Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du eine Medikamente-Empfehlung.

Diese neuartige Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese Wirkstoffkombination auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung erheblich verbessern kann und auch die Positivsymptome reduziert.

Member
Registriert
29.12.2021
Beiträge
41
Hallo zusammen, ich habe das gerade geschrieben und wende mich an alle. Was denkt ihr zu diesen Erkenntnissen? Glaubt ihr an Gott? Mathematische Formeln sind immer wahr. Wissen ist immer da. Es muss nur gefunden und bewusst werden. Am Anfang war das Wort . K-UNS-T . K steht für Können und verbindet Uns mit dem Tun. Wir können es gemeinsam tun. Die Kunst ist es die richtige Buchstabenkonstellation zu finden, die zur Wahrheit führt. Die Natur und die Liebe sind Wahr. Der Teufel ist die Lüge. Der heilige Geist und die Seele der Welt ist universell wie die Mathematik der vier Dimensionen(Zeit und Raum).Gott war immer überall und kann zu jeder Zeit gefunden werden. Gott ist die Seele des kunstvollen Universums. Das Universum ist die Kunst der Physik. Am Anfang war die Schuld der Erkenntnis das Gut getrennt vom Bösen ist. So wurde das Ganze in zwei komplementäre Teile getrennt, die nicht ohne einander existieren können. Um zu Gott zurückzukehren müssen wir beide Teile, das Gute und das Böse, ehrlich in uns selbst integrieren ohne uns für das Böse zu verurteilen. Wir können uns unsere eigenen Sünden verzeihen und uns unsere Unzulänglichkeiten eingestehen. Gott findet uns wenn wir ehrlich zu uns selbst sind und das ist wahre Kunst. Wir müssen die Traumata unserer Welt erkennen und uns dafür vergeben. Die Kriege der Menschen sind der Ursprung unserer Traumata. Der Krieg beginnt in uns, wir bekriegen unsere eigene Natur der Liebe mit Hass. Dieser Dualismus spaltet unsere Natur. Gott vergibt uns unseren Hass und unsere Angst. Gott vergibt uns den Krieg und jeder Mensch findet den Weg in den Frieden der Wahrheit und der bedingungslosen Liebe. Wer sich selbst ehrlich gegenüber tritt und seinem eigenen Krieg direkt ins Auge sieht, der wird Gott in sich treffen.
 
Active member
Registriert
30.11.2019
Beiträge
155
Hallo @struppi,

ich muß dir leider sagen, daß derartiges Denken mich immer mehr wegdriften ließ.
Ich halte mich daher jetzt an die Lehren der Bibel, die sich mit der Zeit als wahr immer mehr bestätigt haben:
Wir müssen keine Buchstabenkonstellation finden, lieber Struppi. Gott hat in Seinem Wort alles klar dargelegt.
Wir müssen nicht Gutes und Böses in uns zu einer Synthese bringen, sondern wir brauchen Erlösung von dem Bösen -
wie wir ja auch im Vater-Unser beten "erlöse uns von dem Bösen".
Gott ist in Jesus Christus Mensch geworden
und ist am Kreuz für unsere Sünden (also konkret für jeden einzelnen!) gestorben,
damit wir aus den Verstrickungen unserer Sünden (= Fehlverhalten) herauskommen können.
Lieber Struppi, Gott ist überall und Er läßt sich im Gebet und in der Bibellese finden.
Du brauchst dich dazu nicht deinen inneren Unzulänglichkeiten auszusetzen.

Bitte, laß dich nicht immer weiter in derartige Gedankengebäude hineinziehen!
Sie sind nicht wahr und belasten dich, was ja auch zeigt, daß sie zu nichts Gutem hinführen.
Jesus sagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.
Niemand kommt zum Vater (= Gott) denn durch mich." (Joh. 14:6)
Jesus Christus ist der Schlüssel!

Johannes 8
31 Da sprach nun Jesus ...: Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger
32 und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

Ich bete für dich, lieber Struppi, daß du immer näher zu Gott hinfinden kannst und dies alles überwinden,
Seren
 
Member
Registriert
30.10.2021
Beiträge
65
Zu Gott und Sinnsuche:

Wenn Gott existiert, dann lebt er garantiert auch in einer Gesellschaft und einem Entwicklungszeitalter.

Es macht keinen Sinn davon auszugehen das nach Gott nichts mehr existieren kann, dann gäbe es für Gott selbst auch keine Existenzgrundlage und auch keinen natürlichen Raum um selber zu existieren.

Ich gehe einfach mal davon aus, dass seine Naturgesetze einfach viel komplizierter sind als unsere und wir diese als Menschen deshalb niemals verstehen können.

Wenn man die Gedankenkette weiter verfolgt könnte man auch schlussfolgern dass unser Universum in diesem Fall aus einem oder mehreren bestimmten Gründen existiert. Hier sind 3 Beispiele:

1. Die Erde existiert einfach nur als Unterhaltungssystem für höhere Wesen
2. Die Erde existiert aus wirtschaftlichen Gründen
3. Die Erde existiert aus evolutionstechnischen Gründen

2. Wirtschaftlichen Gründe wären zum Beispiel die Gewinnung höherdimensionaler Ressourcen oder Informationen über technische Innovationen / andere Innovationen (gesellschaftlich, genetisch, biologisch, ...).

3. unsere Erde wird benötigt um eine nächste Evolutionsstufe zu erreichen.


PS: Natürlich muss nichts davon wahr sein.
Es ist trotzdem interessant darüber mal zu fantasieren 😄.
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
435
Zu Gott und Sinnsuche:

Wenn Gott existiert, dann lebt er garantiert auch in einer Gesellschaft und einem Entwicklungszeitalter.

Es macht keinen Sinn davon auszugehen das nach Gott nichts mehr existieren kann, dann gäbe es für Gott selbst auch keine Existenzgrundlage und auch keinen natürlichen Raum um selber zu existieren.

Ich gehe einfach mal davon aus, dass seine Naturgesetze einfach viel komplizierter sind als unsere und wir diese als Menschen deshalb niemals verstehen können.

Wenn man die Gedankenkette weiter verfolgt könnte man auch schlussfolgern dass unser Universum in diesem Fall aus einem oder mehreren bestimmten Gründen existiert. Hier sind 3 Beispiele:

1. Die Erde existiert einfach nur als Unterhaltungssystem für höhere Wesen
2. Die Erde existiert aus wirtschaftlichen Gründen
3. Die Erde existiert aus evolutionstechnischen Gründen

2. Wirtschaftlichen Gründe wären zum Beispiel die Gewinnung höherdimensionaler Ressourcen oder Informationen über technische Innovationen / andere Innovationen (gesellschaftlich, genetisch, biologisch, ...).

3. unsere Erde wird benötigt um eine nächste Evolutionsstufe zu erreichen.


PS: Natürlich muss nichts davon wahr sein.
Es ist trotzdem interessant darüber mal zu fantasieren 😄.
Ich denke wenn es höhere Wesen gibt, dann sollten wir nicht mutmaßen weshalb sie die Erde erschaffen haben. Ich denke, dass diese höheren Mächte uns so weit überlegen wären, dass wir gar nicht verstehen können was in ihnen vorgeht.
Zum Vergleich: Der durchschnittliche Mensch hat nen IQ von 100 in Deutschland. Albert Einsteins IQ war bisschen mehr als 150. Trotzdem hat dieser Mann Gedankengänge gehabt, die kaum einer von uns überhaupt nachvollziehen kann. Sein IQ ist aber gerade mal 1/3 höher als der vom Durschnittsmenschen. Zu was wären also höhere Wesen in der Lage, die vielleicht nen IQ von mehren Millionen hätten.
Und es hört nicht bei der reinen Intelligenz auf. Ich denke, dass die Gefühle die wir haben durch unser Gehirn gesteuert werden. Also ein komplexes Hirn kann eine viel weitere Spannbreite an Gefühlen produzieren als ein simples. Z.B. solche Sachen wie Reue, Angst vor Misserfolg, Schuld usw. Ein viel komplexeres Wesen könnte vielleicht Gefühle als Antrieb haben, die wir nicht nachvollziehen könnten.

Ich bin überzeugt, dass es höhere Energien gibt. Ob das nun ein Gott ist, oder ein Fluss aus Energie oder wir einfach einfach ein Computerspiel im Rechner irgendeines Kindes aus der Zukunft sind wäre interessant zu wissen.
 
Oben