Herzlich willkommen ❤️

Das Schizophrenie-Forum ist da für Diskussionen rund um das Thema Psychose. Hier findest Du individuelle Beratung und Hilfe.

Registriere Dich, um alle Vorteile und individuelle Beratung nutzen zu können! Die Diskussionen sollen auch dabei helfen, unverarbeitete Themen in der Psychose besser verarbeiten zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen, um besser mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren und sich einbringen wollen.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du eine Medikamente-Empfehlung.

Die empfohlene Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese Wirkstoffkombination auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung erheblich verbessern kann.

Empfehlung

Was verursachen Medikamente und was die Krankheit?

Registriert
05.11.2020
Beiträge
52
"Danke"
10
Hallo,

ich bin mich gerade am fragen, was die Ursache der Medikamente ist und was die Krankheit macht.

Also seitdem ich auf Neuroleptika wieder eingestellt bin, kann ich nicht mehr für das Studium lernen. Konnte ich allerdings mit Psychose auch nicht.

Seitdem ich Neuroleptika nehme, kann ich auch nicht mehr arbeiten. Konnte ich mit Psychose aber auch nicht. Mit Psychose wäre ich total schlaflos und könnte nicht zur Arbeit fahren.

Ich hasse mein Leben. Es ist gar nichts mehr möglich, außer ein bisschen im Internet surfen, hier und da eine Kleinigkeit machen. Aber welchen Sinn hat das Leben dann? Früher konnte ich alles machen. Ich konnte arbeiten gehen, hätte ein Studium machen können, usw. Jetzt kann ich gar nichts mehr, weil der Körper schmerzt.
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
384
"Danke"
118
Die Medikamente verlängern stark mein Schlafbedürfnis. Zumindest hoffe ich dass es durch das Olanzapin kommt und nicht durch die Krankheit. Penne jede Nacht 10-11 Stunden aktuell.
Ansonsten habe ich kaum Einschränkungen. Die Konzentration ist über die Monate auch immer mehr zurückgekommen.
Ich glaube Geduld ist sehr wichtig.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.598
"Danke"
198
@einpsychotiker
Hast du schon die Medikamente-Empfehlung hier ausprobiert?
Beim Aripiprazol (Abilify) können die Denkstörungen im Vergleich zu Risperdal (was ähnlich wie Quetiapin ist) durchaus etwas besser sein, oder anders gelagert. Trotzdem hat man aufgrund der Neuroleptika und der Psychose da Einschränkungen auch ohne Neuroleptika.
Mir hat erst das Bupropion sehr gegen die Denkstörungen geholfen, was ein SNDRI Antidepressivum ist und eher der Gegenspieler der Neuroleptika. Da werden dann die Gehirnbereiche die aufgrund der Neuroleptika unterversorgt sind, besser mit Dopamin versorgt, weil das durch die Wiederaufnahmehemmung da sich steigern kann. Ist aber etwas anders wie wenn man Parkinsonmedikamente einnehmen würde, welche die Ausschüttung von Dopamin direkt steigern.
Das Bupropion hilft auch gegen Nikotinsucht was über 80% der Schizophrenen betrifft. Es wirkt ähnlich wie ein ADHS Medikament, welche auch auf Dopamin und Noradrenalin wirken und führt in Kombination mit Aripiprazol dazu, das man innerlich ruhiger/gelassener wird auch wahnhaftes und Ängste werden weniger, aber auch die Konzentration steigt, was bei ADHS lern ja auch das Problem ist was man damit löst, welche offlabel auch Bupropion zum Teil bekommen, was etwas milder als die üblichen Wirkstoffe sein soll.
Bei der Empfehlung empfehle ich auf längere Sicht das Neuroleptikum(Aripiprazol) nur in Intervallform einzunehmen, also dann wenn die Antidepressiva (Bupropion+Citalopram) drin sind eben so kleine Absetzversuche des Neuroleptikums zu machen, so das du aber in regelmäßigen Abständen 2-4 Wochen dann etwa eine Woche das Aripiprazol(in Minimaldosis) einnimmt, die ersten 1-2 Tage darf es auch etwas mehr von der Dosis sein.

Damit solltest du das mit den Denkstörungen hinbekommen und die Negativsymptome werden auch deutlich besser. In Kombination mit dem Aripiprazol entsteht durch das Bupropion kein Nachteil was die Positivsymptome angeht, eher werden Wahn und Ängste reduziert, weil das auch wie eine Art von Sucht oder Zwang ist und das zusätzliche Citalopram wirkt emotional dämpfend, weil sonnst das Aripiprazol etwas zu anregend ist oder sein kann und gegen Zwänge ist Citalopram auch gut. Allein das Bupropion würde Nebenwirkungen wie Verstopfungen und Miktionsstörungen aber auch Schlafstörungen machen, was grade im höheren Dosisbreich zu erwarten ist, von daher ist das Citalopram eben ganz wichtig ergänzend zu nehmen was prophylaktisch zweckmäßig ist. Bupropion wirkt anders als übliche Antidepressiva selektiv auf Noradrenalin und Dopamin, durch das Citalopram wird die slektive Serotoninwirkung ergänzt, so das alle drei wichtigen Botenstoffe angesprochen werden und du das dann anhand der Dosierungen noch etwas anpassen kannst wie es für dich eben passt.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.598
"Danke"
198
Medikamente
Nebenwirkungen, ein Teil der Negativsymptome werden begünstigt wie Antiebsmangel, leichte depressive Verstimmungen, Konzentrationsstörungen, Denkstörungen.

Medikamente schalten zwar die Positivssymptome ab, aber auch rationale Ängste werden unterdrückt. Insgesamt nehmen Negativsymptome zum Teil zu, so das viele ihre Medikamente absetzen wollen, was sich in der Praxis aber schwer gestalltet.


Krankheit
Positivsymtome, Negativsymptome ähnlich wie bei den Nebenwirkungen der Medikamente (Vergesslichkeit, Konzentrationsstörungen, Denkstörungen).

Bei der Erkrankung ist man in eine Art magischen Denken was Teil der Positivsymptomatik ist verfangen, ist leichtgläubig und Manipulierbar, trotzdem aber auch Paranoid.
 
Member
Registriert
15.01.2022
Beiträge
46
"Danke"
11
Hallo,

ich bin mich gerade am fragen, was die Ursache der Medikamente ist und was die Krankheit macht.

Also seitdem ich auf Neuroleptika wieder eingestellt bin, kann ich nicht mehr für das Studium lernen. Konnte ich allerdings mit Psychose auch nicht.

Seitdem ich Neuroleptika nehme, kann ich auch nicht mehr arbeiten. Konnte ich mit Psychose aber auch nicht. Mit Psychose wäre ich total schlaflos und könnte nicht zur Arbeit fahren.

Ich hasse mein Leben. Es ist gar nichts mehr möglich, außer ein bisschen im Internet surfen, hier und da eine Kleinigkeit machen. Aber welchen Sinn hat das Leben dann? Früher konnte ich alles machen. Ich konnte arbeiten gehen, hätte ein Studium machen können, usw. Jetzt kann ich gar nichts mehr, weil der Körper schmerzt.
Die Medikamente bringen dich langsam zum Schweigen bis du stirbst. Was hast du denn schlimmes angestellt ohne Medikamente? Also ich habe gesagt ich glaube an das Wasser des Lebens und an Engel und dann wurde ich gegen meinen Willen eingesperrt.

Und das, obwohl mir genau das bei den Zeugen Jehovas eingehämmert wurde. Warum werden die dann nicht eingesperrt?
 
Member
Registriert
16.01.2021
Beiträge
137
"Danke"
20
@Erzengel : Ich glaube nicht an Engel sondern nur an Teufel, denn die sehe ich und das ständig. Man nennt sie auch "Menschen"
 
Member
Registriert
16.01.2021
Beiträge
137
"Danke"
20
ich bin mich gerade am fragen, was die Ursache der Medikamente ist und was die Krankheit macht.
Das ist schwierigste Frage bei diesem Thema überhaupt und nicht einfach beantwortbar. Einfach gesagt: alles was vor der ersten Medikamenteneinnahme da war ist sicher nicht von den Medikamenten. Der Rest ist immer unklar.
 
Member
Registriert
15.01.2022
Beiträge
46
"Danke"
11
Ich glaube nicht an Engel sondern nur an Teufel, denn die sehe ich und das ständig. Man nennt sie auch "Menschen"
Bei mir trauen sich die Satans noch nicht sich offen zu zeigen. Wenn du sie erkennen kannst, ist deine Seele sehr rein oder du bist wahrscheinlich selber ein Engel. Las dich nur nicht von ihnen verleiten.
Oft reicht ein einzelner Herrscher/Satan in einem Gebiet, um alle Bewohner zu verseuchen. Über uns, wohnt eine Lügnerin, die ihre Mitmenschen quält, in dem sie schlecht zu ihren Kindern und Tieren ist. Man kann sie besiegen, indem man ihre Lügen erkennt und anderen erzählt, was sie/er alles schlechtes tut.
Man muss sie so bekämpfen wie einen Endboss in einem Videospiel. Langsam die Stützen ihres Throns zerstören. Hit and Run.
 
Oben