❤️ Willkommen im Psychose & Schizophrenie Forum

Entdecken Sie eine Community, die sich dem Austausch und der Unterstützung rund um das Thema Psychose und Schizophrenie widmet.
Hier finden Sie individuelle Beratung, Diskussionen, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen.

Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken.

Für Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum ist eine neuartige 🩺medikamentöse Behandlung💊 zu finden, welche bei Negativsymptomen sehr wirksam ist und zu einem besseren Krankheitsverlauf beiträgt.

Welche Medikamente außer Risperidon?

Palien

New Member
Registriert
20 Nov. 2022
Beiträge
4
Ich nehme jetzt bald 1 Jahr Risperidon.
Dadurch werde ich aber richtig schlapp, Gefühlswelt ist auch sehr viel weniger geworden. Kann auch keine wirklichen Gedankengänge mehr machen.
Ich kann kaum noch am normalen Leben teilnehmen.

Jetzt wär meine Frage welche Alternativen es noch zu Risperidon gibt.
Also, gibt es Medikamente die dafür sorgen, dass die Stimmen wegbleiben und ich trotzdem die oben genannten Probleme nicht hab?
Würde so gern wieder normal leben wollen aber kenne mich mit Medikamenten leider so gar nicht aus.

Danke im Voraus für Antworten! :)
 
Ich bin jetzt seit Feb22 erkrankt und hatte verschiedene Medikamente u.a. auch Risperidon. Die Gedanken fehlen mir leider seitdem ich die erste Psychose hatte. Es ist so eine Leere im Kopf. Ich vermute daher dass entweder alle Medikamente ähnliche Nebenwirkungen haben oder das es von der Psychose kommt. Ich hoffe es bessert sich mit der Zeit.
 
Also ich muss sagen, ich bin mit dem klassischen Medikament Fluanxol sehr gut gefahren, aber auch da sind die Unterschiede von Person zu Person unterschiedlich - ich habe weitesgehend keine Nebenwirkungen. Fühle mich auch nicht zu schlapp...Nachteil ist, dass Fluanxol in einer zu niedrigen Dosierung eine gegensätzliche Wirkung (also dann wirkt es wohl antidepressiv und pro-psychotisch) hat...zumindest steht das so ähnlich in der Wikipedia und das ist auch meine Erfahrung...bzw. auch die, dass wenn man doch wieder (was zugegebenermaßen auch mein Problem ist) sich dauerhaft überfordert und zusätzlich unvorgesehene Lebensereignisse eintreten, die auch ein "normaler" Mensch nicht so leicht verkraftet, die Wirkung ganz schnell flöten gehen kann....aber an sich, (auch nach dem Gespräch mit dem Apotheker) wirkt es im Normalfall recht zuverlässig und ist halt auch schon sehr lange auf dem Markt.

P.S.: Mich haben sie auch mal auf Risperdal "geschickt" - ich nehm das Zeug nie wieder...!
 
Jetzt wär meine Frage welche Alternativen es noch zu Risperidon gibt.
Also, gibt es Medikamente die dafür sorgen, dass die Stimmen wegbleiben und ich trotzdem die oben genannten Probleme nicht hab?
Würde so gern wieder normal leben wollen aber kenne mich mit Medikamenten leider so gar nicht aus.
Ich kann dir die Medikamente-Empfehlung hier im Forum nahelegen.
Statt Risperidon wird dabei Aripiprazol eingesetzt, was ein neueres und deutlich besser verträgliches Neuroleptikum ist.
Später sollte man wie in der Empfehlung beschrieben zusätzlich die Antidepressiva (Bupropion+Citalopram) sich verordnen lassen, um Negativsymptome und den Verlauf an sich zu verbessern.
Ich persönlich habe auch eine Psychose aber keine Stimmen, Aripiprazol soll auch gut bei Stimmen sein.
Am besten einfach das Risperidon durch Aripiprazol tauschen lassen und dass du dich dann nach und nach umstellen lässt.
Du kannst ja zwischendurch Bescheid geben, dann kann ich dir dazu weitere Tipps geben.
 
Zurück
Oben Unten