❤️ Willkommen im Psychose & Schizophrenie Forum

Entdecken Sie eine Community, die sich dem Austausch und der Unterstützung rund um das Thema Psychose und Schizophrenie widmet.
Hier finden Sie individuelle Beratung, Diskussionen, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen.

Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken.

Für Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum ist eine neuartige 🩺medikamentöse Behandlung💊 zu finden, welche bei Negativsymptomen sehr wirksam ist und zu einem besseren Krankheitsverlauf beiträgt.

Müdigkeit und schnelle Erschöpfung

Supertrooper

Well-Known Member
Registriert
30 Okt. 2021
Beiträge
220
Hallo, ich hatte vor 4-5 Jahren meine letzte Psychose / bzw. meine letzten Positivsymptome.
Außerdem bin ich zur Zeit in der Lage halbtags (20 - 30 Stunden die Woche) zu arbeiten, allerdings würde ich gerne wieder
Vollzeit arbeiten, wozu ich aktuell leider nicht fähig bin.

Wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme, ist der restliche Tag leider meistens schon für mich gelaufen, weil ich dann vor Erschöpfung einfach nur noch im Bett einschlafe (bis 20-21:00). Das gilt leider auch für Freizeit Aktivitäten die für
für normale Menschen kein Problem darstellen: Also zum Beispiel ein meetup auf meetup.com besuchen, ein Buch zur Fortbildung lesen, Freunde treffen, auf eine Party gehen oder Sport machen.

Ich habe leider noch keine Lösung für dieses Problem gefunden außer zu schlafen. Deshalb wollte ich von euch wissen:
Wie sieht dass bei euch aus?
1. Leidet ihr auch unter schneller Erschöpfung?
2. Wie geht ihr mit Erschöpfung um?
3. Hat sich in diesem Bereich was bei euch verbessert?
4. Wie leistungsfähig seid ihr?
 
hallo, ich nehme olanzapin seit mehr als drei Jahren regelmäßig , ich leide auch unter Müdigkeit und Schläfrigkeit und Erschöpfung , ich bin seit eineinhalb Jahr nicht mehr beschäftigt , hatte davor in der häuslichen Pflege gearbeitet und kann nur sagen das war für mich sehr anstrengend obwohl ich in Teilzeit gearbeitet habe . ich wollte immer schlafen und habe nur zwei Dienste im der Woche gemacht ,damit ich schlafen kann , manchmal sogar 16 Stunden in einem Tag , ich glaube schon dass das in den Medikamenten liegt . ich glaube auch , dass die Medikamente die negative Symptome verstärken.
 
@Supertrooper Ich gehe auch arbeiten und bin danach so erschöpft, dass ich nichts mehr unternehme. Allerdings ist meine letzte Psychose erst acht Monte her.

Nach der Arbeit versuche ich noch Kleinigkeiten im Haushalt zu machen und Körperpflege zu betreiben. Danach lege ich mich ins Bett und lese noch etwas oder schaue einen Film. Gegen 20 Uhr möchte ich dann gerne schlafen, da ich so meine acht Stunden Schlaf benötige um den nächsten Tag bewältigen zu können.

Es wird langsam etwas besser und ich habe mittlerweile sogar hin und wieder richtig gute Tage, die ich auch genieße.

Mein Ziel ist es aber irgendwann wieder jeden Tag mind. Eine halbe Stunde Sport zu treiben. Dazu finde ich momentan aber leider noch keine Energie, da ich mich jeden Tag von der Arbeit erholen muss.
 
Zurück
Oben Unten