Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Neuroleptika ausschleichen

New member
Registriert
26.04.2021
Beiträge
12

Ich bin momentan in der Tagesklinik. Dort habe ich gemeinsam mit den Ärzten besprochen die Neuroleptika auszuschleichen. In der ersten Woche habe ich von 75mg auf 50mg Quetiapin reduziert. Jetzt in der zweiten Woche nehme ich nur noch 25mg. Allerdings ist es nun bei mir so, dass ich extreme Kopfschmerzen bekomme und mir teilweise übel ist. Der Arzt meinte, dass es nichts mit der Reduzierung zu tun hat. Allerdings ist es so, dass wenn ich die Tablette abends nehme die Kopfschmerzen sofort verschwinden und es mir gut geht. Am nächsten Morgen setzten die aber wieder ein. Kennt das jemand oder hat jemand ähnliche Erfahrung beim ausschleichen gemacht ?
 
Member
Registriert
11.05.2020
Beiträge
45

Ja, das kommt mit Sicherheit durch den Entzug / Reduktion der Neuroleptika. Die Rezeptoren werden dann mit Dopamin durchflutet.

Du musst beim Reduzieren aber sehr langsam vorgehen (10 Prozent).
 
Oben