsirresein übersetzt. Damit sollte beschrieben werden, was man damals als Kern der Erkrankung ansah: den „Verlust des inneren Zusammenhanges der Seelenvorgänge“.[2]

Ja, man kann es übersetzen mit "gespaltene Seele" aber es bedeutete etwas anderes. Heutzutage haben wir möglicherweise auch eine andere auffassung als früher, denn die Medizin entwickelt sich ja auch weiter.

In deinem Text wird von Schizophrenen geschrieben und dabei, so wie es mir vorkommt, nur ein bestimmter Mensch beschrieben. Schizophrenie hat viele Facetten und kann bei jedem anderst aussehen und andere Ursachen haben. In dem Text wird gesagt, dass jeder Schizophrene Probleme mit seinen Eltern hat und diese falschen Überzeugungen annimmt. Das stimmt aber nicht bei jedem. Es kann auch eine drogeninduzierte Psychose sein. Es kann aber auch genau so gut eine vererbte Schizophrenie geben. (Ich schreibe hier übrigens über die PDF Datei...) Auch kommt es mir so vor, als würde der Autor über ein Kind schreiben, dass keine Ahnung über sein inneres Erleben hat. Ich würde mich als recht reflektiert betrachten und mir sind bei mir da eben keine Zusammenhänge aufgefallen. Das Erlebniss, weswegen ich den Verfolgungswahn hatte, habe ich aufgearbeitet, dennoch hatte ich danach wieder den Verfolgungswahn. Der ist aber dann wegen Stress wieder aufgetreten usw.


LG N̷͔̫̻̺̟̻͔͔̹͎̔͌̕͜͝o̶̡͙̥̣̘̟͖̟͉͒̽͆̿ͅc̴̨̛̹̙͇̰̼̗͓̹̩͙͒̕t̴̢̧͇͍̗̪͍̘̾̀́̑ụ̷̘͕̠̔̇̇̽̇̅̆̚r̴̨̗̻̤̬͕͚̺̺̦̺̣̍̓̍̀͠ͅn̵̛̠͔̭̲̼̊͋̀͐̕͜ḁ̶̛̱̻̯̳̩̳͖͍̆̓̇̀͊͌̀̏̅̚
 
Member
Registriert
31.03.2022
Beiträge
71

5 Persönlichkeitsanteile bei der Schizophrenie​

Mitunter spricht man auch bei an Schizophrenie erkrankten Patienten von Persönlichkeitsanteilen, was falsch ist. Die Stimmen, die schizophrene Patienten hören und die irrealen Personen, die diese wahrnehmen, sind nicht zur eigenen Person gehörig, sondern werden als von Draussen kommend wahrgenommen. In diesem Sinn sind es Trugbilder.
@Nocturna
Also, wenn Du schon mal eine Psychose hattest, dann kommen in dieser Phase Deine unterdrückten, abgespaltenen Anteile Deiner Psyche zum Vorschein und schaffen sich wieder Raum. Wenn Du z.B. Stimmen hörst, dann sind diese Ausdruck Deiner abgespaltenen, verdrängten, Emotionen vor denen Du Dich fürchtest oder die peinlich sind, sie vor Dir selbst oder andren auszudrücken. Wenn Du zum Beispiel in der Psychose sehr wütend, agressiv oder sogar gewaltätig bist, dann heißt das, das Du diese Emotionen im normalen Leben vor Dir oder/und anderen verbirgst, weil Du ein guten Mensch sein möchtest z.B. schluckst Du alles runter, anstatt mal auf den Tisch zu hauen. Manchen ist ihre Sexualität peinlich und unterdrücken diese. Du weißt ja, was war.,was Deine Stimmen sagten, welchen Wahn Du hattest und welche Haluzinationen. Schizophrenie heißt wörtlich Gespaltenheit.

Deshalb ist es so wichtig, daran zu arbeiten, zu wissen was unterdrücke ich. Oftmals ist es sehr verborgen, oder sehr unangenehm. Eine Therapie hilft, das zu klären oder homöopathische Mittel, die auf Deine gesamte Persönlichkeit abgestimmt sind, und Reize geben, das verborgene bewusst zu machen und die abgespaltenen Anteile wieder zu integrieren.

Wenn Du nur Medikamente nimmst dann schiebst Du diese Anteile nur noch weiter ins Unbewusste, wo sie zerstörerisch weiter wuchern und sich durch andere Krankheiten, wie Krebs z.B. ihre Bahn suchen könnten.
 
TS
Patrick
Member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
97
edoch sehe ich ein Problem mit der Definition "abgespaltene Anteile deiner Psyche" meiner Meinung nach ist da nichts abgespalten, denn ich habe ja keine gespaltene Persönlichkeit. Hier mal ein Auszug aus Wikipedia:
Wir könnten da jetzt ins Detail gehen und uns über Begriff unterhalten. Du hast da auch recht. Ich könnte auch nochmal erklären, was die Autorin meint und was nicht. Sie sagt z.B. nicht das jeder solche Eltern bekommen muss, sondern eher solche Eltern anzieht, die ihm das Spiegeln.

Wenn Du keinen Zusammenhang für Dich erkennen kannst, zwischen unterdrückten Emotionen und dem Ausbruch und Ausdruck dieser in einer Psychose, dann kennst Du für Dich vielleicht Deine Ursachen für Deine Psychose und kannst damit arbeiten. Das würde ich Dir wünschen. Und es ist doch nur ein Hilfeangebot der Autorin.

Für mich persönlich spielt der Auslöser da keine Rolle. Nicht jeder der Drogen nimmt reagiert psychotisch. Die Ursache liegt immer im Geist des Menschen, auch nicht im Körper oder im Auslöser selbst begründet.

Ich hatte auch Verfolgungswahn, aber solange dieser da ist, ist für mich klar, das auch die Ursache noch nicht behoben ist. Erst wenn die Ursache abgetragen ist, dann ist auch (Aus-) Wirkung weg. Wie willst denn dann von loskommen, wenn Du meinst die Ursache schon gelöst zu haben?

Soweit meine persönliche Aufassung Krankheit und Heilung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben