❤️ Willkommen im Psychose & Schizophrenie Forum

Entdecken Sie eine Community, die sich dem Austausch und der Unterstützung rund um das Thema Psychose und Schizophrenie widmet.
Hier finden Sie individuelle Beratung, Diskussionen, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen.

Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken.

Für Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum ist eine neuartige 🩺medikamentöse Behandlung💊 zu finden, welche bei Negativsymptomen sehr wirksam ist und zu einem besseren Krankheitsverlauf beiträgt.

Pflegedienst Probleme

GreenEys

Well-Known Member
Registriert
17 Dez. 2023
Beiträge
240
Ich bekomme seit kurzem meine Medikamente durch einen Pflegedienst weil ich einen Selbstmord versuch hatte. Das Problem ist jetzt das der dienst schlampt erst hatten Sie mir einfach eine doppelte Dosis vom amisulprit (800mg statt 400mg) verabreichen wollen und heute sind Sie garnicht aufgetaucht. Jetzt habe ich angst das ich dann ne absetz Psychose bekomme oder (wie mir in der Klinik gesagt wurde das ich das clozapin wieder von neu eindosieren soll) ich bin im Moment auch mega unruhig und weiß nicht was ich machen soll
 
Hallo,

Sie werden im Internet keine Hilfe bekommen, das Internet ist gefährlich. Lassen Sie die Finger davon!

Aus Erfahrung, weil Sie es ja unbedingt wissen wollen:
Auf Dauer sind 800mg Amisulprid auf jeden Fall zu hoch dosiert, und es muss (!) das Clozapin / Leponex ® nicht gegeben werden, man kann es auch durch andere Medikamente ersetzen. Amisulprid hatte ich einmal 1 ½ Jahre lang konstant bei 200 mg/Tag, ist nichts passiert.
 
Hallo,
ich nehme mal an dass du mit dem Pflegedienst noch nicht gesprochen hast deswegen? Das würde ich tun. Deine Sorgen und Bedenken äussern. Wenn sich nichts ändert und weiter geschlampt wird würde ich einen Wechsel vorschlagen, oder der Betreuer macht das. Ich habe auch einen Pflegedienst vom Gericht angeordnet und da läuft es gut.
 
Ich hatte mal eine Anordnung der ambulanten Pflege mit Verabreichung eines 2nd gen. Neuroleptikums für vier Wochen, bei Verweigerung tritt richterlicherseits bestimmt wieder der ausgesetzte Unterbringungsbeschluss (wurde sofort ausgesetzt) inkraft.

Habe das damals durchgehalten und das somit dem Psychiatrieaufenthalt ohne Sinn und Zweck vorgezogen.
 
Zurück
Oben Unten