Herzlich willkommen ❤️

Das Schizophrenie-Forum ist da für Diskussionen rund um das Thema Psychose. Hier findest Du individuelle Beratung und Hilfe.

Registriere Dich, um alle Vorteile und individuelle Beratung nutzen zu können! Die Diskussionen sollen auch dabei helfen, unverarbeitete Themen in der Psychose besser verarbeiten zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen, um besser mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren und sich einbringen wollen.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du eine Medikamente-Empfehlung.

Die empfohlene Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese Wirkstoffkombination auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung erheblich verbessern kann.

Empfehlung

Neuroleptika reduzieren, Absetzsymptom mit Benzo abfangen?

New member
Registriert
03.05.2022
Beiträge
13
"Danke"
11
Wer nimmt, um Neuroleptika zu reduzieren als Bedarfsmedikament gegen den Entzug vom Neuroleptikum Benzos wie Tavor?
LG Schutzengel
 
Active member
Registriert
20.02.2019
Beiträge
113
"Danke"
71
@Schutzengel Hab ich noch nie gemacht, kann Dir da leider keinen Tipp geben. Aber trotzdem eine Warnung: Ich habe im Jahr 2020 über einen längeren Zeitraum Tavor genommen und massive Magenproblem davon bekommen. Man sollte die Benzos nicht zu lange nehmen. Es besteht die Gefahr Magengeschwüre und andere Krankheiten nach längerer Einnahme zu bekommen. Ganz abgesehen davon, dass man die Dosis wegen der Toleranz ständig steigern muss, um eine gleichbleibende Wirkung zu haben. Zudem ist ein Tavorentzug nicht schön, sondern kann echt heftig sein.
 
Member
Registriert
12.04.2022
Beiträge
41
"Danke"
25
Ich persönlich halte die Tavor Absetzsymptome für deutlich schlimmer, als die Absetzerscheinungen von Neuroleptika. Habe aber nur die Referenzerfahrung von Olanzapin sowie Tavor, wie das bei anderen Antipsychotika oder Benzos aussieht weiß ich nicht. Ich würde mir vom Arzt Bedarfsmedikamentation verschreiben lassen und dann nimmst du halt mal eine, wenn die Absetzsymptome wirklich unerträglich sein sollten. Ich habe das Absetzen damals aber als kein Problem empfunden.
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
384
"Danke"
118
Ich nehme um die Symptome abzufangen Promethazin. Meist reichen 10mg. Ist in erster Linie ein Antihistaminikum.
Das hilft, wenn man durch den Neuroleptika-Entzug nicht pennen kann. Man fühlt sich am nächsten Tag aber trotzdem geredert.
Und nur nehmen wenn es anders nicht mehr geht. Ansonsten wird man süchtig und hat davon am Ende auch Absetzsymptome.

Gegen die anderen Symptome hilft es nicht. Da hilft mir sehr gut viel Sport, sozialer Rückzug und Reizentzug.
 
Member
Registriert
06.04.2022
Beiträge
53
"Danke"
42
Ich habe noch nie Benzos genommen, hatte in der Psychiatrie auch abgelehnt. Früher hatte ich manchmal Angstzustände, doch die habe ich mittlerweile überwunden, weil ich mich einfach geborgen fühle. Wenn ich erregt bin (wahrscheinlich unterdrückte Lust auf Sex) oder sich da angstmässig was anbahnt, trinke ich Kamillentee, der reicht vollkommen aus.
 
Oben