Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du eine Medikamente-Empfehlung.

Diese neuartige Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese Wirkstoffkombination auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung erheblich verbessern kann und auch die Positivsymptome reduziert.

Nebenwirkungen der Psychopharmaca

New member
Registriert
13.12.2019
Beiträge
11

ich bin der Ansicht das es sich bei den Nebenwirkungen bei den Psychopharmaca um symptome handelt die sich nicht ausschliesslich mit dem Problem Befassen, ich denke mir diese nebenwirkungen sind darauf zurückzuführen das die verträglichkeit sich bei jedem menschen auch irgendwie unterschiedlich sein können ist meine meinung.
 
TS
S
New member
Registriert
13.12.2019
Beiträge
11

ich denke mir daher auch das es sich um die Problematik der wirkungen handelt die sich spezifisch nicht ausrichten können jeder der nebenwirkungen kann und muss nicht immer das sein was man vermutet weil Ärzte die wissen auch nicht alles weil wenn man Medikamente ein nimmt, dann kann es unterschiedliche auswirkungen haben ist meine erfahrung weil ich denke mir auch das die wirkung des medikamentes auch nicht immer bei jedem die gleichen symtome behandeln kann.
 
TS
S
New member
Registriert
13.12.2019
Beiträge
11

ich habe heute die erfahrung gemacht das man mit valverde die sexualgedanken regulieren kann und ich denke auch das die symtome so gesteuert werden können mit diesem medikament. ich denke auch das man diese gedanken auch jahrelang nicht wegbekommen kann.
 
TS
S
New member
Registriert
13.12.2019
Beiträge
11

ich finde das die medikamente auch die hirnfunktion sicherlich auch nicht immer beeinflussen können.
 
TS
S
New member
Registriert
13.12.2019
Beiträge
11

also ich habe auch diese erfahrung gemacht mit psychopharmaca das es auswirkungen auf das gewicht hat weil ich sehr viel zugenommen habe durch zyprexa aber wie gesagt habe 55 kg runter das heisst ein erfolg hinsichtlich gesunde ernärung und auch ein bischen sport kann sehr gute resultate erzielen weil ich das wirklich ein ganzes jahr durchgezogen habe ich hatte erfolg damit gut das rauchen hatte natürlich auch einen sehr hohen einfluss muss ich jetzt offen zugeben. aber ich denke das rauchen alleine hatte es sicherlich nicht rausgehauen weil das ist ja eigendlich nicht der schlüssel des problems . aber ich weiss auch das man mit einer medikamenten umstellung auch viel erreichen kann, weil mit Aripriprazol habe ich sehr gute resultate erzielt. ich habe jeden tag ein Kilogramm abgenommen. und ich sage euch das war mega nötig sowas von nötig, weil es ist ja so das man alleine mit sport und ernährung nicht alles erzielen kann. ich habe ebenfalls auch die erfahrung gemacht das es einem auch zu einem sogenannten zombie machen kann man hatt dann einfach kein bock mehr auf garnichts ich habe zum Beispiel drei stunden im bett gelegen und nur geschlafen ging nicht mehr raus unter leute nichts mehr.
 
TS
S
New member
Registriert
13.12.2019
Beiträge
11

Ich Referiere hier auch über die zusammenhänge zwischen den gründen und auch vertieften erkenntnissen die ich mit Zyprexa und derartigem gemacht habe aber ok ich denke das man sich diese thematik auch im kontext erweitern muss weil ich denke mir diese ganze sache hat auch den erbgenen der jeweiligen personen zutun weil ich mir denke das auch diese ganze thematik mit der zusammensetzung der Medikamentenstoffe zutun hat , aber ich will nicht vorgreifen weil ich mir denke das jeder seine erfahrungen disbezüglich selber machen muss oder?? aber ja ich weiss ja auch das die Psychiatrie ansich auch veränderungen vorgenommen hat.
 
TS
S
New member
Registriert
13.12.2019
Beiträge
11

Fragen Bezüglich Peers Genesungsbegeitung wie ist dass wie sind diese Personen Gesund Geworden? wie sind diese menschen erkrankt und wie können diese Personen Begleit erscheinungen erklären und wie ist das mit den Medikamenten nehmen diese Personen noch medis Oder nicht? ich habe gesehen das diese Personen offenbar Helfen können aber ich bin mir dieser Theorie nicht sicher weil ich nicht genau weiss was diese Personen durchgemacht haben. und ich habe gehört von diesen Personen das sie offensichtlich nur Depressionen hatten aber ich weiss auch das ein teil dieser personen auch psychosen hatten und ich habe die erfahrungen dieser sogenannten Genesungsbegleiter nicht ganz kapiert und deshalb möchte ich fragen ob jemand erfahrungen machen konnte mit solchen leuten? ich währe über eine rückmeldung sehr froh.
 
TS
S
New member
Registriert
13.12.2019
Beiträge
11

und ich finde das ich mir doch sicher bin das diese Personen welche sich für unser eins intressieren doch auch nicht immer alles wissen können
1f914.png

 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.647

hallo @Stephan90 ,
an sich siehst du viele Dinge richtig, aber du hast zu wenig Hintergrundinformationen zu den Medikamenten und Nebenwirkungen die diese machen(in der Regel)

Zyprexa etwa macht sehr dick, von daher sollte man bei Gewichtsproblemen andere NLs bevorzugt einnehmen die wiederum andere Vor- und Nachteile haben auch was Libido also sexuelles angeht wird das von den Medikamenten beeinflusst.
Unterschied ist eben das etwa jemand mit einer Psychose wohl eher mit einer erhöhten Libido klarkommt als ein Borderliner die sexuell nochmal deutlich aufgeschlossener sind.
Von daher richtet sich das Medikament eher nach Charakter und Typ auch wenn die Medikamente Nebenwirkungen in ähnlicher Richtung haben, kann für jemanden der so eher zur Magersucht neigt dann Zyprexa kein Problem sein und vielleicht von der Wirkung her etwas angenehmer weil das an sich ein stärkerer Wirkstoff sein soll.
Risperdal, Paliperidon kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen und von dem was ich von Vielen gehört habe, macht auch dumm im Kopf also man kann da wirklich Probleme bekommen, auch so etwas kann natürlich unterschiedlich sein und der Eine damit eher klarkommen als der Andere. Zumindest ist das keine Optimallösung.
2 Medikamente gibt es die keine Gewichtszunahme machen, das wären Aripiprazol und Ziprasidon. Diese Medikamente machen verglichen zu anderen Wirkstoffen kaum gewichtszunahme weil der Stoffwechsel meiner Erfahrung nach höher ist, dafür kann das Aripiprazol eben Heißhunger machen, also gibt auch Betroffene die damit stark zunehmen. An sich machen diese Wirkstoffe eher unruhig und sind weniger sedierend als andere Neuroleptika.

Also es kommt durchaus auf den Wirkstoff an und diese wirken unterschiedlich auf die Rezeptoren, von daher unterscheiden sich die Nebenwirkung und Wirkung voneinander. Anfangs kann es gut sein wenn man etwas "dumm" im Kopf ist um vom Wahn wegzukommen, zu einen späteren Zeitpunkt der Behandlung kann etwa bessere Reflektiertheit sehr wichtig sein. Also ich sehe die Neuroleptika eher als eine Art Formatierung des Gehirns. Also es werden damit unnütze Daten wie gelöscht oder neu geordnet so etwas was normal im Schlaf funktioniert wo das Gehirn verarbeitet was tagsüber passiert ist, das wird mit den Neuroleptika eben durch das dämpfen des Dopamins als eine Art chemische Lobotomie vorgenommen.

Hier im Forum findest du eine sehr gute Medikamentekombination die sich deutlich von den Standards unterscheidet und die kaum Nebenwirkungen und Negativsymptome macht bei richtiger Einnahme und kompletter Umstellung:
Medikationsempfehlung Psychose

Im Grunde sind das ein Neuroleptikum(Aripiprazol) und 2 Antidepressiva (Bupropion+Citalopram). Bupropion ist ein Nikotinentwöhnungsmittel was sehr wichtig ist weil meiner Erfahrung nach eine Psychose auch eine Suchterkrankung ist und die Wirkung des Bupropions einerseits heilend wirkt und anderseits den Zigarettenkonsum deutlich verringert so das man halbwegs gesund leben kann.
Also ohne diesen Wirkstoff würde es mir deutlich schlechter gehen und ich bräuchte mehr Neuroleptika wäre unkonzentriert und schläfrig auch hätte ich sonnst permanent Negativsymptome. Das Bupropion ist von daher Alternativlos auch wenn dein Psychiater anderes reden mag oder nix davon wissen möchte.

An sich läuft da einiges in der Psychiatrie falsch was wohl irgendwelche Gründe haben muss warum Betroffene so drangsaliert und geschadet werden.
Tabakindustrie verdient etwa auch und vermutlich haben die den Wirkstoff Bupropion absichtlich zurückgehalten um die Kranken bei der Kippe zu halten und das die Neuroleptika die auch sehr teuer sind in rauen Mengen vermarktet werden können.
Kannst du dich bei den Ärzten und der Pharmaindustrie oder der Politik dafür bedanken, das dir ein Teil deines Lebens zerstört oder weggenommen wurde. Ich wünsche dir das du es schafft, das dir ein Psychiater diese Wirkstoffe oben in entsprechenden Dosierungen aufschreibt, dann solltest du auch halbwegs gesund werden. Eben genau durchlesen wie das einzunehmen ist.

Ich finde es schlimm, nur findet man keinen Schuldigen für dieses Versagen, ebenso gibt es keine Politische Anlaufstelle oder Rechtlich oder von der Polizei wird man bei so einen Problem kaum ernst genommen, also mit den Psychotikern und anderen psychisch Kranken kann man es ja machen.
 
Oben