❤️ Willkommen im Psychose & Schizophrenie Forum

Entdecken Sie eine Community, die sich dem Austausch und der Unterstützung rund um das Thema Psychose und Schizophrenie widmet.
Hier finden Sie individuelle Beratung, Diskussionen, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen.

Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken.

Für Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum ist eine neuartige 🩺medikamentöse Behandlung💊 zu finden, welche bei Negativsymptomen sehr wirksam ist und zu einem besseren Krankheitsverlauf beiträgt.

Koffein kann gefährlich sein

Klippschliefer

Well-Known Member
Registriert
8 Mai 2021
Beiträge
845
Ich möchte hier mal einen gestrigen Erfahrungsbericht teilen.

Ich habe gestern nach sehr lange Zeit mal wieder einen Energy-Drink getrunken. Ich habe keine wirkliche Koffeintoleranz.
Das waren 500ml. Nachdem ich den getrunken habe, haben meine Hände stark geschwitzt und ich war sehr angespannt. Soweit alles in der normalen Koffeinwirkung.
Dann habe ich meinen Wohnungsschlüssel in meiner Wohnung gesucht und einfach nicht gefunden. In der Folge dachte ich plötzlich, dass es nur eine plausible Erklärung dafür geben konnte: die Polizei muss heimlich in meine Wohnung gekommen sein und hat den Schlüssel kopiert und woanders hingelegt haben xD
Daraus entstanden dann neue Gedanken. Nämlich dachte ich dann, dass wenn die schon heimlich in meine Wohnung gegangen sind, dann wollen die mich bestimmt auch heimlich beobachten. Wie macht man das am besten? Natürlich mit Wanzen überall in der Wohnung versteckt. Also versteckte Kameras und Mikrofone. Ich habe in der Folge stark mit meinem Verstand gekämpft. Natürlich wusste ich, dass das nur ne Produktion meines Kopfes ist und keinen Sinn ergibt. Warum sollte die Polizei sowas tun? Dennoch hatte ich ein riesiges Bedürfnis, meine Wohnung nach Wanzen abzusuchen. Habe mich aber zum Glück dagegen entschieden. Stattdessen nahm ich ein wenig Antipsychotika (0,25mg Olanzapin).
Nachdem die Koffeinwirkung dann abgeflacht ist, habe ich komplett erkannt, wie sinnfrei dieser Gedankengang war.

Ich bin mir zu 100% sicher, dass dieser Gedanken durchs Koffein getriggert wurde. Deswegen Vorsicht mit großen Mengen Koffein xD

Achja, falls euch interessiert, wo der Schlüssel lag: Ich habe ihn abends gefunden. Er lag in meiner Sporttasche XD .....
 
Es kommt wahrscheinlich drauf an, wie sehr man das Koffein gewohnt ist? Ich trinke auch seit 15 Jahren mehrere Tassen Kaffee am Tag und spüre überhaupt keine Wirkung mehr davon. So ein Energydrink hat es aber glaube ich mehr in sich als Kaffee und grundsätzlich hat Koffein ja schon eine anregende Wirkung, die dann vielleicht irgendwie die dämpfende Wirkung von Neuroleptika wieder ausgleicht oder falls man keine / wenig nimmt, zu sehr pusht. Ich würde mir da aber nicht allzu viele Sorgen machen, ich habe auch noch ab und zu Restsymptome und würde deswegen nicht sagen, dass ich nicht stabil bin. So lange die Gedanken schnell wieder abflachen, ist alles gut.
 
Als ich mit der tabletten aufnahme begann, habe ich sogar mehr kaffe getrunken als sonst. Die medikamente haben einen stark müde gemacht und ich versuchte das mit kaffee auszugleichen. Doch leider waren die Medikamente deutlich überlegen.
 
Kurz nach meiner Psychose hatte ich sehr großes Verlangen nach Cafe,aber nicht Weile ich müde war, das konnte ich eigentlich bei allen Patienten in der Klinik wahrnehmen, kann sich einer denken warum?
 
Kurz nach meiner Psychose hatte ich sehr großes Verlangen nach Cafe,aber nicht Weile ich müde war, das konnte ich eigentlich bei allen Patienten in der Klinik wahrnehmen, kann sich einer denken warum
Kaffee hat bei mir eine dämpfende erdende Wirkung. Wenn ich reizoffen bin ist es stabilisierend bei mir. Habe jetzt irgendwo gelesen Kaffee hat viel B 3 und somit Wirkung auf die Nerven. Bei Grüntee, ist ja auch mit viel Koffein, spüre ich keine dämpfende Wirkung.
 
Ich möchte hier mal einen gestrigen Erfahrungsbericht teilen.

Ich habe gestern nach sehr lange Zeit mal wieder einen Energy-Drink getrunken. Ich habe keine wirkliche Koffeintoleranz.
Das waren 500ml. Nachdem ich den getrunken habe, haben meine Hände stark geschwitzt und ich war sehr angespannt. Soweit alles in der normalen Koffeinwirkung.
Dann habe ich meinen Wohnungsschlüssel in meiner Wohnung gesucht und einfach nicht gefunden. In der Folge dachte ich plötzlich, dass es nur eine plausible Erklärung dafür geben konnte: die Polizei muss heimlich in meine Wohnung gekommen sein und hat den Schlüssel kopiert und woanders hingelegt haben xD
Daraus entstanden dann neue Gedanken. Nämlich dachte ich dann, dass wenn die schon heimlich in meine Wohnung gegangen sind, dann wollen die mich bestimmt auch heimlich beobachten. Wie macht man das am besten? Natürlich mit Wanzen überall in der Wohnung versteckt. Also versteckte Kameras und Mikrofone. Ich habe in der Folge stark mit meinem Verstand gekämpft. Natürlich wusste ich, dass das nur ne Produktion meines Kopfes ist und keinen Sinn ergibt. Warum sollte die Polizei sowas tun? Dennoch hatte ich ein riesiges Bedürfnis, meine Wohnung nach Wanzen abzusuchen. Habe mich aber zum Glück dagegen entschieden. Stattdessen nahm ich ein wenig Antipsychotika (0,25mg Olanzapin).
Nachdem die Koffeinwirkung dann abgeflacht ist, habe ich komplett erkannt, wie sinnfrei dieser Gedankengang war.

Ich bin mir zu 100% sicher, dass dieser Gedanken durchs Koffein getriggert wurde. Deswegen Vorsicht mit großen Mengen Koffein xD

Achja, falls euch interessiert, wo der Schlüssel lag: Ich habe ihn abends gefunden. Er lag in meiner Sporttasche XD .....
Wenn ich das lese denke ich gleich an meinen letzten Verfolgungswahn vor 6 Monaten. Da hatte auch jemand meinen Haustürschlüssel nachgemacht und ich habe mich nicht mehr in die Wohnung getraut usw. Ich glaube da hat Kaffee nichts mit zu tun. Kann es sein das ein Schub sich anbahnt?
 
Wenn ich das lese denke ich gleich an meinen letzten Verfolgungswahn vor 6 Monaten. Da hatte auch jemand meinen Haustürschlüssel nachgemacht und ich habe mich nicht mehr in die Wohnung getraut usw. Ich glaube da hat Kaffee nichts mit zu tun. Kann es sein das ein Schub sich anbahnt?
Ne, definitiv kein neuer Schub. Ich habe keinerlei Symptome mehr. Ich hatte diese Gedanken nur während der Koffeinwirkung, danach sind sie noch am gleichen Tag verschwunden.
 
Ja, während meiner Psychose. Aber jetzt absolut nicht mehr.
Der Verfolgungswahn war aber sehr schwach. War nie eines meiner Hauptsymptome. Es war eher ein: Die lachen über mich; die reden über mich; die gucken mich an usw.

Habe nie gedacht, dass mich Organisationen oder andere Instanzen gestalkt haben.
 
Ich hatte mal eine Zeit lang da habe ich 15 kleine Tassen Kaffee am Tag getrunken was ungefähr und siebeneinhalb Potts a 7,5 x300 ml entspricht. Das hatte ich ganz gut weggesteckt allerdings war ich manchmal etwas unruhig und gereizt könnte aber auch an den Streit mit meinen Freunden damals gelegen haben und an die Umstellung meines Medikamentsals ich die einnahmezeiten umgetauscht habe. Aktuell trinke ich acht kleine Tassen umgerechnet also vier große Potts. Habe das ein wenig reduziert bei mir ist der Vorteil dass Koffein bei mir nicht so stark wirgt und es keine wirklich wach machende Wirkung hat ich trinke schon so lange und so viel Kaffee dass ich schon eine große Toleranz habe ich kann auch abends um 21:30 Uhr noch Kaffee trinken und eine halbe Stunde später lege ich mich hin und Penne dann gleich ein.

Jeder Mensch reagiert ganz anders darauf.☺️

Mfg
Marciii30
 
Mich macht Kaffee „wacher“ und er hilft mir etwas bei meiner Negativsymptome. Durch den Kaffee habe ich das Gefühl das ich etwas mehr Antrieb habe. Kann bis zu 3 Tassen täglich sein!
 
@Klippschliefer ,
kann klar sein, da Koffein etwas triggert, weil das ja auch wie eine Droge ist und womöglich etwas Dopamin freisetzt.
Betroffene trinken aber relativ gerne Kaffee, weil das vielleicht auch die Müdigkeit durch die Medikamente, also Negativsymptome an sich lindert.
Du nimmst vermutlich einfach viel zu wenig Olanzapin und da können dann eben so Kleinigkeiten schon ein Trigger sein, das können dann auch Placebos sein, also normale Situationen, die dich instabil machen. Etwa könnte das Feeling eines Kaffee also die Gefühle, die du damit verbindest, schon ein Trigger sein, ganz abseits der Droge, da Kaffee ja auch Droge oder eine Art von Droge ist.
Man kann es auch so mit Kaffee übertreiben, also Koffeinvergiftung gibt es glaube ich auch, also da sollte man sich vielleicht auf 1-2 Tassen am Tag beschränken.

@Hopeful
Wenn du einen Ersatz für Kaffee suchst, dann solltest du das Bupropion(SNDRI Antidepressivum) mal probieren, das ist mehr so ein amphetaminartiges Antidepressivum welches sehr gut gegen Negativsymptoptome und Konzentrationsprobleme helfen kann, auch hilft es gegen Nikotinsucht. Für mich war es ein Lebensretter, weil ich sonst meine Psychose und die Negativsymptome nie in den Griff bekommen hätte. Es wird normal morgens genommen und macht auch ähnlich wie ein Kaffee wach, nur dass die Wirkung länger anhält.
 
Also ich merk von Koffein gar nix.
Kann problemlos nen Blister Koffein-Tabletten schlucken und nix passiert.
Vielleicht steh ich deswegen auch nicht auf Kaffee.
 
Krass, dass das bei euch so anders ist.
Sobald ich nen Kaffee trinke schwitzen meine Hände und mein Puls geht durch die Decke + Tunnelblick.
 
Ich hab einen in der Tagesstätte, der hat das mal vor nem Flug genommen und der hatte Mega-Beklemmungen da in dem engen Sitz. Mir würd das auf nem Langstecken-Flug auch was ausmachen (bin aber noch nie so weit geflogen), aber ob ich da Koffein drin habe oder sonstwas wäre egal.
 
Zurück
Oben Unten