Herzlich willkommen ❤️

Das Schizophrenie-Forum ist da für Diskussionen rund um das Thema Psychose. Hier findest Du individuelle Beratung und Hilfe.

Registriere Dich, um alle Vorteile und individuelle Beratung nutzen zu können! Die Diskussionen sollen auch dabei helfen, unverarbeitete Themen in der Psychose besser verarbeiten zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen, um besser mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren und sich einbringen wollen.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du eine Medikamente-Empfehlung.

Die empfohlene Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese Wirkstoffkombination auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung erheblich verbessern kann.

Empfehlung

Wo hört Depression auf, wo fängt Negativsymptomatik an

Active member
Registriert
23.05.2021
Beiträge
169
"Danke"
34
Negativsymptome sind ein Kernmerkmal der Schizophrenie. Patienten mit kognitiver Dysfunktion und psychomotorischer Verlangsamung erfüllen nicht immer die Kriterien einer Schizophrenie. Bei der Diagnose einer Schizophrenie mit negativen Symptomen sollte immer auch differenzialdiagnostisch die Diagnose einer chronischen affektiven Störung in Erwägung gezogen werden. Die Abgrenzung von Negativsymptomatik und depressiver Symptomatik kann schwierig sein und bedarf klinischer Erfahrung. Sowohl Depression als auch Negativsymptomatik äußern sich in reduziertem Antrieb und Interesse sowie auch reduziertem Ausdruck. Im Vergleich: für eine depressive Symptomatik charakteristisch sind eine deprimierte Stimmung,depressive Kognitionen, vegetative Symptome. Für Negativsymptomatik spricht eine länger als ein Jahr bestehende Affektverflachung. Das wichtigste Abgrenzungsmerkmal ist also die Länge der Symptome. Bei einer Depression gehen die Symptome in der Regel nach ein paar Monaten wieder zurück. Nur 15 % der Depressiven werden chronisch. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist, daß bei depressiven in der Regel nichts zurück bleibt, wenn die Depression erfolgreich überwunden wurde. Wenn man nun all das zur Unterscheidung heranzieht, kann man es halbwegs Unterscheiden.
 
Oben