Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Registriert
08.11.2022
Beiträge
41
Ich habe mich jetzt extra hier angemeldet, weil ich auch Fragen zur EmRente habe. Bei mir wurde die paranoide Schizophrenie erst neu diagnostiziert, ist das ein Problem wenn ich die Rente beantrage? Braucht es da einen 10 jährigen Krankheitsverlauf oder schauen die Gutachter auf die momentane Lage, dass es mit der Arbeit wirklich nicht zu schaffen ist? Bitte keine bösen Kommentare. Danke
 
Member
Registriert
26.01.2021
Beiträge
76
Nein, es muss da kein langjähriger Krankheitsverlauf vorliegen. Aber wenn deine Psychose erst vor kurzem war, hast du vielleicht nur eine postpsychotische Depression. Das hat man oft nach einer Psychose. Die geht nach ein paar Monaten oder einem Jahr vorbei, und man findet zu seiner alten Leistungsfähigkeit zurück.
Vielleicht sollst du erst einmal eine medizinische und dann eine berufliche Reha machen. Da wird dann festgestellt, ob du nicht mehr arbeitsfähig bist.
 
TS
S
Registriert
08.11.2022
Beiträge
41
Nein, es muss da kein langjähriger Krankheitsverlauf vorliegen. Aber wenn deine Psychose erst vor kurzem war, hast du vielleicht nur eine postpsychotische Depression. Das hat man oft nach einer Psychose. Die geht nach ein paar Monaten oder einem Jahr vorbei, und man findet zu seiner alten Leistungsfähigkeit zurück.
Vielleicht sollst du erst einmal eine medizinische und dann eine berufliche Reha machen. Da wird dann festgestellt, ob du nicht mehr arbeitsfähig bist.
Hi, erstmal danke für deine Antwort.

Nein, ich leide definitiv an einer paranoiden Schizophrenie, hab es auch ärztlich attestiert.
 
Member
Registriert
22.10.2021
Beiträge
32
Wenn die Paranoide-Schizophrenie attestiert ist, dürfte es kein Problem sein Ewerbsunfähigkeitsrente zu beantragen. Die werden aber erst einmal testen was du noch kannst Stichwort Reha medizinische oder beruflich. Bei mir war es so ich habe ein Behindertrenausweis beantragt weil mein Behinderungsgrad 50 ist ist das gut für die Rente weil ab 50 bekommt man volle Erwerbsminderungsrente. Ich bin aber erst einmal in eine Behinderten Werkstatt gegangen weil das jobcenter mich dort wieder eingliedern wollte, das heißt sie haben mich getestet was ich noch für den 1. Arbeitsmarkt kann und das war nichts. Mir wurde auch vorgeschlagen vom Grundsicherungsamt später weil die dann für mich zuständig waren EM-rente zubeantragen. Das ist eher der umständliche weg.
 
TS
S
Registriert
08.11.2022
Beiträge
41
Wenn die Paranoide-Schizophrenie attestiert ist, dürfte es kein Problem sein Ewerbsunfähigkeitsrente zu beantragen. Die werden aber erst einmal testen was du noch kannst Stichwort Reha medizinische oder beruflich. Bei mir war es so ich habe ein Behindertrenausweis beantragt weil mein Behinderungsgrad 50 ist ist das gut für die Rente weil ab 50 bekommt man volle Erwerbsminderungsrente. Ich bin aber erst einmal in eine Behinderten Werkstatt gegangen weil das jobcenter mich dort wieder eingliedern wollte, das heißt sie haben mich getestet was ich noch für den 1. Arbeitsmarkt kann und das war nichts. Mir wurde auch vorgeschlagen vom Grundsicherungsamt später weil die dann für mich zuständig waren EM-rente zubeantragen. Das ist eher der umständliche weg.
Ich habe jetzt auch den Schwerbehindertenausweis beantragt. Ich hoffe das hilft.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
2.124
Das hat damit glaube ich weniger zu tun. Bei mir waren es glaube ich nur 30 oder 40% und ich hab volle Erwerbsminderung bekommen.
Damals habe ich da vorher schon ein paar Jobs probiert und hat eben kaum funktioniert, dann hab ich das mit der Rente irgendwann angesprochen und wurde dann eine 6-wöchige Reha oder so gemacht, wo das mit der Erwerbsunfähigkeit oder so festgestellt wurde.
Ich denke ein paar Jahre solltest du die Erkrankung schon haben, um wirklich zu wissen, ob der Verlauf chronisch ist. Bei der Rente zählt eben das du mindestens 5 Jahre oder so gearbeitet haben musst um überhaupt einen Rentenanspruch zu haben und dann solltest du auch rechtzeitig das mit der Rente beantragen.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
2.124
Wie lange hast du bisher gearbeitet? Normal solltest du bei einer chronischen Psychose die volle Erwerbsminderung bekommen, ist ja an sich keine einfache Erkrankung und die Negativsymptome setzen einen da schon sehr zu.
Hier im Forum die Medikamente-Empfehlung kann helfen, damit sich die Negativsymptome deutlich verbessern, das ist ein etwas anderer Ansatz, weil zusätzlich spezielle Antidepressiva eingenommen werden und das Neuroleptikum in einer Intervallform.

Ja ich war stationär und nehme Neuroleptika ein.
Rede am besten mit deinem Psychiater/in darüber, weil diese dir da bestimmt helfen kann und auch so deine persönliche Problematik sieht und berücksichtigen kann.
Teils kann es ja gut sein, wenn man sich noch ein Jahr durchschleift und Berufserfahrung sammelt, teils, wenn man wenig familiären Rückhalt oder Verantwortung zu Hause hat, kann eine Arbeit auch völlig unzumutbar sein, also das ist so und so mit der Erkrankung schwierig. Also rede erstmal mit deinem Psychiater und mach dir da keinen so großen Kopf darüber. Also meine Erfahrung war positiv, es lag damals an mir, dass ich so spät beantragt habe.
Zumindest hat das nur teilweise etwas mit dem Grad der Behinderung zu tun, weil bei so einem Schwerbehindertenausweis eben das Geistige weniger stark reingerechnet wird, da geht es mehr so um körperliche Einschränkungen.(Meiner damaligen Erfahrung nach)
 
TS
S
Registriert
08.11.2022
Beiträge
41
Wie lange hast du bisher gearbeitet? Normal solltest du bei einer chronischen Psychose die volle Erwerbsminderung bekommen, ist ja an sich keine einfache Erkrankung und die Negativsymptome setzen einen da schon sehr zu.
Hier im Forum die Medikamente-Empfehlung kann helfen, damit sich die Negativsymptome deutlich verbessern, das ist ein etwas anderer Ansatz, weil zusätzlich spezielle Antidepressiva eingenommen werden und das Neuroleptikum in einer Intervallform.


Rede am besten mit deinem Psychiater/in darüber, weil diese dir da bestimmt helfen kann und auch so deine persönliche Problematik sieht und berücksichtigen kann.
Teils kann es ja gut sein, wenn man sich noch ein Jahr durchschleift und Berufserfahrung sammelt, teils, wenn man wenig familiären Rückhalt oder Verantwortung zu Hause hat, kann eine Arbeit auch völlig unzumutbar sein, also das ist so und so mit der Erkrankung schwierig. Also rede erstmal mit deinem Psychiater und mach dir da keinen so großen Kopf darüber. Also meine Erfahrung war positiv, es lag damals an mir, dass ich so spät beantragt habe.
Zumindest hat das nur teilweise etwas mit dem Grad der Behinderung zu tun, weil bei so einem Schwerbehindertenausweis eben das Geistige weniger stark reingerechnet wird, da geht es mehr so um körperliche Einschränkungen.(Meiner damaligen Erfahrung nach)
Ich habe die 5 Jahre Wartezeit auf jeden Fall gefüllt und die 36 Monate Pflichtbeiträge auch.

Ist eine paranoide Schizophrenie immer eine chronische Psychose oder kann es sein, dass das in bestimmten Fällen nicht als chronisch angesehen wird? Also mein damaliger Arzt in der stationären Einrichtung hat damals auch von chronisch gesprochen, als ich wissen wollte ob ich das nicht wieder losbekomme.

Mir setzen die Negativsymptome mittlerweile auch erheblich zu, daher mein Wunsch nach Em-Rente. Ich schleife mich auf der Arbeit gerade mal so durch, das hat keine Zukunft.

Vielen Dank für deinen Beitrag, der macht mir Mut. Danke dafür.
 
TS
S
Registriert
08.11.2022
Beiträge
41
Vielleicht will noch jemand seinen Weg zur Berentung mit uns teilen, wäre echt nett.. ich habe immer noch Fragen außerdem die Sorge, dass es bei mir zur Ablehnung kommen könnte.. ich habe den Antrag jetzt gestellt.
 
Member
Registriert
14.04.2021
Beiträge
45
Bin jetzt zufällig über diesen Thread gestolpert und wollte eine Sache komplett korrigieren. Der Schwebisausweis ist nur ein kleines Indiz für die Rentenversicherung beim Antrag auf eine EMR. Auf keinen Fall bekommt man mit 50 oder mehr sicher die EMR. Es gibt sehr sehr viele die damit arbeiten gehen und können.


Wenn die Paranoide-Schizophrenie attestiert ist, dürfte es kein Problem sein Ewerbsunfähigkeitsrente zu beantragen. Die werden aber erst einmal testen was du noch kannst Stichwort Reha medizinische oder beruflich. Bei mir war es so ich habe ein Behindertrenausweis beantragt weil mein Behinderungsgrad 50 ist ist das gut für die Rente weil ab 50 bekommt man volle Erwerbsminderungsrente.
 
TS
S
Registriert
08.11.2022
Beiträge
41
Bin jetzt zufällig über diesen Thread gestolpert und wollte eine Sache komplett korrigieren. Der Schwebisausweis ist nur ein kleines Indiz für die Rentenversicherung beim Antrag auf eine EMR. Auf keinen Fall bekommt man mit 50 oder mehr sicher die EMR. Es gibt sehr sehr viele die damit arbeiten gehen und können.
Das habe ich mittlerweile auch schon rausgefunden.. ich hätte trotzdem noch eine Frage.. ich habe jetzt selber von keinem Fall gelesen aber was glaubst du woran liegt es, dass manche die Em-Rente nicht bekommen und manche schon? Oder dass manche das gleich genehmigt bekommen, andere widerum nicht? Interessiert mich jetzt.. ich selber habe diese Woche den Antrag gestellt.
 
Member
Registriert
01.03.2019
Beiträge
114
1,5 Jahre Krankheit ist bei weitem nicht lang genug, wenn ihr mich fragt. Gerade nach nur einer, also der ersten Psychose hast du noch die besten Heilungschancen. Nimm mal ein paar Jahre Neuroleptika um nicht in eine zweite Psychose zu rutschen.

Ich muss ehrlich sagen, das ich deinen Psychiater verstehen kann. Kein Bock auf Arbeit rechtfertigt keine Frührente.

Ich behaupte auch, das die meisten die EM Rente beziehen, schon länger krank sind. Bei diesen Patienten kann man dann oft auf Dauer keine großartige Verbesserung der Schizophrenie erwarten, daher ist es dann auch einfacher EMR zu bekommen.

Wenn du noch keine Reha gemacht hast, wäre das deine erste Anlaufstelle.

Lg
 
TS
S
Registriert
08.11.2022
Beiträge
41
1,5 Jahre Krankheit ist bei weitem nicht lang genug, wenn ihr mich fragt. Gerade nach nur einer, also der ersten Psychose hast du noch die besten Heilungschancen. Nimm mal ein paar Jahre Neuroleptika um nicht in eine zweite Psychose zu rutschen.

Ich muss ehrlich sagen, das ich deinen Psychiater verstehen kann. Kein Bock auf Arbeit rechtfertigt keine Frührente.

Ich behaupte auch, das die meisten die EM Rente beziehen, schon länger krank sind. Bei diesen Patienten kann man dann oft auf Dauer keine großartige Verbesserung der Schizophrenie erwarten, daher ist es dann auch einfacher EMR zu bekommen.

Wenn du noch keine Reha gemacht hast, wäre das deine erste Anlaufstelle.

Lg
Es gibt allgemein keine große Verbesserung der Schizophrenie, weil das eine chronische Erkrankung ist.

Und mittlerweile behaupte ist, dass die meisten (ich habe mit einigen wegen meiner Problematik geschrieben) nach der ersten Psychose länger krankgeschrieben waren und so zur Em-Rente gekommen sind.


Von kein Arbeit auf Arbeit hat hier glaub keiner was geschrieben.. von zu krank zur Arbeit schon!
 
Member
Registriert
01.03.2019
Beiträge
114
Du hast so oder so die besten Chancen rehabilitiert zu werden, da du erst eine akute Psychose hattest.
Je früher sie erkannt wird, desto besser. Nimm die Medikamente, ist mein Tipp.

Ich verstehe nicht wie du schon berentet werden möchtest. Hör auf deinen Arzt und mach mal ne Reha.

Nimm es nicht persönlich, aber nach dem was du schreibst, sehe ich dich nicht in der EMR. ;)
 
Member
Registriert
14.04.2021
Beiträge
45
Das habe ich mittlerweile auch schon rausgefunden.. ich hätte trotzdem noch eine Frage.. ich habe jetzt selber von keinem Fall gelesen aber was glaubst du woran liegt es, dass manche die Em-Rente nicht bekommen und manche schon? Oder dass manche das gleich genehmigt bekommen, andere widerum nicht? Interessiert mich jetzt.. ich selber habe diese Woche den Antrag gestellt.

Wir haben uns dazu schon unterhalten uns alles was ich dazu geschrieben habe gilt weiter. Ich empfehle dir weiterhin dringlich das von mir genannte spezialisierte Forum in Sachen EMR Anträgen dazu.
Aber zu deiner Frage in Kürze: Mit Schizophrenie hast du per Diagnose sehr gute Chancen, aber kürzerer Krankheitsverlauf aber vorallem fehlende Unterstützung durch deinen Psychater sprechen eher gegen dich. Du brauchst möglichst viel Papier von Ärzten und Kliniken. Weiterhin spielt das Alter und nicht erfolgreiche durchlaufende Heilungungseprobungen wie Reha oder stationäre Aufenthalte, Psychotherapie und versuchte Medis auch eine Rolle. Es muss einfach möglichst überzeugend sein für jemanden, der dich nicht kennt und in deine Akte schaut, dass du krank bist und bleibst.
Dann muss man einfach auch Glück haben an welche Gutachter und Ärzte vom sozialmedizinschen Dienst man gerät, die den Fall entscheiden.
 
TS
S
Registriert
08.11.2022
Beiträge
41
Du hast so oder so die besten Chancen rehabilitiert zu werden, da du erst eine akute Psychose hattest.
Je früher sie erkannt wird, desto besser. Nimm die Medikamente, ist mein Tipp.

Ich verstehe nicht wie du schon berentet werden möchtest. Hör auf deinen Arzt und mach mal ne Reha.

Nimm es nicht persönlich, aber nach dem was du schreibst, sehe ich dich nicht in der EMR. ;)
Ja, ich hab's persönlich genommen :D aber mir gehts wirklich nicht gut .. ich hatte bisher zwei Psychosen und insgesamt war ich über ein Jahr psychotisch.. ich weiß nicht wann ich das letzte Mal vier Stunden am Stück geschlafen habe.. ich fühle mich wie ein Zombie.

Ich habe heute einen Termin bei meinem Psychiater. Mal sehen wie es weitergeht..
 
Member
Registriert
14.04.2021
Beiträge
45
ich hatte bisher zwei Psychosen und insgesamt war ich über ein Jahr psychotisch.. ich weiß nicht wann ich das letzte Mal vier Stunden am Stück geschlafen habe.. ich fühle mich wie ein Zombie.

Ich glaube dir das gerne, aber entscheidend ist, ob ggf. der Gutachter, dem du das erzählst, das glaubt. Alle, die da sitzen, wollen die Rente, aber 45% aller Anträge werden abgelehnt.
Besser wäre es, wenn sowas von Ärzten erfasst auf Papier stehen würde, die dich in Langzeit Beobachtung hatten, wie in der Reha, in Kliniken oder behandelndem Arzt.
 
Oben