❤️ Willkommen im Psychose & Schizophrenie Forum

Entdecken Sie eine Community, die sich dem Austausch und der Unterstützung rund um das Thema Psychose und Schizophrenie widmet.
Hier finden Sie individuelle Beratung, Diskussionen, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen.

Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken.

Für Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum ist eine neuartige 🩺medikamentöse Behandlung💊 zu finden, welche bei Negativsymptomen sehr wirksam ist und zu einem besseren Krankheitsverlauf beiträgt.

Ich komm auf dieses Amisulprid nicht klar

RamzyStudio

Member
Registriert
27 Mai 2024
Beiträge
40
Mein Arzt meinte, nimm es und alles wird gut mit der Zeit.. so ein Schwachsinn.. dieses Zeug lässt dich dumm und hohl zurück.. du wirst zum zombie kannst nix mehr kontrollieren und hast ein delay in deiner reaktionsfähigkeit usw.
Das ist Teufelszeug, dafür gemacht dich dumm und dämmlich wie ein stein zu halten.

Ich nehme ja 150mg Quetiapin retardiert und anfangs waren es noch 200mg... aber mein Arzt hat keine Ahnung was er macht, er macht einfach, weil es auf Papier sich gut anhört... anscheinend werden diese Medikamente für halbtote entwickelt, weil was ich da spüre, ist nix anders als eine geistige Vergewaltigung und aushöhlung meiner Seele.

Ich check das nicht warum man mir das antut, wieso tut jemand der 10 Jahre lang studiert hat, so ein Müll oder warum erfindet überhaupt solche Müllmedikamente...

Ich bin so wütend so sauer und erst recht wenn ich im Internet lese, dass jeder 10.te Schizophrene sich das Leben nimmt oder sich das Leben um 15 Jahre verkürzt...

Und das alles nur weil mir jemand in meiner Kifferzeit, mir mit Absicht LSD statt Ecstasy gegeben hat und mir gesagt wir gehen feiern bla bla bla und so schnell ist ein Leben einfachmal über einen Trip vorbei...

Checkt ihr das überhaupt noch was hier auf dieser Welt passiert?! Das ist absolut geisteskrank was auf dieser Welt in Gange ist, seit Jahrhunderte...

Ich glaub ich werde einfach sterben müssen, weil was anderes wird mir eh nicht bleiben...
 
Nehm bitte diese Medikamentekombi ein:
https://schizophrenie-forum.com/psychose/beitraege/behandlung-von-psychose-details.569/

Du hast Recht, man kann niemanden trauen!

Geh planvoll vor, erst auf Aripiprazol umstellen (Monotherapie)
dann Bupropion SNDRI Antidepressivum
erst dann Citalopram SSRI Antidepressivum

dann kannst du das Aripiprazol für längere Zeiträume absetzen musst es aber alle 2-6 Monate je nach Stressituation einnehmen.

Die Empfehlung ist von mir also keine ärztliche Empfehlung, da läuft es wie du es beschreibst, ist leider so aber glaubt dir eh keiner und bringt nix sich drüber aufzuregen.
 
Nehm bitte diese Medikamentekombi ein:
https://schizophrenie-forum.com/psychose/beitraege/behandlung-von-psychose-details.569/

Du hast Recht, man kann niemanden trauen!

Geh planvoll vor, erst auf Aripiprazol umstellen (Monotherapie)
dann Bupropion SNDRI Antidepressivum
erst dann Citalopram SSRI Antidepressivum

dann kannst du das Aripiprazol für längere Zeiträume absetzen musst es aber alle 2-6 Monate je nach Stressituation einnehmen.

Die Empfehlung ist von mir also keine ärztliche Empfehlung, da läuft es wie du es beschreibst, ist leider so aber glaubt dir eh keiner und bringt nix sich drüber aufzuregen.
Ich hab mal Aripiprazol genommen und es wieder genommen, jedes mal war es ein Horrorszenario bei mir, konnte das überhaupt nicht vertragen, mir ging es ganz schlecht..
 
Ich hab mal Aripiprazol genommen und es wieder genommen, jedes mal war es ein Horrorszenario bei mir, konnte das überhaupt nicht vertragen, mir ging es ganz schlecht..
Was genau hattest du für Nebenwirkungen, inwiefern ging es dir schlecht?
Wie lange und in welcher Dosis hast du es probiert, als Einzelmedikament(Monotherpie)?

Was meinst du mit Horrorszenario?
 
Ich hätte noch Duloxetin SNRI Anti-Depressiva, ich hab nur sorgen wenn ich es nehme, dass ich mich wieder sehr kalt und eklig fühle
Duloxetin ist ja trizyklisch und sediert, die haben zu viel Wechselwirkungen mit den Antipsychotika. Besser selektive Antidepressiva einnehmen, wie Duloxetin oder Venlafaxin wären SSNRIs zum Beispiel.
Mich würde das mit dem Aripiprazol echt interessieren, was genau Horror für dich war? Für mich war Risperdal und später Xeplion der Horror.
 
Duloxetin ist ja trizyklisch und sediert, die haben zu viel Wechselwirkungen mit den Antipsychotika. Besser selektive Antidepressiva einnehmen, wie Duloxetin oder Venlafaxin wären SSNRIs zum Beispiel.
Mich würde das mit dem Aripiprazol echt interessieren, was genau Horror für dich war? Für mich war Risperdal und später Xeplion der Horror.
Also hab von Olanzapin auf Aripiprazol gewechselt und es war echt schlimm, hatte sowas wie schlechtes Gefühl und Kopfschmerzen und musste mich schlafen legen, weil es so schlimm war. Also doch nicht Duloxetin oder wie?
 
Also hab von Olanzapin auf Aripiprazol gewechselt und es war echt schlimm, hatte sowas wie schlechtes Gefühl und Kopfschmerzen und musste mich schlafen legen, weil es so schlimm war. Also doch nicht Duloxetin oder wie?
Ups ich habe Doxepin gelesen, da das ein SNRI ist von den trizyklischen was ich auch mal hatte. Duloxetin auch das würde schon gehen, hat mir damals gut geholfen, das wäre ein SSNRI weil das erste S da für selektiv steht.
Haha ich glaub ich hab schon eine ganze Menge an Medikamenten im laufe der Zeit ausprobiert.
Das mit den Kopfschmerzen vom Aripiprazol ist blöd.
Ja kannst theoretisch Duloxetin auch probieren, ich würde dich aber eher gleich Bupropion SNDRI und Citalopram SSRI in kombi empfehlen wenn das zusammen mit dem Amisulprid funktioniert.

Duloxetin deckt ja Noradrenalin und Serotonin selektiv ab.

Bupropion deckt Noradrenalin und Dopamin ab, wobei die Dopaminwirkung sehr bei Negativsymptomen hilft
Citalopram wirkt aufs Serotonin also ergänzt diese Komponente das dämpft eher Emotional etwas und wirkt Antidepressiv gut.
Die Noradrenalinwirkung ob von Duloxetin oder Bupropion hilft bei Stimmungsschwankungen wie Reizbarkeit oder Unruhe, an sich ist Duloxetin besser als reine SSRI Antidepressiva da diese Noradrenalinwirkung nützlich ist bei Psychosen etwa.
 
Also hab von Olanzapin auf Aripiprazol gewechselt und es war echt schlimm, hatte sowas wie schlechtes Gefühl und Kopfschmerzen und musste mich schlafen legen, weil es so schlimm war. Also doch nicht Duloxetin oder wie?
Kannst du schon auch Duloxetin mal testen, wie du denkst.

Wie lange hattest du das Aripiprazol eingenommen und war das in der Klinik oder war das zuhause.

Können teils am Anfang auch Wechselwirkungen sein, da es dauert bis das Olanzapin ganz draußen ist und Anfangs leichte Nebenwirkungen schon da sein können die später wieder weggehen.
 
klar ist es besser ohne Medikamente auszukommen. Aber ich kann es leider nicht. Und so lebe ich halt mit den Nebenwirkungen.
Ich bin AdvanPadawan von Gutefrage.net
Ups ich habe Doxepin gelesen, da das ein SNRI ist von den trizyklischen was ich auch mal hatte. Duloxetin auch das würde schon gehen, hat mir damals gut geholfen, das wäre ein SSNRI weil das erste S da für selektiv steht.
Haha ich glaub ich hab schon eine ganze Menge an Medikamenten im laufe der Zeit ausprobiert.
Das mit den Kopfschmerzen vom Aripiprazol ist blöd.
Ja kannst theoretisch Duloxetin auch probieren, ich würde dich aber eher gleich Bupropion SNDRI und Citalopram SSRI in kombi empfehlen wenn das zusammen mit dem Amisulprid funktioniert.

Duloxetin deckt ja Noradrenalin und Serotonin selektiv ab.

Bupropion deckt Noradrenalin und Dopamin ab, wobei die Dopaminwirkung sehr bei Negativsymptomen hilft
Citalopram wirkt aufs Serotonin also ergänzt diese Komponente das dämpft eher Emotional etwas und wirkt Antidepressiv gut.
Die Noradrenalinwirkung ob von Duloxetin oder Bupropion hilft bei Stimmungsschwankungen wie Reizbarkeit oder Unruhe, an sich ist Duloxetin besser als reine SSRI Antidepressiva da diese Noradrenalinwirkung nützlich ist bei Psychosen etwa.
Boah ich weiß nicht ob mir mein Psychiater diese Medikamente zum testen verschreibt, glaub vor allem Bupropion kann doch Psychosen auslösen oder?!
Ich will einfach das mein Gehirn auf 110% läuft und ich so meine Ziele im Leben erreichen kann wie z.B. erfolgreicher Musik Produzent zu werden. :)
Aber danke euch allen, ich merke in diesem Forum wird man vor lauter Erfahrungen gerade so überschlagen.
boah ich will einfach ein gutes und gesundes Leben führen.
Ich hab mal in Youtube von jemand gelesen, der die Medikamente abgesetzt hat und die richtigen Marihuana Sorten raucht, er sagt es kommt auf die Sorte an... es gibt Sorten die machen Psychotisch und Sorten die wirken Anti-Psychotisch oder so.
Ich will es echt probieren mit Cannabis auch auf die Gefahr, dass ich mich da heftigst verbrennen kann.

Und noch was zu Aripiprazol, ja es kann daran liegen, dass ich es nicht mehrmals genommen hab und noch Olanzapin im Blut war... kann echt daran liegen.. aber mein Arzt hat kein bock mehr mir irgendwelche Medikamente zu verschreiben.

Und ja es gibt so viele Möglichkeiten... irgendwo muss der Erfolg kommen.
 
Drogen nehmen und Medikamente einnehmen für die Psyche ist kontraproduktiv.
Da helfen dann auch die Medikamente nicht wirklich.
 
Dieser Drogen(speziell Cannabis) kann helfen Gedanke, ist so typisch hängen gebliebener Junkie. Welcher nicht einsehen will das genau diese Einstellung ich gebe mir alles zu dieser Krankheit beiträgt und man weil man halt im rausch ist den wald vor lauter bäumen nicht mehr sieht und glaubt das was einem die magische stimme im kopf sagt.

Ich sage das so hart weil ich diese nach Drogen rufende Einstellung selbst am Anfang hatte und mit meiner Ärztin über Cannabis Therapie gesprochen habe und es unbedingt haben wollte zu Anfang.

Mittlerweile würde ich speziell in Therapien ketamin oder LSD und psylos eher in Erwägung ziehen um psychotherapeutisch begleitet zu werden. Aber auch hier mit größter vorsicht.

Aber Cannabis ist ein Schachtel teufel der wenn man ihn aus der Box lässt nur schwer wieder bannen lässt
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fee
Oh Gott! Du solltest auf keinen Fall versuchen, dich mit Cannabis selbst zu behandeln! Du wirst dann nur wieder psychotisch.

So schwer es dir fällt, das zu akzeptieren, am Ende muss man Medikamente nehmen und sich therapieren lassen. Das ist erwiesen und auch der richtige Weg - Cannabiskonsum ist ganz sicher der falsche Weg!
 
Zurück
Oben Unten