Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

New member
Registriert
09.08.2020
Beiträge
2

Hey, ich war Anfang dieses Jahres fast 4 Monate in der Psychiatrie und wurde dort mit schizophrener Psychose diagnostiziert. Jetzt wäre diese Diagnose für mich nicht so schlecht, wenn es nicht diese verdammten Nachwirkungen der Psychose gäbe. Mein Psychiater sagte mir, ich habe ein Residualsyndrom. Das heißt, ich habe keinen Antrieb mehr, meine Libido ist verschwunden, ich habe kein Selbstvertrauen mehr, ich kann mich nicht mehr konzentrieren usw. Ich bin praktisch geistig behindert. Ich war eine fröhliche Person mit einem guten Aussehen (habe jetzt 20 Kilo zugenommen) und einem guten Selbstwertgefühl. Der Psychiater sagte mir, dass die Nachwirkungen der Psychose niemals verschwinden könnten und ich niemals der alte sein werde. Ich bin so unglaublich deprimiert und habe darüber nachgedacht, mich umzubringen. Weiß jemand aus Erfahrung, ob es noch Hoffnung für mich gibt und kann ich jemals wieder der Alte sein?
 
Member
Registriert
04.05.2020
Beiträge
65

Nur Gott weiß wie es geht.

Mir gehts ähnlich

Nur dass ich nicht zugenommen hab, da ich Medikamente verweigerte, so gut es ging.

Es wird mit der Zeit besser. (hatte aber wohlgemerkt nach einem Jahr die nächste Psychose)

Zurückstecken ist angesagt.

Ein alter Spruch von Psychotikern lautet:
Alles was man in die Psychose reinsteckt bekommt man zurück.

1/3 aller Psychotiker bringt sich auf lange Sicht um.

Nach der ersten Psychose hatte ich übelste Depressionen..., aber auch die gingen rum.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
2.124

@Stanley77Martin ,

probier am Besten diese Medikamente-Komib:
Medikamenteempfehlung Psychose

Aripiprazol (5mg Bedarf was anfangs täglich eingenommen werden sollte und später eventuell abgesetzt werden kann)
Bupropion 300mg

Citalopram 20mg (kann die Libido etwas reduzieren was bei der Kombi mit Aripiprazol eher erhöht sein sollte)
Trimipramin-Tropfen 10mg am Abend.

Die 3 Antidepressiva Bupropion, Citalopram und Trimipramin stabilisieren zusätzlich und ermöglichen später das man mit wenig Bedarf oder gar keine Neuroleptika mehr benötigt.

Die Kombi ist auch so sehr gut verträglich und damit solltest du deine bestehenden Medikamente ersetzen können. Ein Versuch ist es denke ich in jedem Fall wert. Die Antidepressiva reduzieren die Negativsymptome der Erkrankung und stabilisieren zusätzlich, also das macht einen großen Unterschied.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
2.124

zum Abnehmen helfen Fett- und Kohlenhydratblocker von der Apotheke. So etwas bekommt man auch ohne Rezept, die von mir empfohlenen Medikamente machen kaum oder keine Gewichtszunahme, also das kann auch dahingehend etwas Erleichterung bringen.
Also ich glaube es kann alles relativ normal werden wenn du das dir zu Herzen nimmst mit den Wirkstoffen. Wie alt bist du jetzt? Ich bin 33 und bin mit diesen Wirkstoffen wieder der Alte, also bin sehr zufrieden damit.
Man sollte das Beste aus der Situation machen und ich glaube das Gehirn kann sich gut regenerieren, also die Möglichkeit zur Heilung ist da. Das dein Psychiater das anhand seiner Erfahrungen und der Standardtherapien anders sieht mag sein. Diese Kombi ist etwas Anderes als das was üblicherweise verwendet wird und uns Psychotiker meist keinen so tollen Verlauf beschert.

Wie alt bist du jetzt? Ich denke je länger man die Neuroleptika(Hauptwirkstoffe bei Psychose) hat umso größer können die Schäden sein da das Gehirn unter Umständen damit abbaut.
 
Member
Registriert
04.05.2020
Beiträge
65

Jesus soll mal gesagt haben, dass alles was wir auf der Erde überwinden, wir auch im Himmel überwunden haben.
 
TS
S
New member
Registriert
09.08.2020
Beiträge
2

Admin schrieb:
Stanley77Martin ,

probier am Besten diese Medikamente-Komib:
Medikamenteempfehlung Psychose

Aripiprazol (5mg Bedarf was anfangs täglich eingenommen werden sollte und später eventuell abgesetzt werden kann)
Bupropion 300mg

Citalopram 20mg (kann die Libido etwas reduzieren was bei der Kombi mit Aripiprazol eher erhöht sein sollte)
Trimipramin-Tropfen 10mg am Abend.

Die 3 Antidepressiva Bupropion, Citalopram und Trimipramin stabilisieren zusätzlich und ermöglichen später das man mit wenig Bedarf oder gar keine Neuroleptika mehr benötigt.

Die Kombi ist auch so sehr gut verträglich und damit solltest du deine bestehenden Medikamente ersetzen können. Ein Versuch ist es denke ich in jedem Fall wert. Die Antidepressiva reduzieren die Negativsymptome der Erkrankung und stabilisieren zusätzlich, also das macht einen großen Unterschied.
Nehme zurzeit 100mg Sertralin, 5mg Aripiprazol und 5mg Olanzapin mein Psychater sagte aber dass es unmöglich sei dass die Medikamente diesen Zustand hervorrufen. Bin 21 Jahre alt.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
2.124

Olanzapin dämpft die Libido, also das würde ich weglassen wenn möglich. Zudem sollte man am Besten nur ein Neuroleptikum einnehmen.

Aripiprazol 5mg würde ich so belassen.

Sertralin ist ein SSRI auch das dämpft Libido etwas, Citalopram 20mg würde ich bevorzugen was auch ein SSRI ist aber nach dem was ich mitbekommen habe bezüglich der Verstoffwechslung des Wirkstoffs eventuell weniger Wechselwirkungen mit Anderen Medikamenten hat.

Bräuchtest du also nur noch 300mg Bupropion morgens und Timipramin-Tropfen 10mg am Abend, das Sertralin mit dem Citalopram tauschen.

Mit 21 Jahren stehst du ja eher am Anfang der Erkrankung und ist meiner Meinung nach alles Offen vom Verlauf her.
 
Member
Registriert
07.09.2020
Beiträge
79

@Stanley77Martin: Mir geht es genau so:-( Habe auch keinen Antrieb und keine Kraft etwas zu tuhen. Hoffentlich bleibt es nicht lebenslang, sondern wird besser..Geht es dir denn jetzt besser oder ist es wie es war?
 
Oben