Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Ist dieses Verhalten wirklich Psychose bedingt?

New member
Registriert
30.11.2021
Beiträge
2
Hallo,

ich habe eine Frage als Angehörige(Kind) einer Person mit chronifizierter Psychose (so steht es in einem Gerichtlichen Gutachten über mein Elternteil, meiner Mutter.
Da ich wenig über die Diagnose weiß und online unter Chronischer/chronifizierter Psychose nicht genug gefunden habe was mir weiter geholfen hätte würde ich mich hier gerne an Betroffene und Angehörige wenden.

Ich haber zwar immer schon bemerkt dass meines Mutter anders ist als andere Eltern und manchmal sehr seltsame Gedanken äußert ( z.B. Dass Schulkameraden von mir bei uns eingeschleust wurden um uns zu beobachten, dass die Stadt in der wir wohnen diverse Leute in ihr Leben schickt um sie auszuspionieren weil sie Dinge weiß, ihre gläubiger alle eine Verschwörung gegen sie geplant haben und ihre Schulden nicht ihre sind sondern ihr angehängt wurden etc. Meine Partner wurden grundsätzlich von ihr unter Beachtung gestellt d.h. Fahrzeuge wurden fotografiert, es wurde versucht an alle möglichen Daten über sie ran zu kommen wie Arbeitsplatz Einkommen Wohnsitz der Eltern und es wurde eine Kopie des Personalausweisen verlangt. )
Ich habe das ganz immer als eine Art Charaktereigenschaft abgetan da sie auch selbst leugnet eine Erkrankung zu haben obwohl sie 5 Jahre eine gesetzliche Betreuung wegen eben jener Erkrankung hatte(sie behauptet das sei alles nicht wahr, es ist eine fehlfiagnose die man ihr gegeben habe um an ihr Grundstück zu gelangen welches Sie im übrigen immer noch auch nach Beendigung ihnen betreuung Besitz.)

Eine Zeit lang hat sich ihr Verhalten auch nicht mehr so bizarr dargestellt, hier und da hat sie sich als mich ausgegeben um zu erfahren was ich wann wo mache oder hat Zusammenhänge in Dinge gesehen wo es keine gibt z.B berichte aus dem Radio oder der Zeitung als Beweis für Verschwörungen gegen sie persönlich angesehen etc. Aber das bin ich gewohnt und habe es eben als ihre Art hingenommen.

Doch kürzlich wurde ihr Verhalten immer Bizarrer und ich weiß nicht ob es wirklich eine Psychose ist oder ob sie einfach ziemlich manipulativ und kontrollierend ist.

Sie hat vor kurzem erfahren dass ich Schwanger bin und plötzlich fingen die seltsamen Dinge an.
Ich habe vor 3 Jahren eine Wohnung von ihr gemietet die ich bis heute bewohne.
Als sie von der Schwangerschaft erfuhr und ich an dem Wochenende zu meinem Lebensgefährten fuhr war sie mit ihrem SchlüsseLeben in meiner Wohnung und hat dort Diverse Dinge entwendet und Möbel umgestellt. Während sie mir 3 Tage lang sehr seltsame SMS schickte in denen es hieße sie habe einen neuen Partner der ab jetzt meine Wohnung bewohnen würde und jetzt die Hausverwaltung ist mit dem ich ab jetzt alles klären müsse ( dieser Partner existiert nicht).
Auf mehrmaliges nachfragen wer dass den sei und wie ich ihn erreichen können kam der sei zu akt für mich und das würde mich nuchts anegehen oder aus dem nichts nur unzusammenhangende nachchrichten mit Inhalten wie "ich müsse aufpassen dass man mein erstes Kind nicht vergiftet weil man ja nie weiß wer alles durch die Wohnung geht".
Sie schrieb mehrfach sie würde heiraten und auswandern und die Wohnung sei Ab sofort an andere Menschen vermietet. Und das alles innerhalb von 3 Tagen
Als mein Lebensgefährte und ich sonntags dann zu der Wohnung führen und sie im Garten antrafen sagte sie ihr Freund sei ihr Onkel (er ist verheiratet der Nachbar und ihr Bkutsverwadter Onkel) und wir sollen jetzt mit Rüber kommen er würde uns das bestätigen.
Wir folgten ihr und fragten nach;Natürlich wusste ihr Onkel nichts davon dass sie angeblich ihre Wohnung auf ihn überschrieben habe noch dass er eine Beziehung mit ihr habe...Doch jetztkommt das für mich seltsame als wir in dieser Situation waren Stritt sie alles ab. Wir wären verrückt würden uns das ausdenken das hätte sie alles nicht gesagt sie sei ja nur vorbei gekommen um sich zu bedanken für das Essen letztens und wir hätten sie verfolgt und würde sie einweisen wollen wir seien krank.

Ich habe eine sehr enge Freundin die selbst eine drogenindizierte Psychose hat und bei ihr sind z.B die Wahnhaften Momente nicht so switchbar bzw. Kann sie fast nicht einfach vertuschen oder ihre Überzeugungen abstreiten.
Das hat mich sehr stutzig gemacht.

Doch das Verhalten meiner Mutter würde immer aufdringlicher. Ich hatte ab dem Zeitpunkt jeden Tag mehrere Briefe von ihr im Briefkasten wie ich mich in ihrer Wohnung zu verhalten habe oder mit kinderFotos von mir die sie kopiert hat mit randnotizen.
Auch fehlte jetzt wieder regelmäßig Post von mir die Tage später geöffnet vor meiner Tür lag.
Auch bemerkte ich dass sie jedesmal wenn ich Auf der Arbeit oder in der Uni war in meiner Wohnung war, meine Möbel so umstellt wie sie es gerne mochte, Dinge entwendete die dann später an anderen Orten auf dem Grundstück wieder auftauchten.
Als ich sie auf ihr Verhalten ansprach und ihr mitteilte dass sie sich dringend Hilfe suchen muss und wenn sie sich keine Hilfe sucht ihr Enkelkind nicht mehr besuchen kann fing sie an meinen Exmann zu kontaktieren. Schrieb ihm sehr bizarre Dinge dass sein Kind nicht in den Kindergarten gehen würde und sie das jetzt beobachten würde, dass ich mein Kind bewusst vom Kindergarten abhalten und isolieren würde ( zu dem Zeitpunkt waren wir beide krank und das wusste sie auch da wir sogar im Krankenhaus waren und meine Tante ihr das noch mitgeteilt hatte). Sie kontaktiert meinen Exmann mehrmals täglich mit über 20 SMS was ich denn machen würde wo ich war etc. Observierte mich.
Sie weiß dass er und ich kein gutes Verhältnis haben aber er weiß auch um den Zustand meiner Mutter weshalb er mir sofort nach der ersten SMS mitteilte dass da etwas seltsam ist.
Auch schrieb sie ihm dass er mir das Kind sofort wegnehmen müsse da ich eine Psychose hätte und sie mir jetzt die nötige Hilfe holen wird. Ab diesem Tag hatte ich täglich Briefe von ihr mit Flyern von Anlaufstellen und auch angeblichen Terminen die sie dort für mich oder sogar in meinem Namen gemacht hat vor meiner Haustür. Jeden TAG schrieb sie mir dass dann und dann jemand zu mir in die kommen würde und mir jetzt helfen würde und ich keine angst haben müsse.
Auf nachfragen bei den Stellen gab es entweder diese Termine nicht oder man war überzeugt davon dass ich die Termine selbst gemacht habe da sie meine Daten dort angegeben hatte.

Der letzte Kontakt ist nun 3 Monate her da ich mich nun überwiegend bei meinem Lebensgefährten aufhalte und Übernacht ausgezogen bin da ich ihre ständigen kontaktversuche nicht mehr ausgehalten habe.
Ich bekomme weiterhin anrufe, sms oder Briefe an die Adresse meines Partners und weiß nicht wie ich damit umgehen soll.

Ist dieses Verhalten wirklich ausschließlich Psychosen bedingt oder kann es etwas anderes sein?

Ich habe auch eine Bekannte die Paranoide Schizophrenie hat und ihre Verhaltensweisen selbst in akuten Momenten sind anders.
Ich weiß natürlich dass jeder Mensch anders ist und kein Mensch ausschließlich seine Erkrankung ist aber mich würde es trotzdem interessieren ob dieses Verhalten mit der Psychose meiner Mutter zusammenhängt oder etwas anderes ist oder einfach ihr Charakter ist.
Und Wenn es krankheistbedingt ist wie gehe ich damit um?
Soll ich den Kontakt abbrechen oder das Gespräch suchen? Soll ich auf ihre wahnhaften Gedanken eingehen und sie bestätigen wenn sie z.b mit geparkten Koffern da steht und dmsagt sie wandert morgen nach XX aus soll ich dass dann bejahen oder ihr wie ich das sonst immer getan habe die Fakten nennendass sie aus mir unbekannten gründen seit nunmehr 17 jahren nicht die Stadtgrenze überschreiten kann kein Flugticket hat etc.
Oder sollte ich sie zu einer Therapie überreden?

Vielen lieben Dank,dass du dir oder ihr euch die Zeit genommen habt das alles zu lesen und ich freue mich auf eure Antworten

Haylee
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.751
Hallo @Haylee
wie sieht es um deine eigene gesundheitliche Situation aus?
Für mich klingt das danach, das du vielleicht auch selbst psychotische Symptome haben könntest und vielleicht deswegen deine Post offen ist oder die Möbel umgstellt sind, weil du das selbst gemacht hast, aber in dieser akuteren Phase dich vielleicht unklar darüber bist wann das gewesen ist!?
Ich kenne das zumindest wenn ich hochpsychotisch gewesen bin, das ich da auch mir solche Sachen gedacht habe und später stellte sich heraus das ich das selbst verlegt habe.

Ich lese mir das nochmal durch alles, aber es könnte eben sein das du eben auch eine Psychose hast, weil das ja vererbbar ist und meist so zwischen 20-30 erst ausbricht und vielleicht auch deswegen deine Mutter mit deinen Exmann geredet hat.

Wie steht es um deine Gesundheit und liegt eine Diagnose vor, was hast du persönlich für Probleme und kann es sein das du in einer Akutphase gerade bist? Kann ja sein das du wegen der Schwangerschaft keine Medikamente einnehmen möchtest.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.751
Es klingt fast so, als ob ihr beide Akut seid und euch gegenseitig den schwarzen Peter zuschiebt.

Ich finde nach dem was du geschrieben hast, das du dir eben einige dieser Dinge (offene Briefe, verrückte Möbel) nur einbildest und eben Keiner in deinem Haus gewesen ist, sondern du das selbst bist, aber in der Akutphase diese Phantasien das es deine Mutter ist einfach überwiegt(überwertige Ideen).
Von daher eben weil du selbst einen Verfolgungswahn hast und sie dich anscheinend zu einer Therapie überreden möchte.

Nimmt sie regelmäßig ihre Medikamente ein oder ist sie schon länger ohne?

Hast du bereits eine psychische Erkrankung als Diagnose oder eine Psychose(nach der es sich anhört)? Hast du jemals Neuroleptika eingenommen?

Grade wenn man ersterkrankt ist das eben sehr schwer erstmal anzunehmen, zumal du ja von einer Schwangerschaft schreibst, wo du mit den Medikamenten auch aufpassen musst damit das Kind keinen Schaden nimmt. Andererseits ist der psychotische Stress auch gefährlich, also solltest du dich zumindest zu einen Psychiater begeben und deine ganze Situation beschreiben und aufpassen das du eben in keine Klinik hochpsychotisch eingewiesen wirst und dann mit harten Medikamenten platt gemacht wirst.
Also bitte rede mit einen Psychiater/in darüber und schau das du wenn das psychotisch ist, zumindest eine Diagnose und Grundberatung bezüglich deiner Situation bekommst. Du musst oder solltest vielleicht auch dich vorher genau informieren, welcher Wirkstoff bei der Schwangerschaft die geringsten Risiken hat.
 
K

Kotowegbegleiter

Guest
Hey ich spiele mal den good cop und vermute bei dir keine Psychose.

Erstmal was dir so nicht bekannt zu sein scheint: Jede Psychose ist anders und da kannst da wenig Vergleiche zu deiner Freundin oder anderen ziehen.

Dann leben wir in einem freiheitlichen Staat und deiner Mutter ist es erlaubt so wahnsinnig zu sein, wie sie das eben möchte. Sobald sie aber deine Rechte verletzt (was mit dem eindringen in deine Wohnung oder auch der androhung von gewalt gegenüber deiner ungebohrenen tochter geschehen ist) hast du das Recht deine Rechte zu verteidigen.

Wenn du zu ihr durchdringst und es schaffst, dass sie sich Hilfe sucht, wäre das natürlich toll. Oft stellt sich das aber schwierig dar und du hast erst das Recht die Polizei zu rufen, sobald eine Eigen- oder Fremdgefährdung vorliegt. Diese würden dann eine Zwangseinweisung veranlassen, wobei deine Mutter in eine Klinik käme, wo ihr geholfen wird und sie Tabletten bekommt, sodass sie weniger psychotisch wird.

Ich wundere mich, dass deine Mutter bei ihrem Zustand keine Betreuerin mehr hat. Dann wäre es ja ein leichtes diese zu kontaktieren und zu informieren.

Denn es ist auch nicht deine Aufgabe, dich um deine Mutter zu kümmern oder sie zu therapieren, sondern das kannst du Menschen überlassen, die das professionell gelernt haben.

Allgemein finde ich es gut, dass du zu deinem Lebensgefährten gezogen bist, sodass deine Mutter deinen Aufentshaltsort nicht kennt und falls die Situation für dich zu belastend werden sollte kannst du auch einen kompletten Kontaktabbruch anstreben.

Sobald du nämlich dazu beiträgst Verfehlungen deiner Mutter abzufedern, machst du dich selbst zu einem Enabler, der es deiner Mutter erst ermöglicht ihr Leben auf diese Art fortzusetzen, ohne sich Hilfe zu holen. Du trägst also auch eine Verantwortung dafür, dass ein Erwachsener Mensch die Konsequenzen seines Handelns selber tragen muss und somit vielleicht schneller eine Zwangseinweisung erfolgen kann.

Allgemein kannst du dich auch bei Psychosozialen Dienst melden (in der Region deiner Mutter) und dich über deine Möglichkeiten beraten lassen. Vielleicht kann dieser einmal deine Mutter besuchen.

Noch allgemeiner möchte ich dir einmal meinen riesen Respekt zollen. Ich selbst halte es für unethisch als Schizophrener ein Kind zu bekommen und habe daher großen Respekt davor, was du durchgestanden hast. Du scheinst trotz allem ein vernünftiger und gut geratener Erwachsener geworden zu sein und das ist auch dein eigener Verdienst. Viele Menschen, die mit dem goldenen Löffel im Arsch gebohren wurden und aus perfekten Verhältnissen kommen, können kaum nachvollziehen durch was du dich in deinen jungen Jahren bereits durchgekämpft hast.

Wenn du es schaffst ein erfolgreiches und geregeltes Leben zu erreichen, dann kannst du sehr stolz auf dich sein.

Auch herzlichen Glückwunsch und die besten Wünsche zu der Schwangerschaft.
 
K

Kotowegbegleiter

Guest
Deine Hauptfrage zielte darauf ab, inwieweit das Verhalten eines Kranken Menschen Teil seiner Krankheit oder eben doch sein Character ist.

Ich rieche hier sogar eher die Frage, inwieweit es dir "erlaubt" ist auf deine Mutter sauer zu sein.

Nun erstmal: Vor ein paar Wochen hat ein Schizophrener Menschen in einem Zug erstochen und es war nach ein paar Minuten bekannt, dass er schuldunfähig ist. Mir kommt es manchmal so vor, als könnten wir uns wirklich alles erlauben.

Was ist Charakter und was ist Krankheit? Das ist eine so hoch philosophische Frage, dass die dir niemand beantworten kann. Ist die Krankheit vielleicht ein Teil des Charakters?

Was ich dir sagen kann: Du hast jedes Recht sauer zu sein. Du darfst dir erlauben wütend zu sein. Krankheit oder Charakter. Was deine Mutter macht ist nicht ok.
 
TS
H
New member
Registriert
30.11.2021
Beiträge
2
Es klingt fast so, als ob ihr beide Akut seid und euch gegenseitig den schwarzen Peter zuschiebt.

Ich finde nach dem was du geschrieben hast, das du dir eben einige dieser Dinge (offene Briefe, verrückte Möbel) nur einbildest und eben Keiner in deinem Haus gewesen ist, sondern du das selbst bist, aber in der Akutphase diese Phantasien das es deine Mutter ist einfach überwiegt(überwertige Ideen).
Von daher eben weil du selbst einen Verfolgungswahn hast und sie dich anscheinend zu einer Therapie überreden möchte.

Nimmt sie regelmäßig ihre Medikamente ein oder ist sie schon länger ohne?

Hast du bereits eine psychische Erkrankung als Diagnose oder eine Psychose(nach der es sich anhört)? Hast du jemals Neuroleptika eingenommen?

Grade wenn man ersterkrankt ist das eben sehr schwer erstmal anzunehmen, zumal du ja von einer Schwangerschaft schreibst, wo du mit den Medikamenten auch aufpassen musst damit das Kind keinen Schaden nimmt. Andererseits ist der psychotische Stress auch gefährlich, also solltest du dich zumindest zu einen Psychiater begeben und deine ganze Situation beschreiben und aufpassen das du eben in keine Klinik hochpsychotisch eingewiesen wirst und dann mit harten Medikamenten platt gemacht wirst.
Also bitte rede mit einen Psychiater/in darüber und schau das du wenn das psychotisch ist, zumindest eine Diagnose und Grundberatung bezüglich deiner Situation bekommst. Du musst oder solltest vielleicht auch dich vorher genau informieren, welcher Wirkstoff bei der Schwangerschaft die geringsten Risiken hat.

Erstenmal vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort.
Aber ich muss deine Vermutung leider abweisen da ich nicht die einzige Person bin deren Post meine Mutter schon mehrfach auch nachgewiesen entwendet und geöffnet hat und sie dies auch des öfteren zugegeben hat. Das mit den Möbeln kann ich auch nicht gewesen sein da ich z.b unter anderem das Haus zusammen mit Freunden oder meinem Partner verlassen habe und nach einigen Tagen Abwesenheit die ich mit diesen verbracht habe und mit ihnen die Wohnung gemeinsam wieder betreuten habe und die die verändernderungen( wie umgestellte Möbel, verschwundene Sachen oder Sachen an anderen Orten etc )auch bemerkt haben und dies bezeugen können und ich jetzt einfach mal nicht davon ausgehe dass 4 Personen unabhängig von einander alle die gleichen Wahnvorstellungen/wahngedanken haben .

Ich selbst hatte bisher keine psychotische Episode da ich um den erblichen Faktor weiß hatte ich oft angst oder bedenken und habe mich schon 2 mal in Krisen nach Traumatischen Erfahrung an Therapeutische und einmal in psychiatrische Hilfe begeben.Rauskam eine Traumafolge Störung und mit leichter form von Depression aber keine Anzeichen für psychotische Erkrankungen und keine Medikamente genommen oder verschrieben bekommen.
Ich bilde mir das auch nicht ein auch wenn es unglaublich kklingen mag aber da meine Tante die eine Etage über meiner damaligen Wohnung wohnt an den Tagen an denen ich nicht anwesend war meine Mutter einige male in der wohnung angetroffen hat könnte sie mir das bestätigen oder hat mich von sich aus darauf angesprochen. Ich weiß selbst wie seltsam das klingt aber ich bin nicht die einzige bei der sie dieses Verhalten an den Tag legt oder gelegt hat weshalb viele verwandte oder alte bekannte den kontakt zu meiner mitter vollkommen eingestellt habrn und weswegen ich mit absoluter Sicherheit ausschließen kann dass ich mir das einbilde. Auch das mit dem Möbel umstellen. Das kann ich sogar ganz einfach erklären warum ich mit Sicherheit ausschließen kann dass ich das war erstmal bin ich ein Mensch der wenn Möbel stehen sie auch an dieser Stelle bleiben ist zwar jetzt kein triftigen Argument aber ich mache mir nicht die Mühe Dinge anders hinzustellen weil ich das nicht mag wenn dünge sich verändern so Quelle Möbel an anderen Stellen. Desweiteren war es in meiner Kindheit auch stellen Ass meine Mutter oft auch mitten in der Nacht das ganze Wohnzimmer umgestellt hat oder auch mehrfach die Woche die ganze Wohnung umgestellt hat also kenne ich Uhr Verhaltensmuster. ...Als ich in der wohnung lebte und mir das aufgefallen ust habe ich sie anfangs mehrfach darauf angesprochen und sie bestätigte mir jedes mal dass sie das war., sie sagte sie müsste atmen können oder Putzen falls jemand kommt oder sie empfand meinen besitellrisch als störend und musste ihren alten wieder hinstellen oder habe etwas in der Wohnung kontrollieren müssen etc. Anfangs würde ich sauer irgendwann als ich sue dann blockiert habe habe ich es hingenommen und sie nicht mehr darauf angesprochen. Außerdem waren am Anfang auch noch Handschrifliche Briefe an mich auf dem KüchenTisch mit Anweisung wie ich was zu tun hätte von daher glaube ich nicht dass ich mir alles einbilde und z.b ihre Wäsche in meiner Waschmaschine vorgefunden habe oder Kaffee (den ich nicht trinke da ich Probleme mit Koffein habe aufgrund einer Herz kreislauf Erkrankung nicht vertrage).
Auch hat mein Partner sie unabhängig von mir mehrfach in der Wohnung angetroffen als er mich spontan besuchen wollte oder ich ihn gebeten hatte kurz was dort abzuholen da kam es auch zu seltsamen Situation wo sie sein Kennzeichen notierte und ihn nicht aus der Wohnung entlassen wollte weil sie seine Personalien überprüfen wollte und er sich weigerte ihr seinen Ausweis auszuhändigen. Das sind also bei weitem keine Wahnvorstellungen die ich habe wenn mehrere Personen dies bezeugen können oder auch ähnliches mit meiner Mutter erlebt haben.
Ich finde es sehr nett dass du mir nahe legst dass ich mir Hilfesuche oder mir auch die Möglichkeit aufzeigst dass ich eventuelle aufgrund der erbarkeit betroffen sein könnte aber ich bin es nicht.
Aber trotzdem danke für den Hinweis.

Gruß Haylee
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.751
Ok, ich hab das nur so aus eigener Erfahrung geschrieben, weil ich in der Psychose manchmal Dinge verlegt habe und dann immer der Gedanke da war, das jemand anderes das gewesen sein muss. So kann also eine Art von Paranoia anfange, wenn man in einen Wahn davon überzeugt ist, das es jemand anderes gewesen sein muss und erst später diese Erinnerungen kommen.
Also grundsätzlich wenn man voreilige Schlüsse zieht die sich in Wahrheit anders abgespielt haben.

Bei mir hat es auch mit einer Depression angefangen und erst später die Psychose mit 23 oder so.
Bei Frauen tritt die Psychose meistens erst Mitte oder Ende 20 auf. Wie alt bist du jetzt?

Wie steht es mit deiner Mutter, ist euer Verhältnis zueinander sonnst gut und nimmt sie regelmäßig oder mit Unterbrechungen Neuroleptika/Antipsychotika ein? Meist wird das ja eher ungerne genommen, von daher ist das Risiko hoch das sie eben etwas instabil ist und von daher eben auch bei dir die Dinge zwangsmäßig ändern muss oder Briefe öffnet.

Wenn du sonnst ein gutes Verhältnis zu deiner Mutter hast, dann solltest du sie am Besten zu einem Besuch beim Psychiater überreden und überprüfen/erfragen etc. ob sie ihre Medikamente regelmäßig einnimmt.
Du solltest ihr Verhalten ja kennen wenn sie akut ist und so ein paar Briefe wenn geöffnet sind oder wenn etwas umgestellt wurde, ist ja in dem Sinne kein Weltuntergang. Das sie dir aber bezüglich deiner Schwangerschaft reinredet ist unschön, wenn ich das so richtig verstanden habe.

Das Problem bei Schizophrenie(Psychose) ist, das die üblichen Therapien meist keinen so guten Verlauf nach sich ziehen und das Gehirn sich auch durch die Neuroleptika und der Erkrankung abbauen kann. Betroffene haben zum Teil eine deutlich kürzere Lebenserwartung, von daher kann ich mir vorstellen das es im Alter eben nochmal schwieriger ist und sie da vielleicht deine Unterstützung braucht was Arztbesuche oder Medikamenteeinnahme angeht, das da irgendwo zwischendurch nach ihr geschaut wird.

Was ich dir für deine Mutter empfehlen kann, wäre die Medikamente-Empfehlung im Forum, bei dieser werden auch Antidepressiva wie Bupropion eingesetz die einerseits gegen Suchtprobleme wie Nikotinsucht helfen(was viele Erkrankte haben) und andererseits auch gegen so Zwänge nützlich sind. Das wäre eben eine Ausgewogene Behandlung wo das Neuroleptikum selbst nur in minimaler Form eingesetzt wird. In der Empfehlung steht da eine Intervalleinnahme aber üblich ist eben das man die Neuroleptika täglich einnimmt. Aufgrund der speziellen Antidepressiva wird das Emotionale und mögliche Stimmungsschwankungen bei der reduzierten Einnahme des Neuroleptikums reduziert und die Negativsymptome behandelt, was sich sehr positiv auf den Verlauf auswirkt.
Zumindest könntest du dir das ja abspeichern, da kann man wirklich viel mehr herausholen für sich und die Standardbehandlungen basieren meist nur auf Neuroleptikaeinnahme, die auf längere Sicht eben keine Heilung ermöglichen.

Zumindest würde ich an deiner Stelle sie dort unterstüzten und schauen was sie mit ihren Medikamenten macht. Wenn man längere Zeit keine einnimmt ist man im Regelfall ständig akut und dann kommt man nur sehr schwer an einen ran.

Zwangseinweisung oder solche Dinge würde ich an deiner Stelle vermeiden, also es wäre gut wenn du sie so überzeugen kannst und sie könnte sich ja wie bei der Empfehlung eben auch andere Wirkstoffe suchen mir denen sie sich vermutlich besser fühlt und dann werden auch diese Symptome mit der Zeit besser.
 
Oben