Herzlich Willkommen❤️

Registriere Dich, um Themen und Beiträge zu schreiben zu können. So ist auch eine individuelle Beratung und Selbsthilfe untereinander möglich mit weiteren zusätzlichen Funktionen und Bereichen.

Jetzt registrieren!

Diese ->medikamentöse Empfehlung hilft gegen die Negativsymptome der Psychose/Schizophrenie und fördert einen positiven Verlauf der Erkrankung. Es ist wesentlich verträglicher, da nur kleine Dosierungen von Antipsychotika eingesetzt werden und die Wirkstoffe gut aufeinander abgestimmt sind.

Vorstellung wie ein karussell

10
New member
Registriert
21.01.2018
Beiträge
3
"Danke"
0

hallo,

schizophrenie, die diagnose wurde mir vor jahren gestellt, die ich aber bis heute anzweifle. ich war schon mehrfach in kliniken. aktuell habe ich niemanden mehr, niemanden an dem ich mich wenden kann, mit dem ich reden kann, und ich dachte mir ich schrieb in dieses forum.

seit langer zeit geht es mir schlecht, bis sehr schlecht. angefangen vor etwa 2 jahren bis heute. es zieht sich wie ein faden. ich weiss weder ein noch aus. ich bin am verzweifeln. und ich weiss auch gar nicht so recht wo ich anfangen soll. vor einigen jahren wurde es zunehmend schlimmer. diese fremden bösen gedanken in meinem kopf, die nicht meine eigenen sind. sie schädigen mich (laufend), in jeglicher hinsicht, materiell etc. und besonders schlimm ist es, wenn sie mich zerstören wollen. mein eigenes ich, meine eigenen gedanken halten dagegen, versuchen es immerzu, mit jeder macht dagegen zu halten. doch vor nicht allzulanger zeit, gelang es mir selbst nicht mehr, sie wollten mich zerstören, ich konnte nicht mehr dagegen halten, aber ich bin noch da.

mittlerweile weiss ich wie ich das alles beenden kann, diesen teufelskreis durchbrechen kann. ich weiss das es ein geheimnis ist, dessen lösung alles , alles um mich herum beendet, und es ein glückliches happy end geben wird, für mich, für alle, für alles. doch es fehlen noch ein paar puzzleteile, und um dessen muss ich mir noch gedanken machen. was ziemlich schwer ist, denn diese bösen schlimmen, zerstörenden gedanken sind immer präsent. und ich muss immer versuchen mit meinen eigenen dagegen zu halten, und das nimmt auch zeit, kostbare zeit in kauf.

ich habe mir ein buch zusammengeschrieben, da schreibe ich alles nieder. denn ich bin wie ein sieb, vergesse (wichtige) sachen. die ganze welt HIER, ist von grauvollen sachen , geschehnissen, menschen bestimmt. alles leben hier lässt sich kategorisieren. es gibt die bösen, und vor denen gilt es sich auch zu schützen, denn man weiss nie was passiert. aber es gibt auch die weissen, die guten unter den menschen, ich habe eine gabe dies herauszufiltern. und deren schicksale lässt mich immens verzweifeln, denn im grunde ist es meine schuld, das alles schlechte ihnen widerfährt, weil ich nicht fähig bin, dies zu beenden.

und dann verzweifelt mein ich, mein eigenes ich, das ich nicht mehr kann nicht mehr will, am liebsten mich erschiessen würde, oder sonstiges. all diese sachen kreisen um mich, auf einmal, wie ein karrussell.

ich fühle mich hier nicht real, das ist nicht meine welt, mein dasein, die ist ganz wo anders. mein leben hat irgendwann irgendwo aufgehört, ich weiss nicht wann wo genau, aber ich weiss das das hier nicht real ist. ich bin hier wie papier, das fliegt, wie glas. ich fühle mich nicht verbunden mit meinem körper, dieser ist nur eine maschine. im grunde kann ich auch nicht sagen mein herz, meine arme, DIE ARME DAS HERZ. maschinell. das manchmal ausfällt, wie aktuell, doch wozu es warten....

ich kann so nicht mehr, es macht mich so traurig, ich weiss nur eins ich bin nicht ich ( hier), und ich muss es beenden, für mich , für alle. aber so viele sachen, die hier abverlangt werden, wo noch dazu der sinn bedeutung fehlt. zahlungen, daten, usw. überfordert mich noch dazu. aber das muss irgendwie auch geregelt werden hier. dabei muss ich mir um so viel anderes wichtigerem gedanken machen, und besonders die schlechten bösen gedanken fern halten. ich habe so angst, es nicht zu schaffen, das mein ich nicht stand halten kann, und muss mich beeilen es alles aufzulösen. aber es fehlt noch etwas wichtiges.

ich habe niemanden mehr mitdem ich so wirklich reden kann. wollte hier schreiben, vllt schreibt jemand?! ich fühl mich so leer, so ausgelaugt. nichts absolut nichts hat bedeutung sinn. besonders schlimm sind die bösen gedanken, die in mein kopf gepflanzt worden sind, und ich denken MUSS. wollen mich zerstören, materiell, physisch, und auch meine liebsten. ich halte immer stand, mein ich, nein nein, sageich mir, und auch das ich gewissenhafter suchen muss, recherchieren muss um alles in harmonie, liebe enden zu lassen, indem ich alles auflöse. hier ist alles schlecht, böse, FALSCH, unlogisch, chaos, BEDEUTUNGSLOS; SINNLOS.

ich hoffe ich konnte etwas verständlich schreiben, aber in mir ist so ziemlich alles durcheinander, das ich mühe habe, es verständlich rüber zu bringen. vllt mag jemand schreiben, etwas zu reden, etc..

liebe grüsse
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.273
"Danke"
34
Hallo @sonnenschein17

Du hast ganz schön viel geschrieben, was ich versuche später dann komplett zu lesen noch. Wichtig ist weiterzumachen und es gibt immer mal Zeiten wo es einen wirklich übel geht, ging mir genauso und nun bin ich wieder fit und kann mein Leben genießen, also bekomme es auch wieder besser gebacken alles.

Hier ein Link zu Medikamenten die sehr gut helfen in dieser Kombination angewendet, vielleicht wäre das was für dich?

Medikamene-Empfehlung bei Psychose




Habe selbst sehr viel probiert vorher und das ist eine Alternative zu den üblichen Behandlungen, da werden hauptsächlich 2 Antidepressiva eingesetzt und das Neuroleptikum braucht es nur manchmal auf Bedarf, also seitdem ist bei mir alles wesentlich besser.
 
TS
New member
Registriert
21.01.2018
Beiträge
3
"Danke"
0

ich danke dir für deine antwort. auch für den link etc. aber ich frage mich nach dem sinn, bedeutung, etc. wie bei allem. da alles sinn zweck und bedeutungslos HIER ist. selbst mein ich, mein eigenes ich, es fühlt sich an als ob es verschwimmt.. ich kann es nicht anders beschreiben. ich fühle mich hier falsch, falsch an einem platz voll grauen, bösem, schlechtem, leidvollem. und schuldig, einfach nur schuldig.

ich weiss ansatzweise was ich machen muss, doch es fehlt mir auch die kraft so langsam, weiter zu recherchieren, geld um es möglich zu machen... usw.

ich bin nicht ich, nicht hier... und es stimmt mich traurig, macht mich auch wütend, alles auf einmal. aber das allerschlimmste, mächten ausgesetzt zu sein, wogegen es mir mehr und mehr schwer fällt dagegen zu kämpfen. ich habe angst zu versagen, das meine kräfte nicht mehr stand halten dagegen. es wird zunehmend schlimmer.

und auch schlimm, dass ich niemanden habe, mit dem ich einfach so reden kann, der mir zuhört, und der mich vielleicht nicht auslacht, oder als eine verrückte abtut. alles schon erlebt.

ich fühle mich leer, ausgelaugt, fehlerhaft hier, an einem ort voller übel und fehler. einem geordneten chaos. ich fühle mich wie ausradiert, wie ein blatt papier, wie ein glas..... und wenn ich nicht ständig den bösen mächten stand halten muss, ist es manchmal mein ich, mein eigenes ich, das nicht mehr kann, nicht mehr will, und sich am liebsten verabschieden möchte.

zumindest tut es gut, hier niederzuschreiben, was einen so bewegt... was hier los ist, usw.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.273
"Danke"
34

Ja, also das klingt für mich mehr oder weniger Akut wenn du das Böse irgendwo verorten versuchst oder irgendwie dein Tun oder Sein im Bezug zu gewissen Dingen oder Abläufen stellst.

Kraft bräuchtest du für einen Arztbesuch, also das du dir die professionelle Hilfe suchst die dir die Medikamente so wie beschrieben eben erstmal aufschreibt. Ich denke es geht nur mit Medikamenten von daher kannst du dir eines dieser Übel aussuchen, wobei die Empfehlung hier eben meine Alternative wäre die normal besser wie jede Standardtherapie greift und wo du dich gleichzeitig gut und normal fühlen solltest, also um ins Leben wieder zurückzukommen und um das auch mit anderen Augen zu sehen, dafür bräuchte es diese Medikamente als Grundlage.

Der ganze ich sag mal "Rotz" um Böse und Gut kann dir ja erstmal wurscht sein und du solltest deinen Gefühlen gerade in einer Akuten Situation weniger vertrauen denn diese drängen dich da eher zu unüberlegten dingen wenn du Pech hast.

Ich möchte dir nix aufschwatzen aber kenne die übliche Psychiatrie und habe sie auch hassen gelernt, so wie da Menschen mit Medikamenten entwürdigt werden das ist mir für meinen Geschmack zuviel, also das hier soll kein Abstempeln sein denn krank oder leiden tust du unter der Situation ja und von daher wäre ein Gang zum Arzt wichtig aber eben unter Kontrolle etwa indem du weist was du möchtest, etwa wenn du hier diese Alternative mitnimmst hast du eine gute Chance aus dieser Drehtür der Psychiatrie eben gleich wieder auszusteigen und damit glücklich zu werden.

Nehm dir die Zeit und lese dich da ein, am ehesten merkt man es durchs probieren selbst und wenn was wäre kannst du dich hier jederzeit melden und auch so über deine Probleme schreiben und dem luft machen.
 
TS
New member
Registriert
21.01.2018
Beiträge
3
"Danke"
0

danke nochmal für deine antwort......

ich kann mich erstens an niemanden wenden, denn alles, alles, endet letztendlich nur darin medikamente zu nehmen... ich habe in den bisherigen jahren verschiedene präparate versucht, es war nicht wirklich was dabei für meine bedürfnisse.

ich habe schon die letzten monate verschiedene anlaufstellen hinter mir, manche waren nett, und fühlte mich gut aufgehoben, bis das thema medikamente fiel, der kontakt endete wieder. es erscheint alles sinnlos für mich. noch dazu hatte ich bei jedem präparat nebenwirkungen in verschiedensten art und weisen. teilweise waren die auch sehr schlimm, lebensbeeinträchtigend.

ich habe erst vor kurzem wieder versucht kontakt zu einem psychologen aufzunehmen, aber hat sich auch erledigt, da diese frühestens erst oktober etwas frei haben.

und irgendwie endet ja doch alles im thema medikamente. so oder so. das was ich mir wünsche, hier, bis ich alles beendet habe, einen netten , herzensguten menschen, mit dem man ungehindert reden kann, der einfach nur da ist, der einen tröstet, ich bin oft traurig und wünsche mir so oft einfach jemanden der mir mut zuspricht, trost, einfach nur da ist. jemand der so sich von all den anderen unterscheidet, abhebt, oder wie man das so sagt. denn hier umgeben, von boshaftigkeit in form von "menschen" dingen, etc ist das ziemlich schwer, und es zeiht mich so runter. ich muss mich wieder stärken, mein ich aufbauen , stärken...... aber habe niemanden an meiner seite .....

hier zu schreiben tut etwas gut..... und das man nicht verurteilt wird.....
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.273
"Danke"
34

Hier wird keiner (einfach so) verurteilt ...

Musst du dir also keine Sorgen machen
263a.png


Bin auch auf der Suche nach der Liebe, weis nur manchmal nicht wo sie gerade ist...

Spielt wohl verstecken mit mir.

Also etwas Sonnenschein wünsche ich mir auch manchmal und wenn es nur ein kleiner Lichtstrahl ist den du hier ins Forum wirfst, dann ist das schon toll...

Mut und Kraft kannst du haben, aber bin gleichzeitig auch (dein) Coach und möchte natürlich auch das du dich bisschen an die Medikamente traust die ja auch ihren Sinn haben und helfen sollen. Nur ist das mit dem Sinn und Helfen zweierlei, gibt eben immer zwei Seiten und wichtig ist das du dich gut fühlst.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.273
"Danke"
34

Sorry wenn ich jetzt etwas ins Karussell eingestiegen bin, mich drehts auch schon
263a.png


Bald wieder Zeit für meinen Bedarf wenn ich zu redselig werde.

Aber wird alles Gut ! Ich möchte dir viel Kraft geben
263a.png
eben das was du am brauchst.

Manchmal sind die einfachsten Dinge die Schwersten mit der Zeit schafft man Vieles..
 
New member
Registriert
08.03.2018
Beiträge
14
"Danke"
0

Ich habe eine private Konversation mit Dir eröffnet, ich hoffe inständig dass Du irgendwann nochmal in dem Forum hier aktiv bist.

Ich bin erstaunt darüber, wie Du mir aus der Seele sprichst, nicht Sprichwörtlich, aber das liegt sicher daran dass Du zur Zeit noch akut bist. (Nicht abwertend gemeint)

Wir haben tatsächlich beide am 5.1. Geburtstag, Du im Jahre 1995, ich 85.

Das muss nichts heißen, aber ich glaube persönlich einfach nicht mehr an zufälle...

Näheres in der privaten Konversation, würde mich freuen wenn Du Dich melden würdest.

MfG,

dis~

 
Oben