Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Risperidon reduzieren.

Active member
Registriert
27.02.2022
Beiträge
232
Nein, letztes mal als ich dieses letzte bisschen reduziert habe, hatte ich nen Rückfall. Das war im August.
Auf 0,35 bin ich stabil. Auf 0 nicht.
Dann hast Du den Rückfall wg. was weiß ich nicht gekriegt, aber ganz sicher nicht wg. fehlenden 0,35mg.
Du hast einfach eine unrealistische Gefahren-Einschätzung da Du halt krank bist.
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
544
Mein Leben hat sich dieses Jahr wieder total zu guten geändert. Ich würde sagen, dass ich genau so wie vor der Psychose lebe, nur, dass ich keine Drogen mehr nehme ^^

Ja das ist echt krass wie die Lebensqualität steigt, wenn man weniger Medikamente nimmt.
 
Active member
Registriert
27.02.2022
Beiträge
232
Naja, ich habe jetzt irgendwie den zehnten Depri-Tag seitdem ich im Dezember das letzte Med abgesetzt habe.
Diesmal waren es drei aufeinanderfolgende Tage mit absteigender Tendenz, bzw. heute ists nur noch mild.
Also ich find solche Depressionen echt ziemlich harmlos gg. ne Psychose.
Neuroleptika muss ich zum Glück schon Ewigkeiten nicht mehr nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
544
Dann hast Du den Rückfall wg. was weiß ich nicht gekriegt, aber ganz sicher nicht wg. fehlenden 0,35mg.
Du hast einfach eine unrealistische Gefahren-Einschätzung da Du halt krank bist.
Kann sein, dass du recht hast. Aber es gibt halt Dinge, bei denen man gar nicht glaubt, dass es sie gibt. Und 0.35mg Olanzapin blockieren immer noch ca. 7,5% der Dopaminrezeptoren. Vielleicht reagiere ich auch sehr sensibel aufs Olanzapin, also lass es bis zu 10% sein, die da noch blockiert sind.

10% an Blockade weg könnte halt echt dieser kleine Unterschied sein, der das Gehirn durchdrehen lässt.
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
544
Naja, ich habe jetzt irgendwie den zehnten Depri-Tag seitdem ich im Dezember das letzte Med abgesetzt habe.
Diesmal waren es drei aufeinanderfolgende Tage mit absteigender Tendenz, bzw. heute ists nur noch mild.
Also ich find solche Depressionen echt ziemlich harmlos gg. ne Psychose.
Solange es nur ein paar Tage sind, ist alles gut.
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Kann sein, dass du recht hast. Aber es gibt halt Dinge, bei denen man gar nicht glaubt, dass es sie gibt. Und 0.35mg Olanzapin blockieren immer noch ca. 7,5% der Dopaminrezeptoren. Vielleicht reagiere ich auch sehr sensibel aufs Olanzapin, also lass es bis zu 10% sein, die da noch blockiert sind.

10% an Blockade weg könnte halt echt dieser kleine Unterschied sein, der das Gehirn durchdrehen lässt.
7,5% oder 10 % sind ja echt wenig wenn man bedenkt dass Neuroleptika eigentlich in hohen Dosen denke ich mal zu 80 oder 100% blockieren wenn ich mich nicht täusche ich kenne mich da auch nicht aus...

Woher hast du da die Zeilen und wie kann man das berechnen? Würde ich mal ziemlich interessant finden.
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Mein Leben hat sich dieses Jahr wieder total zu guten geändert. Ich würde sagen, dass ich genau so wie vor der Psychose lebe, nur, dass ich keine Drogen mehr nehme ^^

Ja das ist echt krass wie die Lebensqualität steigt, wenn man weniger Medikamente nimmt.
Das freut mich sehr zu hören dass das bei dir so ist bei mir hat sich das Leben auch auf den Kopf gestellt seitdem ich nur noch eine geringe Dosis nehme früher mit zwei höchstdosen und zwei Medikamenten polypharmazie war ich doch ziemlich eingeschränkt im Leben und habe alles mit einer rosaroten Brille gesehen... Es kommt auch viel lebensqualität zurück aber dafür nimmt man auch viel mehr die Probleme im Alltag war und die Emotionen und Gedanken und das Ernst des Lebens man wird emotional viel stärker getroffen bei Streits oder negativen Erlebnissen als wenn man jetzt zugepumpt ist. Hat ja alles eine vor- und Nachteile aber die positiven überwiegen.
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
544
7,5% oder 10 % sind ja echt wenig wenn man bedenkt dass Neuroleptika eigentlich in hohen Dosen denke ich mal zu 80 oder 100% blockieren wenn ich mich nicht täusche ich kenne mich da auch nicht aus...

Woher hast du da die Zeilen und wie kann man das berechnen? Würde ich mal ziemlich interessant finden.
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/9781119870203.mpg001

Hier steht alles drinn. Musst bisschen weniger als die Hälfte runterscrollen um zu sehen, wie viel mg Olanzapin wie viel % der D2 Rezeptoren blockieren.
Da steht eigentlich alles übers Absetzten, was man wissen sollte :D

3,8mg blockieren ca. 46%.
Ich glaube auch gelesen zu haben, dass ab 75% oder 80% die Zuckungen und unkontrollierten Bewegungen als Nebenwirkung anfangen.
Und viel mehr als 80% ist eh nur mit sehr hohen Dosen zu erreichen. Je mehr man nimmt, desto geringer wird auch die zusätzliche Wirkung:
10mg blockieren ca. 68,5
20mg blockieren ca. 81,6
 
Member
Registriert
29.10.2022
Beiträge
58
Wasserlösemethode. Gilt die für Neuroleptika oder allgemein?
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.861
Nein, letztes mal als ich dieses letzte bisschen reduziert habe, hatte ich nen Rückfall. Das war im August.
Auf 0,35 bin ich stabil. Auf 0 nicht.
Diese Reduzierungsversuche sind leider meist zum Scheitern verurteilt. Ich schätze mal mit 0,35mg ist man gerade so stabil, aber halb-psychotisch unterwegs. Ich hab das ja mit dem Aripiprazol auch so in der Art gemacht und da quält man sich über Jahre durch.
Meiner Erfahrung nach kommt man eben um Medikamente wie Bupropion kaum vorbei, da das gerade bei so reduzierungsversuchen stabilisiert.
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Wasserlösemethode. Gilt die für Neuroleptika oder allgemein?
Müsstest du mal im ADFD Forum gucken unter wasserlöse Methode da müsstest du was finden wie das alles funktioniert ich kann dir zur Not auch noch einen Link und youtube video schicken wenn der Admin das erlaubt.
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/9781119870203.mpg001

Hier steht alles drinn. Musst bisschen weniger als die Hälfte runterscrollen um zu sehen, wie viel mg Olanzapin wie viel % der D2 Rezeptoren blockieren.
Da steht eigentlich alles übers Absetzten, was man wissen sollte :D

3,8mg blockieren ca. 46%.
Ich glaube auch gelesen zu haben, dass ab 75% oder 80% die Zuckungen und unkontrollierten Bewegungen als Nebenwirkung anfangen.
Und viel mehr als 80% ist eh nur mit sehr hohen Dosen zu erreichen. Je mehr man nimmt, desto geringer wird auch die zusätzliche Wirkung:
10mg blockieren ca. 68,5
20mg blockieren ca. 81,6
Das klingt wirklich echt super interessant so etwas habe ich noch nie gehört ich habe mir den Beitrag teilweise zumindest mal durchgelesen war aber noch nicht richtig wach deswegen war mir das viel zu viel Text ich muss mir dafür mal Zeit nehmen und Konzentration. Es ist wirklich eine extrem lange Seite kannst du mir ungefähr sagen ab wo man es berechnen kann und die Sachen da stehen und geht es nur für Olanzapin oder auch für andere Medikamente mit der dopamin blockierungsberechnung?

LG
Marciii30
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
544
Diese Reduzierungsversuche sind leider meist zum Scheitern verurteilt. Ich schätze mal mit 0,35mg ist man gerade so stabil, aber halb-psychotisch unterwegs. Ich hab das ja mit dem Aripiprazol auch so in der Art gemacht und da quält man sich über Jahre durch.
Meiner Erfahrung nach kommt man eben um Medikamente wie Bupropion kaum vorbei, da das gerade bei so reduzierungsversuchen stabilisiert.
Ich bin nicht halbpsychotisch... Ich bin symptomfrei, abgesehen von gelegentlichen Schlafproblemen und hin und wieder innerer Unruhe.
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
544
Das klingt wirklich echt super interessant so etwas habe ich noch nie gehört ich habe mir den Beitrag teilweise zumindest mal durchgelesen war aber noch nicht richtig wach deswegen war mir das viel zu viel Text ich muss mir dafür mal Zeit nehmen und Konzentration. Es ist wirklich eine extrem lange Seite kannst du mir ungefähr sagen ab wo man es berechnen kann und die Sachen da stehen und geht es nur für Olanzapin oder auch für andere Medikamente mit der dopamin blockierungsberechnung?

LG
Marciii30
Das mit den Olanzapin gilt genau so für andere Antipsychotika. Musst das nur umrechnen. Das gilt allgemein für die meisten Medikamente, dass die ersten paar mg viel mehr Unterschied machen, als die hinteren mg.

In den Beitrag steht echt alles, was man übers reduzieren wissen möchte: Was passiert im Gehirn, Frühwarnzeichen, Vorgehen usw.
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Das mit den Olanzapin gilt genau so für andere Antipsychotika. Musst das nur umrechnen. Das gilt allgemein für die meisten Medikamente, dass die ersten paar mg viel mehr Unterschied machen, als die hinteren mg.

In den Beitrag steht echt alles, was man übers reduzieren wissen möchte: Was passiert im Gehirn, Frühwarnzeichen, Vorgehen usw.
Ja ist wirklich ein sehr interessanter Beitrag er ist zwar auf Englisch aber zum Glück übersetzt google es auf deutsch..... Wenn ich heute spätnachmittags oder abends mal richtig Zeit und Lust habe lese ich mich mal da richtig rein in der Materie. 💪☺️
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
544
Ja mach das. Schreib mal gerne, was du interessant fandest. Finde den Artikel hammer. Aber auch gruselig. Die klatschen einen die Realität knallhart um die Ohren.
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Mein neues Hobby ist influencer zu werden 🤪 könnt ja mal gerne reinschauen und sagen wie ihr es findet und mir vielleicht auch Tipps geben wie man influencer werden kann?!🤔
 
Active member
Registriert
27.02.2022
Beiträge
232
Siehst ja entspannt aus und kommst flüssig rüber, aber an deinem Erscheinungsbild kann man noch ein wenig optimieren.
 
Oben