Herzlich willkommen ❤️

Das Schizophrenie-Forum ist da für Diskussionen rund um das Thema Psychose. Hier findest Du individuelle Beratung und Hilfe.

Registriere Dich, um alle Vorteile und individuelle Beratung nutzen zu können! Die Diskussionen sollen auch dabei helfen, unverarbeitete Themen in der Psychose besser verarbeiten zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen, um besser mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren und sich einbringen wollen.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du eine Medikamente-Empfehlung.

Die empfohlene Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese Wirkstoffkombination auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung erheblich verbessern kann.

Empfehlung

Zeitschleife!?!

New member
Registriert
27.01.2020
Beiträge
4
"Danke"
0

Hallo ihr lieben...wie soll ich anfangen ...mir geht's es richtig beschissen...ich hab seit 2013 Bis heute (angeblich 2020)das Gefühl das ich in ner Zeitschleife gefangen bin...mein Gehirn sagt mir und das ist ziemlich anstrengend...dass sich alles wiederholt...ich komm in Situationen die ich eigentlich nicht kenne...aber dann kommt dieses Gefühl ..halt Stopp das kennst du schon. .obwohl ich Menschen kennenlerne...die ich eigentlich nicht kenne.. und das ist alles so vertraut das ich sogar gewisse Sachen vorab sag was in meinen Kopf vorgeht...und denn auch noch Zutritt.. ich bin total überfordert mit ..ich hab das Gefühl das die Menschen mich testen..testen wie weit ich bin...ob ich wieder rückfällig werde oder nicht...es zermürbt mich extrem für mich ist das extrem schlimm dieses Gefühl...zu denken hey das kennst du schon..und ich bin so überzeugt davon dass ich es schon Mal erlebt hab..ich weiß nicht weiter alle sagen das kommt davon da ich Meth konsumiert habe..dazu muss ich sagen das ich 2013 auch den Tod von meinen Opa auf Crystal erfahren habe. Und zu dem Zeitpunkt war ich schon zwei bis drei Tage wach ...ich versteh die Welt nicht mehr...ich weiß das mir meine Familie und Freunde und so Helfen wollen .. abermals muss ich sagen genau das wäre der falsche Weg ....mir so zu helfen wollen ...das sich das ganze immer und immer wiederholt ..dieses deja vu denken...was denkt ihr darüber
1f62d.png
1f610.png

 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.540
"Danke"
182

Hallo @Jazzfun 2011 ,

Hilfe wäre gut, nur die schwierigere Frage ist welche und wo du dir diese suchst, denn das ist ganz unterschiedlich. Hier im Forum bist du sicher sehr gut beraten, von daher glaube ich wenn du die Sache ernst nimmst und angehst, dann bekommst du das mit diesen "psychotischen Symptomen" auch wieder in den Griff ohne an einer Standardtherapie zu verzweifeln.

Schau mal hier die Medikamenteempfehlung:
Medikationsempfehlung Psychose

Da findest du spezielle Antidepressiva wie Bupropion die auch gegen Nikotinsucht hilft, also damit kann man auch diese Drogenabhängigkeit etwas einfacher in den Griff bekommen, kann ja sein das du noch irgend ein Laster hast.
Von den richtig antipsychotisch wirksamen Medikamenten, also das was du in der Klinik bekommen würdest, wird ein gut verträgliches (Aripiprazol) eingesetzt.
Dieses Aripiprazol wirkt sehr schnell und vielleicht reichen dir auch die minimaldosis von 5mg schon. Mit Hilfe der oben erwähnten Antidepressiva ist ein normales Leben ohne schwerwiegende Negativsymptome möglich und das Neuroleptikum kann man so später auch Bedarfsweise (versuchen) einnehmen. Das wäre dann etwa eine Woche am Stück im Monat wo du dieses stärkere Neuroleptikum einnehmen müsstest.

Ich schätze du hast eine chronische Psychose, also das die Drogen an sich damit nur begrenzt etwas zu tun haben und lediglich den Ausbruch der Erkrankung beschleunigt haben. Aber auch wenn es "nur" eine dorgenpsychose ist die sich wiedermeldet, sollten diese Medikamente mit die Verträglichste Lösung sein die eben sich im Kern schon deutlich von der Standardtherapie unterscheidet.
Dazu bräuchtest du einen Psychiater den du davon überzeugen kannst genau diese Medikamente zu bekommen in den entsprechend notwendigen Dosierungen.
 
TS
J
New member
Registriert
27.01.2020
Beiträge
4
"Danke"
0

Guten Morgen..vielen Dank erst Mal für deine ehrliche Meinung/Antwort...ich bin ja wieder auf Tabletten eingestellt ( Aripiprazol 20 mg und zum Abend Chlorprothixen50mg) ich bin auch in Psychiatriesche Behandlung...ich bin auch am überlegen ob ich vielleicht Mal eine Hypnose mache...

Was denkst du darüber...? Meine Psychiatern rät mir allerdings ab...aber ich möchte einfach nur das es aufhört.mmda ich absolut keine chemischen Substanzen in mir haben möchte...da mein ich Tabletten mit...
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.540
"Danke"
182

20mg Aripiprazol sind schon sehr viel. Oben kommst du mit gerade mal 5mg aus und das später nur eine Woche im Monat am Stück.

Die Antidepressiva (Bupropion+Citalopram) sind sehr wichtig! Sonnst hast du ständig Negativsymptome wie Motivationslosigkeit, die sind auch so ganz angenehm verträglich damit fühlt man sich wie normal, also besser als wenn man nur Aripiprazol hat.

Hypnose soll bei Psychose gar nix bringen, fraglich ob das überhaupt funktioniert in deinen Fall. Würde ich auch abraten ist eher Hokuspokus.
 
TS
J
New member
Registriert
27.01.2020
Beiträge
4
"Danke"
0

Ja du kannst dir leider gar nicht vorstellen wie extrem das bei mir ist....dass ist ja das schlimme....ich muss auch gestehen ich hatte einen Rückfall nach fast fünf Jahren...und seitdem geht's richtig richtig beschissen... sorry...da ich hab am 30 Januar wieder Termin bei meiner a

Ärztin....

Gut dann hat sich das sich das auch erledigt...
 
Oben