Willkommen im Psychose Forum❤️

Das Schizophrenie Forum & Chat rund ums Thema Psychose.
Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Diskussionen, Hilfe und nützliche Informationen.

Die Foren-Community hilft, unverarbeiteten Probleme besser umzugehen, diese zu lösen und auch andere Meinungen und Sichtweisen zu finden.

Für Angehörige und Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum findet man eine neuartige medikamentöse Behandlungsoption für Psychose, welche bei Negativsymptomen wirksam ist und ein relativ normales Leben trotz der Erkrankung ermöglicht. Psychose / Schizophrenie kann auch der Anfang von einem besseren Lebenskapitel sein und es gibt auch viele Chancen, die damit eröffnet werden.

Ängste bei Amisulprid

Siri1976

Active Member
Registriert
28 Apr. 2021
Beiträge
84
Hallo zusammen,

ich nehme zur Zeit 50 mg Amisulprid morgens. Ich hatte ursprünglich morgens und abends 50 mg. Nach ca. 2 Wochen Einnahme hatte ich plötzlich morgens starke Ängste und Unruhe. Ich habe dann auf 50 mg morgens reduziert.
Leider ist es so, dass ich jetzt immer noch morgens starke Ängste und starke Agitation habe und auch so ab frühen Nachmittag fängt das mit den starken Ängsten wieder an.

Ich vermute mal, bei den 2×50 mg kamen die Ängste vom Amisulprid.

Jetzt seit der Reduzierung habe ich etwas Sorge, dass die abendlichen und morgendlichen Ängste eher von der Wirkungsverringerung des Amisulprids kommen könnten…….

ich weiß es aber einfach nicht. Ich habe die Dosis testweise abends auch nochmal auf 50 mg erhöht, da waren die Ängste und Unruhe nach der morgendlichen Einnahme von 50 mg über den nächsten Tag aber kaum auszuhalten.

Kennt hier jemand zufällig sowas?

Übrigens schwankt dieser Zustand von Tag zu Tag…….obwohl ich immer die gleiche Dosis nehme, geht es mir damit jeden Tag anders.

mir geht es zur Zeit mit dem Medikament sehr schlecht. Ich habe auch noch zusätzlich Depressionen.
 
Hallo zusammen,
ich nehme zur Zeit 50 mg Amisulprid morgens. Ich hatte ursprünglich morgens und abends 50 mg. Nach ca. 2 Wochen Einnahme hatte ich plötzlich morgens starke Ängste und Unruhe. Ich habe dann auf 50 mg morgens reduziert.
Leider ist es so, dass ich jetzt immer noch morgens starke Ängste und starke Agitation habe und auch so ab frühen Nachmittag fängt das mit den starken Ängsten wieder an.
Ich vermute mal, bei den 2×50 mg kamen die Ängste vom Amisulprid.
Jetzt seit der Reduzierung habe ich etwas Sorge, dass die abendlichen und morgendlichen Ängste eher von der Wirkungsverringerung des Amisulprids kommen könnten…….
ich weiß es aber einfach nicht. Ich habe die Dosis testweise abends auch nochmal auf 50 mg erhöht, da waren die Ängste und Unruhe nach der morgendlichen Einnahme von 50 mg über den nächsten Tag aber kaum auszuhalten.
Kennt hier jemand zufällig sowas?
Übrigens schwankt dieser Zustand von Tag zu Tag…….obwohl ich immer die gleiche Dosis nehme, geht es mir damit jeden Tag anders.
mir geht es zur Zeit mit dem Medikament sehr schlecht. Ich habe auch noch zusätzlich Depressionen.
 
Ich nehme auch Amisulprid und vertrage es gut. Vermute aber, dass du es nicht verträgst. Meiner Meinung nach solltest du auf 25 mg runtergehen und es dann ganz ausschleichen. Eine Bekannte von mir hat das Amisulprid auch nicht vertragen und sie bekam dann Abilify, was sie sehr gut verträgt. Du solltest darüber mal mit deinem Arzt sprechen.
 
Ich nehme auch Amisulprid und vertrage es gut. Vermute aber, dass du es nicht verträgst. Meiner Meinung nach solltest du auf 25 mg runtergehen und es dann ganz ausschleichen. Eine Bekannte von mir hat das Amisulprid auch nicht vertragen und sie bekam dann Abilify, was sie sehr gut verträgt. Du solltest darüber mal mit deinem Arzt sprechen.
Hatte deine Bekannte ähnliche Symptome?
 
Sie leidet sehr unter Ängsten. Sie nimmt zu dem Abilify noch ab und an eine Lorazepam 0,5 mg was ein guter Angstbefreier ist. Macht aber leider abhängig. Sollte man nur nach Bedarf einnehmen.
 
Sie leidet sehr unter Ängsten. Sie nimmt zu dem Abilify noch ab und an eine Lorazepam 0,5 mg was ein guter Angstbefreier ist. Macht aber leider abhängig. Sollte man nur nach Bedarf einnehmen.
Hatte sie unter Amisulprid auch so starke Ängste?
 
Ja und sie vertrug es körperlich nicht. Ihr Prolaktinspiegel erhöhte sich und die Periode blieb aus. Du solltest ein anderes Medikament erwägen auszuprobieren.
 
Mir geht es genauso ich habe auch sehr starke Angstzustände vom Amisulprid! Habe schon von 400 mg auf 100 reduziert, wurde besser aber ging nicht ganz weg. Hab dann ganz abgesetzt und jetzt sind die Ängste weg. Muss leider was anderes ausprobieren das Amisulprid hat außer dass es diese starken Ängste verursacht hat sehr gut geholfen.
 
Bei mir kamen die Ängste immer nachmittags aber auch nicht jeden Tag. War auch jeden Tag anders.
 
Bei mir hat risperidon Ängste ausgelöst. Amilsuprid hatte ich früher mal bekommen aber 600 mg. Das hat mich immer ganz benebelt im Kopf gemacht und allgemein war die Wirkung nicht allzu positiv.

Ängste hatte ich dadurch aber nicht. Ich drücke dir die Daumen dass du es ausgeschlichen bekommst!
 
Bei mir hat risperidon Ängste ausgelöst. Amilsuprid hatte ich früher mal bekommen aber 600 mg. Das hat mich immer ganz benebelt im Kopf gemacht und allgemein war die Wirkung nicht allzu positiv.

Ängste hatte ich dadurch aber nicht. Ich drücke dir die Daumen dass du es ausgeschlichen bekommst!
Was nimmst du denn jetzt?
das Problem ist, dass ich von risperidon, olanzapin, Quetiapin, aripiprazol und jetzt Amisulprid Unruhe und Ängste bekam……..
 
Was nimmst du denn jetzt?
das Problem ist, dass ich von risperidon, olanzapin, Quetiapin, aripiprazol und jetzt Amisulprid Unruhe und Ängste bekam……..
Ich bekomme risperidon 1,5 mg pro Tag.

Momentan fühle ich mich scheiße. Habe oft angstzustände und bin schwer depressiv und habe manchmal das Gefühl das Leben macht keinen Sinn und dass ich keine Kraft mehr habe weiterzumachen. Manchmal fühle ich mich elendig.

Das tut mir sehr leid! Ich hoffe du findest noch ein richtiges Medikament was das nicht bei dir auslöst. Ich kann dir dementsprechend auch keine Empfehlung ausstellen , du müsstest das für dich mal ausprobieren.
 
Ich hatte das Amisulprid glaube ich 1 Jahr genommen. Am Anfang in Verbindung mit 600 mg Quetiapin retard, da kamen die Ängste noch seltener und nicht so stark. Hatte dann aber alles abgesetzt und wurde dann im Krankenhaus auf 400 Amisulprid und 100 Quetiapin eingestellt. Da waren die Ängste dann unerträglich sodass ich es jetzt vor 2 Wochen glaube ich erst ganz abgesetzt habe. Ängste sind wie gesagt weg. Hab auch schon viele andere Neuroleptika ausprobiert und habe auch von vielen, vor allem von Ziprasidon Ängste bekommen. Ich hoffe du kannst das Amisulprid auch absetzen und findest eine gute Alternative.
 
Ich hatte das Amisulprid glaube ich 1 Jahr genommen. Am Anfang in Verbindung mit 600 mg Quetiapin retard, da kamen die Ängste noch seltener und nicht so stark. Hatte dann aber alles abgesetzt und wurde dann im Krankenhaus auf 400 Amisulprid und 100 Quetiapin eingestellt. Da waren die Ängste dann unerträglich sodass ich es jetzt vor 2 Wochen glaube ich erst ganz abgesetzt habe. Ängste sind wie gesagt weg. Hab auch schon viele andere Neuroleptika ausprobiert und habe auch von vielen, vor allem von Ziprasidon Ängste bekommen. Ich hoffe du kannst das Amisulprid auch absetzen und findest eine gute Alternative.
Hast du es einfach weggelassen oder ausgeschlichen? gabs irgendwelche Absetzsymptome?
warst du auch schon während der wirkZeit, also nach Einnahme so unruhig?
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich habe innerhalb von 4 Wochen abgesetzt also erst 200 mg runter und dann nach 2 Wochen nochmal 200 mg runter. Aber würde das besser mit einem Arzt besprechen Ich hatte das auch abgesprochen aber das ist ja bei jedem unterschiedlich denke ich. Ich hatte keine Absetzsymptome. Es gab ein paar Tage an denen ich direkt nach der Einnahme die Ängste bekommen habe, in den allermeisten Fällen kamen sie aber nachmittags.
 
Also ich habe innerhalb von 4 Wochen abgesetzt also erst 200 mg runter und dann nach 2 Wochen nochmal 200 mg runter. Aber würde das besser mit einem Arzt besprechen Ich hatte das auch abgesprochen aber das ist ja bei jedem unterschiedlich denke ich. Ich hatte keine Absetzsymptome. Es gab ein paar Tage an denen ich direkt nach der Einnahme die Ängste bekommen habe, in den allermeisten Fällen kamen sie aber nachmittags.
Ich habe teilweise so starke Ängste, dass selbst Personen auf mich bedrohlich wirken. Ich habe dann selbst Angst vor meiner Familie. Oder mein Mann wollte mir zuletzt was erzählen und ich bekam totale Angst davor.
sind das psychotische ängste? Letztens war die Angst und Unruhe so stark, hatte einen weinkrampf und plötzlich sah mein Mann irgendwie verändert aus und ich hatte ganz starke Angst davor.
Halluzinationen oder Stimmen hören habe ich nicht…….
 
Zuletzt bearbeitet:
Hmm das weiß ich leider nicht das würde ich tatsächlich lieber mal deinem Psychiater erzählen. Ich kann nur sagen dass ich mal als ich in den Spiegel geschaut habe jemand anderen gesehen habe. Also da sah ich verändert aus. Aber das war noch vor der Behandlung mit Medikamenten. Würde das besser bei deinem Arzt besprechen. Und auch das Absetzen von dem Amisulprid lieber vorher besprechen.
 
Zurück
Oben