Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Aripiprazol neues Medikament, vorher amisulprid. Erfahrungen?

New member
Registriert
19.11.2022
Beiträge
2
Hallo,
hat jemand Erfahrungen mit Aripiprazol? Evtl auch mit Amisulprid?
Seit meiner letzten zweiten Psychose 2018 nehme ich Amisulprid. Obwohl ich keine Symptome habe, ich nehme es quasi vorsorglich. Die heftigste Nebenwirkung ist die Gewichtszunahme! 20 bis 30 kg habe ich zugenommen!
Nun nach langer Zeit wechsel ich das Medikament und nehme neuerdings morgens Arpipiprazol 5mg. Abends muss ich noch 4 Wochen weiterhin Amisulprid nehmen.
Ich hoffe sehr, dass nun das Abnehmen mit Aripiprazol klappt!
Bzw meiner Diät und dem neuen Medikament.
Meine Ärztin meinte, dass es unmöglich sei unter Amisulprid das Gewicht zu halten. Seltsam, dass ich es dann seit 4 Jahren verschrieben bekommen habe!
Muss noch jemand von euch lebenslang Medikamente nehmen nach einer zweiten Psychose, zur Prophylaxe, Vorbeugung?
Hat jemand positive Erfahrungen gemacht?
Ich freue mich über eure Berichte!
 

Sab

Member
Registriert
02.09.2022
Beiträge
54
Ich hab Erfahrung mit Aripiprazol. Es wirkt etwas aufhellend soweit ich das weis. Unter Risperidon hatte ich leicht verstärkten Hunger und hab 15 KG zugenommen, unter Aripiprazol gar nicht mehr. Es wurde unter Aripiprazol besser. Die einzigen Nebenwirkungen die ich hatte war ein aufgeregter Magen und vereinzelt leichtes Zucken der Augenlider. Ich hab 20 mg bekommen. Ich hab es wohl vergleichweise gut vertragen. Absetzen lief auch gut. Das Aripiprazol könnt ich mir auch vorstellen, dauerhaft zu nehmen, auf einer nicht zu hohen Dosis. Im Moment nehm ich 5 mg und merk es überhaupt nicht, außer dass es mir gut geht. Kein Liderzucken, der aufgeregte Magen hat sich auch erledigt. Wenn ich im Moment noch merke dass ich mehrere Tage gestresst bin und wieder Reizoffen werde, nehm ich ein paar Tage 10 mg - Musst ich schon 2 Wochen nicht mehr machen. Läuft super.
Aber wart erstmal die Anderen Berichte ab.
 
Active member
Registriert
27.02.2022
Beiträge
232
Ich hab davon gar nicht zugenommen, hab aber auch nur 200mg genommen. Ich fand das ziemlich angenehm bzw. das hatte bei mir eine teilweise wach-machende Wirkung, was wohl nicht typisch ist. Ich denke so soll bei anderen Abilify teilweise wirken, was bei mir wiederum total scheiße war.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.861
Aripiprazol kann Heißhunger fördern, obwohl es an sich den Stoffwechsel eher in die Höhe treibt und von daher vergleichsweise Gewichts neutral ist.
Von Medikamenten wie Risperidon war ich geistig eher umnachtet, aber auch richtig gedämpft, was Stoffwechsel und so angeht, ich glaube, da ist der Heißhunger vielleicht weniger schlimm, aber man nimmt eben, wie auch Studien zeigen, stärker zu, was ja im Grunde für fast alle Neuroleptika zu unterschiedlichem Maße gilt.

Aripiprazol ist, was Wahn und so angeht im Akutfall hochwirksam, ich würde das mit Haldol vergleichen, weil trotz der hohen Halbwertszeit die Wirkung schon Minuten nach der Einnahme leicht erkennbar sein kann, also meist schon die krassesten Symptome über nach dem Schlafen abgeklungen sind.
Ich kenne da keinen vergleichbaren Wirkstoff, da Medikamente wie Haldol oder Fluanxol die wirklich hochpotent sind, eben auch entsprechend andere Nebenwirkungen haben und für den gebrauch zu Hause eher ungeeignet sind.
Fluanxol hat bei mir auch sehr gut gewirkt in der Klinik, aber diese klassischen Neuroleptika können bei längerfristigen Einnahme auch schwere Folgeschäden machen, weshalb eben die atypischen Wirkstoffe sich dahingehend durchgesetzt haben.

Amisulprid sollte als atypisches Medikament deutlich stärker die Libido dämpfen als das Aripiprazol welches eher sogar anregend wirken kann, also da kann das Aripiprazol auch als unangenehm empfunden werden, wenn es zu hibbelig macht, also einerseits normale Unruhe aber auch im sexuellen Kontext kann das Aripiprazol etwas zu mild sein. Die Psychose selbst macht, denke ich schon so unruhig und hibbelig, also auch Aripiprazol dämpft etwas, aber vieles hängt eben von der Dosis ab und dann gibt es noch viele Formen von Unruhe wie Akathisie / Sitzunruhe und so Sachen, was auch im sonst beruhigten Zustand auftreten kann.
Ich hoffe sehr, dass nun das Abnehmen mit Aripiprazol klappt!
Bzw meiner Diät und dem neuen Medikament.
Um auf deinen Beitrag einzugehen.
Wenn du abnehmen möchtest, dann würde ich dir hier im Forum die Medikamente-Empfehlung nahelegen.
Dabei wird zum Aripiprazol das Bupropion und Citalopram eingenommen, wo beides gewichtsneutrale Antidepressiva sind, wo Bupropion auch bei bestimmten Diätmedikamenten zum Einsatz kommt.
Bupropion hat, was Negativsymptome angeht, einen sehr positiven Effekt und hilft auch bei der Nikotinentwöhnung, damit lässt sich die Psychose insgesamt verbessern, wenn du der Empfehlung und der beschriebenen Einnahmeform folgst.

Um abzunehmen, würde ich dir ein von der Krankenkasse gefördertes Ernährungsprogramm empfehlen, was häufig zusammen mit Fitnessstudio angeboten wird, wo man dann für den Zeitraum kostenlos trainieren kann.
Das hilft sehr überhaupt das notwendige Hintergrundwissen zu bekommen und damit man die Einstellung zum Essen etwas ändert.
Um den Appetit zu senken und effektiv abzunehmen eignet sich zusätzlich Naltrexon, was aber etwas Geld kostet, da findest du hier den Artikel dazu im Forum: Abnehmen mit Naltrexon-Mysimba.

Wenn du der Empfehlung folgst wo bereits das Bupropion eingesetzt wird, dann lässt sich das Naltrexon einfach und relativ kostengünstig ergänzen. Ansonsten bräuchte es das Mysimba, was ein Kombipräperat von Naltrexon und Bupropion ist, aber eben ca. 100€ im Monat kostet.
 
Oben