Herzlich willkommen ❤️

Das Schizophrenie-Forum ist da für Diskussionen rund um das Thema Psychose. Hier findest Du individuelle Beratung und Hilfe.

Registriere Dich, um alle Vorteile und individuelle Beratung nutzen zu können! Die Diskussionen sollen auch dabei helfen, unverarbeitete Themen in der Psychose besser verarbeiten zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen, um besser mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren und sich einbringen wollen.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du eine Medikamente-Empfehlung.

Die empfohlene Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese Wirkstoffkombination auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung erheblich verbessern kann.

Empfehlung

Stimmenhören

New member
Registriert
11.09.2021
Beiträge
10
"Danke"
0

Hallo liebes Forum,

ich bin neu hier und wollte euch auf diesem Wege schonmal vorab ein nettes "Hallo" senden
263a.png


Ich wollte fragen, ob bei jemandem hier das Stimmenhören auch mit einem "Murmeln" angefangen hat und sich dann eventuell in richtige Stimmen weiterentwickelt hat, oder ob es eventuell immer nur beim Murmeln geblieben ist?

Es ist bei mir so, dass es sich anhört als würden mehrere Menschen durcheinander sprechen. Ich kann nichts verstehen. Ich lese meistens nur von Menschen bei denen die Stimmen direkt klar da waren. Deshalb wollte ich mal hier nachfragen ob das jemand mit dem Murmeln auch kennt.

Noch zur Info, im Moment höre ich das Murmeln nicht ich bin gut eingestellt.

Vielen lieben Dank schonmal!

Grüße Nessi
 
Active member
Registriert
30.11.2019
Beiträge
154
"Danke"
34

Ich glaube nicht, daß es da quasi einen Fortschritt gibt vom Murmeln zum Stimmenhören.

Bei mir zumindest gab es Phasen, wo sie zurückgedrängt waren und manche, wo ich sie deutlich verstand.

Wenn ich mich auf sie eingelassen habe, ist es mit der Zeit immer schlimmer geworden, das kann ich sagen.

Es blieb dann nicht beim Stimmenhören, sondern die Stimmen drohten mir Schmerzen an und die traten dann auch ein,

wenn ich nicht tue, was sie wollen, ich spürte Präsenzen, die nicht mehr weggingen und mich bedrängten usw.

Heute schirmt mich Jesus Christus vor ihnen ab und ich habe seit 21 Jahren Frieden ohne Medikamente.

Ich wünsche dir unbekannterweise, daß du den Frieden haben kannst.

Gottes Segen dir,

Seren
 
Active member
Registriert
23.05.2021
Beiträge
170
"Danke"
34

Murmeln zählt ja auch schon zu den Halluzinationen. Ich z.B. habe nie richtige Stimmen gehört, sondern immer nur Geräusche.
 
TS
N
New member
Registriert
11.09.2021
Beiträge
10
"Danke"
0

Vielen Dank schonmal für eure Antworten. Beide haben mir sehr weitergeholfen!
 
New member
Registriert
08.11.2015
Beiträge
2
"Danke"
0

Ich habe Hebephrene Schizophrenie und mich fragen andauernd alle Psychiater und Psychotherapeuten, ob ich denn Stimmen höre die nicht da sind und ob ich denn Personen sehe, die nicht da sind. Da wundere ich mich immer sehr über diese extrem dummen Fragen eines doch eigentlich fachmännisch ausgebildeten Arztes. Denn wenn ich wirklich Stimmen hören würde die nicht da sind und wenn ich wirklich Personen sehe die nicht da sind, kann ich ja trotzdem die Frage immer nur mit "Nein!" beantworten, weil ich dann ja die Stimmen und die Personen oder meinetwegen die Geister, Scharfschützen oder was auch immer für echt halte. Und wenn ich keine Stimmen höre und keine Personen sehe, dann antworte ich doch eh mit "Nein!". So dumm kann doch eigentlich kein ausgebildeter Psychiater sein, das nicht zu wissen.

Übrigens habe ich nie Stimmen gehört und nie Personen gesehen, die nicht wirklich existiert haben. Also gut möglich, dass Hebephrene Schizophrenie bei mir eine Fehldiagnose ist. Würde mich auf jeden Fall nicht wundern bei der "Kompetenz" die Psychiater so haben. Und bei 15 Minuten Gespräch alle 5 Monate kann man ja eh keine vernünftige Diagnose stellen. Aber mehr Zeit als 15 Minuten einmal alle 5 Monate haben Psychiater in meiner Stadt wohl jedenfalls nicht, da sie offenbar so viele Patienten haben, dass sie nicht mehr hinterher kommen mit ihren vielen 15-Minuten-Terminen. Typisch Deutschland eben...
 
Member
Registriert
11.05.2020
Beiträge
44
"Danke"
4

Ich hab das Stimmen hören nur während dem Einschlafen /Aufwachen, ansonsten nie.
 
Member
Registriert
11.05.2020
Beiträge
44
"Danke"
4
Psychofreak schrieb:
Ich habe Hebephrene Schizophrenie und mich fragen andauernd alle Psychiater und Psychotherapeuten, ob ich denn Stimmen höre die nicht da sind und ob ich denn Personen sehe, die nicht da sind. Da wundere ich mich immer sehr über diese extrem dummen Fragen eines doch eigentlich fachmännisch ausgebildeten Arztes. Denn wenn ich wirklich Stimmen hören würde die nicht da sind und wenn ich wirklich Personen sehe die nicht da sind, kann ich ja trotzdem die Frage immer nur mit "Nein!" beantworten, weil ich dann ja die Stimmen und die Personen oder meinetwegen die Geister, Scharfschützen oder was auch immer für echt halte. Und wenn ich keine Stimmen höre und keine Personen sehe, dann antworte ich doch eh mit "Nein!". So dumm kann doch eigentlich kein ausgebildeter Psychiater sein, das nicht zu wissen.

Übrigens habe ich nie Stimmen gehört und nie Personen gesehen, die nicht wirklich existiert haben. Also gut möglich, dass Hebephrene Schizophrenie bei mir eine Fehldiagnose ist. Würde mich auf jeden Fall nicht wundern bei der "Kompetenz" die Psychiater so haben. Und bei 15 Minuten Gespräch alle 5 Monate kann man ja eh keine vernünftige Diagnose stellen. Aber mehr Zeit als 15 Minuten einmal alle 5 Monate haben Psychiater in meiner Stadt wohl jedenfalls nicht, da sie offenbar so viele Patienten haben, dass sie nicht mehr hinterher kommen mit ihren vielen 15-Minuten-Terminen. Typisch Deutschland eben...
Da gebe ich dir sowas von Recht. Ich hab manchmal das Gefühl, dass ich mehr Fachkompetenz / Wissen als ein ausgebildeter Psychiater habe. Oder die Psychiater haben kein Interesse an ihrem Beruf...
 
Member
Registriert
23.10.2020
Beiträge
56
"Danke"
12
Keine Krankheit ist grösser als Schizophrenie?Das macht schlicht keinen Sinn. Ziemlicher Mumpitz um genau zu sein. Und du mein lieber Freund, solltest dran denken deine Medikamente zu nehmen. Scheint dass du schizophren bist
Die Stimmen, die du hörst, daß sind die Stasi Schwuchteln. Ist ein alter Hut.
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
355
"Danke"
95
Aber woher kommen diese Stimmen? Die Stasileute oder was auch immer sind ja nicht im selben Raum?
 
Member
Registriert
02.07.2021
Beiträge
95
"Danke"
27
Kopffunk. Mal mit dem Schädel als Klangschale (Murmeln, leise Gespräche). Mal Regionen im Gehirn als direkte Empfänger (laut gehörte Stimmen).
 
Member
Registriert
02.07.2021
Beiträge
95
"Danke"
27
Im alten Stimmenhörerforum galt die Regel, das jede Erklärung okay ist. Manche Menschen glauben auch an Telepathie oder sogenannte erdgebundene Wesen. In diesem Forum damals waren wirklich interessante Menschen. Es gibt sehr viele von der offiziellen wissenschaftlichen Sichtweise (Halluzinationen aufgrund einer Hirnfunktionsstörung) abweichende Meinungen. Was daran psychotisch sein sollte, wüsste ich nicht.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.540
"Danke"
182
Ich hätte ernsthaft auch gerne mal eine stimmige Erklärung dafür.

Die Stimmen, die du hörst, daß sind die Stasitunten. Die können auch deine Gedanken lesen. Ist keine Krankheit > "Wissenschaft". Ist ein alter Hut.
@Hajo131
Wie muss ich mir das vorstellen?

Naja meiner Erfahrung nach spiegeln die Nachrichten und Medien teils die (eigenen) Gedanken. Ich habe zwar keine Stimmen im Kopf aber wie sollte denn jemand Gedanken maschinell lesen können oder wenn man das Spiel weitertreibt jemanden Kranken diese Stimmen in den Kopf schicken.
Da fehlt mir die Erklärung und das mit "<" ">" ist meiner Meinung nach nur irreführung und alles wurde da von dir sehr unklar ausgedrückt, was an uns für sich einen Psychotiker wie mich eher triggert, als das ich verstehe was du sagen möchtest.

Bitte drücke dich doch klar aus und füge auch Literatur dazu an und sei es irgendwelche Verschwörungstheorien. Lässt sich hinterher immer noch löschen, wenn es gar zu sehr abdriftet.

Meiner Meinung gibt es auf der Welt eine Art telepathische Ordnung, also wir kommunizieren auch durch unseren Geist selbst miteinander und deswegen erlebt man so Dinge wie Gedankenausbreitung oder Gedankeneingabeerlebnisse.
Ich habe keine Stimmen, aber ich glaube das da kein Geheimdienst dahintersteckt und es das schon immer gab, Psychosen gibt es ja auch schon länger als die technischen Möglichkeiten die es heute gibt um den Geist eventuell zu manipulieren.

Ich würde so etwas in Diktaturen durchaus verstehen wenn man sich dahingehend stärker verfolgt fühlt, aber in einer freien Gesellschaft bezweifle ich das ein Stasi-Programm auf Dauer praktikabel ist.

Wie soll das also technisch mit den Stimmen funktionieren(diese in den Kopf zu schicken) und seid wann gibt es genau diese Diagnose mit derartigen Symptomen.

Meine eigene Erfahrung ist eben das es Gedankenausbreitungserlebnisse und Eingabeerlebnisse in der Psychose und auch so bei Betroffenen gibt, ich hab das selbst erlebt, wobei ich das eher auf Telepathie oder so etwas in diese Richtung zurückführe, wobei man dabei den Eindruck bekommt, das man verfolgt wird von Geheimdiensten etc. wenn Medien oder Menschen dann über Dinge reden die man zur gleichen Zeit oder kurz vorher gedacht hat.

Vielleicht ja doch interessant dieses Thema mal etwas aufzuschlüsseln und unterschiedliche Erklärungsmodelle herzunehmen.

Die Psychiatrie stellt es ja eher so dar das Stimmen im Kopf des Erkrankten selbst entstehen, wobei diese Erklärung womöglich deswegen bevorzugt wird, weil Betroffene die Stimmen von Angehörigen oder sonnst jemanden haben das ja auch als bösartig oder Qual auffassen können und so etwa ja auch zu Gewalttaten führen kann.
Ich denke die Betroffenen gehen auch sehr unterschiedlich mit den Stimmen um, es gibt gutartige Stimmen oder auch Bösartige.
Teils geht das ja soweit das die Stimmen manche Erkrankte zu Suizid oder sogar Gewalttaten auffordern wo das dann wirklich kritisch oder gefährlich werden kann.
Das Erklärungsmodell der Psychiatrie mit den Stimmen von Innen, zeigt eben das man selbst die Ursache oder das Problem hat, so das man bei keinen Anderen sucht.

Wäre mal interessant wenn dazu jemand der Stimmen hat und sich damit auskennt etwas schreibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kotowegbegleiter

Guest
Ich habe selten Stimmen. Mir kommt es dann eher so vor als würde sich irgendwelcher psychischer stress in form von stimmen entladen. Ich hatte das auch nie unter "stimmen hören" gefasst, weil ich dachte es geht dabei um akustische halluzinationen im außen. Aber ich glaube hier im forum hatte mal jemand eine studie gepostet, dass 80% der Menschen mit "Stimmen hören" die eben auch innerhalb ihres Kopfes oder eben Geistes hören. Und das passiert mir eben öfter, dass da nicht nur meine Stimme ist, sondern mehrere, die mich bspw beleidigen oder anschreien.

Wirklich akustische Halluzinationen im Außen, hatte ich selten und besonders hab ich sie nie selbst realisiert. Ich hab dann im Zug Leute angeschrien sie sollen aufhören so laut zu reden und die hatten halt gar nichts gesagt. Oder ich war völlig allein am Spazierengehen und aus einer Hütte kam super laute Musik. Als ich näher hin bin, war da überhaupt nichts. Seitdem checke ich immer ein wenig die Wahrscheinlichkeit für solche Dinge real zu sein und ignoriere sie einfach, wenn ich glaube, dass sie irrational sind.
 
Member
Registriert
23.10.2020
Beiträge
56
"Danke"
12
Aber woher kommen diese Stimmen? Die Stasileute oder was auch immer sind ja nicht im selben Raum?
Das brauchen sie auch nicht. Am Anfang wurden sie in Wohnungen unter,über oder neben dir dafür "stationiert". Die dafür erforderlichen Strahlung hatte noch keine größere Reichweite. Die Forschung ging allerdings weiter. Heute geschieht es per Satellit. Das letzte Glied in der Forschung ist bekanntlich der Mensch. Als Opfer werden logischerweise Personen aus dem Volk gewählt denn wie du weißt sind Zevilisten entbährlich. Das die Politik über Leichen geht beweist das aktuelle Beispiel "Corona". Die Forschung hat zwei Weltkriege überlebt und ist noch lange nicht am Ende. Gedanken lesen, Stimmen/Bilder in den Kopf projizieren etc. ist nur der Anfang und ein Tropfen auf den heißen Stein. Wenn es um Mord und Vernichtung geht, spielt die Stasi eine nicht unwesentliche Rolle. Die als vorsagend bezeichnete harmlos klingende, als Krankheit "bezeichnende" Schizophrenie, ist nur ein Mittel um von mir aus unliebsame Menschen aus dem Weg zu räumen oder sie wahnsinnig gut machen. Du hast bestimmt schon Mal in den Medien darüber gehört, daß einzelne Menschen auf der Erde, irgendwo, Stimmen gehört haben wie zbs. "töte sie" oder ähnliches und danach gehandelt haben(Versuchskaninchen). Einige Berichte sogar von der Armee oder Diplomaten, denen das Stimmen hören plötzlich aufgetreten ist. Man vermutete, daß es sich dabei um Mikrowellenwaffen handelte. Nun... keiner Regierung auf der Welt interessiert sich für das Wohl des Volkes. Da wird auch von möglichen Opfern nicht gurück geschreckt. Und was die Forschung anbetrifft: Das Angestrebte Ziel ist die kommplet
 
Oben