Willkommen im Psychose Forum ❤️

Unser Online-Forum bietet Hilfe beim Austausch über Psychose & Schizophrenie.
Betroffenen, Angehörige, Psychiatrie-Erfahrene und Experten lernen hier voneinander.
Es soll damit ermöglicht werden, schnelle, hochwertige und akkurate Unterstützung zu finden sowie die notwendigen Leistungen, die einem bei dieser teils schwer verlaufenden Erkrankung zustehen.
Hier finden Sie individuelle Beratung, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen rund um die Erkrankung, mit entsprechenden Diskussions- und Austauschmöglichkeiten.

Eines unserer Ziele ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken, da die Verarbeitung der Symptome ein zentrales Thema bei der Bewältigung der Erkrankung darstellt. Dabei können Erfahrungen anderer Betroffener mit ähnlichen Symptomen sehr helfen.


Jetzt registrieren!

Etwas ganz Besonderes ist zudem eine neuartige 🩺medikamentöse Therapieoption💊 bei Psychose, welche auch bei Negativsymptomen hochwirksam ist und den Krankheitsverlauf insgesamt deutlich verbessert.

Risperidon erhöhen

prismachip91

New Member
Registriert
4 Mai 2021
Beiträge
10

Hallo,

vor einigen Wochen habe ich zusätzlich zum Cariprazin (3mg) Risperidon 2mg erhalten.

Eigentlich sollte ich auf 4mg erhöhen bin aber noch bei den 2mg geblieben.

Habe aber noch recht ausgeprägte Symptome und frage mich, ob ich erhöhen soll. Habe etwas Angst vor Nebenwirkungen...

LG
 

Seit wann hast du die Symptome und welche hast du noch?

Häufig dauert es bis zu 6 Wochen bis die Antipsychotika ihre volle Wirkung entfalten.
 

Ich war für 13 Wochen in der Klinik. Danach war ich symptomfrei. Habe mich überwacht gefühlt. Jetzt sind die Symptome wieder relativ ausgeprägt da.

Es sind noch neue Symptome hinzugekommen.

Dosisrhöhung ist ca. 4 Wochen her. Also könnte es noch 2 Wochen dauern bis die 2mg wirken. Muss alles dings sagen, dass die 2mg erst gut wirkten...
 

Eigentlich sollte man grundsätzlich möglichst nur ein Neuroleptikum einnehmen. Mehrere gleichzeitig führen laut Studien zu einer höheren Mortalität.

Caripratzin ist etwas Neueres und sollte normal auch ohne Risperidon wirken. Risperidon finde ich persönlich kein gutes Medikament was zudem von der Akutwirkung sehr schwach ist, von daher wäre das auch kein Wunder wenn es nach mehreren Wochen keine Wirkung zeigt.

Kuehnibert schrieb:
Häufig dauert es bis zu 6 Wochen bis die Antipsychotika ihre volle Wirkung entfalten.
Wie kommst du denn darauf? Eine Klinikbehandlung dauert zwar meist ungefähr so lange aber die Wirkung von Neuroleptika tritt häufig sehr schnell ein, also eher so 1-2 Wochen bis diese antipsychotisch anschlagen. 6 Wochen wäre schon ein sehr langer Zeitraum. Das die Psychose ein längerfristiges Problem ist das ist ja klar.
Vielleicht könntest du dazu eine Quelle noch liefern, weil so würde ich das als Quatsch sehen. "Volle Wirkung" ist eh so ein Begriff der sehr dehnbar ist.

Insofern bringt das kaum weiter.

Normal sollen die Wirkstoffe ja möglichst schnell wirken, damit diese Klinikaufenthalte verkürzt werden und bei den einen Wirkstoff dauert es länger bei anderen ist die Wirkung schnell da, also die Akutbehandlung in der Geschlossenen dauert glaube ich meist so um die 2 Wochen, da ist man dann bei einer schweren Psychose aus dem gröbsten raus. Die Wirkung merkt man schon schnell. Beim Aripiprazol habe ich so akute Schübe meist in 3-7 Tagen in den Griff bekommen, es hängt auch damit zusammen wielange man vorher akut ist, weil der Dopaminspiegel (der leicht oder stark erhöht sein kann) eben erstmal gesenkt werden muss.
 

Habe in der Klinik Aripiprazol erhalten, was aber nicht gewirkt hat. Cariprazin hatte erst super gewirkt aber dann der Rückfall. Auch hatte ich bei der Umstellung von Aripiprazol auf Cariprazin starke Akathisie entwickelt und traue mir zuhause nicht zu Cariprazin zu erhöhen, da ich davor Angst habe. Deswegen wurde Risperidon dazu gegeben.
 

Aber gegen Akathisie wäre doch Akineton am besten wirksam. Das ist wenigstens kein Neuroleptikum.
 

da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Die Akathisie war nur in der Umstellungsphase von Aripiprazol zu Cariprazin. Danach war es vorbei und wurde mit Valium behandelt. Möchte es halt nicht wieder erleben, weshalb ich das Cariprazin nicht erhöhen wollte.
 

@Admin ich meine das irgendwo gelesen zu haben, aber kann auch sein, dass es falsch ist. Sorry
 
Zurück
Oben Unten