Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Member
Registriert
01.03.2019
Beiträge
114
Das mit wirklich nicht gutgehen, haben andere auch. Aber ich möchte mich nicht mehr dazu äußern, eine Ferndiagnose zu stellen ist immer schwierig. Meiner Meinung nach sollte dich dein Arzt am besten kennen, und wenn er das nicht befürwortet, ist es eben so. Oder du musst dir n neuen suchen.
 
TS
S
Registriert
08.11.2022
Beiträge
41
Also ich habe mit dem Vdk diese Woche meinen Antrag auf die Em-Rente abgeschickt.. vielleicht interessiert sich ja jemand dafür wie es bei mir abläuft. Ich kann euch gerne auf dem Laufenden halten :)
 
Member
Registriert
14.04.2021
Beiträge
45
Mich würde es interessieren, ob du Erfolg hast. Die DRV Bund ist momentan ein schwarzes Loch, alles geht rein, nichts geht raus. Ich vermute bis zur Entscheidung wird viel Zeit vergehen.
 
TS
S
Registriert
08.11.2022
Beiträge
41
Also der Anwalt hat mir angeraten krank nicht mehr zur Arbeit zu gehen, sonst hätte mein Antrag gar keine Chance auf Erfolg. Ich habe es bis heute rausgezögert, war heute also noch arbeiten jetzt bin ich im Urlaub und nach meinem Urlaub gehe ich stationär.. der Anwalt meinte außerdem, dass ich im März rum Antwort erhalten würde.. ich hoffe das Beste. Drückt mir die Daumen :)
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
2.124
@Schizophrenie-patient normal sollte das kein Problem sein. Ich kann mir schwer vorstellen, dass man es jemand mit einer schwerwiegenden Schizophrenie wirklich verweigern kann, EM-Rente zu bekommen. Das steht dir zu und du findest bestimmt einen Weg.
Alternativ könntest du eine psychische Reha(4-6Wöchig) machen, wo man dort dann deine Arbeitsunfähigkeit dir attestiert. Wäre auch noch eine Option. Zudem eben würde ich an deiner Stelle beim Sozialpsychiatrischen Dienst mich beraten, falls du da noch nichts gemacht hast, die helfen einen normal bei der Antragerstellung und so oder wenn es um andere Kostenrückerstattungen geht.
 
TS
S
Registriert
08.11.2022
Beiträge
41
WIrd das mit der Reha nicht von Behörden empfohlen erst? Ich habe mir das erst auch überlegt, jetzt gehe ich doch ins Zfp.. das Ding ist ich bin wirklich therapiereif. Meinen auch alle, die mich seit Jahren kennen.

Freut mich zu lesen, dass du meinst mir steht die Em-Rente bei diesem Krankheitsbild zu.. ich sehe das auch so und kann es mir auch nicht vorstellen, dass das verweigert wird. Ich bin jetzt seit zwei Monaten etwa in diesem Forum und habe sehr viele Leute angeschrieben, 99% befindet sich in der Em-Rente.. warum sollte es bei mir anders laufen. Und trotzdem macht man sich einen Kopf, wenn man darauf angewiesen ist. Bei diesem Krankheitsbild scheint es nur bei den meisten ohne die Em-Rente nicht mehr zu laufen. Kann ich verstehen..
 
Member
Registriert
14.04.2021
Beiträge
45
Was dein Anwalt sagt, sollte eigentlich glasklar sein. Wenn du arbeiten gehst, dann lieferst du selbst den Beweis, dass du keine EMR brauchst. Die Rentenversicherung kriegt das durch die Beiträge mit.

Eine Reha von dir selbst beantragt würde ich dir nicht empfehlen. Wenn die Rentenversicherung dich in eine Reha schicken will, dann tut sie das selbst nach dem EM Antrag. Eine Reha hat das primäre Ziel dich wieder für das Arbeitsleben fit zu machen und dementsprechend ist es nicht eine automatische Zwischenstation zur Rente. Die empfehlen auch oft keine Rente.

Das man mit Schizophrenie automatische eine Rente bekommt, ist auch nicht so. Gib mal bei Google 'Leitlinien für die sozialmedizinische Beurteilung Psyche' ein und ließ dir das durch, insbesondere das Kapitel Schizophrenie.
 
TS
S
Registriert
08.11.2022
Beiträge
41
Was dein Anwalt sagt, sollte eigentlich glasklar sein. Wenn du arbeiten gehst, dann lieferst du selbst den Beweis, dass du keine EMR brauchst. Die Rentenversicherung kriegt das durch die Beiträge mit.

Eine Reha von dir selbst beantragt würde ich dir nicht empfehlen. Wenn die Rentenversicherung dich in eine Reha schicken will, dann tut sie das selbst nach dem EM Antrag. Eine Reha hat das primäre Ziel dich wieder für das Arbeitsleben fit zu machen und dementsprechend ist es nicht eine automatische Zwischenstation zur Rente. Die empfehlen auch oft keine Rente.

Das man mit Schizophrenie automatische eine Rente bekommt, ist auch nicht so. Gib mal bei Google 'Leitlinien für die sozialmedizinische Beurteilung Psyche' ein und ließ dir das durch, insbesondere das Kapitel Schizophrenie.
Ich habe es mir mal durchgelesen, aber da steht jetzt kaum etwas im Bezug auf die Em-Rente drin, finde ich.. und das meiste kennt man ja von sich selber. Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber ich persönlich finde die Negativsymptomatik viel schlimmer bei der Schizophrenie.

Und ja, der Anwalt hat Recht. Mir haben das vorher auch viele Forummitglieder gesagt, dass man die Rente vergessen kann, wenn man noch in einem Arbeitsverhältnis steckt.. ich habe mir mein Leben nach der Erkrankung aber auch anders vorgestellt ehrlich gesagt.. ich dachte alles wird wieder normal und ich funktioniere wieder wie früher. Der Zustand jetzt ist eine Katastrophe und der Antrag auf die Em-Rente zwingend erforderlich.. ich werde mich jetzt auf die Therapie und die Em-Rente konzentrieren. Ich hoffe nur, dass das Ganze rum ist bevor meine komplette Existenz ruiniert ist.. irgendwoher muss ja auch das Geld kommen.
 
Member
Registriert
14.04.2021
Beiträge
45
So schnell durchgelesen ? Auf Seite 90 steht sowas wie, dass auch bei Schizophrenie Verbesserungen möglich sind und die Rente nicht unbedingt dauerhaft vergeben werden sollte. Keine Ahnung, wer sich an diese Leitlinien hält oder nicht. In dem Pamflet steht auch viel davon wie psychische Begutachtungen grundsätzlich ticken, sehr relevant für ein EMR Antrag.

Die Existenzsorgen hatte ich auch. Massivst. Ich habe Familie und wollte meine Kinder nicht in Hartz4 schicken. Die Existenzsorgen hatte ich VOR dem Antrag und auch NACH Erstbewilligung der befristeten Rente noch 2 Jahre länger, bis zum Verlängerungsantrag, wo ich wusste, das das Spiel neu los geht. Die Jahre waren beschissen. Dann bekam ich die unbefristete, wo auch noch Nachprüfungen möglich sind, der Verlust der Rente aber bedeutend unwahrscheinlicher wird (aber 100% Sicherheit hat man mit EMR nie).
 
TS
S
Registriert
08.11.2022
Beiträge
41
Den Teil habe ich gar nicht gesehen, jetzt habe ich es durchgelesen. Da steht auch etwas von mehrmonatiger Reha.. hattest du das auch? Ich freue mich ja auf die Reha, aber mehrere Monate? Mal schauen was da noch alles auf mich zukommt..
 
Member
Registriert
14.04.2021
Beiträge
45
Nein, ich war nicht in einer Reha, die normal ca. 6 Wochen dauert. Die DRV hat mich nicht dahingeschickt. Ich war desöfteren vor dem Antrag in Kliniken voll und teilstationär. Im Prinzip ist manches ähnlich und die Befunde von den Aufenthalten dort haben der DRV vielleicht gereicht und sie wollte wohl nicht noch Geld verschwenden. Schizo-Patienten mit Klinikerfahrung scheint man nicht so oft in die Reha zu schicken.
Ich wäre freiwillig nie in eine Reha gegangen. Das ist eine Langzeitbeurteilung von dir, wo man dich mit einem straffen Tages-Programm zur Arbeitsfähigkeit aufpuschen will. Als ob ein paar Wochen Frühsport, basteln und Gruppentanzen die Krankheit besiegen könnten. Auf jeden Fall beobachten die einen ganz genau und am Ende wird deine Arbeitsfähigkeit eingeschätzt. Da dein Ziel die EMR ist, dürfen die im Prinzip kein Behandlungserfolg mit dir ausweisen, das ist dir doch klar, oder ? Wenn sie aber überhaupt keine Erfolge ausweisen würden, dann müssten sie die Reha-Klinik über kurz oder lang dicht machen, daher winken die nicht jeden zur Rente durch.
 
Active member
Registriert
21.07.2022
Beiträge
187
Nein, ich war nicht in einer Reha, die normal ca. 6 Wochen dauert. Die DRV hat mich nicht dahingeschickt. Ich war desöfteren vor dem Antrag in Kliniken voll und teilstationär. Im Prinzip ist manches ähnlich und die Befunde von den Aufenthalten dort haben der DRV vielleicht gereicht und sie wollte wohl nicht noch Geld verschwenden. Schizo-Patienten mit Klinikerfahrung scheint man nicht so oft in die Reha zu schicken.
Ich wäre freiwillig nie in eine Reha gegangen. Das ist eine Langzeitbeurteilung von dir, wo man dich mit einem straffen Tages-Programm zur Arbeitsfähigkeit aufpuschen will. Als ob ein paar Wochen Frühsport, basteln und Gruppentanzen die Krankheit besiegen könnten. Auf jeden Fall beobachten die einen ganz genau und am Ende wird deine Arbeitsfähigkeit eingeschätzt. Da dein Ziel die EMR ist, dürfen die im Prinzip kein Behandlungserfolg mit dir ausweisen, das ist dir doch klar, oder ? Wenn sie aber überhaupt keine Erfolge ausweisen würden, dann müssten sie die Reha-Klinik über kurz oder lang dicht machen, daher winken die nicht jeden zur Rente durch.
Die letzte Hälfte des Textes zum Thema Rehabilitation kann ich bestätigen. In der Reha-Einrichtung versuchen sie einen mit allen Mitteln auf dem allgemeinen 1. Arbeitsmarkt zu pressen. Dies ist auch logisch und würde wirtschaftlich keinen Sinn ergeben, wenn sie fast jeden für erwerbsunfähig erklären und demzufolge zu wenig Behandlungserfolge vorweisen können. Die Reha-Einrichtung wäre somit wirtschaftlich nicht tragbar. Es ist ähnlich wie bei der Agentur für Arbeit. Dort werden auch gewisse Vermittlungsquoten gefordert.
 
New member
Registriert
15.03.2022
Beiträge
24
Ich bekomme eine Teilerwerbsminderungsrente. Ich arbeite schon lange Halbtags und als ich von mir aus mal eine Reha beantragt hatte hat mir die Sozialarbeiterin dort davon erzählt. Sie hat dann einen Bericht an die Renentkasse geschickt und die TEM wurde bewilligt. Ich würde, wenn ich die volle EMR bekomme würde viel weniger Geld in der Tasche haben. Halbtags zu arbeiten schaffe ich. Ich habe jetzt soviel Geld am Monatsende wie wenn ich Ganztags arbeiten würde. Man muss halt weniger als 6 Stunden pro Tag arbeiten....mehr würde ich auch nicht schaffen... ich arbeite 24 Std /Woche.
Und meine Diagnose ist auch paranoide Schizophrenie.
 
TS
S
Registriert
08.11.2022
Beiträge
41
Ich bekomme eine Teilerwerbsminderungsrente. Ich arbeite schon lange Halbtags und als ich von mir aus mal eine Reha beantragt hatte hat mir die Sozialarbeiterin dort davon erzählt. Sie hat dann einen Bericht an die Renentkasse geschickt und die TEM wurde bewilligt. Ich würde, wenn ich die volle EMR bekomme würde viel weniger Geld in der Tasche haben. Halbtags zu arbeiten schaffe ich. Ich habe jetzt soviel Geld am Monatsende wie wenn ich Ganztags arbeiten würde. Man muss halt weniger als 6 Stunden pro Tag arbeiten....mehr würde ich auch nicht schaffen... ich arbeite 24 Std /Woche.
Und meine Diagnose ist auch paranoide Schizophrenie.
Du hast also vor der Tem eine Reha gemacht. Und warst du länger krankgeschrieben, wie lange hattest du deine Diagnose schon? Wie war das bei dir?
 
New member
Registriert
15.03.2022
Beiträge
24
Als ich die Reha beantragt hatte war ich nicht krank geschrieben, ich hatte meine Tabletten genommen. Ich war gestresst... musste Überstunden machen und hatte familiäre Probleme und da wurde mir die Reha genehmigt (hatte auch meinen Schwerbehindertenausweis mit geschickt). Ich wusste das vorher gar nicht, dass es eine Teilerwerbsminderungsrente gibt. Auf der Reha musste ich auch so Test's machen und danach wurde mir das erzählt und ein Bericht zur Rentenversicherung geschickt und danach sollte ich etwas warten und dann von mir aus den Antrag auf TEM stellen.
Die Diagnose habe ich seit 2004/2005 und gestellt hatte ich den Antrag erst 2018 (weil ich von der Möglichkeit nichts wusste). Ich war in der Zeit 3x Stationär in Behandlung. Ich zahle aber auch schon seit 1986 in die Rentenkasse ein. Es wurde sofort genehmigt, allerdings ist die befristet und wird immer wieder verlängert. Aber ich glaube nach 3x Verlängerung gibt es die dann unbefristet. Ich arbeite auch seit 2005 nur Halbtags und hatte ihnen auch erzählt, dass ich nicht mehr ganztags arbeiten kann.
Ich möchte gar nicht nichts mehr arbeiten, ich brauche etwas Beschäftigung, das tut mir gut und Halbtags ist perfekt für mich.
 
Active member
Registriert
16.01.2021
Beiträge
191
Schizophrenie ist kein Glück sondern riesiges Pech. Gesundheit und volles Gehalt für Arbeit wäre mir tausend mal lieber. Betrachte ich meine Rente als Schadensersatz oder gar Schmerzensgeld ist sie viel zu niedrig. Das ist nur ein bisschen Geld das einem die Regierung gibt damit man ruhig ist und keine Verbrechen begehen muss um zu überleben.
 
Active member
Registriert
21.07.2022
Beiträge
187
Schizophrenie ist kein Glück sondern riesiges Pech. Gesundheit und volles Gehalt für Arbeit wäre mir tausend mal lieber. Betrachte ich meine Rente als Schadensersatz oder gar Schmerzensgeld ist sie viel zu niedrig. Das ist nur ein bisschen Geld das einem die Regierung gibt damit man ruhig ist und keine Verbrechen begehen muss um zu überleben.
Die Erkrankung ist wirklich sehr schlimm und laut meinem Facharzt nicht heilbar. Wenn du als Betroffener jedoch gut verdient hast und zusätzlich noch eine Berufsunfähigkeitsrente, die du in jungen Jahren abgeschlossen hast, zu deiner Erwerbsminderungsrente erhältst, dann kannst du sehr gut mit diesen beiden Renten leben. Wenn du lediglich nur eine Erwerbsminderungsrente beziehst und diese nicht gerade üppig ausfällt, dann ist diese natürlich für das Leben in Deutschland nicht ausreichend. In manchen Ländern lebt man jedoch sehr gut damit.
 
Active member
Registriert
16.01.2021
Beiträge
191
In manchen Ländern lebt man jedoch sehr gut damit.
Wenn ich noch dazu in der Lage wäre auszuwandern, wäre ich längst weg. Eigentlich war mein Post auch recht sinnfrei denn was ich geschrieben weiß ja jeder, aber wenn jemand Schizophrenie und Glück zusammen verwendet bekomme ich sofort geistigen Brechreiz.
 
Member
Registriert
22.10.2021
Beiträge
32
Im Ausland bist du alleine sei den deine Schizophrenie ist dir keine Hürde bei Kontakt schließen mit anderen Menschen. Es geht ehe nur das europäische Ausland, nur dort hin wird die EU Rente gezahlt. Was schon reichen könnte. Naja muß jeder für sich wissen.
 
Oben