❤️ Willkommen im Psychose & Schizophrenie Forum

Entdecken Sie eine Community, die sich dem Austausch und der Unterstützung rund um das Thema Psychose und Schizophrenie widmet.
Hier finden Sie individuelle Beratung, Diskussionen, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen.

Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken.

Für Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum ist eine neuartige 🩺medikamentöse Behandlung💊 zu finden, welche bei Negativsymptomen sehr wirksam ist und zu einem besseren Krankheitsverlauf beiträgt.

Medizinisches Gutachten für EM-Rente

Pflegefall

Well-Known Member
Registriert
12 Apr. 2022
Beiträge
309
Hallo liebes Forum,

ich habe EM-Rente beantragt und der Antrag wird seit mittlerweile über 6 Monaten bearbeitet.
Nun erhielt ich einen Brief, in dem mir mitgeteilt wurde, dass ein unabhängiger Psychiater aus einer anderen Stadt ein medizinisches Gutachten über mich erstellen soll.

Meine Frage: was erwartet mich bei so einem Gutachten? Sind es Standardfragen der Rentenversicherung die man irgendwo im Vorfeld erfahren kann? Oder erinnert sich jemand, wie es bei ihm/ihr gewesen ist und wie so ein unabhängiges Gutachten abläuft?

Besten Dank und viele Grüße
Pflegefall
 
Bei mir war es so, dass der Gutachter 2 Stunden mit mir gesprochen hat. Er hat viele Fragen gestellt und ist mit mir bis zurück in meine Kindheit gegangen.
Außerdem bekam ich ein Schreiben von meinem damaligen Psychiater mit, den ich dem Gutachter übergab.

Die EM-Rente habe ich bekommen, worüber ich heute noch sehr dankbar bin.
 
Hallo,
habe auch EM-Rente. ich war bei einem Psychiatrischen Gutachter der vom Arbeitsamt bestellt wurde. Das ging so 10-15 min und hat noch mal Körper abgeklopft und die Knie usw. Ging schnell weil der anscheinend viele Patienten im Warteraum hatte. Der hatte auch noch Gutachten von meinem Psychiater. Danach gings zur Rentenversicherung mit einer Blutabnahme - vielleicht nicht bei jedem - und dann zum Gespräch bei einer Ärztin oder Arzt. Nach einer gewissen Wartezeit wurde es bei mir bewilligt wegen Paranoider Schizophrenie.

Habe danach Antrag auf Schwerbehindertenausweis bei der Stadt beantragt. Der wurde dann befristet bewilligt, wie die EM Rente.
Beides wird nach einer gewissen Frist abgefragt - bei mir beim Hausarzt, ob noch nötig ist . Bei mir ist es chronische Schizophrenie. Nach 5 Jahren bekam ich Rente und Schwerbehindertenausweis unbefristet. Das war 2007. Ob es heute noch so ist weis ich nicht.
 
wer shizophren ist , wird grundsaetzlich von den amtlichen stellen als solches begutachtet
 
Spannend, das sind ja zwei völlig unterschiedliche Erfahrungsberichte :D
Danke schonmal dafür (y)
 
Meiner wurde einfach wegen zu wenig Berufsjahren abgelehnt.....so unfair is das alles auch noch zusätzlich
 
kann gut sein , dann bearbeitet das die rv eben per vorausgegangenen befund , ein psychiater ist ja auch keine amtliche stelle , das reicht dann , dann haben die begutachter der rv einen weniger zu begutachten
 
Ich hatte gestern nun mein Gutachten. Der Gutachter ist eine Art Checkliste durchgegangen und hat u.a. meine Familiengeschichte aufgenommen, aber auch einen "typischen Tagesablauf", mein Verhalten in der Schule, Drogenkonsum, aber auch Operationen und derzeitige Symptome.
Ich hatte mir im Vorfeld ein bisschen zurechtgelegt, was ich sagen möchte, was ganz hilfreich war. Der gesamte Prozess hat nicht länger als eine Stunde gedauert, wobei er auch viel fürs Gutachten nicht Relevantes aus seinen eigenen Erfahrungen erzählt hat. Alles in allem war es aber eine durchaus positive Erfahrung, auch wenn ich anfänglich sehr angespannt war.
 
Zurück
Oben Unten