Willkommen im Psychose Forum❤️

Das Schizophrenie Forum & Chat rund ums Thema Psychose.
Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Diskussionen, Hilfe und nützliche Informationen.

Die Foren-Community hilft, unverarbeiteten Probleme besser umzugehen, diese zu lösen und auch andere Meinungen und Sichtweisen zu finden.

Für Angehörige und Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum findet man eine neuartige medikamentöse Behandlungsoption für Psychose, welche bei Negativsymptomen wirksam ist und ein relativ normales Leben trotz der Erkrankung ermöglicht. Psychose / Schizophrenie kann auch der Anfang von einem besseren Lebenskapitel sein und es gibt auch viele Chancen, die damit eröffnet werden.

Wenige Möglichkeiten, um Psychopharmaka abzusetzen

blablabla

Well-Known Member
Registriert
5 Nov. 2020
Beiträge
175
Hallo,

ich finde es traurig, dass es massenweise Institutionen (sprich: Psychiatrien) gibt, wo Psychopharmaka verschrieben werden. Aber es gibt kaum welche, um Psychopharmaka zu reduzieren oder abzusetzen. Die einzigen Anlaufstellen sind Soteria-Einrichtungen und das Weglaufhaus in Berlin.

Findet ihr das nicht auch so?
 
Hallo, finde ich ähnlich. Wobei man ja auch drum bitten kann beim psychiater. Aber selbst die setzen oft zu schnell ab. Am besten die 10 % Methode anwenden. Warum willst du denn absetzen bist du seid jahren stabil?
 
In jeder Psychiatrie werden auch Psychopharmaka abgesetzt, bzw. ausgeschlichen, wenn der Patient das wünscht. Das sind jedenfalls meine Erfahrungen. Die Frage ist, ob das sinnvoll und gesund ist.
 
Also. Eigentlich nehme ich seit einem halben Jahr keine Neuroleptika mehr. Da ich fest in Überzeugung bin, das ich keine Schizophrenie habe..
das weiß aber mein Psychiater nicht.. 😁
So.. mir geht's damit gut. Und hatte auch keine Psychosen mehr... Oder stimmen/ Wahnvorstellungen.

Die Medikamente schränken meine Leistungsfähigkeit ein.. und außerdem glaube ich dass es damals eine organische Ursache für meine Psychosen war..
 
Also. Eigentlich nehme ich seit einem halben Jahr keine Neuroleptika mehr. Da ich fest in Überzeugung bin, das ich keine Schizophrenie habe..
das weiß aber mein Psychiater nicht.. 😁
So.. mir geht's damit gut. Und hatte auch keine Psychosen mehr... Oder stimmen/ Wahnvorstellungen.

Die Medikamente schränken meine Leistungsfähigkeit ein.. und außerdem glaube ich dass es damals eine organische Ursache für meine Psychosen war..
Moin 😊

Hattest du nicht mal geschrieben,das du Olanzapin 7,5 mg genommen hattest?! Jetzt bin ich verwirrt 😅😅 aber wenn dem wirklich so ist ,Klasse 👍 wenn man die Neuroleptika nicht so lange genommen hat ,hat man sehr hohe Chancen ohne auszukommen.

Das Citalopram hast du jetzt auch abgesetzt?

Schön Sonntag dir ☕😋
 
Moin 😊

Hattest du nicht mal geschrieben,das du Olanzapin 7,5 mg genommen hattest?! Jetzt bin ich verwirrt 😅😅 aber wenn dem wirklich so ist ,Klasse 👍 wenn man die Neuroleptika nicht so lange genommen hat ,hat man sehr hohe Chancen ohne auszukommen.

Das Citalopram hast du jetzt auch abgesetzt?

Schön Sonntag dir ☕😋
Ja habe ich geschrieben... um mir selbst etwas vorzutäuschen.
Das war auch vom Psychiater die empfehlenswerte Dosis...

Ich wollte es erstmal nicht im Forum erwähnen. Denn es wird nicht gerne gesehen, das man keine Medis einnimmt...

Das Citalopram nehme ich noch ein.. habe es von 20 auf 10 mg reduziert.
 
Ja habe ich geschrieben... um mir selbst etwas vorzutäuschen.
Das war auch vom Psychiater die empfehlenswerte Dosis...

Ich wollte es erstmal nicht im Forum erwähnen. Denn es wird nicht gerne gesehen, das man keine Medis einnimmt...

Das Citalopram nehme ich noch ein.. habe es von 20 auf 10 mg reduziert.
Das freut mich ,das du schon ein halbes Jahr ohne auskommst :)

Brauchst du denn das Citalopram oder setzt du es zukünftig auch ab?
Ja gut , das kann ich natürlich verstehen, das es nicht gern im Forum gesehen wird ... Habe es ja zu Anfang auch am eigenem Leibe Erfahren müssen , so das es sogar kurzzeitig zum Streit oder scharfe Diskussionen kam in meinem Thema (ab morgen ohne risperidon) wo sie aber merkten , es läuft gut ,haben sich die Gemüter wieder beruhigt ;)

Ich bin halt so jemand, der Haut gleich alles raus und legt die Karten auf den Tisch und zieht sein Ding durch und lässt sich nicht beeinflussen bzw davon abbringen... Was natürlich nicht heißt, das ich kein Rat annehmen kann , aber ich setze nur das um , was für mich das richtige ist ... Ist einfach meine Lebenserfahrung die ich gesammelt habe und mein sehr gutes Allgemeinwissen... Das war jetzt nicht unbedingt nur aufs absetzen bezogen , sondern auch im allgemeinen...

Und dazu stehe ich dann auch .
. Auch wenn andere dann was anderes meinen.

Ps. Drücke dir die Daumen ,.das du langfristig ohne bleibst ,ohne nen Rückfall zu bekommen :).

Ich bin jetzt auch schon in 2 Tagen bei 10 Wochen ohne (2 einhalb Monate) 💪🎉
 
Zurück
Oben