Herzlich willkommen ❤️

Das Schizophrenie-Forum ist da für Diskussionen rund um das Thema Psychose. Hier findest Du individuelle Beratung und Hilfe.

Registriere Dich, um alle Vorteile und individuelle Beratung nutzen zu können! Die Diskussionen sollen auch dabei helfen, unverarbeitete Themen in der Psychose besser verarbeiten zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen, um besser mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren und sich einbringen wollen.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du eine Medikamente-Empfehlung.

Die empfohlene Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese Wirkstoffkombination auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung erheblich verbessern kann.

Empfehlung

Wie kann Heilung passieren?

New member
Registriert
26.07.2020
Beiträge
1
"Danke"
0

Hallo,

ich frage mich wie man von Schizophrenie geheilt werden kann.

Ist ein Leben ohne Medikamente möglich?

Lg
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.595
"Danke"
197

Bisher anscheinend noch nicht. Neuroleptika werden normal ein Leben lang gegeben.

Das hier was ich dir mit den Antidepressiva empfohlen habe ist meiner Erfahrung nach die bisher einzige Alternative die Neuroleptika auf längere Sicht ersetzen kann.
 
Active member
Registriert
30.11.2019
Beiträge
155
"Danke"
37

Es gibt viele, die symptomfrei wurden. Manche davon leben ohne Medikamente.

Ich persönlich habe etwa 9 Jahre unter chronischen, starken Symptomen gelitten. Jesus Christus von Nazareth hat mir geholfen.

Er ist mit mir einen Weg gegangen und tut es noch, der es möglich macht, ohne Medikamente symptomfrei zu bleiben.

Ich lebe nun in einer täglichen Beziehung zu Gott in Gebet und Bibellese.

Ich möchte dir HoleInMySoul gerne zusprechen, daß es Hoffnung auf ein psychosefreies Leben gibt - auch ohne Medikamente.

Es ist jedoch ein Weg mit Gott und erfordert harte Arbeit, was nicht von heute auf morgen gelingen kann.

Es ist ein Festhalten am Glauben und an Gott, obwohl die Umstände vielleicht gerade keinen Anlaß dazu geben.

Letztendlich entscheidet Gott, ob und wie Er heilt. Die Chance auf Linderung, Besserung und Heilung besteht jedoch.

Das habe ich schon an einigen Menschen beobachten können, die sich auf Gott/Jesus Christus eingelassen haben.

Alles Gute wünsch ich dir und Gottes Segen auf den Weg,

Seren
 
New member
Registriert
14.09.2020
Beiträge
4
"Danke"
0

Manche Patienten scheinen durch mikrodosiertes Cannabis geheilt zu werden. Ich empfehle das Kiffen nicht, aber ein schwacher Zug an einem Joint, der danach gleich wieder aus gemacht wird, wirkt bei mir Wunder. Wenn ich mehr rauche, wird alles nur noch schlimmer, auch wenn einige Freaks in den Foren Anderes berichteten.

Sogar mit homöopathischen Hochpotenzen (C30, C200) habe ich gute Erfahrungen, obwohl ich nicht daran glaubte. Die gibt es aber nur im Ausland und sie werden selten eingenommen (monatlich bis jährliche Abstände).
 
New member
Registriert
14.09.2020
Beiträge
4
"Danke"
0

Übrigens : Die Medikamente muss man dabei jahrelang weiter nehmen, denn das geht nicht schnell. Das Homöopathicum heißt übrigens Cannabis indica oder Cann-i und ist in den Niederlanden, Belgien oder Österreich in der Apotheke zu beziehen.
 
Member
Registriert
04.05.2020
Beiträge
65
"Danke"
1

Marihuana mit viel THC würd ich nie nehmen. Höchstens CBD-Tee.
Jeder der eine Psychose hatte wird alles vermeiden um so eine nie wieder zu bekommen.
 
Member
Registriert
04.05.2020
Beiträge
65
"Danke"
1

je weniger Medikamente man nimmt, desto mehr leidet man und leiden ist immer Heilung. Nur wollen halt viele nicht leiden, darum geschieht auch keine Heilung.

Auch können manche auch nicht reduzieren da sie ja zwangsbehandelt werden.
 
Member
Registriert
06.04.2022
Beiträge
53
"Danke"
42
Ich hatte immer wieder Psychosen bekommen, obwohl ich Medikamente einnahm. Doch ich kam immer darauf klar und habe niemandem etwas erzählt. Die Psychose war wie Luft, und somit auch die Schizophrenie. Nicht nur, weil ich darauf klarkam, sondern auch weil die Psychosen immer schwächer wurden. Freiheit ist ein möglicher Weg, den ich mit Gott zusammen gegangen bin; frei von der Psychiatrie und frei von Dosiserhöhungen und Medikamenten ausser das Neueoleptikum.
 
Member
Registriert
26.01.2021
Beiträge
58
"Danke"
9
Ich hatte schon fünfmal eine Psychose, aber seit fünf Jahren nehme ich keine Psychopharmaka mehr. Meine Psychosen hatte ich immer durch Stress, ich war voll berufstätig und hatte zwei damals noch kleine Kinder. Als ich meine letzte Psychose bekam, war ich schon berentet, aber meine damals 15-jährige Tochter war in der Pubertät und war um diese Zeit recht schwierig. Außerdem hatte ich um diese Zeit schlimme Rückenschmerzen (habe eine operierte Skoliose mit Verschleiß) und dachte schon, ich hätte nicht mehr lange zu leben.

Ich denke, jetzt geht es bei mir ohne Medikamente, weil sich meine Lebenssituation geändert hat: Ich habe fast nie Stress, meine Kinder sind erwachsen, ich bin immer noch berentet, und das mit meinem Rücken ist viel besser geworden, wohl weil ich nun viel weniger Hausarbeit habe, da die Kinder aus dem Haus sind.

Heilung ist also möglich, im Gegensatz zu dem, was fast immer behauptet wird.
Es gibt auch das Buch "Morgen bin ich ein Löwe" von Arnhild Lauveng. Diese Frau beschreibt ihren schlimmen Psychosen in ihrer Jugend, und wie sie nun schon lange ohne Psychose und ohne Medikamente lebt, und sogar als Psychologin arbeitet.
 
Oben