Willkommen im Psychose Forum‚̧ԳŹ

Das Schizophrenie Forum & Chat rund ums Thema Psychose.
Hier findest Du individuelle Beratung, M√∂glichkeiten zum Austausch, Diskussionen, Hilfe und n√ľtzliche Informationen.

Die Foren-Community hilft, unverarbeiteten Probleme besser umzugehen, diese zu lösen und auch andere Meinungen und Sichtweisen zu finden.

F√ľr Angeh√∂rige und Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum findet man eine neuartige medikament√∂se Behandlungsoption f√ľr Psychose, welche bei Negativsymptomen wirksam ist und ein relativ normales Leben trotz der Erkrankung erm√∂glicht. Psychose / Schizophrenie kann auch der Anfang von einem besseren Lebenskapitel sein und es gibt auch viele Chancen, die damit er√∂ffnet werden.

immer wieder psychotische Akutphasen

Nolem

New Member
Registriert
31 Okt. 2023
Beiträge
2
Hallo an Alle,

ich bin 34 und falle seit 10 Jahren immer wieder in psychotische Akutphasen die auf den Tag genau 14 Tage anhalten. W√§hrend dieser Phasen werde ich von wahnhaften √Ąngsten, mir Selbst und meinen Angeh√∂rigen gegen√ľber, von Denk- und Wahrnehmungsst√∂rungen und extremer Ersch√∂pftheit beherrscht. Ich bin w√§hrenddessen arbeitsunf√§hig und kann mein Leben nicht ohne Hilfe bew√§ltigen. Au√üerhalb dieser Phasen steht eine Angsterkrankung im Vordergrund, mit der ich ein weitgehend normales Leben ohne besondere Einschr√§nkungen f√ľhre. Den Psychosen geht meist starker Stress voraus, sie k√ľndigen sich nicht oder nur sehr diffus, durch z.B. Gereiztheit oder Vernachl√§ssigung an.
Die eigentliche Psychose beginnt schlagartig. Die Symptome steigern sich in der Schwere von Tag zu Tag, ebben dann wieder ab, bis sie nach 14 Tagen wie weggeblasen sind.
Die √Ąrzte wirken mit meiner Symptomatik etwas ratlos. Zuerst wurde eine Epilepsie angenommen, die sich nicht best√§tigt hat. Auch f√ľr Schizophrenie ist mein Beschwerdebild nicht klar genug. Ich empfinde die Situation als sehr belastend, insbesondere weil eine Diagnose fehlt. Ich nehme im Moment Lamotrigin, das nun mit Risperidon 0,25mg als Bedarfsmedikament erg√§nzt werden soll.
Von der Risperidoneinnahme bin ich nicht √ľberzeugt, da sich die Phasen bisher von selbst aufl√∂sen. Ich habe nur die Sorge, dass sich auch mal eine Phase manifestiert.
Ist das eher unwahrscheinlich nach 10 Jahren gleichem Beschwerdebild?
Hat jemand Wissen oder Erfahrungen dazu? Ist Risperidon als Bedarfsmedikament geeignet und kann so schnell eine Wirkung entfalten? Hat jemand mit √§hnlichen Beschwerden zutun? Hat jemand einen spezialisierten √§rztlichen Kontakt oder eine Klinik an die man sich wenden kann? √úber einen Austausch w√ľrde ich mich freuen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das klingt alles sehr komisch, auch das die Episoden von selber abklingen. Aber das sie immer wieder kommen ist nicht normal. Warum nimmst du nicht ein Neuroleptikum zur Prophylaxe ein oder probierst das aus. Es gibt auch verträgliche, muss ja nicht hochdosiert sein.
 
Hey, danke f√ľr deine Antwort. Ich m√∂chte von Dauermedikamenten eigentlich so gut es geht Abstand halten. Finde Neuroleptika krass und wei√ü nicht ob es mir das wert ist weil ich auch mal Monate oder Jahre beschwerdefrei bin. Auch von den √Ąrzten kam der Vorschlag bisher nicht, nur die Idee mit Risperidon bei Bedarf, sobald ich Symptome bemerke.
 
Ich w√ľrde dazu raten ein NL zu nehmen.Ich nehme auch Risperidon welches das ja gerade verhindern soll.
 
Das ist ja fast wie eine in extrem kurzen Sch√ľben verlaufende Schizophrenie. Ich w√ľrde das Risperidon auch nur bei Bedarf nehmen. Ob Du allerdings mit nur 0,25mg Deine Psychosen in den Griff bekommst, daran habe ich Zweifel.
 
Ich muss seit 18j das Zeug schlucken..
Die ham nie gesagt nur bei Bedarf
 
Bipolare Störung mit psychotischen Symptomen? bei der Bipolaren Störung sind die manischen Phasen auch so kurz...
 
Bipolare Störung hab ich auch als Differentialdiagnose . Nehm auch nur noch 0,5mg risperidon (vorher 1mg)
 
Zur√ľck
Oben