Herzlich Willkommen❤️

Registriere Dich, um Themen und Beiträge zu schreiben zu können. So ist auch eine individuelle Beratung und Selbsthilfe untereinander möglich mit weiteren zusätzlichen Funktionen und Bereichen.

Jetzt registrieren!

Diese ->medikamentöse Empfehlung hilft gegen die Negativsymptome der Psychose/Schizophrenie und fördert einen positiven Verlauf der Erkrankung. Es ist wesentlich verträglicher, da nur kleine Dosierungen von Antipsychotika eingesetzt werden und die Wirkstoffe gut aufeinander abgestimmt sind.

Wie lange noch?

New member
Registriert
09.09.2021
Beiträge
7
"Danke"
1

mich würde interessieren, wie lange die negativen Symptome andauern und ob die mit der Zeit abklingen , gibt es unter euch diejenigen, die was positives berichten können
 
Active member
Registriert
26.04.2021
Beiträge
221
"Danke"
41

Also negativsymptome haben bei mir immer nur eine zeitlang angehalten. Mehrere Monate höchstens. Dafür habe ich dann irgendwann schlimme depressionen bekommen. Aber es gibt ja auch andere Fälle wie @Niggo
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.271
"Danke"
34
Ich finde das Negativsymptome eher durchgängig auftreten und sogar im laufe der Jahre schlimmer werden können.

Mir hat das Bupropion(spezielles SNDRI Antidepressivum) ganz sehr gegen die Negativsymptome aber auch bei den Positivsymptomen geholfen.

Von daher empfehle ich da schon so eine Umstellung, gerade wenn man unter Negativsymptomen leidet:
Medikamente-Empfehlung für Psychose

Negativsymptome hängen auch sehr mit dem Neuroleptikum was man einnimmt zusammen und dessen Dosierung. In dem Fall wäre das Aripiprazol nur gering dosiert und sogar eine Bedarfseinnahme im Rahmen des Möglichen. Dann kann das Bupropion noch besser anschlagen und die Negativsymptome gehen deutlich zurück.

Bei den Negativsymptomen beschwichtigen die Ärzte häufig, aber es gibt was die Neurolepitka angeht da kein wirklich gutes oder perfektes Medikament, meist sind damit nur die Positivsymptome gut behandelbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben