❤️ Willkommen im Psychose & Schizophrenie Forum

Entdecken Sie eine Community, die sich dem Austausch und der Unterstützung rund um das Thema Psychose und Schizophrenie widmet.
Hier finden Sie individuelle Beratung, Diskussionen, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen.

Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken.

Für Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum ist eine neuartige 🩺medikamentöse Behandlung💊 zu finden, welche bei Negativsymptomen sehr wirksam ist und zu einem besseren Krankheitsverlauf beiträgt.

Probiert jemand die Behandlungsempfehlung?

Maggi

Administrator
Registriert
8 Nov. 2016
Beiträge
2.892
Hi,
probiert jemand von euch die Behandlungsempfehlung gerade aus?

Empfehlung
https://schizophrenie-forum.com/psychose/beitraege/behandlung-psychose-schizophrenie-2023.569/

Empfehlung (vereinfacht)
https://schizophrenie-forum.com/psychose/beitraege/behandlung-von-psychose-schizophrenie.2519/

Wie sind die Erfahrungen bei euch so und wer hätte Lust es auszuprobieren?

Zurzeit nehme ich für 1-2 Wochen das Aripiprazol ein (Intervalleinnahme) aufgrund von leichter Symptomatik und Frühwarnsymptomen, dann habe ich meist so für 4-6 Monate ruhe und komme in der Zeit stabil mithilfe der Antidepressiva aus, also ohne Neuroleptika.
Ich kann das nur empfehlen, für jene deren Absetzversuche etwa bereits gescheitert sind oder jene die eine relativ sichere Reduzierungs- / Absetzmethode suchen.
 
Ich darf nicht sagt Mama weil abilify mir noch bekam...wie auf Droge (koks crystal) kam ich ihr vor
 
Ich darf nicht sagt Mama weil abilify mir noch bekam...wie auf Droge (koks crystal) kam ich ihr vor
Aripiprazol ist ja ein Neuroleptikum, also dämpfend. Eventuell, wenn die Wirkung eintritt, in den erste Wochen kann ich mir vorstellen, dass ein etwas komisches Gefühl da ist, aber den Vergleich mit einer Droge finde ich unpassend.

Wie lange hast du das Aripiprazol eingenommen @thomi1980 ? Eventuell klappt die Empfehlung auch mit einem anderen Neuroleptikum, wobei das eben dann sachte ausprobiert werden sollte. Wichtig sind dabei ja vor allem die Antidepressiva bzw. das Bupropion, was aber auch gegenteilige Wirkung zu den Neuroleptika haben kann.
 
Aripiprazol ist ja ein Neuroleptikum, also dämpfend. Eventuell, wenn die Wirkung eintritt, in den erste Wochen kann ich mir vorstellen, dass ein etwas komisches Gefühl da ist, aber den Vergleich mit einer Droge finde ich unpassend.

Wie lange hast du das Aripiprazol eingenommen @thomi1980 ? Eventuell klappt die Empfehlung auch mit einem anderen Neuroleptikum, wobei das eben dann sachte ausprobiert werden sollte. Wichtig sind dabei ja vor allem die Antidepressiva bzw. das Bupropion, was aber auch gegenteilige Wirkung zu den Neuroleptika haben kann.
Weiss nich mehr 6w oder so...
Durfte danach wieder ins KH ...
Mir reicht das zwangseingeweise deswegen mach ich halt wie Mama will
 
Schade, dass die Erfahrungslage so dünn ist...
 
nehme abiliy niedrige dosis. antidepressiva mag ich nicht... :D
Welche Dosis hast du? Bei mir waren es und sind es 5 mg, durch die Antidepressiva schaffe ich es eben diese nur für ca. 1-3 Wochen im Halbjahr einnehmen zu müssen. Antidepressiva sind vergleichsweise Nebenwirkungsfrei und diese verbessern die Negativsymptome, von daher ist das nichts Negatives. Bei den älteren Tri- und Tetrazyklischen muss man etwas aufpassen, weil die häufiger und schwere Wechselwirkungen und so mit den Antipsychotika machen können.
 
Ich nehme auch bald 5 mg abilify. Welches antidepressivum ist denn wichtiger, Elontril oder Citalopram? Will gerne nur eins nehmen. Lg.
 
Welche Dosis hast du? Bei mir waren es und sind es 5 mg, durch die Antidepressiva schaffe ich es eben diese nur für ca. 1-3 Wochen im Halbjahr einnehmen zu müssen. Antidepressiva sind vergleichsweise Nebenwirkungsfrei und diese verbessern die Negativsymptome, von daher ist das nichts Negatives. Bei den älteren Tri- und Tetrazyklischen muss man etwas aufpassen, weil die häufiger und schwere Wechselwirkungen und so mit den Antipsychotika machen können.
5mg. ich habe einfach sorge das die intervalleinnahme nicht effektiv genug bei mir ist...
 
Hallo,
Also mein Mann ist deiner Empfehlung gefolgt
Er nimmt aktuell 10 mg Aripriprazol hat dann 150 mg Elontril dazu genommen und dann Ecitalopram 10mg.
Letzteres bekam ihm überhaupt nicht gut. Er war so müde und weggetreten. Das ist leider auch nach Wochen nicht besser geworden. Seit er es aber wieder abgesetzt hat, geht es ihm super. Keine Nebenwirkungen, keine Einschränkungen. Er sagt selber, fast so, als sei nie was gewesen ☺️ daher möchte er erstmal auch nichts anderes probieren. Gegebenenfalls aber das Aripriprazol noch etwas reduzieren auf 7,5 oder sogar 5 mg
Vielleicht macht mein Beitrag auch anderen etwas Mut weiter zu probieren.
Vor ein paar Wochen stand bei ihm die Frage im Raum ob er überhaupt noch berufsfähig ist und jetzt übt er wieder seinen alten Job aus und hat keine Einschränkung.
 
@mavie
Das klingt so weit schonmal super. Es ist sicher noch viel mehr Luft nach oben, da Bupropion noch erhöht werden kann von der Dosis und Aripiprazol reduziert bzw. später sich vielleicht auch so eine Intervalltherapie mit Monaten Unterbrechung wie ich sie beim Aripiprazol habe anbietet.
Das Escitalopram kann aufgrund der relativ hohen Aripiprazoldosis auch so unzweckmäßig sein und 10 mg Escitalopram entsprechen dann 20 mg Citalopram.
Welche Nebenwirkungen hatte er durch das Escitalopram und warum hat er es abgesetzt? Ich kann mir vorstellen, dass es Nervosität und Sitzunruhe gefördert hat, was auch schon das Aripiprazol begünstigt.
 
Zurück
Oben Unten