Herzlich willkommen ❤️

Das Schizophrenie-Forum ist da für Diskussionen rund um das Thema Psychose. Hier findest Du individuelle Beratung und Hilfe.

Registriere Dich, um alle Vorteile und individuelle Beratung nutzen zu können! Die Diskussionen sollen auch dabei helfen, unverarbeitete Themen in der Psychose besser verarbeiten zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen, um besser mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren und sich einbringen wollen.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du eine Medikamente-Empfehlung.

Die empfohlene Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese Wirkstoffkombination auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung erheblich verbessern kann.

Empfehlung

Buchtipp: Horror im Wolkenkuckucksheim

Active member
Registriert
20.02.2019
Beiträge
103
"Danke"
58

Hallo zusammen,

(wenn es nicht ok ist, dass ich hier Werbung für mein Buch mache, dann kann ja der Admin den Text löschen.)

Ich bin jetzt 42 Jahre alt und leide seit 22 Jahren an einer paranoiden Schizophrenie. Eigentlich habe ich alle Höhen und Tiefen dieser Krankheit durch. In den vergangenen Jahren habe ich meine Geschichte aufgeschrieben. Das daraus entstandene Buch heißt "Horror im Wolkenkuckcucksheim". Wer es lesen will, kann es hier kaufen:

https://www.amazon.de/Horror-Wolkenkuckucksheim-Christ-Schizophrenie-berichtet/dp/3752822465/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1550659109&sr=8-1&keywords=Jacob+Blackbird

Buchbeschreibung:
Bis heute bleibt rätselhaft, warum es zum Ausbruch einer Schizophrenie im Leben eines Menschen kommen kann. Zahlreiche Mythen ranken sich um diese Geisteskrankheit. Man kann sie bis heute noch nicht befriedigend erklären.
In dieser wahren Geschichte, dieser Biografie, wird aufgezeigt, was passiert, wenn man sich in (s)einer geschaffenen Welt im Kopf verliert. Aus dem anfänglich angenehmen Wolkenkuckucksheim im Verstand, in welches man sich in Notzeiten zurückzog, kann ein finsterer Ort werden, von dem es kein Entrinnen zu geben scheint.
Ich litt nicht nur an merkwürdigen Vorstellungen wie religiösem Wahn, sondern auch an Allmachtsfantasien und sehr großer Angst.
Wie diese Krankheit entstehen kann und wie man mit ihr kämpft, wird hier beschreiben. Auch der Gott der Bibel hat ein Wort mitzureden.
 
Active member
Registriert
30.11.2019
Beiträge
154
"Danke"
33
Hallo Jacob Blackbird!

Ich hab jetzt dein Buch zu Ende gelesen und vieles deckt sich mit meinen Erfahrungen
mit dem Unterschied, daß bei mir Medikamente nicht wirklich gewirkt haben.
Ich hab sie trotzdem zeitweise verwendet, um mich quasi auszu"knocken".
Aber so kann man halt seinen Körper nicht ständig malträtieren.

Wie du, kam ich durch Freunde zu charismatisch/pfingstlerisch geprägten Gruppen
und hab auch sofort gespürt, daß mir das nicht gut tut, bin aber ihnen zuliebe geblieben.
Ich hab dann Gott gefragt, was Er davon hält und hab das dann auch beendet.
Genau in dem Moment, als ich das mit Gott und der Bibel verstanden habe,
gab es in der Buchhandlung ein Buch, das genau dasselbe nochmal zusammengefaßt hat.
Das war dann für mich quasi eine Bestätigung dafür.

Und ich war auch einige Zeit in der Zwischenphase: Total nüchtern, nur mit dem Verstand Bibel studieren,
aber Gott spricht doch auch durch Seinen Geist mit uns. Wie geht das denn zusammen?

Du hast sehr genau deine Geschichte zu Gott hin und deine Suche geschildert.
Und Gott schubst uns quasi in die richtige Richtung, wenn wir Ihn wirklich suchen :)
 
Oben