Willkommen im Psychose Forum❤️

Das Schizophrenie Forum & Chat rund ums Thema Psychose.
Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Diskussionen, Hilfe und nützliche Informationen.

Die Foren-Community hilft, unverarbeiteten Probleme besser umzugehen, diese zu lösen und auch andere Meinungen und Sichtweisen zu finden.

Für Angehörige und Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum findet man eine neuartige medikamentöse Behandlungsoption für Psychose, welche bei Negativsymptomen wirksam ist und ein relativ normales Leben trotz der Erkrankung ermöglicht. Psychose / Schizophrenie kann auch der Anfang von einem besseren Lebenskapitel sein und es gibt auch viele Chancen, die damit eröffnet werden.

GreenEys

Well-Known Member
Registriert
17 Dez. 2023
Beiträge
157
Bekommt das hier jemand?
Mir wird schon seit Jahren angeraten das medi zu versuchen doch ich habe mich immer geweigert. Jetzt über die Feiertage ging es mir so dreckig das ich gewillt bin es zu versuchen. Soll dafür in die klink und mich würde interessieren wie das bei euch war? Hat’s geholfen und mit welcher dosis ging es euch gut. Bei mir wird gesagt das schon hoch gestartet wird 450mg wenn ich den zusage.
 
Ich selbst bekomme Clozapin schon seit Jahren, weil ich so gut wie alle anderen Neuroleptika nicht vertrage. Momentan bin ich aber ehrlich gesagt mit 50mg noch viel zu niedrig dosiert wieder (hatte es über einen längeren Zeitraum selbst reduziert gehabt) - ich soll wieder aufdosieren. Wie kommen die Ärzte denn auf 450mg? Ich habe selbst damals 200mg zur Nacht genommen. Meine dort soll sich schon ein antipsychotischer Effekt einstellen. Stell dich auf geplante Einschlafzeiten ein - das Medikament bringt dich nach spätestens 1,5h zum Schlafen. Einerseits nützlich, andererseits jeden Morgen ein Kampf aus dem Bett zu kommen. Kann also ganz gut sedieren. Wie der Kopf bei der jeweiligen Dosierung bei einem arbeitet ist dann auch nochmal eine andere Sache...
 
Naja bei mir ists ziemlich resistent und es hilft irgendwie nix richtig. Deswegen will mans halt so versuchen und die 450mg kommen daher das ich erfahrungsgemäß etwas mehr brauche bis es wirkt. Vielleicht werden dies in der klink anders entschieden aber mal schauen. Will jetzt mal schauen wie es weitergeht und werde mich dafür entscheiden komplett alles auszuschleichen und anschließend zu schauen wie die lage ohne medis ist und dann von 0 auf neu einzudosieren.
 
auf jeden Fall so wenig wie möglich und so viel wie nötig nehmen. Ich würd deswegen auch nicht in eine Klinik gehen. auf keinen Fall. Wenn du absetzt dann darfst du das nur sehr langsam machen. Ich bekomme sonst Angstzustände wenn es zu wenig wird.
 
@ThomasErtl1993
Wie viel an Clozapin nimmst du derzeit? Bist du damit stabil? Und wie viel Schlaf benötigst du um durch den Tag zu kommen? Ich hab meinen Wecker eigtl. so eingestellt, dass ich auf 7,5 Std. Schlaf komme, aber durch Schlummern wirds gern nochmal 2 Std. mehr...
 
ich nehm Quetiapin 225mg und Olanzapin 15mg. (Entspricht etwa 675mg Quetiapin).
Aber wenn ich nicht so viel nehme sind die Angst und Panikattacken noch schlimmer.
 
Da ich ziemlich therapieresistent bin, ist es jetzt auch bei mir eine Überlegung das in der Klinik einstellen zu lassen. Allerdings hatte ich bei olanzapin mal erhöhte leberwerte und clozapin soll ähnlich sein, so dass regelmäßig ein Blutbild (sowieso) gemacht werden müsste. Allerdings dauert es noch, da mein Arzt erst am 06.02. Mit mir darüber sprechen möchte. Bei olanzapin habe ich teilweise 14 h geschlafen, ich bin gespannt wie sich das also auswirkt. Aber mehr Schlaf ist besser als Psychose. Ich hoffe einfach mal, dass ich irgendwann ein wirksames Medikament finde.
 
Ich bekomme auch Clozapin, das Medikament hat bei mir eine 3 Jahre lange Odysee durch die Psychiatrie beendet. Ich schlafe auch teilweise 16 stunden und bekomme die Medikamente gebracht, weil ich sonst die einnahme verschlafen würde. Ich bin aber auch manchmal 24 Stunden wach. Mit anderen Worten, mein Tag Nacht Rhytmus ist nicht existent.

Ich bekomme eine sehr hohe Dosis: 200mg - 200mg -225mg
Darauf bin ich jetzt schon 3-4 Jahre stabil.
An sonsten steht natürlich regelmäßig die Blutentnahme an

Ich habe nur extrem schiss vor der Absetz Psychose, hat jemand damit erfahrungen?
 
Bekomme auch Clozapin. Musste dafür in die Klinik.
Wie es wirkt, kann ich nicht richtig sagen, da ich es zum ersten Mal noch bekam, als ich keine Krankheitseinsicht hatte. (Die Stimmen sagten mir jedoch, ich solle es nehmen, weil es den "kl. Sternchen" hilft.)
Nacher wollte ich es nochmals ausprobieren und musste dafür in die Klinik. Eine Wunderdroge wurde es jedoch für mich nicht, jedoch bin ich z.Z. auch sehr stabil und nehme andere NLs (Benperidol, Quetiapin) zusätzlich.

Bin jedoch gerade in Gedanken, ob ich es durch Olanzapin ersetzen lasse, da mich die ständigen Blutentnahmen stören.
Es bei Anderen zu ändern empfehle ich jedoch nicht, da es eines der besten Medikamenten ist.
 
Bekommt ihr von Clozapin auch Verstopfung? Ich hab fast alles durch: Microlax, Dulcolax, Movicol, Rizinusöl, Bittersaltz, Trockenfrüchte Buttermilch ... :( bei mir scheint nichts zu helfen...
 
Zurück
Oben