Willkommen im Psychose Forum❤️

Das Schizophrenie Forum & Chat rund ums Thema Psychose.
Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Diskussionen, Hilfe und nützliche Informationen.

Die Foren-Community hilft, unverarbeiteten Probleme besser umzugehen, diese zu lösen und auch andere Meinungen und Sichtweisen zu finden.

Für Angehörige und Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum findet man eine neuartige medikamentöse Behandlungsoption für Psychose, welche bei Negativsymptomen wirksam ist und ein relativ normales Leben trotz der Erkrankung ermöglicht. Psychose / Schizophrenie kann auch der Anfang von einem besseren Lebenskapitel sein und es gibt auch viele Chancen, die damit eröffnet werden.

Wovor hast du am meisten Angst?

Wovor hast du Angst?


  • Umfrageteilnehmer
    6
  • Diese Umfrage wird geschlossen: .

Ellie

Well-Known Member
Registriert
10 Apr. 2023
Beiträge
172
Ich leide unter verschiedenen Ängsten, meistens nur, wenn ich einen psychotischen Schub habe und mit den falschen Leuten zusammen bin.
 
Ängste habe ich auch, ich fasse die Angst als Begleiterscheinung der Schizophrenie auf, die Krankheit hat halt den Charakter einem das ganze Leben auf den Kopf zu stellen. Der Wegfall von Freunden, Existenzängste, finanzielle Fragen, die berufliche Situation, halt all das was das Leben vor der Krankheit zu bieten hatte und was die Schizophrenie einem übrig gelassen hat.
 
Es tut gut zu lesen, dass es Menschen gibt, die meine Ängste und meine Sorgen teilen. Ich habe in erster Linie vor dem Allein sein Angst, vor der Einsamkeit, davor von anderen ausgelacht oder verspottet zu werden. Das macht mich wütend. Ich habe Angst vor der Armut und vor dem Alter. Noch mehr Einschränkungen vertrage ich nicht.
 
Ängste habe ich auch, ich fasse die Angst als Begleiterscheinung der Schizophrenie auf, die Krankheit hat halt den Charakter einem das ganze Leben auf den Kopf zu stellen. Der Wegfall von Freunden, Existenzängste, finanzielle Fragen, die berufliche Situation, halt all das was das Leben vor der Krankheit zu bieten hatte und was die Schizophrenie einem übrig gelassen hat.

Das hast du sehr gut beschrieben und textlich, komprimiert verfasst.

Fühle ich!
 
Ich ekel mich vor anderen Menschen und ihren Keimen ( Atemluft, Hände ect. ) und zwar seit Corona. Es ist richtig gehend die Angst vor Ansteckung. Ich habe bei akuten Schüben Angst vor Nazis und generell vor Kriminalität ( Mord, Vergewaltigung ect. ) und Verfolgung. Es geht ohne Medikamente dann soweit, dass ich mich nur noch in der Psychiatrie auf Station sicher fühle.
 
Ich ekel mich vor anderen Menschen und ihren Keimen ( Atemluft, Hände ect. ) und zwar seit Corona. Es ist richtig gehend die Angst vor Ansteckung. Ich habe bei akuten Schüben Angst vor Nazis und generell vor Kriminalität ( Mord, Vergewaltigung ect. ) und Verfolgung. Es geht ohne Medikamente dann soweit, dass ich mich nur noch in der Psychiatrie auf Station sicher fühle.
Das habe ich in den Schüben auch, dass ich denke, man könnte mir etwas ganz Schlimmes antun und mich nur auf Station sicher fühle und dann auch sehr erleichtert
 
Zurück
Oben