Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Member
Registriert
31.03.2022
Beiträge
73
hat hier jemand erfahrung mit CBD, soll ja antipsychotisch wirken. würde mich interessieren, wollte es auch mal ausprobieren.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.860
Ist sehr teuer und soll kaum Wirkung haben. Das was es zu kaufen gibt, ist eh zu schwach und sonnst wird das vermutlich eher selten verordnet.
 
Active member
Registriert
27.11.2021
Beiträge
169
den Tee den ich habe, der ist ziemlich stark und man kann nicht wirklich viel davon trinken. Aber vielleicht trink ich mal wieder welchen, liegt ja sonst nur rum.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.860
@ThomasErtl1993 hilft der Tee gegen Schlafstörungen/ bessert den Schlaf?
Für so etwas kann ich mir das CBD gut vorstellen, aber antipsychotisch wird es zu schwach sein. Medizinische Dosierungen sind unbezahlbar.
 
New member
Registriert
03.05.2022
Beiträge
13
Ich hab damals diverse hochpotente Sorten probiert. Gebraucht hat es mir nix, schlimmer gemacht auch ned. LG
 
New member
Registriert
01.01.2021
Beiträge
7
Ich nehme seit 2,5 Jahren CBD (Epidyolex: gegen Epilepsie zugelassenes Medikament). Es zahlt die Kasse. Es geht mir sehr gut damit. Ich nehme es zu 600 mg Amisulprid täglich. Alle 6 Stunden 400 mg CBD und 200 mg Amisulprid. Dazu noch N-Acetylcystein und Mönchspfeffer alle 6 Stunden eine Kapsel, Glycin: 2 mal täglich einen Teelöffel im Kaffee, Pramipexol: 3,3 mg nachmittags und Tramadol: 2 x 100 mg täglich (retard). Ich bin Ingenieur und habe einen Klasse-Job. Viele Grüße, Survivor
 
Active member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
215
doppelherz-hanfoel-30kapseln.jpg

Doppelherz Hanföl, 30 Kapseln​

EAN: 4009932131178
1500 mg Hanfsamenöl + 150 mg Hanfpulver pro Tagesportion (2 Kapseln)
Sinnvoll kombiniert mit Vitamin B5 + B1
5,25 € *

Ich habe das aus dem DM Markt zum besseren Einschlafen genommen, es ist spürbar, d.h es hat eine leicht beruhigende Wirkung, es macht gelassener. Für den Preis kann es auch jeder ausprobieren. Mein Homöopath hat es auch in einer noch viel geringeren Dosis an Schmerzpatienten verschrieben. Wie bei allen Naturmitteln, bekommt man eine Information, hier also "so geht es beruhigter und gelassener". Das merkt man sich, und macht es dann mit der eigenen sehr effektiven "Hausapotheke" nach. Und darauf kommt es ja an, jeder möchte ja komplett gesund werden, also nichts mehr nehmen müssen. Also alle benötigten Stoffe im harmonischen Gleichgewicht selbst herstellen. Es ist sanft und heilend. Im weiteren Sinne also auch antipsychotisch, aber natürlich nicht mit einem Medikament von der Stärke vergleichbar , da erreicht man 5% damit an Stärke. Bei dem Preis kann es ja jeder ausprobieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
New member
Registriert
06.10.2021
Beiträge
24
weisst du woran das liegt, dass es eher selten verordnet wird?
CBD wird über die gleichen Leberenzyme abgebaut wie die meisten Neuroleptika und Antidepressiva. Das kann nicht nur auf die Leber gehen, sondern auch zu längerem Verbleiben der Medikamente im Körper führen und so zu unkontrollierten Wirksteigerungen kommen.

Es gab bisher wenige Studien zur antipsychotischen Wirkung, die nicht ganz eindeutig sind. CBD scheint aber ein antipsychotisches Potenzial zu haben. In einer erfolgreich durchgeführten Studie wurden Patienten allerdings um die 1000mg CBD täglich verabreicht, solche Mengen lassen sich mit den frei verkäuflichen Ölen und so aber nicht bezahlen.
 
Active member
Registriert
27.02.2022
Beiträge
232
Teilweise hat Maggi recht. Die Extraktion von Cbd ist sehr aufwendig und somit teuer. Das Cbd was so in Studien zur Schizophrenie erprobt wurde ist in der Dosierung ungefähr so wie man es mit Rezept-pflichtigem Cbd erreichen könnte. Da gibt es aber nur ein Flüssig-Medikament namens Epidyolex, das für die Behandlung von Epilepsie bei Kindern zugelassen ist. Und da kostet die 100ml-Flasche ca. 1.250€. Und das wären entsprechend der Dosis die man für Psychosen erprobt hat ca. 10 Tages-Dosen. Deswegen kann es sich kein Hersteller von diesen freien Cbd-Präparaten erlauben, Dosierungen anzubieten die wirklich wirksam wären. Außerdem denke ich, dass man hier der Wikipedia glauben kann, und die meint, dass die Studien-Ergebnisse zur Behandlung von Psychosen mit Cbd noch widersprüchlich sind. Und selbst wenn das ein positives Ende hat, dann müssten ja erstmal andere Hersteller auf den Plan gerufen werden und der Preis durch effizientere Extraktion und Konkurrenz sinken.
Wer wissen will, ob Cbd für die eigene Psychose tatsächlich eine Alternative sein könnte, der kann sich ja mal das frei verkäufliche Gras kaufen in dem halt Cbd enthalten ist, aber nahezu kein THC, dass es eben nicht unter das Betäubungsmittel-Gesetz fällt. Ich hab hier so einen Kiosk der hat das in seinem Schaufenster stehen und da kostet nen Knollen 10€ - gibt's im Netz sicher auch sehr viel billiger. Ich denke da das quasi freigegeben ist und man dem THC eben die problematische Bedeutung für Psychotiker beimisst kann man das bedenkenlos ausprobieren. Das THC soll ja "high" machen, was im Einzelfall dann auch psychotisches hervorruft oder verstärkt, und das Cbd soll "stoned" machen, also ähnlich einem Neuroleptikum wirken. Aber ich glaube, dass viele die Erfahrung machen werden, dass die gar keine Wirkung haben, z.B. weil die ein Neuroleptikum nehmen das diese Wirkung ohnehin ähnlich macht.
 
New member
Registriert
06.10.2021
Beiträge
24
@Johann Hölzel

Die Wirkungen "stoned" und "high" gehen auf die verschiedenen THC-Pflanzengattungen von Sativa und Indica zurück und haben nichts mit CBD zu tun. ;) CBD ist nicht psychoaktiv und hat keine dieser Wirkungen. ;)
 
Active member
Registriert
27.02.2022
Beiträge
232
Ich hab's nicht probiert, aber das was man so im Netz zigtausend mal lesen kann ist das was ich sagte. Und da werden sicher auch überwiegend Konsumenten bei sein die eine entsprechende Erfahrung gemacht haben.
Aber wie dem auch sei: ich halte das für eine spannende Sache und wer meint, dass er seiner Psychose einen anderen Behandlungs-Versuch geben will, der sollte einfach mal diese nahezu rein Cbd-haltige Gras probieren. Ich mein für die die eh rauchen, und das ist ja ohnehin der weitaus größte Teil der Psychotiker, dürfte das eh kein Ding sein, da was von den entsprechenden Gras-Sorten beizutun. Vielleicht ist das auch alles ganz großer Käse, aber ich meine den Versuch sollte man nicht auslassen und kosten tut's ja nicht viel.
 
New member
Registriert
06.10.2021
Beiträge
24
Das, was man von Experten tausendfach lesen kann, ist das was ich sage, zum Beispiel hier. ;)

CBD ist nicht psychoaktiv, kann aber beruhigend wirken.
Das Geld sollte man sich aber lieber sparen, nicht nur weil es wie gesagt zu Komplikationen mit der Leber kommen kann, auch sind sehr viele überteuerte Mogelpackungen derzeit auf dem Markt Das von Dir beschriebene 10er-CBD-Gras ist ein Beispiel, der Wirkstoffgehalt ist mit ca. 100mg verschwindend gering und dazu völlig überteuert.

Ein echte Alternative wäre CBD-Tee vom Hanfbauern, zumindest richtig zubereitet, mit Decarboxylierung und mit Fett aufgegossen. Sonst hat man hier auch nur grünes Wasser. :D
 
Active member
Registriert
26.05.2022
Beiträge
157
https://cbd360.de/cbd-legal-deutschland/
Legalität der CBD-Produkte ist etwas komplizierter.

1g 99% CBD-Kristalle kosten etwa 55€


LG N̷͔̫̻̺̟̻͔͔̹͎̔͌̕͜͝o̶̡͙̥̣̘̟͖̟͉͒̽͆̿ͅc̴̨̛̹̙͇̰̼̗͓̹̩͙͒̕t̴̢̧͇͍̗̪͍̘̾̀́̑ụ̷̘͕̠̔̇̇̽̇̅̆̚r̴̨̗̻̤̬͕͚̺̺̦̺̣̍̓̍̀͠ͅn̵̛̠͔̭̲̼̊͋̀͐̕͜ḁ̶̛̱̻̯̳̩̳͖͍̆̓̇̀͊͌̀̏̅̚
 
New member
Registriert
06.10.2021
Beiträge
24
Legalität der CBD-Produkte ist etwas komplizierter.

1g 99% CBD-Kristalle kosten etwa 55€
Richtig, es gab erst vor kurzem ein Urteil vom Bundegerichtshof zur Legalität von CBD-Produkten, die Rechtslage ist verworren.
Mit den Kristallen hat man dann 990mg CBD für 55€, finde ich immer noch sehr teuer.

Bei 4%igen Hanftee hat man bei 50g rechnerisch 2000mg CBD für 14€ beim Bio-Hanfbauern.
 
Active member
Registriert
27.02.2022
Beiträge
232
CBD ist nicht psychoaktiv, kann aber beruhigend wirken.
Alle Wirkstoffe die auf die Psyche wirken sind psychoaktiv. Man legt das aber bei Cbd anders aus um in der Wahrnehmung nicht ins Schema zu fallen wie Gras es sonst könnte.
Ein echte Alternative wäre CBD-Tee vom Hanfbauern, zumindest richtig zubereitet, mit Decarboxylierung und mit Fett aufgegossen. Sonst hat man hier auch nur grünes Wasser. :D
Das klingt mir zu experimentell. Ich mein die Leute kiffen und das funktioniert, also wir das auch für das eigentlich nur Cbd-haltige Gras funktionieren. Beim Tee weiß man dann nicht ob's nicht funktioniert oder man nicht reagiert. Beim Rauchen hat man dann eine wirklich Übertragung des Wirkstoffs die jeder nachvollziehen kann.
 
New member
Registriert
06.10.2021
Beiträge
24
@Johann Hölzel
Beim Rauchen wird der Hanf automatisch durch die Temperatur der Flamme/Glut decarboxyliert. Im Hanf liegen die Cannabinoide wie CBD und THC nur in Carbonsäuren vor, die für den menschlichen Körper nicht verwertbar sind. Beim Rauchen kein Problem, aber will man Hanf oral konsumieren, muss man ihn halt erst einmal (zum Beispiel im Backofen 30 Minuten bei 100 Grad) erhitzen. ;)

Aber klar, der Geschmack von CBD-Gras allein könnte es schon wert sein, sowas mal zu kaufen. Eine Wirkung freilich gibts da bei 100mg CBD nicht.
 
Oben