❤️ Willkommen im Psychose & Schizophrenie Forum

Entdecken Sie eine Community, die sich dem Austausch und der Unterstützung rund um das Thema Psychose und Schizophrenie widmet.
Hier finden Sie individuelle Beratung, Diskussionen, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen.

Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken.

Für Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum ist eine neuartige 🩺medikamentöse Behandlung💊 zu finden, welche bei Negativsymptomen sehr wirksam ist und zu einem besseren Krankheitsverlauf beiträgt.

Können erkrankte Menschen ihre Meinung ändern

Janine123

New Member
Registriert
18 Apr. 2023
Beiträge
6
Hallo
Ich bin neu hier und brauche dringend einen Rat.
Vor 2 Jahren ein paar Monate nach der Geburt unserer Tochter hat mein Freund zum ersten mal eine Psychose erlebt (zumindest glauben wir das es eine war)
Es fing damit an das er gesehen hat wie Arbeitskollegen Bilder von uns rum geschickt hätten und er hörte Menschen im Radio über uns sprechen.
Er hat dann seinen Job gekündigt und im Laufe der letzten 2 Jahre immer wieder Rückfälle gehabt
Er ist überzeugt davon das er nicht krank ist und möchte deshalb nicht zum Psychiater gehen. Vor zwei Monaten hat er zum ersten Mal gesagt das ich dasselbe machen würde wie seine Kollegen damals .
Das ist natürlich nicht der Fall und ich habe ihn angefleht mir zu glauben und gesagt das ich ihn niemals so verletzen würde aber er ist so fest davon überzeugt das er mich gestern verlassen hat.
Ich liebe ihn über alles und bin total am Ende. Er hat mir auch gesagt das er mich nicht mehr liebt wegen dem was ich gemacht habe. Nun zu meiner Frage: Kann er wenn er aus diesem Schub raus ist seine Meinung ändern und kommt vielleicht zu mir zurück? Es klingt vielleicht sehr verzweifelt aber ich liebe ihn immernoch und kann mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen.
 
Er scheint in einem Wahn zu sein, ich hoffe er kommt irgendwie zu einem Psychiater. Das ist jetzt erstmal die Hauptsache. Habt ihr euch sich räumlich getrennt?

Deine Frage ist zwar berechtigt,aber das kann dir niemand beantworten. Erstenmal muss verstanden werden dass er krank ist.
 
Sofern eine Krankheitseinsicht kommen sollte, kann er seine Meinung ändern, das schon. Man hat im Wahn merkwürdige Ideen und Ansichten, die man bei Genesung oft kaum fassen kann. Nur ob es dazu kommt, ist fraglich.
 
Er kann, wenn er wieder gesund wird, seine Meinung ändern.
Ich habe auch im Wahn Schluss gemacht und hätte das unter normalen Umständen nie gemacht.
 
Er scheint in einem Wahn zu sein, ich hoffe er kommt irgendwie zu einem Psychiater. Das ist jetzt erstmal die Hauptsache. Habt ihr euch sich räumlich getrennt?

Deine Frage ist zwar berechtigt,aber das kann dir niemand beantworten. Erstenmal muss verstanden werden dass er krank ist.
Ja wir haben uns räumlich getrennt er ist jetzt zurück zu seinen Eltern gezogen allerdings hat er sehr viele seiner Sachen hier gelassen unter anderem 2 Spielkonsolen bin mal gespannt ob er die noch holen möchte.
Ich hoffe sehr das er es irgendwann einsieht er tendiert leider zu Selbstmordgedanken was mir große Sorgen macht.
 
Er kann, wenn er wieder gesund wird, seine Meinung ändern.
Ich habe auch im Wahn Schluss gemacht und hätte das unter normalen Umständen nie gemacht.
Ich hoffe die Frage ist dir nicht zu persönlich aber konntest du nach der Genesung wieder Liebe empfinden für deinen vorherigen Partner? Er ist nämlich sehr voller Hass gegen mich jetzt momentan..
 
Ja wir haben uns räumlich getrennt er ist jetzt zurück zu seinen Eltern gezogen allerdings hat er sehr viele seiner Sachen hier gelassen unter anderem 2 Spielkonsolen bin mal gespannt ob er die noch holen möchte.
Ich hoffe sehr das er es irgendwann einsieht er tendiert leider zu Selbstmordgedanken was mir große Sorgen macht.
Hast du einen guten Kontakt zu seinen Eltern? Wenn ja sprich mit Ihnen, vielleicht hört er ja auf sie, dass er zum Arzt muss.
 
Hast du einen guten Kontakt zu seinen Eltern? Wenn ja sprich mit Ihnen, vielleicht hört er ja auf sie, dass er zum Arzt muss.
Ich habe sehr guten Kontakt zu seiner Mutter und wir haben uns oft ausgetauscht wegen seiner Gesundheit und seinem Alkoholkonsum usw.
Leider konnte sie auch nicht zu ihm durchdringen.
Ich würde ihm so gerne helfen aber ich habe das Gefühl dass ich da absolut machtlos bin
 
Hallo Janine123,
ich vermute, dass es nicht lange dauern wird bis er auch seinen Eltern die gleichen Vorhaltungen macht.

Spätestens dann ist es an der Zeit mit ihm zu einem Neurologen oder in eine psychiatrische Klinik zu gehen. Ein Psychiater wird hier nicht viel helfen können, zumal es bei denen oft eine Wartezeit von mehreren Monaten gibt. Vielleicht habt ihr auch einen Hausarzt, der sich mit der Materie auskennt.
Ich habe meine Frau damals mit sanftem Druck vom Sofa hochgezogen, ins Auto gesetzt und zum Termin in der Psychiatrie gebracht. Nachdem ich die Symptome geschildert habe, haben sie sie dort gleich stationär aufgenommen. Nach wenigen Tagen ging es ihr deutlich besser und sie hatte eine gewisse Krankheitseinsicht.

Worauf Du besonders achten musst: Du musst immer auch an das Wohl eurer Tochter denken. Sie ggf. zu schützen hat besondere Priorität.

Bleib stark; ich wünsche Dir die Kraft dieser Phase durchzustehen.
 
Ich hoffe die Frage ist dir nicht zu persönlich aber konntest du nach der Genesung wieder Liebe empfinden für deinen vorherigen Partner? Er ist nämlich sehr voller Hass gegen mich jetzt momentan..
Hallo Janine123.
Richtige Liebe war schon vor der Psychose nicht mehr da aber deshalb hätte ich ihn trotzdem nicht verlassen. Gehaßt hatte ich ihn während der Psychose allerdings auch nicht. Ich hatte Schluss gemacht, weil die Stimme es mir gesagt hatte.
 
Von dem was du beschreibst klingt das nicht nach Schizophrenie, sondern nach einer wahnhaften Störung. Lies dich darüber mal schlau. Vielleicht passt das ja.
Ich meine, dass die chronisch ist, allerdings sehr gut mit Medikamenten behandelt werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Janine123,
ich vermute, dass es nicht lange dauern wird bis er auch seinen Eltern die gleichen Vorhaltungen macht.

Spätestens dann ist es an der Zeit mit ihm zu einem Neurologen oder in eine psychiatrische Klinik zu gehen. Ein Psychiater wird hier nicht viel helfen können, zumal es bei denen oft eine Wartezeit von mehreren Monaten gibt. Vielleicht habt ihr auch einen Hausarzt, der sich mit der Materie auskennt.
Ich habe meine Frau damals mit sanftem Druck vom Sofa hochgezogen, ins Auto gesetzt und zum Termin in der Psychiatrie gebracht. Nachdem ich die Symptome geschildert habe, haben sie sie dort gleich stationär aufgenommen. Nach wenigen Tagen ging es ihr deutlich besser und sie hatte eine gewisse Krankheitseinsicht.

Worauf Du besonders achten musst: Du musst immer auch an das Wohl eurer Tochter denken. Sie ggf. zu schützen hat besondere Priorität.

Bleib stark; ich wünsche Dir die Kraft dieser Phase durchzustehen.
Hi Fröschl
Erstmal danke für deine ausführliche Antwort:)
Bei meinem Ex Freund ist es leider so das er sehr aggressiv wird wenn das Thema Krankheit/ Behandlung aufkommt.
Als das ganze mit den Halluzinationen los ging war er sehr verzweifelt und man hätte ihn da vielleicht noch in eine Klinik bringen können aber mittlerweile blockt er nur ab.
Ich habe den Eindruck das es ihm jetzt besser geht wo er nicht mehr bei uns ist vielleicht war ich selbst sogar ein Auslöser für seine Schübe ich weiß es nicht?.
Ich werde das Wohl unserer Tochter aber auf jeden Fall immer an erster Stelle halten.
 
Von dem was du beschreibst klingt das nicht nach Schizophrenie, sondern nach einer wahnhaften Störung. Lies dich darüber mal schlau. Vielleicht passt das ja.
Ich meine, dass die chronisch ist, allerdings sehr gut mit Medikamenten behandelt werden kann.
Darüber habe ich tatsächlich schonmal was gelesen ich habe über einen sehr langen Zeitraum hinweg versucht herauszufinden was es wohl sein könnte.
Viele Dinge könnten zutreffen aber im Endeffekt hat es mir natürlich nicht viel gebracht der Knackpunkt ist ja leider das er absolut nicht behandelt werden will. Er war als Kind schon einmal von seiner Mutter in eine Klinik gebracht worden das hatte ihn scheinbar sehr traumatisiert. Dazu kommt natürlich noch die fehlende Krankheitseinsicht.
 
Zurück
Oben Unten