Willkommen im Psychose Forum❤️

Das Schizophrenie Forum & Chat rund ums Thema Psychose.
Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Diskussionen, Hilfe und nützliche Informationen.

Die Foren-Community hilft, unverarbeiteten Probleme besser umzugehen, diese zu lösen und auch andere Meinungen und Sichtweisen zu finden.

Für Angehörige und Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum findet man eine neuartige medikamentöse Behandlungsoption für Psychose, welche bei Negativsymptomen wirksam ist und ein relativ normales Leben trotz der Erkrankung ermöglicht. Psychose / Schizophrenie kann auch der Anfang von einem besseren Lebenskapitel sein und es gibt auch viele Chancen, die damit eröffnet werden.

NATURHEILMITTEL BEI SCHIZOPHRENIE (6): 30 Heilpflanzen für kognitive Symptome

M

Mitglied 1247

Guest
grün.jpg

NATURHEILMITTEL BEI SCHIZOPHRENIE (6):
30 Heilpflanzen für kognitive Symptome


Da über 60% in der Umfrage zu Symptomen Schwierigkeiten mit der Konzentration und Gedächtnis haben, daher nun ein Artikel zu Heilpflanzen für kognitive Symptome. Es gibt eine aktuelle internationale Forschungsarbeit von 2021 in der Wissenschaftler aus arabischen Ländern, Indien und Osteuropa zusammen gearbeitet haben:

Titel: "Pflanzliche Arzneimittel und natürliche bioaktive Produkte als potenzielle Therapeutika: Ein Überblick über die Perspektiven von Pro-Cognitives und Brain Boostern", 2021

In diesen Ländern erfahren Heilpflanzen noch ihren gebührenden Wert und sind noch nicht von der Pharma und Politik unterdrückt und verboten worden um einer (chronifizierenden) Medikamenten-Medizin Platz zu machen, die leider kognitive und negative Symptome sogar verstärken kann. (s. Artikel ANTIPSYCHOTIKA (1) und BIG PHARMA (2)).

Verschiedene Heilpflanzen werden weltweit verwendet (z. B. im indischen Ayurveda, in der TCM, in der koreanischen Medizin, in der afrikanischen Medizin, in der amerikanischen Medizin usw. ) und sie haben in vorklinischen und klinischen Studien eine signifikante gedächtnis- und kognitionsverbessernde Aktivität gezeigt. Aus dieser Studie geht hervor, dass Heilpflanzen (auch in Form von Kräutern und Gewürzen) eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Kognition spielen.

In der Arbeit sind 40 Heilpflanzen genannt und einige interessante Kräutermischungen, die es auch in Deutschland zu einem günstigen Preis gibt. Vorstellen möchte ich nun 30 von ihnen.

Zur Bewertung der Wirksamkeit
:

(+) = hat kognitionsverbessernde Wirkung
(++) = hat kognitionsverbessernde und einige weitere positive Wirkungen für den Organismus
(+++) = hat kognitionsverbessernde und viele weitere positive Wirkungen für den Organismus (hochpotent
(...*) = hat zudem antipsychotische Eigenschaften

(10) = gehört zu den 10 stärksten Mitteln zur Verbesserung der kognitiven Symptome


4 von den 5 in der "SERIE 30 : ANTIPSYCHOTISCHE HEILPFLANZEN" vorgestellten antipsychotischen Heilpflanzen sind in der hier ausgewerteten Forschungsarbeit zur Kognition ebenfalls mit hoher Relevanz erwähnt:
1. Ginkgo (+++*)(10)
2. Ginseng (+++*) (10)
3. Brahmi (++*) (10)
4. Ashwaganda (+++*) (10)



Die 4 sind hochpotente Heilpflanzen und verfügen über vielfältige positive Eigenschaften für das Gehirn, die Organe und den gesamten Organismus. Sie helfen bei positiven, negativen, allgemeinen und kognitiven Symptomen. Zudem lindern sie einige schwere Nebenwirkungen von AP. In der ayurvedischen Medizin (AM) und in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gehören sie zu den wichtigsten Heilpflanzen. Sie sind auch im Westen seit Jahrzehnten bei der Behandlung von Krankheiten angewandt, in vielen Studien getestet und haben z.T. auch Arzneimittelstatus, was die Wirksamkeit bezeugt. Ginkgo ist das relevanteste Mittel in Bezug auf Wahrnehmungs- und Motorikfunktionen. Brahmi verbessert Sprache, Lernen und Gedächtnis. Ashwagandha moduliert Angst und sozialbezogene Kognitionen.

Sie sind günstig und können daher als Basis für eine regelmäßige Einnahme in kleiner bis mittlerer Dosis dienen, die bei Bedarf in Krisenzeiten oder beim Ausschleichen von AP auf die empfohlenen Höchstdosis erhöht werden können. Zur selben Kategorie, von bekannten und oft genutzten Heilpflanzen gehören:

5. Kalmus (++*)
wird hauptsächlich zur Verbesserung des Gedächtnisses verwendet. Kalmus ist ein sehr wichtiges Gehirnstärkungsmittel, da es in sehr kurzer Zeit Ergebnisse zeigt. Kalmus stärkt das Nervensystem und erhöht das Gesamtgedächtnis. Er wird zudem Patienten mit Epilepsie, Amnesie, Hysterie, Schlaflosigkeit, Neurose, wiederkehrendem Fieber und Melancholie verschrieben.

6. Gotu Kola (Tigergras) (+++)(10)
verbessert effektiv die Durchblutung des Gehirns. Darüber hinaus hilft es, das Gehirn vor Schäden zu schützen und verbessert die Konzentration. Das Gehirn ist empfänglicher für Informationen und das Gedächtnis wird verbessert. Die Verwendung im indischen Medizinsystem zur Behandlung und Vorbeugung verschiedener Krankheiten ist dokumentiert, darunter Krebs, Demenz, Diabetes, zur Regeneration des Gehirns und der Nervenzellen. Die positiven Ergebnisse von Gotu Kola auf die Konzentrationsfähigkeit wurden in pharmakologischen und klinischen Studien festgestellt.

HEILPFLANZEN AUS DER AM UND TCM

ayurveda.pngDie folgenden Heilpflanzen haben im Ayurveda und in der TCM ebenfalls einen hohen Status bei kognitiven Symptomen und helfen bei Konzentration und Gedächtnis. Sie können einzeln oder in Mischungen Anwendung finden. (s.u.)

7. Bhringaraj (falsches Gänseblümchen) (++)
Bhringaraj
besitzt multifunktionale pharmakologische Eigenschaften und hat nachweislich positive Wirkungen bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen, einschließlich Krebs, Entzündungen, Lebererkrankungen. Bhringaraj wird traditionell wegen seiner gedächtnisfördernden Qualität verwendet.

8. Jatamansi (Indische Narde) (Speik) (+*)
ist ein bekanntes Medhya-Kraut, das im indischen Ayurveda einen hohen Stellenwert einnimmt. Die Wurzeln haben durchblutungsfördernde, antioxidative und nervenschützende Aktivitäten und tragen zu signifikanten Verbesserung der Lern- und Gedächtnisleistung bei.

9. Jyotishmati (Ballonrebe) (++)
eine der am weitesten erforschten Heilpflanzen und bekanntes Nervenstärkungsmittel in der ayurvedischen Medizin. Es wird durch seine nervenschützenden Eigenschaften bei kognitiven Störungen und zur Schärfung/Verbesserung des Gedächtnisses und zur Steigerung der Intelligenz verwendet. Die Samen und das Samenöl werden häufig als Gehirnstärkungsmittel, bei vielen Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) verwendet. Das Samenöl verbesserte das Lernen und Gedächtnis.

10. Haritaki (Triphala) (++)
Die reife Frucht wird wegen ihrer gesundheitsfördernden Wirkungen, einschließlich der Verbesserung des Gedächtnisses und des Intellekts geschätzt.

11. Shankhpushpi (Ackerwinde) (++) (10)
In der Antike war es ein bekanntes Medikament zur Verbesserung des Gedächtnisses, ein Psychostimulans und Beruhigungsmittel in der traditionellen indischen Medizin. Ein Gehirntonikum wird aus der ganzen Pflanze hergestellt und zur Verbesserung des Gedächtnisses und des Intellekts verwendet. Mehrere Forschungsgruppen haben gezeigt, dass bioaktive Verbindungen dieses Krauts neuroprotektiv, angstlösend, kognitionsverbessernd, leberstärkend und antidepressiv sind. Klinische Studien seiner polykräuterartigen Formulierung rechtfertigten sein Potenzial für den uralten Anspruch eines Gehirnstärkungsmittels.

12. Shalparni (Bettlerkraut) (++*)
ist in der ayurvedischen Medizin weit verbreitet, wird traditionell zur Behandlung und Vorbeugung von neurodegenerativen Erkrankungen wie Demenz und psychischen Störungen verwendet. Weiterhin wurde dokumentiert, dass es antidiabetische, entzündungshemmende, nieren-, leber- und herzschützende Eigenschaften aufweist. Es verbessert signifikant die Lern- und Gedächtnisfähigkeiten und kehrt Amnesie um.

13. Amla (Indische Stachelbeere) (++) (10)
Amla zeigt positive Ergebnisse bei der Verbesserung des Gedächtnisses. Zahlreiche Studien haben die neuropharmakologische Eigenschaft bei der Behandlung und Vorbeugung von Demenz gezeigt, die sich durch die multifunktionellen Eigenschaften manifestiert, einschließlich antioxidativer und cholesterinsenkender Eigenschaften mit der Fähigkeit, Gedächtnisdefizite zu verbessern und umzukehren.

14. Guduchi (Mondsaat) (++*)
Dieses Mehrzweckkraut regeneriert Gehirnzellen und den ganzen Körper. Es wirkt anti-tumoriell und leberstärkend. Gedächtnissteigernde Eigenschaften wurden bei den Gedächtnis- und Lernfähigkeiten beobachtet.

15. Currybaum (+)

in Diäten, denen Curryblätter zugesetzt wurden, wurde über eine Verringerung der Cholinesterase-Aktivität im Gehirn sowie über cholesterinsenkende Wirkungen berichtet, die worauf die beobachtete kognitionsverbessernde Wirkung zurückgeführt werden kann.

GEWÜRZE
zu den Heilpflanzen, die als Gewürze für das Gehirn und die Verbesserung kognitiver Defizite verwendet werden, zählen folgende:

16. Kurkuma (+++*) (10)
Kurkuma als goldenes Gewürz bekannt und gilt weithin als Arzneimittel zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten, darunter Entzündungen, mikrobielle Infektionen, Krebs, Lebererkrankungen, Diabetes. Das Potenzial von Kurkuma ist bei der Behandlung und Vorbeugung von neurodegenerativen Erkrankungen gut belegt .

17. Safran (+++*)
Seit Jahrhunderten wird Safran ausgiebig als angstlösendes, entzündungshemmendes, antidiabetisches Antidepressivum verwendet. Neben seinem historischen Wert als Lebensmittelzusatzstoff wiesen mehrere Studien kürzlich auf seine potenzielle Verwendung als Neuroprotektivum (Anti-Alzheimer, Anti-Parkinson) sowie Lern- und Gedächtnisverstärker hin. Eine Studie zeigte, dass die Behandlung von leichtem bis mittelschwerem Alzheimer mit Safran bei Erwachsenen ab 55 Jahren sicher und wirksam ist.

18. Süßholz (+++*)
Diese Heilpflanze ist weltweit für seine verschiedenen heilenden Eigenschaften bekannt. Teile dieser Pflanze wurden zur Behandlung verschiedener gesundheitsbezogener Störungen verwendet. Laut der Europäischen Arzneimittel-Agentur ( EMA), welche für die Beurteilung und Überwachung von Arzneimitteln zuständig ist, kann die Süssholzwurzel begleitend u.a. bei Entzündungen, Allergien, Krebs, Diabetes, Lebererkrankungen und Absterben von Nervenzellen und Nervenfasern eingesetzt werden. Süßholz wird im Allgemeinen als Gehirnstärkungsmittel und Gehirn-Revitalisierungsmittel verwendet. (3)

19. Kakao (+)
Der Kakaobaum ist in Mittel- und Südamerika beheimatet. Er bewirkt eine signifikante Wirkung auf die Verbesserung des Gedächtnisses.

20. Muskat (+)
Der Nugmet-Baum zeigt eine signifikante Verbesserung der Lernfähigkeit und Gedächtnisleistung .

21. Ingwer (+)
Seine Rhizome besitzen starke gedächtnisfördernde Eigenschaften. Es verbessert die Gedächtnisleistung und die Ganzkörperdurchblutung inklusive der Nährstoffversorgung des Gehirns.

Kurkuma und Safran zählen zu den wirkungsstarken Pflanzen und können frisch oder als Extrakt eingenommen werden. Safran gehört zu den Top 5 bei Depressionen.

KRÄUTER, TEE UND EXTRAKTE

22. Johanniskraut (+++*) (10)
hat eine Reihe pharmakologischer Eigenschaften wie neuroprotektive und antidepressive Aktivität. Es ist ein ausgezeichnetes Stärkungsmittel für Hirnschäden und verbessert das räumliche Gedächtnis und das Lernverhalten. Es hilft bei der Regeneration des Nervensystems. Bestimmte Johanniskraut-Präparate können leichte bis mittelschwere Depressionen kurzfristig lindern. "Es gehört zu den am besten untersuchten Arzneipflanzen: Studien mit insgesamt rund 3320 Patienten verglichen Johanniskraut gegen Placebo. Studien mit gesamt 2263 Patienten verglichen es gegen Standard-Antidepressiva. Die Auswertung von 29 Studien in einem Cochrane-Review bestätigte die Überlegenheit von Johanniskraut und dessen ähnliche Wirksamkeit wie Standard-Antidepressiva gegenüber Placebo bei der Behandlung von Patienten mit „major depression“. Die Verträglichkeit von Johanniskraut und dessen Akzeptanz durch den Patienten sind sehr gut, die unerwünschten Wirkungen liegen auf dem Niveau von Placebo." (2) (Es folgt noch ein Artikel mit Heilpflanzen bei Depression)

Bei der Einnahme von Johanniskraut ist darauf zu achten, das es ein Enzym verstärkt, was beim Abbau von anderen Medikamenten wirkt. Das hat zur Folge, das gewisse andere Medikamente weniger stark wirken. Ob und wie stark diese Wechselwirkung ist, ist mit einem Arzt oder Apotheker abzusprechen, wenn andere Medikamente genommen werden.

23. Zitronenmelisse (++)
Der aus dieser Pflanze zubereitete Tee wird in der TCM zur Nervenberuhigung und in der europäischen Medizin zur Verbesserung der Sinne und des Gedächtnisses eingesetzt. Es stärkt auch die Gehirnzellen und macht den Kopf frei. Studien bestätigten den Einfluss von akut verabreichter Zitronenmelisse auf die Modulation von Stimmung und kognitiver Leistungsfähigkeit. Es zeigt auch eine signifikante Wirkung auf Menschen mit schwerer Demenz.

24. Tulsi (Indisches Basilikum) (++*)
Tulsi nimmt seit der Antike in Indien einen respektvollen Platz ein. Es kehrt auch die altersbedingten Gedächtnisdefizite um. Auf das Nervensystem und die Psyche wirkt es beruhigend, stärkend und klärend. Es kann bei Depressionen und Ängsten oder Panikattacken unterstützend wirken. Vor allem bei viel Stress wirkt Tulsi beruhigend. Es schützt und erhält die Leistungsfähigkeit des Gehirns und spielt somit eine Rolle bei Altersdemenz. Tulsi hat generell eine antibiotische, anti-tumorielle, entzündungshemmende, cholesterin- und blutzuckersenkende sowie immunstimulierende und adaptogene Wirkung.(3)

25. Salbei (++*) (10)
wurde wegen seiner wertvollen Wirkung auf Depressionen und Gedächtnisstörungen und populär. Basierend auf klinischen Daten, das ätherische Öl und Extrakte aus Salvia schlug das Potenzial für die Therapie von Alzheimer und anderen Gedächtnisstörungen vor.

26. Rosmarin (+*)
Seit der Antike wird Rosmarin zur Verbesserung und Stärkung des Gedächtnisses verwendet. Im antiken Griechenland galt es als Stimulans für den Geist. Es wirkt als Stimulator bei der Durchblutung des Gehirns und als Verstärker der geistigen Wachsamkeit.

27. Grüntee (+++*)
hat starke neuroprotektive, leberstärkende, antidiabetische und antivirale Eigenschaften, die bei der Vorbeugung einer Vielzahl von gesundheitsbezogenen Beschwerden, einschließlich Gedächtnisverlust, Krebs, Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes von Vorteil sind. Mehrere neuere Studien haben herausgefunden, dass grüner Tee ein erhebliches Potenzial haben, Gedächtnis- und Lerndefizite zu reduzieren. Darüber hinaus wurde in klinischen Studien gezeigt, dass die Einnahme von grünem Tee Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduziert.

28. Mate (++)
er hat nervenschützende, entzündungshemmende, antidiabetische, antidepressive Wirkungen. Die gedächtnisfördernde Aktivität von Mate-Teeblättern wird anhand verschiedener Gedächtnis- und Lernmodelle beschrieben. Es wurde über die wertvollen Wirkungen von Mate-Tee berichtet, der zur Verbesserung der Kognition sowie des Kurz- und Langzeitgedächtnisses verwendet wird. In jüngerer Zeit haben mehrere Forschergruppen dies demonstriert. Mate-Derivate sind reich an bioaktiven Verbindungen, die, wenn sie in das Zentrale Nervensystem (ZNS) gelangen, signifikante therapeutische Indizes erzeugen.

Johanniskraut steht auf Platz 1 bei der Linderung von Depressionen. Kräuter und Gewürzen werden in ihrer Wirkung im allgemeinen unterschätzt. Dabei gibt es viele Studien die ihre hohe Effektivität bestätigen. In Indien, wo traditionell viele Kräuter und Gewürze in den täglichen Speisen verwendet werden, ist der Hauptgrund, warum Krebs in diesem Land relativ selten ist. Kurkuma, Safran, Süßholz, Johanniskraut, Rosmarin und Grüntee werden auch als antipsychotische Pflanzen gelistet.

SPEZIELLE HEILPFLANZEN

29. Magnolienbaum (++)
Die Rinde der Magnolia officinalis (Magnoliaceae) wird in China traditionell als Medizin zur Verbesserung des Gedächtnisses und zur Behandlung von Neurosen, Angstzuständen, Demenz usw. verwendet . Magnolia ist in der Lage, Gedächtnisstörungen zu hemmen und die Gedächtnisleistung und die Lernfähigkeit zu erhöhen.

30. Japanische Kornelkirsche (++)

Darüber hinaus ist dieses Kraut dafür bekannt, dass es nervenschützenden, antitumorale, antidiabetische sowie Herz- Nieren- und Leberschutz- Eigenschaften besitzt. Er hat die Fähigkeit, die Neurogenese zu fördern und die neurologische Funktion zu verbessern.

alternative-medizin-was-umfasst-die-alternativmedizin.jpeg-824x434.webp

WIRKSAME HEILPFLANZFORMULIERUNGEN ZUR VERBESSERUNG DER KOGNITION

1. Abana
ist eine indische ayurvedische Mehrkräuterformulierung, enthält fast 40 bekannte Kräuter als Komposition, wovon 11 in dieser Arbeit zur Verbesserung von Kognition aufgeführt sind und mindestens in vorklinischen Studien ihr Potential bereits bewiesen haben. Einige haben auch antipsychotische Eigenschaften.

"Die Inhaltsstoffe von Abana bringen die antioxidative Eigenschaft zum Ausdruck, die den oxidativen Stress der Gehirnzellen reduziert. Somit hilft Abana, die Beeinträchtigung des Gehirns zu reduzieren und die neuronale Funktion zu verbessern. Abana verbessert dosisabhängig den Gedächtniswert und hat ein vielversprechendes Potenzial für die Behandlung der Alzheimer-Krankheit."(1)

Abana gibt es von der Firma HIMALAYA, die im asiatischen Raum recht bekannt und verbreitet ist. Wer Bioqualität wünscht, wird wohl die Pflanzen einzeln bestellen müssen. Bei einer Studie der WHO, die Heilpflanzpräperate aus Asien untersuche, lagen die Schadstoffbelastungen unter den Grenzwerten. Meist ist Bioqualität jedoch nur ein wenig teurer und es lohnt sich wenn man sie häufiger zu sich nimmt.

Ingredients ABANA
Each Aana tablet contains extracts of:abana-500x500.png

Arjuna - 30 mg,
Ashwagandha - 20 mg,
Nepeta hindostan - 20 mg,
Dashamula - 20 mg,
Guduchi - 10 mg,
Amla - 10 mg,
Haritaki - 10 mg,
Bhringaraj - 20 mg,
Yashtimadhu - 10 mg,
Shatavari - 10 mg,
Punarnava- 10 mg;
Powders: Guggul - 10 mg,
Shilajit ( - 10 mg,
Gotu kola - 10 mg,
Shankhapushpi - 10 mg,
Jatamansi - 10 mg,
Pippali - 10 mg,
Ajwan - 10 mg,
Ginger - 10 mg,
Magnesium silicate - 10 mg,
Seashell ash - 10 mg,
Makardhwaj bhasma - 10 mg,
Nagarmotha - 5 mg,
Calamus marsh - 5 mg,
Embelia ribes 5 mg,
Clove - 5 mg,
Jyotishmati - 5 mg,
Sandalwood - 5 mg,
Cardamom - 5 mg,
Fennel - 5 mg,
Damask rose - 5 mg,
Chinese cinnamon - 5 mg, A
bhrak bhasma - 5 mg,
Pearl calcium - 5 mg,
Akika pishti - 5 mg,
Vyomashma pishti- 5 mg,
Manikya pishti - 5 mg,
Saffron - 2 mg.
Für wen das zu viele Wirksubstanzen sind, kann auch MENTAT wählen. Hier sind die 7 wichtigsten Heilpflanzen für Konition enthalten.

2. Mentat
in002013-2604.jpg
ist ein pflanzliches psychotropes Präparat, das verschiedene einheimische Pflanzenextrakte enthält, die in der ayurvdischen Medizin einen guten Ruf genießen. Die kompositorischen Kräuter sind: Brahmi, Kalmus , Shatavari , Vishnukranti, Aswaganda, Amla und Triphala.

"Klinische Studien an verschiedenen Altersgruppen mit Mentat zeigen eine Verbesserung des Gedächtnisquotienten der Testpersonen. Bei normalen Erwachsenen dämpft Mentat Aufmerksamkeitsschwankungen und verlängert die Gedächtnisspanne. Bei Kindern mit minimalen Hirnschäden oder Verhaltensauffälligkeiten verbessert sich die Lernfähigkeit." (1)

3. Chyawanprash (Chy)
ist ein ayurvedisches Stärkungsmittel, das fast 50 Kräuter und Kräuterextrakte enthält. Einer seiner Hauptbestandteile ist Amla , eine reichhaltige natürliche Quelle für Vitamin C. Der Verzehr von Chy ist in indischen Haushalten beliebt, und steht wie bei uns Nutella auf dem Frühstückstisch. Es schmeckt ein wenig wie kräftig gewürzter Pflaumenmus.

"Vorklinische Untersuchungen bestätigten einen signifikanten Einfluss von Chy auf die Schutzwirkung vor Gedächtnisstörungen. Die Ergebnisse weisen auf eine Verringerung der Bildung freier Radikale und eine Erhöhung des Schutzes vor freien Radikalen hin. Somit könnte Chy ein wirksames Mittel zur Therapie von AD sein." (1)
Für CHY folgt noch ein ausführlicher Artikel.

EINKAUF
Alle drei Produkte gibt es günstig bei Ebay zu kaufen. Jedes kostet zwischen 10-15€. In größeren Mengen, so ab 5 Stück gibt es Rabatt und man kommt auf einen Preis von ca. 5€ für 60 Tabletten. Das sind dann pro Tablette am Tag ca. 10 ct für die Gesundheit.

Einige Kräuter und Gewürze, auch asiatische wie Brahmi, können auch selbst im Garten oder der auf Fensterbank aufgezogen werden. Hier erreichen sie die höchste Qualität und Wirksamkeit. Spätestens im März bekommt man sie im Baumarkt und Pflanzencenter oder die Samen online.

ANWENDUNG UND DAUER
Tee ist eine sanfte Form Kräuter und Gewürze für sich zu testen. Eine deutlich spürbare Wirkung erreichen sie jedoch nur über konzentrierte Extrakte und bei einer längeren Einnahme, da sie mit ihren verschiedenen Wirkstoffen eine Zeit brauchen um ein gestörtes System wieder ins Gleichgewicht zu bringen. In einer kleinen und mittleren Dosis können sie regelmäßig und dauerhaft genommen werden. Im Akutfall kann dann die Höchstdosis für 3 Monate genommen werden. Welche Dosis für die einzelnen Heilpflanzen empfohen ist, kann in einer guten Apotheke erfragt werden.

FAZIT
Aus dieser Studie geht hervor, dass Heilpflanzen, Kräuter und Gewürze eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Kognition spielen. Verschiedene Heilpflanzen werden weltweit verwendet z. B. im indischen Ayurveda, in der TCM, in der koreanischen Medizin, in der afrikanischen Medizin, in der amerikanischen Medizin usw. und sie haben in Studien eine signifikante gedächtnis- und kognitionsverbessernde Aktivität gezeigt.

"Diese Heilpflanzen enthalten eine Vielzahl von sekundären Pflanzenstoffen, die nachweislich die Wahrnehmung, Intelligenz, Aufmerksamkeit und Konzentration verbessern, indem sie den richtigen Spiegel des Neurotransmitters Acetylcholin im Gehirn aufrechterhalten, indem sie eine kontrollierte Aktivität des Enzyms Acetylcholinesterase bereitstellen. Die verschiedenen Arten von Polykräuterformulierungen wirken auch gut auf das zentrale Nervensystem. Neben präklinischen Studien werden auch einige klinische Studien durchgeführt, die ebenfalls zu positiven Ergebnissen geführt haben. Da diese Heilpflanzen signifikante Ergebnisse zeigen, kann gesagt werden, dass sie zur Behandlung einiger schwerer Gehirnerkrankungen beim Menschen verwendet werden können". (1)

Spezielle Kräuter und Gewürze nehme ich fast täglich für den Tee, Heilpflanzen als Extrakt in Kapselform 2-5 x in der Woche. Wer noch Medikamente nimmt oder auch bei den vielen Umweltgiften und dem "Ungesunden" was man täglich zu sich nimmt, finde ich, sind Heilpflanzen schon so wichtig wie eine gesunde Ernährung. Zur Reinigungen, Regeneration und Stärkung des Gehirns, der Organe und des gesamten Organismus. Ein gesunder Körper und Geist bringt ein Wohlbefinden und Lebensqualität.

Im Anhang noch eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Heilpflanzen.

Ausgewertete Studien und Quellen:
(1) "Pflanzliche Arzneimittel und natürliche bioaktive Produkte als potenzielle Therapeutika: Ein Überblick über die Perspektiven von Pro-Cognitives und Brain Boostern", 2021
(2) https://www.universimed.com/at/article/allgemeinmedizin/phytopharmaka-einsatz-erkrankungen-124650
(3) https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/kraeuter/tulsi
 

Anhänge

  • mandala-hellgrün.jpg
    mandala-hellgrün.jpg
    92,6 KB · Aufrufe: 360
  • 30 Heilpflanzen für kognitive Symptome.pdf
    65,2 KB · Aufrufe: 75
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
!Johanniskraut! ist sehr gefährlich, wenn man es gleichzeitig mit Psychopharmaka einnimmt, kann es zu schweren Nebenwirkungen kommen. Damit sollte man also keine Experimente machen, auch wenn es ein natürliches Mittel ist.

Der antipsychotische Nutzen kann sehr gering sein und ersetzt keine Antipsychotika, von daher kann ich das auch nur begrenzt unterstützen.
Jeder kann diese Stoffe ja für sich testen, aber man sollte das eher als Ergänzung betrachten, wo man selbst schauen muss, ob und inwiefern es einem hilft.
 
@Maggi
Ich schreibe noch einen extra Artikel dazu, wo ich das Thema "Depression und Heilpflanzen" ist. Auch zu Wechselwirkungen und Nebenwirkungen.
 
!Johanniskraut! ist sehr gefährlich, wenn man es gleichzeitig mit Psychopharmaka einnimmt, kann es zu schweren Nebenwirkungen kommen. Damit sollte man also keine Experimente machen, auch wenn es ein natürliches Mittel ist.

Der antipsychotische Nutzen kann sehr gering sein und ersetzt keine Antipsychotika, von daher kann ich das auch nur begrenzt unterstützen.
Jeder kann diese Stoffe ja für sich testen, aber man sollte das eher als Ergänzung betrachten, wo man selbst schauen muss, ob und inwiefern es einem hilft.
Ich habe auch gelesen, das Johanniskraut auf den Dopaminhaushalt wirkt und es ist fraglich, ob es auch Psychosen auslösen kann.

Ich habe von Zeit zu Zeit auch Johaniskrautpräperate eingenommen. Es war aber bei mir nie die Ursache eine Psychose.
 
Von Johanniskraut kann man braune Pigmentflecken bekommen. Also nicht sehr hilfreich. Rosmarin benutze ich in der Küche zum kochen. Sehr gutes Kraut, ist zu empfehlen, würde aber nie mein permanentes Stimmenhören wegmachen. Aber Gedächtnis funktioniert gut bei mir.
 
woher hast du eigentlich die ganzen Informationen?
Wenn ich google dann finde ich überhaupt nichts bis auf das hier:

https://www.esanum.de/today/posts/brokkoli-sprossenextrakt-als-moegliches-mittel-gegen-schizophrenie

Bei diesem Artikel sind 90% der Informationen aus der Forschungsarbeit zu Kognition mit den Link ganz unten.

Sulforaphan ein Wirkstoff aus Brokkoli, ist auch in der Liste der antipsychotischen Substanzen, was in vorklinischen Studien getestet wurde. Eine Humanstudien mit Schizophrenie-Patienten dazu:

Eine 6-monatige Studie zur Bewertung der Sulforaphan-Wirkung bei Schizophrenie-Patienten​

Ziel der Studie ist es zu untersuchen, ob die Zugabe von Sulforaphan die negativen Symptome und die kognitive Funktion bei Personen mit Schizophrenie begünstigt. Ergebnisse kommen noch.

Auf diesem Level, gibt es ca. 30 solcher pflanzlichen Wirkstoffe. Also vorklinisch als antipsychotisch getestet und auch günstig im Handel erhältlich.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
@Patrick

Welches heimische Kraut wirkt am besten gegen Konzentrationsstörungen, die akut bei Nikotinentgiftung auftreten?
 
@Patrick

Welches heimische Kraut wirkt am besten gegen Konzentrationsstörungen, die akut bei Nikotinentgiftung auftreten?

Als heimische Kräuter wirken wohl Salbei, Rosmarin und Zitronenmelisse am besten, wie oben beschrieben.

Ansonsten:

Oregano
kann nicht nur Schlaf, Angst und Appetit regulieren, sondern schützt die Gehirnzellen und zugleich erhöht es die Lernfähigkeit und Konzentration.

Pfefferminze

Pfefferminze enthält ebenfalls eine hohe Menge an Apigenin. Es fördert damit die Bildung neuer Gehirnzellen und erhöht die Konzentration, Aufmerksamkeit sowie das Gedächtnisvermögen . Als Tee oder Gewürz entfaltet der „Wachmacher“ erst seine volle Kraft.

Eisenkraut
In klinischen Studien wurden die positiven Effekte von Eisenkraut auf Konzentrationsfähigkeit, Aufmerksamkeit und eine generelle Steigerung der kognitiven Leistungsfähigkeit bestätigt. Es steigert die Aufmerksamkeit und trägt zu einer besseren Informationsverarbeitung bei. Eisenkraut ist im Griechischen Bergtee enthalten
 
!Johanniskraut! ist sehr gefährlich, wenn man es gleichzeitig mit Psychopharmaka einnimmt, kann es zu schweren Nebenwirkungen kommen. Damit sollte man also keine Experimente machen, auch wenn es ein natürliches Mittel ist.

Der antipsychotische Nutzen kann sehr gering sein und ersetzt keine Antipsychotika, von daher kann ich das auch nur begrenzt unterstützen.
Jeder kann diese Stoffe ja für sich testen, aber man sollte das eher als Ergänzung betrachten, wo man selbst schauen muss, ob und inwiefern es einem hilft.

Danke für den Hinweis. Ich habe daher nochmal nachgelesen. Johanniskraut hat die Eigenschaft, das es Emzyme in ihrer Kraft verstärkt. Emzyme sind in Leber befindliche Stoffe die auch Medikamente verstoffwechseln. Wenn Enzyme nun verstärkt werden, werden auch gewisse Medikamente schneller abgebaut und daher mindert sich die Wirkung. Von daher sollte jeder der Johanniskraut probieren möchte, aber noch andere Medikamnete nimmt den Arzt oder Apotheker fragen, ob und in wie weit sein Medikament betroffen ist, was dann weniger wirken würde.

Hier ist ein gutes Video vom NDR, wie ich finde:

Dauer 8 min.

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundh...ller-mit-Nebenwirkungen,johanniskraut108.html
 
Als heimische Kräuter wirken wohl Salbei, Rosmarin und Zitronenmelisse am besten, wie oben beschrieben.

Ansonsten:

Oregano
kann nicht nur Schlaf, Angst und Appetit regulieren, sondern schützt die Gehirnzellen und zugleich erhöht es die Lernfähigkeit und Konzentration.

Pfefferminze

Pfefferminze enthält ebenfalls eine hohe Menge an Apigenin. Es fördert damit die Bildung neuer Gehirnzellen und erhöht die Konzentration, Aufmerksamkeit sowie das Gedächtnisvermögen . Als Tee oder Gewürz entfaltet der „Wachmacher“ erst seine volle Kraft.

Eisenkraut
In klinischen Studien wurden die positiven Effekte von Eisenkraut auf Konzentrationsfähigkeit, Aufmerksamkeit und eine generelle Steigerung der kognitiven Leistungsfähigkeit bestätigt. Es steigert die Aufmerksamkeit und trägt zu einer besseren Informationsverarbeitung bei. Eisenkraut ist im Griechischen Bergtee enthalten
Danke. Die Hälfte der genannten Kräuter habe ich sowieso da.
 
Danke. Die Hälfte der genannten Kräuter habe ich sowieso da.

Wenn man eine deutliche Wirkung haben möchte, wird es wohl nicht reichen ein wenig Rosmarin zu Kartoffeln zu geben. z.B. oder Oregano über die Pizza.

In den Studien wurde z.B. 2-6 g Rosmarinextrakt verwendet. Alle Kräuter als Extrakt am günstigsten wohl in der Drogerie zu bekommen.

..wenn Du googlest: wieviel Salbei? , kommt sowas z.B:

Wie viel Salbei ist gesund? Grundsätzlich liegt die empfohlene Dosis bei vier bis sechs Gramm Salbei pro Tag

So kannst Du alle Kräuter mal durchgehen, wenn Du die richtige Dosis haben möchtest
 
Von Johanniskraut kann man braune Pigmentflecken bekommen. Also nicht sehr hilfreich. Rosmarin benutze ich in der Küche zum kochen. Sehr gutes Kraut, ist zu empfehlen, würde aber nie mein permanentes Stimmenhören wegmachen. Aber Gedächtnis funktioniert gut bei mir.
@Mutzi

habe ich gerade gefunden, vielleicht hilft es Dir ja.

Stimmenhören – ABC der Bewältigungsstrategien
  • Akzeptieren Sie, dass Sie Ihre Stimmen wirklich hören
  • Brechen Sie aus, hören Sie auf, Opfer Ihrer Stimmen zu sein
  • Checken Sie, ob Sie nicht andere Möglichkeiten zum Umgang mit Ihren Stimmen haben
  • Denken Sie über Bewältigungsstrategien nach, die gut zu Ihnen passen
  • Entwickeln Sie einen Dialog mit Ihren Stimmen
  • Führen Sie Tagebuch über das Stimmenhören
  • Gehen Sie in eine Selbsthilfegruppe (möglichst in eine für Stimmen hörende Menschen)
  • Helfen Sie anderen, indem Sie Ihre Erfahrung mit denen teilen
  • Identifizieren Sie die Erfahrungen Ihres Lebens, die Sie besser begreifen möchten
  • Ja sagen zu Aktivitäten, die nicht im Zusammenhang mit der Psychiatrie stehen
  • Konzentrieren Sie sich auf positive Anteile Ihrer Stimmen
  • Leben Sie Ihr Leben so, wie Sie es wollen, und nicht so, wie andere Sie haben wollen
  • Machen Sie in Ihrem Leben Platz für sich selbst
  • Nehmen Sie Ihre Stimmen an, akzeptieren Sie, dass sie zu Ihnen gehören
  • Organisieren Sie den Umgang mit Ihren Stimmen
  • Prüfen Sie die Aussagen Ihrer Stimmen
  • Quälen Sie sich nicht mit Riesenschritten, kleine Schritte sind angesagt
  • Resultate sollten belohnt werden
  • Schwächen wollen bearbeitet werden
  • Treffen Sie die für sich wichtigen Entscheidungen, überlassen Sie das nicht Ihren Stimmen
  • Üben Sie sich in Beharrlichkeit
  • Verhandeln Sie mit Ihren Stimmen
  • Wirkliche Siege müssen erkämpft werden, die kriegt man nicht geschenkt
  • Xperimentieren Sie mit unterschiedlichen Bewältigungsstrategien
  • Zappen Sie Ihre negativen Stimmen weg, indem Sie Kontrolle über sie entwickeln

Quelle im Anhang
 

Anhänge

  • DGSP_Broschuere_Neuroleptika_reduzieren_und_absetzen.pdf
    1,1 MB · Aufrufe: 66
@ Patrick

Viele dieser von dir oben aufgeführten Punkte habe ich bereits bewältigt. Aber könntest du mir mal erklären wie man negative Stimmen wegzappen kann? Das wäre sehr hilfreich für mich, da sich negative Stimmen immer mal wieder bei mir einschleichen, die sehr lästig und nervig sind.
 
Aber könntest du mir mal erklären wie man negative Stimmen wegzappen kann? Das wäre sehr hilfreich für mich, da sich negative Stimmen immer mal wieder bei mir einschleichen, die sehr lästig und nervig sind.
Ich habe auch Stimmenhören. Ich habe mir die Ursachen dafür durchgelesen, siehe Anhang. Es ist eine Art Neugier, die die Aufmerksamkeit auf die Stimmen längt, weil Du glaubst das sie Dir etwas wichtiges sagen, deshalb hörst Du zu.

Seit dem ich heir schreibe, hat es sich gewandelt. Vom neugierigen Empfänger zum Sender. Ich denke nun wieder meine eigenen Gedanken und höre nicht mehr zu. Wenn Du eine Aufgabe findest, die Dich auch gedanbklich voll ausfüllt, haben Stimmen keine Chance mehr. Wir sind ja mit alen Existemnzbereichen verbunden. Es gibt alle möglichen Wesen, mit denen wir kommunizieren, Aber das allermeiste sind immer nur wir selbst, da die Außenwelt auch die Stimmen nur unser Unterbewusstes wiederspiegeln.

Hier ist auch eine interessante Doku, hat mir auch geholfen:

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.
 

Anhänge

  • Kernursache Stimmenhören.pdf
    227,2 KB · Aufrufe: 69
Toller Film! Vielen Dank Patrick. Habe einiges an mir wieder erkannt, was ich längst vergessen hatte. Werde versuchen mit den negativen Stimmen zu kommunizieren, damit sie Ruhe geben. Hat mit meiner Kindheit zu tun. Ein Versuch ist es wert.
 
Anhang anzeigen 256
NATURHEILMITTEL BEI SCHIZOPHRENIE (6):
30 Heilpflanzen für kognitive Symptome


Da über 60% in der Umfrage zu Symptomen Schwierigkeiten mit der Konzentration und Gedächtnis haben, daher nun ein Artikel zu Heilpflanzen für kognitive Symptome. Es gibt eine aktuelle internationale Forschungsarbeit von 2021 in der Wissenschaftler aus arabischen Ländern, Indien und Osteuropa zusammen gearbeitet haben:

Titel: "Pflanzliche Arzneimittel und natürliche bioaktive Produkte als potenzielle Therapeutika: Ein Überblick über die Perspektiven von Pro-Cognitives und Brain Boostern", 2021

In diesen Ländern erfahren Heilpflanzen noch ihren gebührenden Wert und sind noch nicht von der Pharma und Politik unterdrückt und verboten worden um einer (chronifizierenden) Medikamenten-Medizin Platz zu machen, die leider kognitive und negative Symptome sogar verstärken kann. (s. Artikel ANTIPSYCHOTIKA (1) und BIG PHARMA (2)).

Verschiedene Heilpflanzen werden weltweit verwendet (z. B. im indischen Ayurveda, in der TCM, in der koreanischen Medizin, in der afrikanischen Medizin, in der amerikanischen Medizin usw. ) und sie haben in vorklinischen und klinischen Studien eine signifikante gedächtnis- und kognitionsverbessernde Aktivität gezeigt. Aus dieser Studie geht hervor, dass Heilpflanzen (auch in Form von Kräutern und Gewürzen) eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Kognition spielen.

In der Arbeit sind 40 Heilpflanzen genannt und einige interessante Kräutermischungen, die es auch in Deutschland zu einem günstigen Preis gibt. Vorstellen möchte ich nun 30 von ihnen.

Zur Bewertung der Wirksamkeit
:

(+) = hat kognitionsverbessernde Wirkung
(++) = hat kognitionsverbessernde und einige weitere positive Wirkungen für den Organismus
(+++) = hat kognitionsverbessernde und viele weitere positive Wirkungen für den Organismus (hochpotent
(...*) = hat zudem antipsychotische Eigenschaften

(10) = gehört zu den 10 stärksten Mitteln zur Verbesserung der kognitiven Symptome


4 von den 5 in der "SERIE 30 : ANTIPSYCHOTISCHE HEILPFLANZEN" vorgestellten antipsychotischen Heilpflanzen sind in der hier ausgewerteten Forschungsarbeit zur Kognition ebenfalls mit hoher Relevanz erwähnt:
1. Ginkgo (+++*)(10)
2. Ginseng (+++*) (10)
3. Brahmi (++*) (10)
4. Ashwaganda (+++*) (10)



Die 4 sind hochpotente Heilpflanzen und verfügen über vielfältige positive Eigenschaften für das Gehirn, die Organe und den gesamten Organismus. Sie helfen bei positiven, negativen, allgemeinen und kognitiven Symptomen. Zudem lindern sie einige schwere Nebenwirkungen von AP. In der ayurvedischen Medizin (AM) und in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gehören sie zu den wichtigsten Heilpflanzen. Sie sind auch im Westen seit Jahrzehnten bei der Behandlung von Krankheiten angewandt, in vielen Studien getestet und haben z.T. auch Arzneimittelstatus, was die Wirksamkeit bezeugt. Ginkgo ist das relevanteste Mittel in Bezug auf Wahrnehmungs- und Motorikfunktionen. Brahmi verbessert Sprache, Lernen und Gedächtnis. Ashwagandha moduliert Angst und sozialbezogene Kognitionen.

Sie sind günstig und können daher als Basis für eine regelmäßige Einnahme in kleiner bis mittlerer Dosis dienen, die bei Bedarf in Krisenzeiten oder beim Ausschleichen von AP auf die empfohlenen Höchstdosis erhöht werden können. Zur selben Kategorie, von bekannten und oft genutzten Heilpflanzen gehören:

5. Kalmus (++*)
wird hauptsächlich zur Verbesserung des Gedächtnisses verwendet. Kalmus ist ein sehr wichtiges Gehirnstärkungsmittel, da es in sehr kurzer Zeit Ergebnisse zeigt. Kalmus stärkt das Nervensystem und erhöht das Gesamtgedächtnis. Er wird zudem Patienten mit Epilepsie, Amnesie, Hysterie, Schlaflosigkeit, Neurose, wiederkehrendem Fieber und Melancholie verschrieben.

6. Gotu Kola (Tigergras) (+++)(10)
verbessert effektiv die Durchblutung des Gehirns. Darüber hinaus hilft es, das Gehirn vor Schäden zu schützen und verbessert die Konzentration. Das Gehirn ist empfänglicher für Informationen und das Gedächtnis wird verbessert. Die Verwendung im indischen Medizinsystem zur Behandlung und Vorbeugung verschiedener Krankheiten ist dokumentiert, darunter Krebs, Demenz, Diabetes, zur Regeneration des Gehirns und der Nervenzellen. Die positiven Ergebnisse von Gotu Kola auf die Konzentrationsfähigkeit wurden in pharmakologischen und klinischen Studien festgestellt.

HEILPFLANZEN AUS DER AM UND TCM

ayurveda.pngDie folgenden Heilpflanzen haben im Ayurveda und in der TCM ebenfalls einen hohen Status bei kognitiven Symptomen und helfen bei Konzentration und Gedächtnis. Sie können einzeln oder in Mischungen Anwendung finden. (s.u.)

7. Bhringaraj (falsches Gänseblümchen) (++)
Bhringaraj
besitzt multifunktionale pharmakologische Eigenschaften und hat nachweislich positive Wirkungen bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen, einschließlich Krebs, Entzündungen, Lebererkrankungen. Bhringaraj wird traditionell wegen seiner gedächtnisfördernden Qualität verwendet.

8. Jatamansi (Indische Narde) (Speik) (+*)
ist ein bekanntes Medhya-Kraut, das im indischen Ayurveda einen hohen Stellenwert einnimmt. Die Wurzeln haben durchblutungsfördernde, antioxidative und nervenschützende Aktivitäten und tragen zu signifikanten Verbesserung der Lern- und Gedächtnisleistung bei.

9. Jyotishmati (Ballonrebe) (++)
eine der am weitesten erforschten Heilpflanzen und bekanntes Nervenstärkungsmittel in der ayurvedischen Medizin. Es wird durch seine nervenschützenden Eigenschaften bei kognitiven Störungen und zur Schärfung/Verbesserung des Gedächtnisses und zur Steigerung der Intelligenz verwendet. Die Samen und das Samenöl werden häufig als Gehirnstärkungsmittel, bei vielen Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) verwendet. Das Samenöl verbesserte das Lernen und Gedächtnis.

10. Haritaki (Triphala) (++)
Die reife Frucht wird wegen ihrer gesundheitsfördernden Wirkungen, einschließlich der Verbesserung des Gedächtnisses und des Intellekts geschätzt.

11. Shankhpushpi (Ackerwinde) (++) (10)
In der Antike war es ein bekanntes Medikament zur Verbesserung des Gedächtnisses, ein Psychostimulans und Beruhigungsmittel in der traditionellen indischen Medizin. Ein Gehirntonikum wird aus der ganzen Pflanze hergestellt und zur Verbesserung des Gedächtnisses und des Intellekts verwendet. Mehrere Forschungsgruppen haben gezeigt, dass bioaktive Verbindungen dieses Krauts neuroprotektiv, angstlösend, kognitionsverbessernd, leberstärkend und antidepressiv sind. Klinische Studien seiner polykräuterartigen Formulierung rechtfertigten sein Potenzial für den uralten Anspruch eines Gehirnstärkungsmittels.

12. Shalparni (Bettlerkraut) (++*)
ist in der ayurvedischen Medizin weit verbreitet, wird traditionell zur Behandlung und Vorbeugung von neurodegenerativen Erkrankungen wie Demenz und psychischen Störungen verwendet. Weiterhin wurde dokumentiert, dass es antidiabetische, entzündungshemmende, nieren-, leber- und herzschützende Eigenschaften aufweist. Es verbessert signifikant die Lern- und Gedächtnisfähigkeiten und kehrt Amnesie um.

13. Amla (Indische Stachelbeere) (++) (10)
Amla zeigt positive Ergebnisse bei der Verbesserung des Gedächtnisses. Zahlreiche Studien haben die neuropharmakologische Eigenschaft bei der Behandlung und Vorbeugung von Demenz gezeigt, die sich durch die multifunktionellen Eigenschaften manifestiert, einschließlich antioxidativer und cholesterinsenkender Eigenschaften mit der Fähigkeit, Gedächtnisdefizite zu verbessern und umzukehren.

14. Guduchi (Mondsaat) (++*)
Dieses Mehrzweckkraut regeneriert Gehirnzellen und den ganzen Körper. Es wirkt anti-tumoriell und leberstärkend. Gedächtnissteigernde Eigenschaften wurden bei den Gedächtnis- und Lernfähigkeiten beobachtet.

15. Currybaum (+)

in Diäten, denen Curryblätter zugesetzt wurden, wurde über eine Verringerung der Cholinesterase-Aktivität im Gehirn sowie über cholesterinsenkende Wirkungen berichtet, die worauf die beobachtete kognitionsverbessernde Wirkung zurückgeführt werden kann.

GEWÜRZE
zu den Heilpflanzen, die als Gewürze für das Gehirn und die Verbesserung kognitiver Defizite verwendet werden, zählen folgende:

16. Kurkuma (+++*) (10)
Kurkuma als goldenes Gewürz bekannt und gilt weithin als Arzneimittel zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten, darunter Entzündungen, mikrobielle Infektionen, Krebs, Lebererkrankungen, Diabetes. Das Potenzial von Kurkuma ist bei der Behandlung und Vorbeugung von neurodegenerativen Erkrankungen gut belegt .

17. Safran (+++*)
Seit Jahrhunderten wird Safran ausgiebig als angstlösendes, entzündungshemmendes, antidiabetisches Antidepressivum verwendet. Neben seinem historischen Wert als Lebensmittelzusatzstoff wiesen mehrere Studien kürzlich auf seine potenzielle Verwendung als Neuroprotektivum (Anti-Alzheimer, Anti-Parkinson) sowie Lern- und Gedächtnisverstärker hin. Eine Studie zeigte, dass die Behandlung von leichtem bis mittelschwerem Alzheimer mit Safran bei Erwachsenen ab 55 Jahren sicher und wirksam ist.

18. Süßholz (+++*)
Diese Heilpflanze ist weltweit für seine verschiedenen heilenden Eigenschaften bekannt. Teile dieser Pflanze wurden zur Behandlung verschiedener gesundheitsbezogener Störungen verwendet. Laut der Europäischen Arzneimittel-Agentur ( EMA), welche für die Beurteilung und Überwachung von Arzneimitteln zuständig ist, kann die Süssholzwurzel begleitend u.a. bei Entzündungen, Allergien, Krebs, Diabetes, Lebererkrankungen und Absterben von Nervenzellen und Nervenfasern eingesetzt werden. Süßholz wird im Allgemeinen als Gehirnstärkungsmittel und Gehirn-Revitalisierungsmittel verwendet. (3)

19. Kakao (+)
Der Kakaobaum ist in Mittel- und Südamerika beheimatet. Er bewirkt eine signifikante Wirkung auf die Verbesserung des Gedächtnisses.

20. Muskat (+)
Der Nugmet-Baum zeigt eine signifikante Verbesserung der Lernfähigkeit und Gedächtnisleistung .

21. Ingwer (+)
Seine Rhizome besitzen starke gedächtnisfördernde Eigenschaften. Es verbessert die Gedächtnisleistung und die Ganzkörperdurchblutung inklusive der Nährstoffversorgung des Gehirns.

Kurkuma und Safran zählen zu den wirkungsstarken Pflanzen und können frisch oder als Extrakt eingenommen werden. Safran gehört zu den Top 5 bei Depressionen.

KRÄUTER, TEE UND EXTRAKTE

22. Johanniskraut (+++*) (10)
hat eine Reihe pharmakologischer Eigenschaften wie neuroprotektive und antidepressive Aktivität. Es ist ein ausgezeichnetes Stärkungsmittel für Hirnschäden und verbessert das räumliche Gedächtnis und das Lernverhalten. Es hilft bei der Regeneration des Nervensystems. Bestimmte Johanniskraut-Präparate können leichte bis mittelschwere Depressionen kurzfristig lindern. "Es gehört zu den am besten untersuchten Arzneipflanzen: Studien mit insgesamt rund 3320 Patienten verglichen Johanniskraut gegen Placebo. Studien mit gesamt 2263 Patienten verglichen es gegen Standard-Antidepressiva. Die Auswertung von 29 Studien in einem Cochrane-Review bestätigte die Überlegenheit von Johanniskraut und dessen ähnliche Wirksamkeit wie Standard-Antidepressiva gegenüber Placebo bei der Behandlung von Patienten mit „major depression“. Die Verträglichkeit von Johanniskraut und dessen Akzeptanz durch den Patienten sind sehr gut, die unerwünschten Wirkungen liegen auf dem Niveau von Placebo." (2) (Es folgt noch ein Artikel mit Heilpflanzen bei Depression)

23. Zitronenmelisse (++)
Der aus dieser Pflanze zubereitete Tee wird in der TCM zur Nervenberuhigung und in der europäischen Medizin zur Verbesserung der Sinne und des Gedächtnisses eingesetzt. Es stärkt auch die Gehirnzellen und macht den Kopf frei. Studien bestätigten den Einfluss von akut verabreichter Zitronenmelisse auf die Modulation von Stimmung und kognitiver Leistungsfähigkeit. Es zeigt auch eine signifikante Wirkung auf Menschen mit schwerer Demenz.

24. Tulsi (Indisches Basilikum) (++*)
Tulsi nimmt seit der Antike in Indien einen respektvollen Platz ein. Es kehrt auch die altersbedingten Gedächtnisdefizite um. Auf das Nervensystem und die Psyche wirkt es beruhigend, stärkend und klärend. Es kann bei Depressionen und Ängsten oder Panikattacken unterstützend wirken. Vor allem bei viel Stress wirkt Tulsi beruhigend. Es schützt und erhält die Leistungsfähigkeit des Gehirns und spielt somit eine Rolle bei Altersdemenz. Tulsi hat generell eine antibiotische, anti-tumorielle, entzündungshemmende, cholesterin- und blutzuckersenkende sowie immunstimulierende und adaptogene Wirkung.(3)

25. Salbei (++*) (10)
wurde wegen seiner wertvollen Wirkung auf Depressionen und Gedächtnisstörungen und populär. Basierend auf klinischen Daten, das ätherische Öl und Extrakte aus Salvia schlug das Potenzial für die Therapie von Alzheimer und anderen Gedächtnisstörungen vor.

26. Rosmarin (+*)
Seit der Antike wird Rosmarin zur Verbesserung und Stärkung des Gedächtnisses verwendet. Im antiken Griechenland galt es als Stimulans für den Geist. Es wirkt als Stimulator bei der Durchblutung des Gehirns und als Verstärker der geistigen Wachsamkeit.

27. Grüntee (+++*)
hat starke neuroprotektive, leberstärkende, antidiabetische und antivirale Eigenschaften, die bei der Vorbeugung einer Vielzahl von gesundheitsbezogenen Beschwerden, einschließlich Gedächtnisverlust, Krebs, Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes von Vorteil sind. Mehrere neuere Studien haben herausgefunden, dass grüner Tee ein erhebliches Potenzial haben, Gedächtnis- und Lerndefizite zu reduzieren. Darüber hinaus wurde in klinischen Studien gezeigt, dass die Einnahme von grünem Tee Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduziert.

28. Mate (++)
er hat nervenschützende, entzündungshemmende, antidiabetische, antidepressive Wirkungen. Die gedächtnisfördernde Aktivität von Mate-Teeblättern wird anhand verschiedener Gedächtnis- und Lernmodelle beschrieben. Es wurde über die wertvollen Wirkungen von Mate-Tee berichtet, der zur Verbesserung der Kognition sowie des Kurz- und Langzeitgedächtnisses verwendet wird. In jüngerer Zeit haben mehrere Forschergruppen dies demonstriert. Mate-Derivate sind reich an bioaktiven Verbindungen, die, wenn sie in das Zentrale Nervensystem (ZNS) gelangen, signifikante therapeutische Indizes erzeugen.

Johanniskraut steht auf Platz 1 bei der Linderung von Depressionen. Kräuter und Gewürzen werden in ihrer Wirkung im allgemeinen unterschätzt. Dabei gibt es viele Studien die ihre hohe Effektivität bestätigen. In Indien, wo traditionell viele Kräuter und Gewürze in den täglichen Speisen verwendet werden, ist der Hauptgrund, warum Krebs in diesem Land relativ selten ist. Kurkuma, Safran, Süßholz, Johanniskraut, Rosmarin und Grüntee werden auch als antipsychotische Pflanzen gelistet.

SPEZIELLE HEILPFLANZEN

29. Magnolienbaum (++)
Die Rinde der Magnolia officinalis (Magnoliaceae) wird in China traditionell als Medizin zur Verbesserung des Gedächtnisses und zur Behandlung von Neurosen, Angstzuständen, Demenz usw. verwendet . Magnolia ist in der Lage, Gedächtnisstörungen zu hemmen und die Gedächtnisleistung und die Lernfähigkeit zu erhöhen.

30. Japanische Kornelkirsche (++)

Darüber hinaus ist dieses Kraut dafür bekannt, dass es nervenschützenden, antitumorale, antidiabetische sowie Herz- Nieren- und Leberschutz- Eigenschaften besitzt. Er hat die Fähigkeit, die Neurogenese zu fördern und die neurologische Funktion zu verbessern.

alternative-medizin-was-umfasst-die-alternativmedizin.jpeg-824x434.webp

WIRKSAME HEILPFLANZFORMULIERUNGEN ZUR VERBESSERUNG DER KOGNITION

1. Abana
ist eine indische ayurvedische Mehrkräuterformulierung, enthält fast 40 bekannte Kräuter als Komposition, wovon 11 in dieser Arbeit zur Verbesserung von Kognition aufgeführt sind und mindestens in vorklinischen Studien ihr Potential bereits bewiesen haben. Einige haben auch antipsychotische Eigenschaften.

"Die Inhaltsstoffe von Abana bringen die antioxidative Eigenschaft zum Ausdruck, die den oxidativen Stress der Gehirnzellen reduziert. Somit hilft Abana, die Beeinträchtigung des Gehirns zu reduzieren und die neuronale Funktion zu verbessern. Abana verbessert dosisabhängig den Gedächtniswert und hat ein vielversprechendes Potenzial für die Behandlung der Alzheimer-Krankheit."(1)

Abana gibt es von der Firma HIMALAYA, die im asiatischen Raum recht bekannt und verbreitet ist. Wer Bioqualität wünscht, wird wohl die Pflanzen einzeln bestellen müssen. Bei einer Studie der WHO, die Heilpflanzpräperate aus Asien untersuche, lagen die Schadstoffbelastungen unter den Grenzwerten. Meist ist Bioqualität jedoch nur ein wenig teurer und es lohnt sich wenn man sie häufiger zu sich nimmt.

Ingredients ABANA
Each Aana tablet contains extracts of:abana-500x500.png

Arjuna - 30 mg,
Ashwagandha - 20 mg,
Nepeta hindostan - 20 mg,
Dashamula - 20 mg,
Guduchi - 10 mg,
Amla - 10 mg,
Haritaki - 10 mg,
Bhringaraj - 20 mg,
Yashtimadhu - 10 mg,
Shatavari - 10 mg,
Punarnava- 10 mg;
Powders: Guggul - 10 mg,
Shilajit ( - 10 mg,
Gotu kola - 10 mg,
Shankhapushpi - 10 mg,
Jatamansi - 10 mg,
Pippali - 10 mg,
Ajwan - 10 mg,
Ginger - 10 mg,
Magnesium silicate - 10 mg,
Seashell ash - 10 mg,
Makardhwaj bhasma - 10 mg,
Nagarmotha - 5 mg,
Calamus marsh - 5 mg,
Embelia ribes 5 mg,
Clove - 5 mg,
Jyotishmati - 5 mg,
Sandalwood - 5 mg,
Cardamom - 5 mg,
Fennel - 5 mg,
Damask rose - 5 mg,
Chinese cinnamon - 5 mg, A
bhrak bhasma - 5 mg,
Pearl calcium - 5 mg,
Akika pishti - 5 mg,
Vyomashma pishti- 5 mg,
Manikya pishti - 5 mg,
Saffron - 2 mg.
Für wen das zu viele Wirksubstanzen sind, kann auch MENTAT wählen. Hier sind die 7 wichtigsten Heilpflanzen für Konition enthalten.

2. Mentat
mentat-500x400.jpg
ist ein pflanzliches psychotropes Präparat, das verschiedene einheimische Pflanzenextrakte enthält, die in der ayurvdischen Medizin einen guten Ruf genießen. Die kompositorischen Kräuter sind: Brahmi, Kalmus , Shatavari , Vishnukranti, Aswaganda, Amla und Triphala.

"Klinische Studien an verschiedenen Altersgruppen mit Mentat zeigen eine Verbesserung des Gedächtnisquotienten der Testpersonen. Bei normalen Erwachsenen dämpft Mentat Aufmerksamkeitsschwankungen und verlängert die Gedächtnisspanne. Bei Kindern mit minimalen Hirnschäden oder Verhaltensauffälligkeiten verbessert sich die Lernfähigkeit." (1)

3. Chyawanprash (Chy)
ist ein ayurvedisches Stärkungsmittel, das fast 50 Kräuter und Kräuterextrakte enthält. Einer seiner Hauptbestandteile ist Amla , eine reichhaltige natürliche Quelle für Vitamin C. Der Verzehr von Chy ist in indischen Haushalten beliebt, und steht wie bei uns Nutella auf dem Frühstückstisch. Es schmeckt ein wenig wie kräftig gewürzter Pflaumenmus.

"Vorklinische Untersuchungen bestätigten einen signifikanten Einfluss von Chy auf die Schutzwirkung vor Gedächtnisstörungen. Die Ergebnisse weisen auf eine Verringerung der Bildung freier Radikale und eine Erhöhung des Schutzes vor freien Radikalen hin. Somit könnte Chy ein wirksames Mittel zur Therapie von AD sein." (1)
Für CHY folgt noch ein ausführlicher Artikel.

EINKAUF
Alle drei Produkte gibt es günstig bei Ebay zu kaufen. Jedes kostet zwischen 10-15€. In größeren Mengen, so ab 5 Stück gibt es Rabatt und man kommt auf einen Preis von ca. 5€ für 60 Tabletten. Das sind dann pro Tablette am Tag ca. 10 ct für die Gesundheit.

Einige Kräuter und Gewürze, auch asiatische wie Brahmi, können auch selbst im Garten oder der auf Fensterbank aufgezogen werden. Hier erreichen sie die höchste Qualität und Wirksamkeit. Spätestens im März bekommt man sie im Baumarkt und Pflanzencenter oder die Samen online.

ANWENDUNG UND DAUER
Tee ist eine sanfte Form Kräuter und Gewürze für sich zu testen. Eine deutlich spürbare Wirkung erreichen sie jedoch nur über konzentrierte Extrakte und bei einer längeren Einnahme, da sie mit ihren verschiedenen Wirkstoffen eine Zeit brauchen um ein gestörtes System wieder ins Gleichgewicht zu bringen. In einer kleinen und mittleren Dosis können sie regelmäßig und dauerhaft genommen werden. Im Akutfall kann dann die Höchstdosis für 3 Monate genommen werden. Welche Dosis für die einzelnen Heilpflanzen empfohen ist, kann in einer guten Apotheke erfragt werden.

FAZIT
Aus dieser Studie geht hervor, dass Heilpflanzen, Kräuter und Gewürze eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Kognition spielen. Verschiedene Heilpflanzen werden weltweit verwendet z. B. im indischen Ayurveda, in der TCM, in der koreanischen Medizin, in der afrikanischen Medizin, in der amerikanischen Medizin usw. und sie haben in Studien eine signifikante gedächtnis- und kognitionsverbessernde Aktivität gezeigt.

"Diese Heilpflanzen enthalten eine Vielzahl von sekundären Pflanzenstoffen, die nachweislich die Wahrnehmung, Intelligenz, Aufmerksamkeit und Konzentration verbessern, indem sie den richtigen Spiegel des Neurotransmitters Acetylcholin im Gehirn aufrechterhalten, indem sie eine kontrollierte Aktivität des Enzyms Acetylcholinesterase bereitstellen. Die verschiedenen Arten von Polykräuterformulierungen wirken auch gut auf das zentrale Nervensystem. Neben präklinischen Studien werden auch einige klinische Studien durchgeführt, die ebenfalls zu positiven Ergebnissen geführt haben. Da diese Heilpflanzen signifikante Ergebnisse zeigen, kann gesagt werden, dass sie zur Behandlung einiger schwerer Gehirnerkrankungen beim Menschen verwendet werden können". (1)

Spezielle Kräuter und Gewürze nehme ich fast täglich für den Tee, Heilpflanzen als Extrakt in Kapselform 2-5 x in der Woche. Wer noch Medikamente nimmt oder auch bei den vielen Umweltgiften und dem "Ungesunden" was man täglich zu sich nimmt, finde ich, sind Heilpflanzen schon so wichtig wie eine gesunde Ernährung. Zur Reinigungen, Regeneration und Stärkung des Gehirns, der Organe und des gesamten Organismus. Ein gesunder Körper und Geist bringt ein Wohlbefinden und Lebensqualität.

Im Anhang noch eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Heilpflanzen.

Ausgewertete Studien und Quellen:
(1) "Pflanzliche Arzneimittel und natürliche bioaktive Produkte als potenzielle Therapeutika: Ein Überblick über die Perspektiven von Pro-Cognitives und Brain Boostern", 2021
(2) https://www.universimed.com/at/article/allgemeinmedizin/phytopharmaka-einsatz-erkrankungen-124650
(3) https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/kraeuter/tulsi
Hast Du was davon ausprobiert und einen dauerhaften Erfolg gehabt ?
Bzw. geht's dir jetzt wirklich besser ?
 
Hast Du was davon ausprobiert und einen dauerhaften Erfolg gehabt ?
Bzw. geht's dir jetzt wirklich besser ?

Ich habe keine kognitiven Symptome und auch keine anderen belastenden, ein wenig Stimmenhören. Ich habe Heilpflanzen für das Gehirn, wie Ginkgo, Ginseng und Astragallus auch erst seit kurzer Zeit. Ich kann also nur auf die Studien verweisen und die Test mit psychotischen Patienten, siehe SERIE 30 Antipsychotische Heilpflanzen.

Ich habe die letzen 17 Jahre alle Schübe so überstanden, aber wenn ich etas bräuchte, dann wüsste ich welche ich nehmen würde, auch für positive Symptome.
 
Ich habe keine kognitiven Symptome und auch keine anderen belastenden, ein wenig Stimmenhören. Ich habe Heilpflanzen für das Gehirn, wie Ginkgo, Ginseng und Astragallus auch erst seit kurzer Zeit. Ich kann also nur auf die Studien verweisen und die Test mit psychotischen Patienten, siehe SERIE 30 Antipsychotische Heilpflanzen.

Ich habe die letzen 17 Jahre alle Schübe so überstanden, aber wenn ich etas bräuchte, dann wüsste ich welche ich nehmen würde, auch für positive Symptome.
Naja, wenn das funktionieren würde, dann würds ja jeder machen.
Bzw. das würde sich in Zeiten der sozialen Medien schnell rumsprechen, dass das hilft.
 
Zurück
Oben