Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Erfahrung mit Abilfy Maintena 300mg

New member
Registriert
08.08.2022
Beiträge
7
Hallo ich bin seit heute 08.08. neu hier, und ich suche bzw. wollte mal fragen wie lange es sinnvoll ist eine Depotspritze zu nehmen, ich nehme die Spritze seit Januar 2018 alle vier Wochen regelmäßig, vorher in Tablettenform seit April 2012, aufgrund vorangegangener Psychose. Ich leide derzeit wieder unter schwerer Antriebslosigkeit und kann mich an nichst mehr erfreuen, innere Leere macht sich breit seit geraumer Zeit, das kann doch kein Dauerzustand bleiben, ich bin echt ratlos..... bin 52 Jahre. Danke
 
Active member
Registriert
23.05.2021
Beiträge
289
Seit wann leidest Du denn darunter? Seitdem Du Abilify verschrieben bekommen hast oder vorher auch schon? Abilify ist ein relativ neues Neuroleptikum das eigentlich die Symptome, die Du beschreibst, eliminieren sollte.
 
Active member
Registriert
27.11.2021
Beiträge
125
dass du dich an nichts mehr erfreuen kannst kommt von den Medis.
Ich hab ähnliche Symptome
Mein Psychiater würde mir raten zu reduzieren.

Ich kann aber leider nicht reduzieren da ich die Medis brauch und es mir sonst noch schlechter geht.
 
Member
Registriert
21.07.2022
Beiträge
170
Hallo @ChristianeFr. ,

ich nehme auch Abilify Maintena als Depotspritze von 400mg aller 4 Wochen, aufgrund starker Negativsymptome der Hebephrenie. Leider merke ich keine Besserung meines Gesundheitszustandes. Als ich das mit meinem Reha-Arzt und meinem Facharzt besprochen habe, dass ich gerne die Depotspritzen absetzen möchte, weil ich keine Verbesserung spüre, wurde mir dringendst davon abgeraten. Ich könnte ja wieder rückfällig werden und meine Erkrankung sich weiter verschlechtern.
 
TS
C
New member
Registriert
08.08.2022
Beiträge
7
Seit wann leidest Du denn darunter? Seitdem Du Abilify verschrieben bekommen hast oder vorher auch schon? Abilify ist ein relativ neues Neuroleptikum das eigentlich die Symptome, die Du beschreibst, eliminieren sollte.
ja schon, jedoch keine Antriebslosigkeit und ich muss mich zu allem zwingen, leider
 
TS
C
New member
Registriert
08.08.2022
Beiträge
7
Hallo @ChristianeFr. ,

ich nehme auch Abilify Maintena als Depotspritze von 400mg aller 4 Wochen, aufgrund starker Negativsymptome der Hebephrenie. Leider merke ich keine Besserung meines Gesundheitszustandes. Als ich das mit meinem Reha-Arzt und meinem Facharzt besprochen habe, dass ich gerne die Depotspritzen absetzen möchte, weil ich keine Verbesserung spüre, wurde mir dringendst davon abgeraten. Ich könnte ja wieder rückfällig werden und meine Erkrankung sich weiter verschlechtern.
genauso sagen meine Ärzte auch
 
TS
C
New member
Registriert
08.08.2022
Beiträge
7
Seit wann leidest Du denn darunter? Seitdem Du Abilify verschrieben bekommen hast oder vorher auch schon? Abilify ist ein relativ neues Neuroleptikum das eigentlich die Symptome, die Du beschreibst, eliminieren sollte.
ich bekomme seit ca. Juni Juli 2012 Ablify zuerst in Tablettenform seit Jan. 2018 in Depotspritze
 
TS
C
New member
Registriert
08.08.2022
Beiträge
7
dass du dich an nichts mehr erfreuen kannst kommt von den Medis.
Ich hab ähnliche Symptome
Mein Psychiater würde mir raten zu reduzieren.

Ich kann aber leider nicht reduzieren da ich die Medis brauch und es mir sonst noch schlechter geht.
danke für deine Worte ich kann mich auch an nichts mehr erfreuen, ich mach alles nur noch dass ich was mache......
 
Active member
Registriert
27.11.2021
Beiträge
125
jedoch nehme ich nur das minimalste was ich brauch, was aber schon etwas ist. Doch hab ich in der Psychose nur das minimalste genommen, weshalb ich 4 Psychosen hatte und jetzt aber quasi einen Residualzustand habe.
Wenn du absetzt dann kommst du vermutlich in eine leichte Psychose bzw du bekommst leichter wieder eine.

Jedoch hat der Psychotiker im Durchschnitt 4 Psychosen. Und vor was die Ärzte Angst haben sind die Positivsymptome des Residualzustandes, wofür man dann tatsächlich Medis braucht.

Es ist halt ein Roulettespiel dass man bei den Psychosen was dummes anstellt.
Wobei jedoch die Medis auf die Gesundheit gehen während sie aber gleichzeitig arbeitsfähiger machen.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.751
Hallo ich bin seit heute 08.08. neu hier, und ich suche bzw. wollte mal fragen wie lange es sinnvoll ist eine Depotspritze zu nehmen, ich nehme die Spritze seit Januar 2018 alle vier Wochen regelmäßig, vorher in Tablettenform seit April 2012, aufgrund vorangegangener Psychose. Ich leide derzeit wieder unter schwerer Antriebslosigkeit und kann mich an nichst mehr erfreuen, innere Leere macht sich breit seit geraumer Zeit, das kann doch kein Dauerzustand bleiben, ich bin echt ratlos..... bin 52 Jahre. Danke
Die Depotspritze gibt es nur in relativ hoher täglicher Dosis. 300mg sollten normal 10mg am Tag entsprechen.
@ChristianeFr., ich glaube das die Ärzte da eine kleine Provision bekommen, wenn du so eine teurere Depotspritze bekommst, was dir Anfangs geholfen hat, kann jetzt eben auch zu viel für dich sein und du solltest zumindest auf Tabletten umstellen. Ich würde dir die Dosis 5mg am Tag empfehlen, was du als Ersatz für das Depot ausprobieren kannst. Wenn die Dosis zu gering ist und die Psychose schleichend zurückkommt, dann kannst du das ja immer noch auf 10mg erhöhen und bist dann etwa bei der gleichen Dosis wie die 300mg Depotspritze.
Die Tabletten gibt es als Generika und da wird eben die Provision(falls es eine gibt) geringer für die Ärzte ausfallen, weshalb man womöglich diese teueren Spritzen verordnet. In den USA ist das zumindest so in der Art:
Sehr lesenswerter Artikel der Washington Post
Wenn du mit den 5mg Aripiprazol(Abilify) gut klarkommst, dann könntest du wie in der Medikamente-Empfehlung des Forums beschrieben ist, zuerst Bupropion(SNDRI) und dann Citalopram(SSRI) als zusätzliche Antidepressiva zu dem Aripiprazol einnehmen. Diese machen es möglich, dass Aripiprazol für gewisse Zeitintervalle abzusetzen(ca.1-2 Monate) und dann nur kurz für 1-2 Wochen das Aripiprazol einzunehmen statt durchgehen.
Die Antidepressiva müssen dabei täglich als durchgehend eingenommen werden.
Für später würde ich dir diese Medikamente-Empfehlung sehr ans Herz legen, weil sich damit die Negativsymptome und der Verlauf der Psychose deutlich verbessern kann. Da empfiehlt es sich eben dranzubleiben und schrittweise umzustellen.
Für den Anfang wäre eine Umstellung auf Abilify in Tablettenform ratsam, weil einerseits so kleinere Dosierungen (5mg am Tag) möglich sind und andererseits sich das später für eine Intervalleinnahme eignet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.751
Hallo @ChristianeFr. ,

ich nehme auch Abilify Maintena als Depotspritze von 400mg aller 4 Wochen, aufgrund starker Negativsymptome der Hebephrenie. Leider merke ich keine Besserung meines Gesundheitszustandes. Als ich das mit meinem Reha-Arzt und meinem Facharzt besprochen habe, dass ich gerne die Depotspritzen absetzen möchte, weil ich keine Verbesserung spüre, wurde mir dringendst davon abgeraten. Ich könnte ja wieder rückfällig werden und meine Erkrankung sich weiter verschlechtern.
Ähnliches Problem sehe ich bei dir, nur dass du etwa 15mg Aripirpazol am Tag einnimmst. (Siehe vorheriger Beitrag von mir)
Da Ärzte oder Kliniken womöglich Provision von der Depotspritze bekommen, will man vielleicht, dass du bei der Depotform bleibst. Besser wäre es für dich eben erstmal auf 10mg täglich Aripiprazol(Abilfiy) in Tablettenform umzustellen und eventuell sogar noch weiter zu reduzieren (5mg ist die Minimumdosis in Tablettenform die noch wirksam sein kann).
Hier dieser Artikel der Washington Post wo drinsteht, dass eben Ärzte an der Verordnung teurer Medikamente mitverdienen(6%Provision). Ob und wie das in Deutschland ist, kann ich nicht beurteilen, aber da wird es eben auch Prämienmodelle geben und das kann eben auch ein Grund sein, warum du vielleicht bei der Depotspritze bleiben sollst.
Tabletten haben grade auch beim Aripiprazol keinerlei Nachteil außer eben die tägliche Einnahme, da kannst du das auch mit der richtigen Dosis besser für dich finden und später der Empfehlung wie im letzten Beitrag folgen, weil man da auch zusätzliche Möglichkeiten hat um noch weniger Neuroleptikum zu benötigen und mit Antidepressiva auch die Negativsymptome auch effektiv behandeln zu können.
 
Oben