Herzlich willkommen ❤️

Das Schizophrenie-Forum ist da für Diskussionen rund um das Thema Psychose. Hier findest Du individuelle Beratung und Hilfe.

Registriere Dich, um alle Vorteile und individuelle Beratung nutzen zu können! Die Diskussionen sollen auch dabei helfen, unverarbeitete Themen in der Psychose besser verarbeiten zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen, um besser mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren und sich einbringen wollen.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du eine Medikamente-Empfehlung.

Die empfohlene Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese Wirkstoffkombination auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung erheblich verbessern kann.

Empfehlung

Emotionen

New member
Registriert
19.07.2021
Beiträge
19
"Danke"
1
Hallo miteinander,
ich war vor ein paar Monaten schon aktiv hier, als ich noch der Ansicht war, meine Gefühllosigkeit komme vom Amisulprid.
Inzwischen ist das abgesetzt, aber die Gefühllosigkeit noch immer da.
Und ich ziemlich 'verzweifelt'.
Bei mir ist es so, dass ich zwar lache oder weine, aber die dazugehörige Trauer oder Freude nicht mehr empfinde.

Hat da jemand zufällig
eine Idee dazu...?
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.595
"Danke"
197
Hallo @Alba33 ,
da das Amisulprid die Gefühle sehr abflacht, kann das auch nach dem Absetzen lange Zeit reduziert sein. Dazu kommt das die Psychose hinterher auch eher die Emotionen für andere Dinge setzt, als das was wirklich zählt.
Das mit der Trauer und so kenne ich auch.

Mein Ratschlag wäre wenn du erstmal solange das Amisulprid abgesetzt lässt, bis du merkst das sich Symptome oder Wahnhaftes langsam zurückmeldet. Wie geht es dir jetzt im Moment so?

Dann würde ich dir sehr zu Aripiprazol in einer kleinen Dosis möglichst 5mg raten, dieses hat keine Wirkung auf den Prolaktinwert und führt deshalb zu keiner verminderten Libido was eng mit der emotionalen Wahrnehmung zusammenhängt. Zumindest in kleinen Dosierungen, da kann es sogar etwa anregend sein was sich meiner Meinung nach positiv auf die Emotionen auswirkt.

In den nächsten Schritten würde ich dir dann die Medikamente-Empfehlung im Forum empfehlen, die mit dem Aripiprazol funktioniert. Dabei kann man dann das Neuroleptikum(Aripiprazol) in einer Intervallform reduziert einnehmen, was dazu führt das Emotionen noch stärker werden und mithilfe der täglichen Antidepressiva (vor allem Bupropion) auch Stimmungsschwankungen wie Reizbarkeit, was sonnst in so Absetzphasen problematisch ist eben gelöst wird und Negativsymptome reduziert werden.

Das Citalopram wäre ein Antidepessivum was später gegen bestimmte Nebenwirkungen des Bupropions helfen soll und gleichzeitig die Emotionen wieder etwas reduzieren soll, welche in dieser Behandlungsphase aufgrund der Medikamente wieder verstärkt da sein sollten.

Am Besten wenn du da Schritt für Schritt vorgehst und immer mal Rücksprache mit dem Forum hältst. Ich schreib dir mal per PN wenn du an so einer Umstellung interesse hast, dann würde ich das gerne begleiten, wenn etwas sein sollte und damit du weist wie du das am besten anstellst.
 
Oben