Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Risperidon reduzieren.

Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Hallo leute.

Eigentlich kenne ich mich gut mit dem Reduzieren aus und auch die Risiko Abwägung. Dennoch möchte ich das heute probieren dass ich das Risperidon um 0,5 mg also von 1,5 mg auf 1 Mg täglich zu reduzieren. Mir ist das Risiko dennoch bewusst aber habe zumindest die Hoffnung dass es klappen könnte.

Ich nehme es immer zweimal täglich ein 0,5 mg mittags rum und zur Nacht nehme ich 1 Mg und ich wollte das jetzt so machen dass ich die mittagseinnahme 0,5 mg weglasse.

Haltet ihr das viel zu gewagt oder könnte das klappen?

Mfg
Marciii30
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Kann klappen, kann aber auch schief gehen.

Hast du aktuell Symptome?
Habe mich noch nicht getraut habe jetzt erstmal noch die mittagseinnahme eingenommen 0,5 mg Risperidon. Überlege mir noch mal ob ich dann heute Abend lieber von 1 Milligramm auf 0,5 reduziere ist vielleicht besser als wenn ich eine Einnahme am Mittag komplett weglasse so kann sich der Körper vielleicht etwas besser daran gewöhnen.

Mein aktuell habe ich keine Symptome außer an manchen Tagen etwas Unruhe und gedrückte Stimmung aber es hält sich alles noch in Grenzen. Habe noch viel lebensfreude und viele gute Tage.
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Ja dafür müsste ich aber die wasserlösemethode aus dem ADFD Forum anwenden wieder die ich damals auch gemacht hatte weil wenn ich nur um 0,25 mg reduziere sind es mehr wie 10%.

Aber stimmt da hast du recht wäre vielleicht Risiko freier und weniger entzugserscheinungen. Müsste ich aber erstmal zur Apotheke und mir Spritzen besorgen um das Wasser abzumessen und dann die Tablette im Wasser aufzulösen. Diese Methode ist aber nicht astrein man kann nicht immer die gleiche Dosierung herstellen... Gibt immer minimale Schwankungen... aber ich habe es damit ganz gut reduzieren können von 2 Milligramm auf 1,5 mg damals. Der wechsel auf Tabletten form als ich die wasserlösemethode beendet habe funktionierte damals 2020 auch problemlos. 💪
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
544
Wasserlösemethode ist easy. Benutze die seit über einen Jahr mittlerweile um meine Medikamente in der gewünschte Dosis zu nehmen.
Brauchst nur ne Spritze, die gibts bei der Apotheke und 2 Gläser.
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Wasserlösemethode ist easy. Benutze die seit über einen Jahr mittlerweile um meine Medikamente in der gewünschte Dosis zu nehmen.
Brauchst nur ne Spritze, die gibts bei der Apotheke und 2 Gläser.

Ach cool du benutzt ja auch die wasserlösemethode also warst du auch im ADFD Forum wahrscheinlich 🙈 ja ich hatte diese Methode von Anfang 2019 bis Ende 2020 angewendet und damit auch ganz gute Erfahrungen gemacht. Es soll wohl Welche geben die sie nicht vertragen aber eigentlich vertragen das die meisten. Mit dem Reduzieren hatte ich zwar trotzdem entzugserscheinungen auch wenn ich immer nur 2,5 bis 8% runtergegangen bin aber es hat wunderbar funktioniert. Dann ist das doch die Möglichkeit die ich anwenden kann.

Am Anfang kann das sein dass man ein zwei Tage braucht um sich an die wasserlöse Methode zu gewöhnen durch die schnellere anflutung aber das geht locker und easy und schnell.

Hoffe ich mal dass das diesmal wieder gut funktioniert dass ich bis auf 1 mg täglich runterkomme als ziel.

Ich habe ja schon mit 1,5 mg pro Tag was eine niedrige Dosis ist viel lebensqualität zurückgewonnen.


PS. Was nimmst du eigentlich aktuellen an Medikamenten in welcher Dosis?

Mfg
Marciii30
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
PS. Habe immer 100 ml Wasser genommen und in dreisatz gerechnet dann die Spritze genommen aufgerührt Strudel gemacht und dann in der Mitte aufgezogen oder am Rand eigentlich nicht immer gleich gemacht aber trotzdem hingehauen wichtig ist halt nur dass es richtig aufgelöst ist im lauwarmen Wasser für ungefähr eine halbe Stunde und nicht mehr so viele Partikel im Wasser rumschwimmen und dann kräftig rühren und dann rühren aufziehen.

Also für die die das auch gerne mal ausprobieren möchten schreibe ich das jetzt.

Mfg
Marciii30
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
544
Ja habe die Methode auch aus dem ADFD Forum.

Ich nehme aktuell 0,35mg Olanzapin.
Anfangs habe ich jeden Monat um 10% reduziert. Aktuell reduziere ich alle 3-4 Monate.
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Ja habe die Methode auch aus dem ADFD Forum.

Ich nehme aktuell 0,35mg Olanzapin.
Anfangs habe ich jeden Monat um 10% reduziert. Aktuell reduziere ich alle 3-4 Monate.
Nimmst du noch aktuell was dazu ein?!

Das klingt extrem wenig bei mir sind 1,5 mg risperidon umgerechnet 3,8 mg Olanzapin laut der Psychiatrie to Go seite von dr.Jan Dreher dann würdest Du ja weniger nehmen wie ich.

Bei mir hat der medikamentenspiegel allerdings ergeben dass ich schnell verstoffwechsel und deswegen haben die Ärzte mir gesagt dass bei mir auch keine antipsychotische Wirkung da ist.
 
Active member
Registriert
27.02.2022
Beiträge
232
Das glaub ich nicht, dass da wirklich keine Wirkung da ist.
Ne theoretische Möglichkeit wäre, dass Du das schnell abbaust und halt das Zeug häufiger (besser) oder mehr davon pro Einzel-Dosis (schlechter).
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Na ja laut Ärzte müsste mein blutspiegel zwischen 20 und 60 liegen und meiner Lag nur bei 6,8 und da hatte meine Ärztin gesagt , dass es wirkungslos ist oder nicht im therapeutischen Bereich. Wenn man das theoretisch so umrechnet nehme ich 1,5 mg an und 0,68 mg bleiben als Wirkung im Körper und werden verwertet. Da der therapeutische Wert 20 bis 60 ungefähr 2 bis 6 mg entsprechen.
 
Active member
Registriert
27.02.2022
Beiträge
232
Ja, kann ja auch sein, dass Du das zu schnell abbaust und entsprechend häufig nehmen müsstest.
Aber theoretisch müsste das mit mehreren Einzel-Dosen über den Tag dann passen, aber ich weiß nicht ob das so gemacht wird.
Aber es gibt sicher auch Medis die Du normal abbaust.
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
544
Nimmst du noch aktuell was dazu ein?!

Das klingt extrem wenig bei mir sind 1,5 mg risperidon umgerechnet 3,8 mg Olanzapin laut der Psychiatrie to Go seite von dr.Jan Dreher dann würdest Du ja weniger nehmen wie ich.

Bei mir hat der medikamentenspiegel allerdings ergeben dass ich schnell verstoffwechsel und deswegen haben die Ärzte mir gesagt dass bei mir auch keine antipsychotische Wirkung da ist.
Ich nehme nichts dazu. Manchmal muss ich 8-15mg Promethazin nehmen, weil ich sonst nicht pennen kann. Das kommt aber nur ca. 1 mal die Woche vor.
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Ich nehme nichts dazu. Manchmal muss ich 8-15mg Promethazin nehmen, weil ich sonst nicht pennen kann. Das kommt aber nur ca. 1 mal die Woche vor.
Alle Achtung da kannst Du dich glücklich schätzen dass du so weit runter bist 💪 das kleine bisschen da was du nimmst dürfte eigentlich kaum noch eine Wirkung haben. Allerdings scheint es auszureichen dass du stabil bist und das ist cool. Jetzt sollten die Schritte ja noch sehr viel kleiner sein die letzten Krümel sind immer die schwerstenm.... Wenn dir promethazin hilft ist das gut 👍bei mir wirkt es nicht. Hatte damals immer melperon genommen das hatte bei mir geholfen. Das würde ich zur Not auch weiter nehmen wenn ich jetzt weiter reduziere.

Ich bin trotzdem schon stolz auf meinen Erfolg wie weit ich reduziert habe mit umgerechnet 3,8 mg Olanzapin von der Menge her🍀💪 Allerdings da wo Du jetzt bist möchte ich auch in Zukunft mal hin.

Wie lange bist du jetzt schon auf der Dosis??
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Ja, kann ja auch sein, dass Du das zu schnell abbaust und entsprechend häufig nehmen müsstest.
Aber theoretisch müsste das mit mehreren Einzel-Dosen über den Tag dann passen, aber ich weiß nicht ob das so gemacht wird.
Aber es gibt sicher auch Medis die Du normal abbaust.
Na ja jedenfalls nehme ich 2 x pro Tag alle 12 Stunden so gesagt. Aber es scheint trotzdem nicht genug zu sein ich verStoffwechsel halt viel. Mein Arzt hat gesagt nur Leute die langsam verstoffwechseln hätten eine ausreichende therapeutische Wirkung aber bei meiner Dosis ist das eigentlich nur bei den wenigsten. Laut meinem Arzt.

Naja wichtig ist zumindest dass ich stabil bin und das auch schon über viele Jahre mit der Dosis.

Was nimmst du derzeit?
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
544
Ich bin auf der Dosis seit ca. 1-2 Monaten.
3,8mg Olanzapin umgerechnet sind auch schon recht wenig. Hat aber noch echt viele Nebenwirkungen. Ich fühle jetzt aktuell auf 0,35mg nichts mehr von dem Medikament. Auf 1mg war das z.B. noch anders. Da habe ich noch gefühlt, wie die Müdigkeit gekommen ist nach der Medikamentennahme.

Im Februar gehe ich auf 0,2 oder 0,15 runter ^^ Langfristig will ich auf 0.
 
TS
Marciii30
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
74
Ja das ist von Mensch zu Mensch auch unterschiedlich mit den nebenwirkungen manche reagieren sensibler auf Neuroleptika und manche nicht. Und durch mein medikamentenspiegel müsste man normalerweise bei mir nicht 1,5 mg sondern 0,68 mg umrechnen quasi. Da ja mehr verstoffwechselt wird als ich einnehme. Dann wären es ungefähr 1,7 mg Olanzapin was in meinem Blut und im Gehirn wirkt. 🙈

Ich habe nur sehr wenig Nebenwirkungen in schwacher Ausprägung. Habe viel lebensqualität zurückbekommen seitdem ich so viel reduziert habe.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen dass Du es schaffen tust auf die Null zu kommen. Da wird sich dein Leben wahrscheinlich ziemlich ändern. Vor allem auch das rückfall frei bleibst.das ist immer das wichtigste. Glaube wenn du zwei Jahre lang rückfallrei bleibst ohne Medikamente, bist du komplett über den Berg habe ich mal gehört. Wäre ja schön wenn du das schaffst.

toi toi toi💪🍀
 
Oben